Es Wird Für Sie Interessant Sein

Bewältigung von Schlafproblemen bei Parkinson-Krankheit

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Schlaf ist offensichtlich wichtig für eine gute Gesundheit, aber Menschen mit Parkinson-Krankheit finden es oft schwierig, eine gute Nacht zu bekommen sich ausruhen. Ihre Muskeln neigen dazu, in der Nacht in einen Krampf zu geraten und können sie ständig aufwecken. Die Parkinson-Krankheit kann auch zur Schläfrigkeit am Tag beitragen und nachts Schlaflosigkeit wahrscheinlicher machen.

Wie bei den meisten chronischen Krankheiten neigt Mangel an richtigem Schlaf dazu, Symptome der Krankheit zu verschlimmern und kann sogar die Behandlung stören, merkt Linda Pituch, eine Patienten-Service-Manager für die Parkinson-Krankheit.

Schlafprobleme im Zusammenhang mit der Parkinson-Krankheit

Ärzte haben eine Reihe von häufigen Schlafproblemen identifiziert, die Menschen mit Parkinson-Krankheit betreffen. Dazu gehören:

  • Restless-Legs-Syndrom (RLS). Die Parkinson-Krankheit ist häufig mit RLS assoziiert. Dieser Zustand verursacht kribbelnde oder brennende Empfindungen in den unteren Extremitäten, die einen unkontrollierbaren Drang erzeugen können, sich im Schlaf zu bewegen und sich zu bewegen, wodurch die Schlafqualität gestört wird.
  • Nachtsteifigkeit, Steifheit oder Zittern. Starke Muskelzittern oder tiefe Muskelstarre kann Menschen mit Parkinson-Krankheit die ganze Nacht lang wecken.
  • Häufiges Wasserlassen. Manche Parkinson-Patienten müssen die ganze Nacht über urinieren, was den Schlaf beeinträchtigen kann.
  • Albträume. Parkinson Medikamente wie Levodopa / Carbidopa (Sinemet, Atamet und Parcopa) und Amantadin (Symmetrel, Symadine) können intensive Albträume verursachen, die den Schlaf stören. Permax (Pergolid) ist ein weiteres Parkinson-Medikament, das Alpträume verursacht, aber es ist nicht mehr in den Vereinigten Staaten verfügbar.
  • Depression. Depressive Stimmung ist eine häufige Nebenwirkung der Parkinson-Krankheit, und Depression kann Ihre Fähigkeit, gut zu schlafen . Menschen mit Depressionen wachen oft mitten in der Nacht auf und haben Schwierigkeiten, wieder einzuschlafen.
  • REM (rapid eye movement) Schlafstörung. Wegen neurologischer Veränderungen durch die Parkinson-Krankheit sowie Medikamenten-Nebenwirkungen Menschen mit dieser Erkrankung können während des Schlafes Sequenzen aus Träumen ausspielen. Der Teil des Gehirns, der die Bewegung während des Schlafes reguliert, wird von der Parkinson-Krankheit beeinflusst, erklärt Pituch, und dies kann zu unkontrollierter Aktivität führen.
  • Tagesschläfrigkeit. Parkinson und die zur Behandlung von Symptomen eingesetzten Medikamente können während der Tag. In manchen Fällen kann die Tagesmüdigkeit so abrupt auftreten, dass sie sogar Narkolepsie ähnelt, eine Schlafstörung, die plötzliche, unkontrollierbare Schlafphasen verursacht. Wenn Menschen mit diesen speziellen Symptomen lange Nickerchen machen, kann es schwierig sein, einen ganzen Nachtschlaf zu bekommen.

Parkinson-Krankheit: Schlaf-Lösungen

Glücklicherweise müssen Sie nicht einmal mit Parkinson-Krankheit ertragen schlaflose Nächte. Versuchen Sie diese Tipps, um die Qualität Ihres Schlafes zu verbessern:

  • Überprüfen Sie Ihre Medikation und den Dosierungsplan. Ihr Arzt kann möglicherweise die Dosierung oder das Timing Ihrer Medikation anpassen, um Tagesschläfrigkeit, Albträume oder Schlafverhalten zu vermeiden Störungen. Wenn die Symptome dich nachts wach halten, brauchst du möglicherweise andere Medikamente.
  • Bleib während des Tages wach. Beteilige dich an Aktivitäten, die dich beschäftigen und beschäftigen, so dass du weniger dazu gezwungen bist nick.
  • Sport am frühen Morgen. Sport kann Ihnen helfen, länger mobil zu bleiben, Stress abzubauen und einen tieferen Schlaf zu erleben. Denken Sie daran, dass Sie während des Tages und nicht am Abend trainieren sollten, da Übung spät am Tag Sie tatsächlich auf Touren bringen kann, bevor Sie in den Sack fallen.
  • Vermeiden Sie Koffein und Alkohol. Trinken Sie koffeinhaltige Getränke frühestens sechs Stunden vor dem Schlafengehen. Sie sollten auch in Betracht ziehen, Ihren Gesamtalkoholkonsum zu minimieren, da er zu schlechtem Schlaf beitragen kann.
  • Verringern Sie die Flüssigkeitsaufnahme. Wenn Sie nachts häufig ins Badezimmer gehen, trinken Sie vier Stunden vor dem Schlafengehen keine Flüssigkeit. Machen Sie auch einen letzten Ausflug ins Badezimmer, bevor Sie sich hinlegen.
  • Stellen Sie eine Schlafenszeit Routine. Versuchen Sie, Ihr Schlafzimmer nur zum Schlafen zu benutzen - lesen oder fernsehen in einem anderen Raum. Entwickeln Sie nächtliche Rituale wie Sprudelbäder oder schlürfen Sie warme, koffeinfreie Getränke vor dem Schlafengehen (es sei denn, Sie versuchen, die Flüssigkeitsaufnahme zu verringern). Diese Rituale geben Ihrem Körper die Chance zu entspannen und, wenn sie in eine Routine integriert sind, können Sie Ihrem Körper und Geist signalisieren, dass es Zeit für den Schlaf ist.

Viele dieser Veränderungen können zu verbessertem Schlaf führen, aber manchmal auch Parkinson-Patienten Wende dich zu Schlaftabletten, um den Rest zu bekommen, den sie brauchen. Bevor Sie diese Option in Betracht ziehen, denken Sie daran, dass viele Schlafmittel andere Medikamente stören können und manchmal Schlafstörungen verschlimmern können. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Medikamente einnehmen, die Schlaf fördern sollen.Letzte Aktualisierung: 10.06.2009

arrow