Es Wird Für Sie Interessant Sein

10 Naturheilmittel bei Psoriasis-Arthritis

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Curcumin, Aloe Vera und Fischöl ergänzt kann helfen, einige Symptome der Psoriasis-Arthritis zu lindern.iStock.com

Schlüsselerscheinungen

Mehr Forschung ist erforderlich, aber einige kleine Studien zeigen, dass einige Vitamine und Kräuter entzündungshemmende Eigenschaften haben.

Überprüfen Sie mit Ihrem Ärzteteam, bevor Sie hinzufügen alle natürlichen Heilmittel für Ihre Behandlung, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten.

Einige natürliche Heilmittel sind in Lebensmitteln gefunden. Andere sind als Ergänzungen verfügbar.

Es ist verständlich, dass Menschen mit Psoriasis-Arthritis natürliche Ergänzungen und andere Heilmittel untersuchen möchten, um ihre Symptome zu lindern. Natürliche Heilmittel können viele Beschwerden lindern. Aber mit einem Zustand, der so kompliziert ist wie Psoriasis-Arthritis, ist die Suche nach einer natürlichen Behandlung, die gut erforscht wurde, wie die Suche nach einer Nadel im Heuhaufen.

Heilmittel, die bei Psoriasis oder Arthritis arbeiten können einen Versuch wert, aber es ist wichtig zu beachten dass Psoriasis-Arthritis oft ernsthafte Medikamente benötigt, sagt Shakaib Qureshi, MD, Sektionschef der Rheumatologie für Christiana Care Health System in Newark, Delaware. "Psoriasis-Arthritis kann eine sehr destruktive Krankheit sein, wenn sie nicht richtig diagnostiziert wird, früh, und aggressiver in Fällen behandelt wird, die eine aggressivere Behandlung benötigen", sagt er.

Für diejenigen, die natürliche Heilmittel ausprobieren möchten, hier sind einige der mehr beliebte Produkte, die helfen können, die Schmerzen der Psoriasis-Arthritis zu lindern, aber denken Sie daran, dass sie keine Heilmittel sind. Es ist auch wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie eine neue Therapie beginnen, einschließlich "natürlicher" Therapien, und fragen Sie genau, wie viel Sie verwenden oder einnehmen sollten.

1. Cayennepfeffer

Capsaicin, die natürliche Zutat, die in Cayennepfeffer gefunden wird, lindert Arthritisschmerzen bei manchen Menschen. Es ist in über den Ladentisch topische Creme Produkte wie Zostrix und Capzasin-P, die oft drei vor vier Mal am Tag angewendet werden müssen gefunden. Cayennepfeffer hat laut einer Studie, die im März 2014 in Progress in Drug Research veröffentlicht wurde, Menschen mit Osteoarthritis geholfen, aber es kann auch negative Auswirkungen auf Hautläsionen haben. "Achten Sie darauf, Ihre Hände mit Seife und Wasser nach dem Auftragen zu waschen", sagt Dr. Qureshi.

2. Boxberry

Die Boxberry-Pflanze trägt mehrere Namen, darunter Eastern Teaberry und Wintergreen. Eine Infusion dieser Pflanze wurde von den amerikanischen Ureinwohnern lange Zeit als Antirheumatikum verwendet. Extrakt aus östlichen Teebaumblättern zeigte entzündungshemmende Wirkung in einer Studie von polnischen Forschern, die im Dezember 2014 in der Zeitschrift Molecules veröffentlicht wurde. Immer nach den Anweisungen des Packages anwenden.

3. Oil of Wintergreen

Als topische Wirkstoffe werden Wintergrünöl, Menthol, Eukalyptus und Kampfer als Gegenreizmittel bezeichnet, da sie bei Anwendung auf die Nervenenden in der Haut eine Ablenkung von echtem Schmerz erzeugen. Dies sind die prickelnden Zutaten in rezeptfreien Produkten wie Icy Hot und andere beruhigende Balsame. In der Tierforschung fanden chinesische Forscher, dass Wintergrünöl (Methylsalicylat 2) an Ratten entzündungshemmend wirkte und berichteten im März 2015 in Internationale Immunpharmakologie . Aber auch diese Öle könnten eine negative Reaktion auf Hautläsionen haben.

4. Aloe Vera

Dieses Pflanzengel wird oft als Mittel gegen Entzündungen und als Bestandteil von Feuchtigkeitscremes und Körperlotionen verwendet, die aufgrund ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften psoriatische Haut beruhigen können. Laut einer Studie, die im Juni 2014 in Current Drug Discovery Technologies veröffentlicht wurde, wird es als Mittel zur Abgabe von verschreibungspflichtigen NSAIDs untersucht. Nach dem Duschen und Händewaschen anwenden. Aloe ist in Gel- und Pillenform erhältlich, aber die Pillen können insbesondere mit Diabetes und anderen Medikamenten interagieren.

5. Fischöl

Fischöl enthält Omega-3-Fettsäuren, die der Körper in entzündungshemmende Chemikalien umwandelt. Fischöl wird in Kaltwasser fetten Fisch wie Makrele, Lachs, Hering, Thunfisch, Heilbutt und Kabeljau gefunden. Omega-3-Fettsäuren haben eine starke entzündungshemmende Wirkung auf chronische Krankheiten, einschließlich Arthritis, laut einer in der Juni 2015 Ausgabe des Journal of Physiology and Biochemistry veröffentlichten Untersuchung.

VERBINDUNG: 6 Lebens- Wechseltipps von Menschen, die mit Arthritis leben

Allerdings sind mehr langfristige, kontrollierte Studien erforderlich, um definitiv zu sagen, dass Fischöl Entzündungen und Morgensteifigkeit reduziert, sagt Qureshi. Seien Sie auch vorsichtig, wenn Sie Blutverdünner haben, weil Fischöl auch Ihr Blut verdünnen kann. Die Arthritis Foundation empfiehlt, einen Fischölzusatz zu nehmen, der mindestens 30 Prozent EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure), die beiden Wirkstoffe, enthält.

6. Curcumin

Curcumin, der Wirkstoff aus dem gewöhnlichen indischen Kurkuma, kann aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung Arthritis-Beschwerden lindern. Dies geht aus Untersuchungen hervor, die in der Januar-Februar 2013 Ausgabe von BioFactors veröffentlicht wurden. Curcumin ist in konzentrierten Ergänzungsmitteln erhältlich. Die Food and Drug Administration sagt, dass 1,5 bis 3,0 Gramm Kurkuma pro Tag sicher sind. Die National Psoriasis Foundation schlägt jedoch vor, mit einem Naturheilpraktiker zu arbeiten, um die richtige Dosierung für Sie zu bestimmen.

7. Willow Bark

Willow Rinde reduziert Arthritis Schmerzen bei einigen Menschen, nach einer deutschen Studie veröffentlicht im August 2013 in Phytomedizin: Das Internationale Journal für Phytotherapie und Phytopharmakologie . Sein Wirkstoff, Salicin, reduziert die Produktion von Schmerz verursachenden Chemikalien in den Nerven, sagt Qureshi. Weidenrinde ist in Tablettenform über den Ladentisch erhältlich. Es ist im Allgemeinen sicher, kann aber Magenverstimmungen, erhöhten Blutdruck und Hautausschläge verursachen.

8. Probiotika

Forscher der NYU School of Medicine fanden heraus, dass Menschen mit kürzlich diagnostizierter Psoriasis-Arthritis eine geringere Vielfalt an Darmbakterien aufwiesen als gesunde Menschen. Ihre Ergebnisse wurden im Januar 2015 in Arthritis & Rheumatology veröffentlicht. Probiotika sind freundliche Bakterien, die das gut-schlechte Bakteriengleichgewicht wieder herstellen können und in Nahrungsmitteln wie Joghurt sowie in ergänzender Form gefunden werden. Eine Studie, die im Juni 2013 in Darmmikroben veröffentlicht wurde, hat zudem gezeigt, dass Probiotika über den Darm hinaus entzündungshemmend wirken können, auch bei Krankheiten wie Psoriasis und Psoriasis-Arthritis.

9. Boswellia

Boswellia ist bekannt als indischer Weihrauch und hat laut Memorial Sloan Kettering in New York eine entzündungshemmende Wirkung auf einige Krankheiten, einschließlich Arthritis. In Pillenform beträgt die Dosierung dreimal täglich 300 bis 400 Milligramm, so die Arthritis Foundation. Achtung: Topische Cremes mit Boswellia können Psoriasis reizen.

10. Vitamin D

Es gibt eine Korrelation zwischen Psoriasis und Psoriasis-Arthritis und niedrigem Vitamin-D-Spiegel, laut einer im Juli 2015 veröffentlichten Studie in The Journal of Dermatology . Es gibt keine schlüssigen Beweise dafür, dass Vitamin D bei Psoriasis-Arthritis hilfreich ist, sagt Qureshi, aber Sie sollten Ihren Arzt bitten, Ihre D-Spiegel zu testen und zu besprechen, ob eine Nahrungsergänzung Ihre Symptome lindern kann. Gute Nahrungsquellen sind Lachs und angereicherte Nahrungsmittel wie Milch.

Vorsichtsmaßnahmen für natürliche Nahrungsergänzungsmittel

Wer ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel zu sich nimmt, sollte bedenken, dass das Feld nicht so reguliert ist wie bei verschreibungspflichtigen Medikamenten. Die Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit dieser Produkte kann sehr unterschiedlich sein und wird nicht von der Bundesregierung überwacht. Sie können auch erhebliche Nebenwirkungen verursachen, insbesondere wenn Nahrungsergänzungsmittel kombiniert oder in Verbindung mit verschreibungspflichtigen Medikamenten eingenommen werden oder wenn sie auf entzündete Haut aufgetragen werden. Überprüfen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel oder topische pflanzliche Heilmittel einnehmen, sagt Qureshi.

Zusätzliche Berichterstattung von Beth W. Orenstein. Letzte Aktualisierung: 09.12.2016

arrow