Es Wird Für Sie Interessant Sein

Was ist der Deal mit bioidentischen Hormonen?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ich hatte schwere Beschwerden Hitzewallungen für eine Weile, und vor etwa anderthalb Jahren begann ich zu bekommen, was wie Herzklopfen zu sein schien. Ich wurde getestet und alles schien körperlich in Ordnung zu sein, aber mein Östrogenspiegel war niedrig, also wurde ich auf bioidentische Hormone gesetzt. Diese Behandlung hat mir enorm geholfen, zumal ich jedes Naturprodukt dort erfolglos ausprobiert habe und Premarin und solche HRT nicht nehmen wollte. Was denken Sie über bioidentische Hormone?

- Amy, New Jersey

Bevor wir über bioidentische Hormone sprechen, ist es wichtig, genau zu klären, was sie sind.

Die Hormone in der sogenannten "Hormonbehandlung der Menopause" fallen in ein paar grundlegende Kategorien:

  • Hormonformeln von Pharmaunternehmen erstellt und in einer Reihe von Standard-Dosierungen verkauft. Diese sollen den körpereigenen Hormonen ähnlich sein. Premarin ist beispielsweise ein Nur-Östrogen-Produkt; Prempro ist eine Kombination von Östrogen-Gestagen-Formel. Diese Produkte sind nicht identisch mit menschlichen Hormonen, aber sie erzeugen ähnliche (wenn auch nicht identische) Wirkungen im Körper. Dies sind die Formeln, die traditionell als Hormonersatztherapie bezeichnet werden.
  • Individuelle "bioidentische Hormone", die exakte Kopien eines bestimmten menschlichen Hormons sind - zum Beispiel hat bioidentisches Östrogen genau die gleiche molekulare Struktur wie das Östrogen, das Ihr Körper erzeugt
  • Zusammengesetzte Bioidenticals, die entweder in Standarddosierungen oder in individuellen Formeln erhältlich sind, die von einem Apotheker hergestellt werden. Dies sind Kombinationen von bioidentischen Hormonen.

Im Vergleich zur traditionellen Hormontherapie gab es nur sehr wenige Untersuchungen zur Wirksamkeit oder Sicherheit von bioidentischen Hormonen. Auch muss unterschieden werden zwischen bioidentischen Hormonen, von denen jedes chemisch mit einem Hormon im Körper identisch ist (und von denen viele kommerziell erhältlich sind und von der FDA reguliert werden), und compoundierten Hormonen, die speziell von Pharmazeuten hergestellt werden enthalten variable Dosen und Kombinationen von Hormonen und sind nicht von der FDA geregelt. Das Problem mit compoundierten Hormonen ist, dass die Dosierungen häufig nicht von Rezept zu Rezept konsistent sind; Darüber hinaus gibt es einige Bedenken, dass Verunreinigungen in die Zubereitungen gelangen. Daher sollten Frauen sich dieser potenziellen Bedenken bewusst sein und zusammengesetzte Hormone mit Vorsicht anwenden, insbesondere da die FDA sie nicht reguliert.

Wie Sie erwähnen, können einige bioidentische Hormone von Ihrem Arzt verordnet werden und sind im Handel erhältlich und reguliert von die FDA. Wenn eine Frau ein guter Kandidat für eine Hormontherapie ist, sind diese Bioidenticals eine vernünftige Option und können sogar einige Vorteile haben. Zum Beispiel kann Östradiol, das in einer Pflasterform erhältlich ist, weniger wahrscheinlich sein als orales Östrogen, um das Risiko von Blutgerinnseln in den Beinen, die in die Lunge gelangen können, zu erhöhen. Eine andere zugelassene bioidentische Option ist mikronisiertes Progesteron, das eine günstigere Wirkung auf Lipide zu haben scheint als einige andere Arten von Gestagenen (Progestogene können entweder natürlich oder synthetisch sein und werden verwendet, um die Auskleidung des Uterus vor der Wirkung von Östrogen zu schützen Zellwachstum).

Einige Ärzte schlagen vor, dass Sie die Hormonspiegel in Ihrem Speichel testen, um festzustellen, ob eine Hormontherapie erforderlich ist und in welcher Dosis. Es gibt jedoch kaum Hinweise darauf, dass diese Art von Test zuverlässig oder wertvoll für die Hormontherapie und -dosierung ist. Außerdem ist es sehr teuer. Um Ihr Taschenbuch zu schützen, sollten Sie diesem Vorschlag nicht zum Opfer fallen. Ich rate auch Frauen davon ab, den Speicheltest zu machen, weil es darauf hindeutet, dass Sie Ihre Therapie mit einer höheren Dosis an Hormonen beginnen als nötig. Die meisten Entscheidungen bezüglich der Hormongaben sollten auf Ihren Symptomen basieren; Sie sollten in der Regel mit einer niedrigen Dosis beginnen und sie nur allmählich erhöhen, wenn Sie sie benötigen.

Erfahren Sie mehr in der Everyday Health Menopause Center.Last Updated: 10/6/2006

arrow