Es Wird Für Sie Interessant Sein

6 Möglichkeiten, Yoga-Posen zu modifizieren, wenn Sie rheumatoide Arthritis haben

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Machen Sie Yoga-Posen gelenkfreundlicher tips.Getty Images

Egal, ob Sie einen Yoga-Kurs absolvieren oder die Übungen zu Hause machen, wenn Sie an rheumatoider Arthritis leiden, haben Sie wahrscheinlich einen Moment erlebt, an dem Sie feststellen, dass Sie nicht wie angewiesen posieren sollten. Vielleicht setzt es Ihre Hände zu sehr unter Druck oder verdreht Ihre Hüfte in eine Richtung, in der Sie vermuten, dass Ihr Problem nicht gelöst werden sollte. Aber müssen Sie es aussetzen?

Das ist in den meisten Fällen nicht nötig, sagen die Experten. Es gibt einfache Anpassungen, die Menschen mit rheumatoider Arthritis machen können, um die Posen davon abzuhalten, Ihre Gelenke zu überlasten.

Bleiben Sie in der Klasse, aber machen Sie Änderungen

Einige Posen werden am besten vollständig vermieden. Handstände zum Beispiel betonen deine Hand- und Fingergelenke, aber du versuchst, sie zu verändern, sagt Loren Fishman, MD, ein Rehabilitationsarzt in New York und der Autor zahlreicher Bücher und zahlreicher Artikel über Yoga und Gesundheit.

Requisiten helfen viel

Viele Posen können jedoch angepasst werden, um die überschüssige Belastung von Ihren Gelenken zu nehmen, sagt Dr. Fishman, so dass Sie den Vorteil und den Genuss der Teilnahme erhalten.

Eine gute Möglichkeit, die Druck von deinen Gelenken ist, Requisiten zu verwenden. Die speziell für Yoga hergestellten, wie Schaumstoffblöcke und ein Baumwoll-Yoga-Gurt, sind gut zu haben, ebenso wie eine gefaltete Decke und ein einfacher Stuhl. Probieren Sie diese sechs Yoga-Pose-Modifikationen aus, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Sie Ihre Gelenke gefährden oder verletzen.

1. Downward Dog (mit den Händen auf den Blöcken)

Diese populäre Pose lässt Sie normalerweise auf ein V anheben, wobei Ihr Gesäß in der Luft liegt und Ihr Körpergewicht von Ihren Händen und Füßen unterstützt wird. Um den Druck von deinen Fingern zu nehmen, rät Fishman, deine Hände auf zwei Yoga-Blöcke zu legen, die flach auf dem Boden liegen und ihre kurzen Enden an einer Wand haben. Indem Sie sich der Wand zuwenden und die Blöcke mit Ihren Händen halten, während Sie in die Pose drücken, verteilen Sie das Gewicht auf die Handflächen und weg von Ihren Fingern.

2. Schulterstativ (mit gefalteter Decke)

Das größte Problem bei einem Schulterstativ ist die Belastung, die es auf Ihren Nacken ausüben kann, wenn Sie Ihren Rücken und Ihre Beine direkt in die Luft heben. Santa Monica, Kalifornien, Yogatherapeutin Leslie Kazadi schlägt vor, diesen Druck aufzuheben, indem Sie eine gefaltete Decke oder ein Handtuch unter Ihre Schultern legen (es sollte nicht unter Ihrem Hals und Kopf sein), wenn Sie sich erheben.

3. Schulterstütze (mit gefalteter Decke und Block)

Eine weitere Alternative ist, einen noch mehr modifizierten Schulterstand zu machen: Sie heben Ihre Beine nicht so gerade, sondern profitieren immer noch von der Inversion.

Halten Sie die Decke unter sich Schultern und legen Sie einen Yoga-Block in Reichweite, wie Sie auf dem Rücken liegen. Anstatt die Beine zu heben, beuge deine Knie und halte deine Füße flach auf dem Boden. Heben Sie Ihre Hüften und schieben Sie einen Block (auf seiner flachsten Seite) unter das Kreuzbein. Halten Sie Ihr Gewicht auf dem Block, heben Sie die Beine hoch. Sie können einen zweiten Block über den ersten legen, wenn Sie möchten, dass Ihre Hüften höher werden.

4. Spinaltorsion (mit Yogablock)

Bei dieser klassischen Spinaldrehung auf Rückenlage, die auch als Bauchdrehung bezeichnet wird, halten Sie Rücken und Schultern mit ausgestreckten Armen auf dem Boden, während Sie beide Beine zur Seite und dann zum anderen bringen . Um Ihre Hüften und Knie zu schützen, beugen Sie Ihre Knie, anstatt sie gerade zu halten, und legen Sie einen flachen Yogablock dazwischen, da Sie die Beine in Richtung Boden freilassen können.

5. Half spinal twist

Diese Pose wird auch als halbe Wirbelsäulenverdrehung mit Ellenbogen gegen das Knie bezeichnet.

Wenn du auf dem Boden sitzt, mit einem Bein, das über das andere gebeugt ist, anstatt das Knie wie du zu greifen verdrehen, schützen Sie die Hände, indem Sie den gleichen Arm biegen und mit Ihrem Ellbogen stattdessen gegen das erhobene Knie drücken.

6. Spinal twist (mit einem Sessel)

Alternativ schlägt Fishman eine Wirbelsäulenverdrehung vor, während Sie in einem Sessel sitzen . Legen Sie einfach beide Hände auf eine Armlehne, wenn Sie sich auf diese Seite drehen Schalter. (Für eine zusätzliche Strecke können Sie die Hand, die am weitesten vom Stuhlarm entfernt ist, auf die Stuhllehne legen.) Zuletzt aktualisiert: 21.08.2017

arrow