Es Wird Für Sie Interessant Sein

5 ÜBerraschende Möglichkeiten Psoriatic Arthritis kann Ihre Gesundheit beeinflussen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Die mit Psoriasis-Krankheit verbundene Entzündung kann viele Teile des Körpers betreffen. Alamy; Sebastian Kaulitzki / Alamy; Thinkstock

Psoriasis-Arthritis ist am häufigsten mit Gelenkschmerzen verbunden. Wie Psoriasis ist es eine Autoimmunerkrankung, die häufig auf die Haut zielt; Im Falle der Psoriasis-Arthritis zielt das Immunsystem auch auf die Gelenke ab. Aber die Krankheit kann viele Teile des Körpers betreffen, und seine Symptome sind sehr unterschiedlich.

"[Psoriasis-Arthritis] verursacht eine Menge von Entzündungen", sagt Christopher Ritchlin, MD, MPH, ein Rheumatologe von der Universität von Rochester Medical Center in Rochester, New York. "Ich glaube nicht, dass viele Patienten völlig verstehen, dass bei einer Entzündung ein Risiko für Entzündungen in anderen Körperregionen besteht."

Hier sind fünf Organe, die von Psoriasis-Erkrankungen betroffen sein können.

1 . Psoriasis-Arthritis und Ihr Herz

Laut einer Meta-Analyse, die im April 2016 in der Zeitschrift Arthritis Care and Research veröffentlicht wurde, hatten Menschen mit Psoriasis-Arthritis eine 43% höhere Wahrscheinlichkeit, eine Herzerkrankung zu entwickeln oder zu entwickeln Durchschnittsbevölkerung. Sie hatten auch ein um 31 Prozent höheres Risiko für Herzversagen.

"Der Grund, warum Patienten gefährdet sind, ist nicht vollständig bekannt", sagt Dr. Ritchlin. Menschen mit Psoriasis-Arthritis entwickeln häufiger ein metabolisches Syndrom - eine Ansammlung von Zuständen, die das Risiko von Herzerkrankungen und anderen Gesundheitsproblemen erhöhen. "Aber es gibt Patienten mit Psoriasis-Arthritis, die nicht ein metabolisches Syndrom haben und immer noch ein erhöhtes Risiko für Herz-Ereignisse haben", sagt er.

2. Uveitis und andere Augen Probleme

Psoriasis-Arthritis erhöht das Risiko von Uveitis - eine Erkrankung, die eine Entzündung der Uvea oder der mittleren Schicht des Auges verursacht, die unter dem Weiß des Auges befindet.

Nach der Nationalen Psoriasis Foundation, etwa 7 Prozent der Menschen mit Psoriasis-Arthritis entwickeln Uveitis. Wenn es nicht behandelt wird, kann Uveitis zu Sehverlust führen.

Die Gründe für dieses höhere Risiko sind unsicher, aber es ist wahrscheinlich, dass die Entzündung, die Gelenke verursacht, auch einige der Gewebe im Auge beeinflussen kann.

Menschen mit Das Gen für das humane Leukozyten-Antigen (HLA) B27 könnte ein höheres Risiko für Psoriasis-Arthritis und Uveitis haben, so ein Artikel aus dem Januar 2016 in der Review of Optometry .

Andere Augenprobleme wie Glaukom und Katarakte, sind auch häufiger bei Menschen mit Psoriasis-Arthritis.

3. Psoriasisentzündung und das Gehirn

Studien haben gezeigt, dass Menschen mit Psoriasis-Krankheit ein erhöhtes Risiko für Angstzustände und Depressionen haben.

Eine in der April-Ausgabe 2014 des Journal of Rheumatology veröffentlichte Untersuchung ergab, dass Mehr als 36 Prozent der Menschen mit Psoriasis-Arthritis hatten Angst und etwa 22 Prozent hatten eine Depression. Diese Zahlen waren viel höher als das, was nur von Menschen mit Psoriasis berichtet wurde.

"Patienten mit Psoriasis-Arthritis haben wirklich eine Art dysmorphes Selbstbild", sagt Ritchlin. "Dies ist eine Krankheit, die schwer zu verbergen ist. Andere Menschen können es sehen, und der Patient kann es fühlen. "

Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass die Entzündung, die Psoriasis verursacht, das Gehirn beeinflussen kann. Entzündliche Proteine, die Zytokine genannt werden, sind mit Psoriasis-Arthritis assoziiert und werden auch häufig bei Menschen mit Depressionen gefunden.

"Früher dachten wir, Entzündung befinde sich nur in Gelenken und Haut", sagt Theoharis Theoharides, MD, PhD, Professor für Immunologie an der Tufts University In Boston. "Die Art der Entzündung, die bei Psoriasis-Arthritis vorhanden ist, ist wahrscheinlich in dem Teil des Gehirns wirksam, der die Stimmung reguliert, da die Psoriasis-Arthritis eine starke Komponente des Nervensystems hat."

4. Erhöhtes Risiko für Pankreatitis und Diabetes

Eine Studie, die im Juli 2016 in der Zeitschrift PLoS One veröffentlicht wurde, zeigt, dass die psoriatische Erkrankung mit einem "signifikant erhöhten Risiko" der chronischen Pankreatitis, einer entzündlichen Erkrankung der Leber, assoziiert ist Pankreas.

Die Forscher fanden heraus, dass die Inzidenz der chronischen Pankreatitis bei Menschen mit Psoriasis im Vergleich zu denen ohne Psoriasis in etwa zweifach war. Sie stellten auch fest, dass Psoriasis-Patienten, die nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) und Trexall (Methotrexat) zur Behandlung der Psoriasis-Arthritis verwendeten, ein geringeres Risiko für die Entwicklung einer chronischen Pankreatitis hatten.

Die Bauchspeicheldrüse produziert Insulin, das zur Aufrechterhaltung des Körpers beiträgt Blutzuckerspiegel. Wenn die Bauchspeicheldrüse nicht richtig funktioniert, kann dies zu Diabetes Typ 1 oder Typ 2 führen. Eine im Februar 2017 im Journal of Rheumatology veröffentlichte Studie ergab, dass die Prävalenz von Diabetes mellitus bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis höher ist. Es wurde gezeigt, dass das Risiko, an Diabetes zu erkranken, mit erhöhter Aktivität der Psoriasis-Arthritis zunimmt.

5. Fettleber und Psoriasis-Krankheit

"Es gibt eine viel höhere Prävalenz der Fettleber bei Menschen mit Psoriasis-Arthritis", sagt Ritchlin.

Eine Übersicht der im März 2015 im Journal of Clinical und Aesthetic Dermatology veröffentlichten Studien fanden heraus, dass bis zu 47 Prozent der psoriatischen Patienten eine nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) entwickeln - eine Erkrankung, die zur Bildung von Fettablagerungen in der Leber und zu bleibenden Narben oder Schädigungen führt. Laut einer im Februar 2016 in der Zeitschrift Gastroenterology Review veröffentlichten Studie ist "NAFLD bei Patienten mit Psoriasis häufig und steht auch in Zusammenhang mit der Dauer und Schwere der Erkrankung." Medikamente zur Behandlung von Psoriasis Arthritis, einschließlich NSAIDs und Methotrexat, kann Ihre Leber beeinträchtigen. Wenn Sie diese Medikamente nehmen, wird Ihr Arzt Ihre Leberfunktion überwachen wollen.Letzte Aktualisierung: 12/26/2017

arrow