Es Wird Für Sie Interessant Sein

Frühe Denkprobleme können zukünftige Demenz bei Parkinson-Patienten signalisieren

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Montag, 25. März 2013 (HealthDay News) - Menschen mit Parkinson-Krankheit neu diagnostiziert, die kleinere Denkprobleme haben kann nach einer neuen norwegischen Studie auf dem Weg zur frühen Demenz sein.

Manche Menschen mit Parkinson entwickeln eine Demenz, aber ob es möglich ist vorherzusagen, wer in diese Gruppe fällt, ist nicht klar. In dieser neuen Studie wollten die Forscher herausfinden, ob frühe Anzeichen von Denkproblemen darauf hindeuten, wer diese Patienten sein könnten.

"Leichte Denkprobleme scheinen ein wichtiges klinisches Konzept für die Früherkennung von Parkinsonpatienten zu sein Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Wir haben eine Demenz entwickelt ", sagte der leitende Forscher Dr. Kenn Freddy Pedersen vom Norwegischen Zentrum für Bewegungsstörungen des Universitätsklinikums Stavanger.

" Wir haben festgestellt, dass mehr als 27 Prozent der Patienten mit Denkproblemen während der Diagnose zu Demenz auftraten ersten drei Jahre Follow-up ", sagte er. "Noch interessanter ist, dass fast die Hälfte der Patienten mit hartnäckigen Denkproblemen ein Jahr nach der Diagnose in den nächsten zwei Jahren Demenz entwickelten."

Ein Ergebnis war ermutigender: Bei einigen Patienten normalisierte sich das Denkvermögen im Laufe der Jahre Studie.

Obwohl es keine unmittelbare klinische Implikation zu den neuen Ergebnissen gibt, könnten sie für Studien von Medikamenten wichtig sein, die den Prozess zu Demenz verlangsamen oder umkehren könnten, und die Ergebnisse könnten auch beim Patientenmanagement helfen, sagte Pedersen

Der Bericht wurde am 25. März in der Online-Ausgabe der Zeitschrift JAMA Neurology veröffentlicht.

Dr. Brian Copeland, ein Bewegungsstörungsgefährte an der medizinischen Fakultät der Universität von Texas in Houston und Co-Autor eines begleitenden Journal Editorial, sagte der Studie, dass Patienten mit anhaltenden Beweis von Denkproblemen ein höheres Risiko haben, Demenz zu bekommen.

Obwohl Patienten mit Denkproblemen zu identifizieren, ist leicht zu machen, wenn die Parkinson-Krankheit diagnostiziert wird. Es gibt keine Möglichkeit, Patienten genau zu klassifizieren. Es ist also nicht klar, ob frühe Denkprobleme Demenz voraussagen, sagte er.

] Wert bei der Vorhersage von Parkinson-Krankheit Demenz ist weniger klar und braucht weitere Forschung ", sagte Copeland.

Um den Verlauf der Denkprobleme bei Parkinson-Patienten abzubilden, folgte Pedersens Team 182 Patienten für drei Jahre. Die Teilnehmer absolvierten eine Reihe von Vorsorgeuntersuchungen, darunter Tests zu Gedächtnis, Wortfluss und Farbbenennbarkeit.

Während der Studie entwickelten 27 Prozent der Patienten mit Denkproblemen eine Demenz, verglichen mit 0,7 Prozent der Patienten Diejenigen, die keine Denkprobleme hatten, sagten die Forscher.

Für einige Patienten kehrte jedoch das normale Denken zurück. Bei den Denkproblemen sahen rund 19 Prozent ihre Denkprobleme aufklären, fand Pedersens Gruppe.

Die Progression zur Demenz war auch davon abhängig, wie schwer die Denkprobleme des Patienten waren, so die Forscher.

Unter Patienten mit der Zu Beginn der Studie zeigten sich die meisten schweren Denkprobleme und ein Jahr später erkrankten 45,5 Prozent an Demenz, während nur etwa 9 Prozent ihr Denken wieder normalisierten, sagten die Forscher.

Obwohl die Studie einen Zusammenhang zwischen mildem Denken fand Probleme bei Patienten mit neu diagnostizierter Morbus Parkinson und später Demenz, es wurde keine Ursache-Wirkungs-Beziehung festgestellt.

Gesundheit Nachrichten Copyright @ 2013 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten. Letzte Aktualisierung: 26.03.2013 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

arrow