Es Wird Für Sie Interessant Sein

ÜBung jetzt, Demenzrisiko später im Leben zu verringern

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG , 4. Februar 2013 - Hier ist ein wichtiger Grund, heute ins Fitnessstudio zu gehen: Ihr kardiovaskuläres Fitnessniveau könnte Ihr Risiko für Demenz im späteren Leben senken, berichten Forscher vom Southwestern Medical Center der University of Texas im Annals of Internal Medicine .

Zwischen 1970 und 2009 haben Forscher in einem Gesundheitszentrum Laufbandtests für mehr als 19.000 allgemein gesunde, nicht ältere Erwachsene durchgeführt. Die Teilnehmer, die bei Laufbandtests am besten abgeschnitten hatten, erkrankten am seltensten nach dem 65. Lebensjahr an einer Demenzerkrankung, was zu der Schlussfolgerung führte, dass höhere körperliche Leistungsfähigkeit im mittleren Lebensalter vor Demenz schützen kann. Daher könnte die körperliche Fitness ein modifizierbarer Risikofaktor für die Krankheit sein, sagen die Forscher.

Der Zusammenhang zwischen körperlicher Fitness und einem niedrigeren Demenzrisiko blieb bestehen, selbst nach Kontrolle von Bluthochdruck, Diabetes und hohem Cholesterin, was darauf hinweist, dass Fitness eine starke ist Marker für die zukünftige Gesundheit sowohl bei "super gesunden" Gymnastikratten als auch bei Patienten mit chronischen Erkrankungen.

Mary Sano, PhD, von der Mount Sinai Medizinschule in New York schreibt in einem begleitenden Editorial, dass diese Studie nur die neueste ist eine "Flutwelle von Beweisen über die Vorteile der körperlichen Fitness in mehreren Gesundheitsbereichen über die gesamte Lebensdauer hinweg". Diese Studie ist auch nur die neueste, um zu bestätigen, dass die Verhaltensweisen, die Sie heute ausüben, Ihre zukünftige Gesundheit tiefgreifend beeinflussen können.

Midlife Depression, Rauchen und hoher Body-Mass-Index haben alle früher das Demenzrisiko im späteren Leben erhöht, Dr. Sano sagte, und Fitness wurde auch gezeigt, um Demenz-bedingte Mortalität zu verbessern.

Da die höchste Ebene der körperlichen Fitness am meisten mit einem kognitiven Nutzen verbunden sind, deutet dies darauf hin, dass eine "Fitness-Gewohnheit" der Schlüssel zum kognitiven Nutzen ist , Schrieb Sano.

In der Studie sagen Forscher, dass das Zielen für die empfohlenen 150 Minuten moderater übung eine Woche helfen könnte, langfristige Gesundheit zu verbessern. Aber ein Bericht aus dem Jahr 2011 im American Journal of Preventive Medicine ergab, dass weniger als 10 Prozent der Bevölkerung diesen Maßstab erreichen. Darüber hinaus, so der Bericht, seien eher Gesundheitsprobleme als vorbeugende Maßnahmen die Ursache für Verhaltensänderungen. Letzte Aktualisierung: 04.02.2013

arrow