Es Wird Für Sie Interessant Sein

10 Wesentliche Fakten über Erwachsene Fieber

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Fieber ist in der Regel ein Symptom für eine zugrunde liegende Erkrankung, wie eine bakterielle oder virale Infektion. Machen Sie RA nicht die Schuld, bevor Sie andere Ursachen ausschließen.Thinkstock

Fieber ist nicht "nur Fieber", wenn Sie mit rheumatoider Arthritis (RA) leben. Menschen, die immunsuppressive Medikamente zur Behandlung von RA oder anderen chronischen Erkrankungen einnehmen, sind anfälliger für Krankheiten im Vergleich zu Menschen, die keine Medikamente nehmen, die das Immunsystem unterdrücken.

Es ist klug, auf mögliche Anzeichen von Fieber zu achten und zu zahlen Aufmerksamkeit auf andere Hinweise, dass Sie mit etwas herunterkommen können. Und sobald Sie über Fieber und die Vorteile der Überwachung Ihrer Körpertemperatur informiert sind, können Sie sogar besser fühlen.

Hier sind zehn wesentliche Fakten über Fieber bei Erwachsenen:

1. Es ist kein Fieber, es sei denn, das Thermometer liest mindestens 100,4 Grad Fahrenheit

Die durchschnittliche Körpertemperatur von beträgt 98,6 Grad Fahrenheit (F), aber diese Anzahl variiert von Person zu Person. Unabhängig von Ihrer normalen Körpertemperatur, "selbst wenn Sie heißer laufen, als Sie es normalerweise tun würden, haben Sie immer noch kein Fieber, es sei denn es ist 100,4 Grad", sagt Kathryn Boling, MD, ein Spezialist für Familienmedizin mit Mercy Medical Center in Baltimore .

2. Körpertemperatur ist zyklisch

Unsere Körper haben eine Tageszeit, wenn die Temperatur am höchsten ist, und eine Zeit, wenn sie am niedrigsten ist. "Typischerweise ist der Peak um 18 Uhr und der niedrigste um 6 Uhr", erklärt Dr. Boling. Sie sagt, deshalb, wenn du krank bist, hast du das Gefühl, als ob dein Fieber am Morgen gebrochen ist, denn das ist das natürliche Muster deines Körpers.

3. Rheumatoide Arthritis verursacht kein Fieber

Obwohl viele Menschen mit RA Fieber fühlen, "gibt es keine direkte Verbindung zwischen den beiden", sagt John J. Cush, MD, Direktor der klinischen Rheumatologie für das Baylor Scott & White Research Institute bei Baylor Universitätsmedizinisches Zentrum in Dallas. "Es ist möglich, dass es in den frühen Phasen der Krankheit Fieber gibt, aber es ist normalerweise sehr niedrig und sehr begrenzt." Er sagt, wenn Sie Fieber haben, schließen Sie ein anderes medizinisches Problem wie eine Infektion oder eine Reaktion aus zu den Medikamenten, die Sie einnehmen.

4. Immunsuppressive Medikamente machen Fieber ernster

Menschen, die immunsupprimierende Medikamente einnehmen - wie viele Menschen mit rheumatoider Arthritis - sind anfälliger für Krankheiten, und es ist wichtig, jedes Fieber genau zu überwachen, um sicherzustellen, dass sie nicht krank werden mit allem, was sie niedrig legen kann. "Man muss sehr vorsichtig sein, wenn man Medikamente zur Unterdrückung der Immunabwehr nimmt, weil man sehr krank werden kann, sehr schnell", sagt Boling.

5. Menschen mit Autoimmunkrankheiten beschweren sich oft über Fieber

Während Dr. Cush sagt, dass Autoimmunkrankheiten selbst keinen Anstieg der Körpertemperatur verursachen, fühlen sich Menschen, bei denen der Schmerz verstärkt wird, wie Fibromyalgie, ultraempfindlich gegenüber Schmerzen und kann eher fieberhaft sein.

6. Die Regeln für Fieber gelten nicht für ältere Menschen

Ältere Erwachsene haben meist kein Fieber, daher ist es wichtig, dass ältere Menschen auf Temperaturerhöhungen achten. "Nach dem 70. Lebensjahr hat der Körper keine Entzündungsreaktion mehr wie früher", erklärt Boling und fügt hinzu, dass eine Temperatur von 101 ° F bei einer Person über 70 bedeutet, dass sie eher septisch ist, was nicht der Fall ist Dies kann bei einem 35-jährigen Patienten der Fall sein. Temperaturabfall kann auch ein Zeichen dafür sein, dass eine ältere Person krank ist. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, wenn Ihnen das passiert.

7. Sie brauchen kein Fieber zu behandeln

Over-the-counter-Schmerz (OTC) relievers kann Komfort bringen, aber es ist in Ordnung, Medikamente zu überspringen und das Fieber seinen Lauf nehmen lassen. Boling sagt Tylenol (Acetaminophen) funktioniert in der Regel besser als andere OTC-Medikamente, aber Advil oder Motrin (Ibuprofen) kann vorzuziehen sein, wenn Sie auch Schmerzen haben. Wenn Sie weiterhin Schmerzmittel nehmen und das Fieber nicht sinkt, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

8. Virusinfektionen verursachen normalerweise weniger Fieber als bakterielle Infektionen

"Niedriggradige Fieber, wie 100.6 oder 100.8, sind normalerweise mit einer Virusinfektion vereinbar", sagt Boling. "Virusinfektionen sind in der Regel weniger ernsthafte Infektionen, und sie sind oft leichter für den Körper zu bekämpfen." Wenn Sie Fieber über 102 Grad F spike, könnte es eine bakterielle Infektion sein, und wenn die Temperatur über 104 Grad F ist, Sie müssen direkt zum Arzt oder in die Notaufnahme gehen. "Es könnte bedeuten, dass du septisch bist", sagt Boling.

9. Fieber ist keine Krankheit

Fieber ist normalerweise ein Symptom einer Grunderkrankung, typischerweise eine bakterielle oder virale Infektion. Aber viele Experten glauben, dass Fieber eine natürliche körperliche Abwehr gegen Infektionen ist, und es gibt auch viele nicht infektiöse Ursachen von Fieber, wie zum Beispiel Arzneimittelinteraktionen und vaskuläre Probleme.

10. Eine Erkältung aushalten und ein Fieber verhungern ist ein Mythos

Egal was deine Großmutter dir erzählt hat, der Alles-oder-Nichts-Ansatz ist einfach keine gute Idee. "Wann immer Sie krank sind, wollen Sie gut hydriert bleiben", sagt Boling. Trinken Sie den ganzen Tag über Wasser und entkoffeinierten Tee, und "ob Sie die Grippe oder eine Erkältung oder Fieber haben, werden Sie sich besser fühlen." Zuletzt aktualisiert: 8/2/2017

arrow