Es Wird Für Sie Interessant Sein

So erhalten Sie mehr Omega-3-Fettsäuren zur Linderung von rheumatoider Arthritis Symptome

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Omega-3s in angereicherten Eiern Fischölkapseln und fetter Fisch können Entzündungen und Schmerzen lindern.Andrew Unangst / Getty Images; iStock.com (2)

Fast Facts

Ihr Körper kann keine Omega-3-Fettsäuren herstellen, aber Sie können sie erhalten, wenn Sie bestimmte Nahrungsmittel essen und Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Einnahme von Omega-3-Fettsäuren kann reduzieren Sie die Notwendigkeit für Schmerzmittel wie NSAIDs bei Menschen mit RA.

Der Verzehr von mehr fetten Fisch, sowie bestimmte Nüsse und Samen können helfen, die Entzündung der rheumatoiden Arthritis zu zügeln.

Mit rheumatoider Arthritis (RA), Entzündung in und um die Gelenke ist ein typisches Symptom, weshalb die Behandlung oft Maßnahmen zur Verringerung der Entzündung und der damit verbundenen Schmerzen und Steifheit umfasst. Viele verschiedene Medikamente können in dieser Hinsicht helfen, aber auch einige Ernährungsfaktoren wie Omega-3-Fettsäuren. "Omega-3-Fettsäuren unterdrücken die Enzyme, die Entzündungen verursachen, die helfen können, die Symptome der rheumatoiden Arthritis zu lindern", erklärt Leslie Bonci, RD, Inhaber von Active Eating Advice in Pittsburgh .

Erhalten Sie mehr Omega-3-Fettsäuren In dein System

Dein Körper kann diese essentiellen Fette nicht herstellen, aber du kannst sie aus bestimmten Nahrungsmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln beziehen. Es gibt drei Haupttypen von Omega-3-Fettsäuren: Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA), die hauptsächlich in Fisch und Meeresfrüchten vorkommen; Im Gegensatz dazu kommt Alpha-Linolensäure (kurz: ALA) in Pflanzen vor und kann im Körper in EPA und DHA umgewandelt werden. Aber der Umwandlungsprozess ist nicht sehr effizient, so dass Sie eine Menge ALA-haltiger Lebensmittel essen müssen, um die EPA- und DHA-Werte, die Sie wünschen, zu erreichen. Aus diesem Grund sind fetthaltige Fische und Meeresfrüchte die bevorzugten Quellen für Omega-3-Fettsäuren.

Omega-3-Fettsäuren: Wie viel ist ausreichend?

Es gibt keine Empfehlung, wie viel Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen sollten Bereich von 1.000 bis 4.000 mg (oder 1 bis 4 Gramm) pro Tag. Um dies zu relativieren, enthält eine 3-Unzen-Portion gekochtem Wildlachs oder wildem Hering etwa 1.500 mg. Experten erkennen an, dass es schwierig ist, das hohe Niveau des empfohlenen Bereichs allein aus der Nahrung zu erreichen. Daher sollten Sie mit Ihrem Arzt über die Supplementierung sprechen. Hohe Dosen von Omega-3-Fettsäuren (4 Gramm pro Tag oder mehr von EPA und DHA) können helfen, Entzündungen aufgrund von RA zu reduzieren, sagt Rheumatologe Scott Zashin, MD, ein klinischer Professor für Medizin an der University of Texas Southwestern Medical School in Dallas. Die Einnahme von Omega-3-Fettsäure-Ergänzungsmitteln kann auch bei trockenen Augen (einer häufigen Infektion mit RA) sowie beim Sjögren-Syndrom (einer anderen Autoimmunerkrankung, die oft RA begleitet) helfen. Wie immer, diskutieren Sie neue Ergänzungen mit Ihrem Rheumatologen und Hausarzt, bevor Sie sie beginnen.

Bonus Gesundheitliche Vorteile für Menschen mit RA

Der Konsum von mehr Omega-3-Fettsäuren in Ihrer Ernährung könnte auch helfen, die Symptome zu lindern. Während "es vielleicht nicht möglich ist, genug Omega-3-Fettsäuren allein durch Nahrung zu erhalten, ist es ein Versuch, zu sehen, ob es Ihren Symptomen hilft", sagt Dr. Zashin, Autor von Natural Arthritis Treatment . "Darüber hinaus hat eine Ernährung, die reich an Omega-3-Fettsäuren ist, auch andere Vorteile", insbesondere für die kardiovaskuläre Gesundheit, die Stimmung und die Gehirnfunktion. (Dies sind besonders wichtige zusätzliche Vorteile, da Menschen mit RA haben ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Depressionen.) In der Tat empfiehlt die American Heart Association (AHA), dass Menschen ohne Herz-Kreislauf-Erkrankungen mindestens zwei wöchentliche Portionen Fisch, vor allem fettige Fische essen Lachs, Makrele, Hering, Seeforelle, Sardinen und Weißer Thunfisch; Die AHA räumt jedoch ein, dass Personen mit Herzerkrankungen oder erhöhten Triglyceridspiegeln nicht in der Lage sind, genug Omega-3-Fettsäuren allein aus der Nahrung zu erhalten.

Omega-3-Fettsäuren, Entzündung und Krankheitsprogression

Forschungsergebnisse legen nahe, dass die Einnahme hoher Dosen von Omega-3-Fettsäuren entzündliche Chemikalien bei RA-Patienten verringern und dazu beitragen kann, RA-Medikamente wirksamer zu machen und dadurch die Chancen auf Remission zu erhöhen, sagt Ashira Blazer, MD, Rheumatologe am Langone Medical Center der New York University in New York City. Unter denen mit RA kann die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren auch die Notwendigkeit von Analgetika wie nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) verringern. Unterdessen ist eine Übersicht der medizinischen Literatur, die dort gefunden wurde, ziemlich konsistent (aber bescheiden), dass bei Menschen mit RA, EPA und DHA Vorteile hat "Gelenkschwellungen und Schmerzen, Dauer der Morgensteifigkeit, globale Bewertungen der Schmerzen und Krankheitsaktivität, und Verwendung von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln. "

Hier sind 7 einfache Möglichkeiten, mehr Omega-3-Fettsäuren in Ihren Tag zu integrieren:

1. Fettfisch

Hering, Lachs, Sardine, Makrele, Zobelfisch, Regenbogenforelle, Heilbutt, Sardellen, Krabben und Krabben enthalten erhebliche Mengen der Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA. Für eine leckere Stealth-Taktik versuchen Sie, Hering oder Lachs auf Cracker für einen Snack zu konservieren.

2. Nüsse und Samen

Walnüsse, Pistazien, Chiasamen, Leinsamen und Hanfsamen sind gute Quellen für ALA, und sie können leicht auf Salate, Müsli und andere alltägliche Mahlzeiten gestreut werden.

3. Pflanzenöle

Rapsöl, Leinsamenöl und Sojaöl enthalten ebenfalls ALA.

4. Gemüse

Bohnen (denken Sie an: weiße Bohnen, Edamame), Blumenkohl, Rosenkohl, Blattgemüse (wie Spinat und Grünkohl) sind solide Quellen für ALA.

5. Omega-3-angereicherte Eier

Diese haben fast die fünffache Menge an Omega-3-Fettsäuren (DHA und ALA) wie herkömmliche Eier, so die Forschung in der Zeitschrift Lebensmittelchemie . Aber "Sie müssen die Eigelbe essen, um die Omega-3-Vorteile zu bekommen", sagt Bonci.

6. Hausgemachte Smoothies, Salatdressings

Zusätzlich zu den oben genannten Lebensmitteln hilft es, Fischöltropfen in einen grünen oder Fruchtsmoothie, Joghurt oder hausgemachten Salatdressing zu gleiten. (Vegetarier können sich für Neuromins DHA entscheiden und die Soft-Gel-Kapseln brechen, um den Extrakt zu erhalten.) Sie können überrascht sein, wie konzentrierte Fischöl-Flüssigkeit in Speisen mit einem starken Geschmack mischen kann, bemerkt Bonci, Autor von The Active Calorie Diät . Versuchen Sie, Fisch-Öl zu einem Smoothie mit geriebener Orangenschale, Joghurt mit Ingwer oder Zimt oder sogar Knoblauch-basierte oder Ingwer-basierte Salatdressing hinzuzufügen. Außerdem kann die Verwendung von Flüssigfischölkonzentraten kosteneffektiver sein als die Verwendung von Kapseln.

7. Angereicherte Milch, Getreide und Aufstrich

Eine zunehmende Anzahl von mit Omega-3 angereicherten Lebensmitteln wird in Lebensmittelgeschäften erhältlich. Diese umfassen Milch, Säfte, Margarineaufstriche, Joghurts, Brot, Getreide, Teigwaren und Snack-Nahrungsmittel, denen diese Fettsäuren im Allgemeinen während des Herstellungsprozesses hinzugefügt werden. Da viele Menschen nicht genug Omega-3-Fettsäuren aus ihren Diäten verbrauchen, ist es keine schlechte Idee, Omega-3-angereicherte Lebensmittel in Ihre Ernährung aufzunehmen, sagt Bonci. "Aber es ist besser, diese essentiellen Fettsäuren aus Lebensmitteln zu bekommen, die sie natürlich enthalten." Zuletzt aktualisiert: 16.02.2017

arrow