Es Wird Für Sie Interessant Sein

Menstruation kann den Insulinbedarf beeinflussen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Bei einigen Frauen mit Typ-1-Diabetes, die hormonellen Veränderungen, die mit der Menstruation kommen kann Veränderungen im Blutzuckerspiegel verursachen. Die Überwachung und Anpassung des Insulins ist der Schlüssel zur Bewältigung dieser monatlichen Verschiebung.

Diabetes: Wie Hormone den Blutzucker beeinflussen

Dieselben Hormone, die Ihren Menstruationszyklus steuern, können auch Ihren Blutzuckerspiegel beeinflussen.

"Zwei oder drei Tage vor der Menstruation, da Östrogen- und Progesteronspiegel sich ändern, werden eine Reihe von Frauen - aber nicht alle - bemerken, dass ihr Insulinbedarf wesentlich steigt, weil ihr Blutzuckerspiegel steigt ", erklärt Jay Cohen, MD, medizinischer Direktor der Endokrinen Klinik in Memphis und klinischer Assistent Professor in der Abteilung für Familienmedizin an der Universität von Tennessee.

Wenn dies passiert, sinken die Werte in der Regel nach dem Beginn ihrer Periode.Auch Cohen weist darauf hin, einige Frauen erleben keine Menstruationszyklus-bedingten Veränderungen in ihrem Blutglukosespiegel, und andere sehen möglicherweise nur Abnahmen in ihren Blutglukoseniveaus um die Zeit ihrer Periode.

Diabetes: Wie Ihr Menstruationszyklus betroffen sein kann

Zusätzlich zu Ihrem Menstruationszyklus, der Ihre Fähigkeit beeinflusst, Ihren Diabetes zu kontrollieren, kann Diabetes Typ 1 Ihren Menstruationszyklus beeinflussen. Im Durchschnitt beginnen Mädchen mit Typ-1-Diabetes ihre Periode etwa ein Jahr später als Mädchen, die die Krankheit nicht haben. Und Frauen mit Typ-1-Diabetes sind doppelt so häufig wie Frauen, die vor dem 30. Lebensjahr keine Menstruationsbeschwerden haben. Insbesondere Typ-1-Diabetes kann Ihre Chancen erhöhen:

  • längere Menstruationszyklen
  • längere Perioden
  • Schwerere Menstruation
  • Früher Wechseljahrsbeginn

"Bei Frauen, deren Diabetes außer Kontrolle ist, können hohe Blutzuckerwerte eine Frau einem erhöhten Risiko für Vaginal- und Pilzinfektionen aussetzen und auch die regelmäßige Menstruation beeinträchtigen", sagt Cohen. "Wieder einmal ist es wichtig, regelmäßig eine gute Blutzuckerkontrolle zu haben."

Diabetes: Managing Changing Insulin Needs

Es ist wichtig für eine Frau zu erkennen, dass sie möglicherweise mehr Insulin vor ihrer Menstruation benötigt , sagt Cohen, und sollte einen Plan von ihrem Endokrinologen haben.Wenn Sie Insulin-Injektionen oder eine Insulinpumpe nehmen, besteht eine gute Chance, dass Sie Ihre Insulindosen für zwei oder drei Tage erhöhen müssen, bevor Sie beginnen Ihre Periode.

Nachdem Sie die Schwankungen Ihres Blutzuckerspiegels während des gesamten Menstruationszyklus überprüft haben, kann Ihr Endokrinologe Ihnen helfen zu entscheiden, was Sie tun müssen, um Ihren Blutzuckerspiegel den ganzen Monat lang unter Kontrolle zu halten.

Sie können diese fünf vor sieben Tage von anhaltenden hohen Blutzucker verhindern, die zu einer möglichen Austrocknung führen können "und andere Komplikationen, sagt Cohen.

Normale prämenstruelle hormonelle Schwankungen, zusammen mit einer Instabilität Ihres Blutzuckerspiegels, können auch p ut Sie haben ein höheres Risiko für Übelkeit und Krämpfe in Ihrer Periode. Wenn dies der Fall ist, empfiehlt Cohen, ein oder zwei Ibuprofen (wie zB Motrin oder Advil) zu nehmen, um Ihre Beschwerden zu lindern.

Sprechen Sie mit Ihrem Endokrinologen darüber, wie Ihre monatlichen hormonellen Schwankungen Ihren Diabetes-Managementplan beeinflussen können. Möglicherweise müssen Sie Ihren Blutzuckerspiegel in den Tagen vor Ihrer Menstruation für ein paar Monate genau überwachen, bis Sie eine gute Vorstellung davon haben, wie Ihr Insulin auf sich verändernde Hormonspiegel reagieren muss.Letzte Aktualisierung: 05.05.2009

arrow