Es Wird Für Sie Interessant Sein

Umgang mit Typ-1-Diabetes in der Schule

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Der Gedanke, ein Kind mit Typ 1 Diabetes in die Schule zu schicken, kann Schauer über die Wirbelsäule eines Elternteils bringen . Jonglage mit Bluttests, Insulin, Diät und Bewegung ist an den besten Tagen eine schwindelerregende Aufgabe. Aber Eltern können ihre Gedanken beruhigen, wenn sie einen detaillierten Diabetesplan in der Schule und eine offene Beziehung zu den Lehrern haben.

"Kommunizieren, kommunizieren, kommunizieren mit der Schule", sagt Joyce Allers, RN, Schulleiterin Gesundheits- und Kindergesundheitsförderungsabteilung bei Children's Healthcare of Atlanta. Jeder, der Ihr Kind beaufsichtigt, vom Busfahrer bis zur Lunch-Lady, muss auf dem Laufenden sein, sagt sie.

Typ 1 Diabetes: Ein schulmedizinischer Managementplan

Eltern und Pädagogen müssen als Team zusammenarbeiten stellen Sie sicher, dass sie die medizinischen und pädagogischen Bedürfnisse des Kindes erfüllen. Der erste Schritt für Eltern ist, dass Ihr medizinisches Team einen Diabetes Medical Management Plan (DMMP) ausfüllt. Dieses Dokument beschreibt die spezifischen Bedürfnisse Ihres Kindes. Nach dem National Diabetes Education Program (NDEP) sollte es folgende Informationen enthalten:

  • Blutzucker Zielbereich und üblichen Testzeiten
  • Insulin-Zeitplan, entweder durch Injektion oder Insulinpumpe
  • Liste der Diabetes-Lieferungen
  • Mahlzeit- und Snackplan
  • Angaben zur Selbstversorgung des Schülers
  • Hinweise zur Vorgehensweise bei niedrigem Blutzucker (Hypoglykämie) oder hohem Blutzucker (Hyperglykämie)
  • Notfallkontaktnummern

Vor dem Beginn jedes Schuljahres müssen Eltern sich mit Administratoren und Lehrern treffen, um das DMMP zu besprechen. Jeder muss sich darüber einigen, wie er umgesetzt wird und welche medizinischen Einrichtungen, Lehrmittel und Dienstleistungen das Kind benötigt.

Diabetes Typ 1: Kennen Sie das Gesetz, kennen Sie die Rechte Ihres Kindes

Die Juvenile Diabetes Research Foundation (JDRF) berät die Eltern, auch einen formalen rechtlichen Plan zu erstellen, um sicherzustellen, dass die Bildungsrechte der Schüler geschützt und ihre medizinischen Bedürfnisse erfüllt werden.

Wenn Ihr Diabetiker eine öffentliche Schule oder eine Privatschule besucht, die Bundesdollars erhält, sind Sie berechtigt zu setzen up, was ein Abschnitt 504 Plan genannt wird. Dieser Plan basiert auf einem Bürgerrecht von 1973, das behinderte Menschen vor Diskriminierung schützt. Nach dem Gesetz ist Typ-1-Diabetes eine medizinische Behinderung.

Kinder, die Schulen besuchen, die keine Bundesmittel nehmen, können ähnliche Pläne nach dem Gesetz über behinderte Amerikaner oder dem Gesetz über behinderte Menschen aufstellen. Der Plan, der für Ihr Kind in Kraft gesetzt wird, muss spezifische Bedürfnisse berücksichtigen, wird aber wahrscheinlich diese typischen Unterkünfte einschließen:

  • Wo und wann wird Blutuntersuchung und Behandlung stattfinden
  • Benennung aller Personen - Schulkrankenschwestern, Betreuer, Lehrer - ausgebildet Helfen Sie Ihrem Kind bei der Diabetesbehandlung und Behandlung von hohem und niedrigem Blutzucker
  • Bereitstellung eines leichten Zugangs zum Badezimmer und zur Fontäne
  • Essen wann und wo immer nötig
  • Zusätzliche Fehlzeiten bei Krankheit oder Arztbesuchen
  • Erlaubt ihr zu einem anderen Zeitpunkt einen Test zu machen, wenn sie während der Untersuchungsdauer Hypoglykämie oder Hyperglykämie hat
  • Sicherstellung einer vollen Teilnahme an Sport, außerschulischen Aktivitäten und Exkursionen mit ausgebildetem Diabetes-Betreuungspersonal

Abschnitt 504 oder ähnlichen Plänen Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/08/30.html Sie kann sich gegen eine Schule wehren und sagt: "Suzy kann nicht auf die Exkursion gehen, wenn ihre Mama nicht kommt", sagt Allers. Es ist besonders wichtig, einen rechtlichen Plan in der Mittel- und Oberstufe zu haben, so dass Ihre Schüler während der standardisierten Tests, einschließlich der SATs, Unterkünfte garantiert werden, fügt sie hinzu.

Für weitere Informationen über den 504 Plan und die Amerikaner mit Behinderungen Act, gehen zu www.diabetes.org.

Typ-1-Diabetes: Ratschlag von einer Mutter

Anne-Marie Catapanos Tochter Catherine wurde diagnostiziert, kurz bevor sie vor sechs Jahren in Rochester, New York, in die erste Klasse kam. Catapano sagt, dass es wichtig ist, dass das Kind und die Eltern mit dem Diabetes-Plan zufrieden sind. "Machen Sie Ihrem Kind ein sicheres Gefühl in der Schule", sagt sie.

Es ist auch wichtig, Lehrer, andere Eltern und die Klassenkameraden Ihres Kindes über Diabetes und das, was Diabetiker jeden Tag tun müssen, aufzuklären. Catapano: "Wir wollten, dass die anderen Kinder verstehen, dass Catherine wie jeder andere ist, und wir wollten, dass sie sich in ihrer Nähe wohl fühlen." Es ist auch wichtig, andere Eltern zu fragen, ob sie spezielle Snacks oder Geburtstags-Leckereien bekommen "Ihr Kind hat also das Insulin, das benötigt wird, um das Essen zu decken", sagt sie.

Catherine trägt heute eine Insulinpumpe, die eine konstante Insulin-Grundlinie liefert. Die Pumpe ist ein ausgeklügeltes Gerät, das für das Training trainiert, aber in Catherines Fall "ist es eine große und bedeutende Veränderung, die ihr viel Unabhängigkeit gibt", sagt ihre Mutter. "Man kann nicht mit einer Spritze von Klasse zu Klasse gehen, aber man kann mit einer Pumpe von Klasse zu Klasse gehen."

Obwohl Catherine jetzt 12 Jahre alt ist, "gehen die Ängste nie weg", sagt Catapano. "Als Team versuchen wir alle Möglichkeiten vorherzusehen, aber das Leben ist unberechenbar und Diabetes kann einem Kind jederzeit eine Kurve geben. Das ist nur ein Teil der vielen Herausforderungen, die Diabetes Typ 1 begleiten. "

Mit dem richtigen Plan sind diese Herausforderungen jedoch viel einfacher zu bewältigen.Letzte Aktualisierung: 05.05.2009

arrow