Es Wird Für Sie Interessant Sein

Wenn starke Menstruationsblutungen abnormal sind

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Einige Menstruationsperioden sind sehr leicht; andere sind zu schwer. In der Tat gibt es keine universelle Ebene der Menstruationsblutung, die "genau richtig" ist. Die Menstruation ist für jede Frau unterschiedlich, so dass es schwierig sein kann zu entziffern, was normal ist und was abnormale Blutungen sind.

Wenn Sie jedoch eine schwere Periode haben, alle paar Stunden eine neue Monatsbinde benötigen oder wenn Ihr Menstruationszyklus länger dauert als sieben Tage - oder beides - können Sie mit Menorrhagie, auch bekannt als starke Menstruationsblutung.

Was Menorrhagie?

Schwere Menstruationsblutungen definiert als Blutverlust größer als etwa 80 Milliliter pro Zyklus. Da es schwierig sein kann, den Menstruationsblutverlust zu messen, ist ein einfacher Indikator für Ärzte die Häufigkeit, mit der eine Frau ihre Monatsbinden oder Tampons wechselt, sowie die Gerinnung der Menstruation - insbesondere Blutgerinnsel mit einem Durchmesser größer als 1 Zoll.

Die Notwendigkeit, den Gesundheitsschutz kontinuierlich zu ändern, kann die Lebensqualität beeinträchtigen und Stress auslösen. Starke Menstruationsblutungen können es manchen Frauen erschweren, ihre täglichen Aufgaben zu erfüllen. Noch wichtiger ist, dass Menorrhagie ein Symptom einer ernsteren Erkrankung sein kann.

Was verursacht schwere Perioden und abnormale Blutungen?

Starke Menstruationsblutungen können durch eine Vielzahl von zugrunde liegenden körperlichen Problemen verursacht werden. Eine Hauptursache von Menorrhagie hat mit Hormonen zu tun.

Hormone sind die großen Leiter des Menstruationszyklus. Die weiblichen Hormone Östrogen und Progesteron helfen, den Körper einer Frau auf eine mögliche Schwangerschaft vorzubereiten, indem sie die Gebärmutterschleimhaut, das Endometrium, verdicken. Wenn das befreite Ei nicht befruchtet wird, sinkt der Hormonspiegel und der Körper wird das Endometrium verlieren, was zu einer Blutung führt, die als Menstruation bekannt ist.

Veränderungen des Hormonspiegels (besonders bei jungen Mädchen), der Ansatz der Menopause, und die Verwendung bestimmter Arten der Geburtenkontrolle können alle eine anomale Blutung auslösen. Zu viel oder zu wenig einer bestimmten Art von Hormon kann auch auf bestimmte Medikamente oder Schilddrüsenprobleme zurückzuführen sein.

Schwierigkeiten mit der Blutgerinnung können eine weitere Ursache für starke Menstruationsblutungen sein. Wenn der Körper Probleme hat, Blutgerinnsel zu bilden, kann es zu starken Menstruationsblutungen kommen. Denken Sie daran, dass gelegentliche Menstruationsgerinnsel - mit Gerinnseln kleiner als 1 Zoll im Durchmesser - für einige Frauen normal ist. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie über die Gerinnung der Menstruation besorgt sind; Eine gute Möglichkeit, um die Details zu verfolgen, ist es, Notizen für jeden Tag Ihrer Periode zu halten, die Größe von Gerinnseln und ob Ihre Strömung leicht oder schwer ist.

Andere mögliche Ursachen für abnormale oder starke Menstruationsblutungen sind:

  • Uteruskarzinom
  • Uterusmyome
  • Endometriumpolypen
  • Infektion
  • Gewichtsschwankungen, sehr eingeschränkte Ernährung oder hohes Stressniveau
  • Blutungsstörungen (wie von-Willebrand-Krankheit)
  • Erkrankungen bedingt bis zur Schwangerschaft

Wann sollten Sie einen Arzt wegen abnormaler Blutung finden?

Menorrhagie kann nur ein Symptom für ein ziemlich einfaches, behandelbares Problem sein, wie Hormonungleichgewicht, oder kann auf eine ernsthafte Erkrankung hindeuten. Wenn die Menstruationsblutung übermäßig erscheint, länger als eine Woche anhält, sich stark auf den Alltag auswirkt oder einfach anders aussieht als die Norm, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Gynäkologen. Andere Anzeichen, die auf einen Arztbesuch hindeuten, sind Blutungen zwischen den Perioden, nach der Menopause, nach dem Geschlechtsverkehr oder während der Schwangerschaft.

Tests und Behandlung bei abnormaler Blutung

Ihr Arzt kann die Ursache für starke Menstruationsblutungen bestimmen oder übermäßige Blutgerinnung durch ein paar Tests. Mediziner können Blut entnehmen, um nach Blut oder Gerinnungsstörungen zu suchen. Sie können auch eine Gewebeprobe aus der Gebärmutterschleimhaut entnehmen, die als Endometriumbiopsie bezeichnet wird, um nach abnormalen Zellen zu suchen, einem potenziellen Krebsindikator.

Andere Tests können Ultraschall- oder Röntgenaufnahmen des Uterus umfassen oder Geräte verwenden, die in den Uterus (eine Hysteroskopie) oder den Bauch (Laparoskopie) blicken können.

Je nach Ursache der Menorrhagie und den individuellen Bedürfnissen des Patienten können die Behandlungen Folgendes umfassen Hormone (Antibabypillen und Intrauterinpessare), NSAIDs (wie Ibuprofen und Naproxen), das nicht-hormonelle Medikament Tranexamsäure (2009 von der FDA zugelassen) und möglicherweise eine Operation.

Chirurgische Verfahren wie eine Hysterektomie oder weniger invasiv Verfahren wie Endometriumablation sollte sorgfältig erwogen werden. Eine Hysterektomie führt in der Zukunft zur Unfähigkeit, Kinder zu gebären, und Endometriumablation macht eine Schwangerschaft unwahrscheinlich und riskant.

Wegen des starken Blutverlustes sind Frauen mit Menorrhagie anfällig für Anämie und müssen möglicherweise auch behandelt werden.

Frauen, besonders solche im gebärfähigen Alter, sollten alle ihre Optionen mit ihren Ärzten besprechen, bevor sie Entscheidungen darüber treffen, wie sie starke Menstruationsblutungen behandeln oder behandeln.

Weitere Informationen finden Sie im PMS-Zentrum für Alltagsgesundheit.Letzte Aktualisierung: 12 / 13/2011

arrow