Es Wird Für Sie Interessant Sein

Studie sagt, dass Frauen alle drei Jahre Gebärmutterhalskrebs-Test haben können

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Mittwoch, 18. Mai 2011 (HealthDay News) - Frauen 30 und älter, die gute Ergebnisse von jedem haben Von den zwei verfügbaren Gebärmutterhalskrebs-Tests, die heute verfügbar sind, kann sicher drei Jahre für ihre nächste Vorführung anstelle von nur einem Jahr warten, nach neuen Forschungen.

Das Ergebnis ist wahrscheinlich nicht umstritten, sagte Dr. Charles Capen, Chef der Gynäkologie / Onkologie Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Bei Scott & White Healthcare in Temple, Texas, empfehlen die meisten aktuellen Leitlinien, dass Frauen ab 30 Jahren, die ansonsten gesund sind, alle drei Jahre sowohl mit einem Pap - Abstrich als auch mit einem Test auf ein Virus im Zusammenhang mit Gebärmutterhalskrebs untersucht werden erste Tests sind beide negativ.

Im Gegensatz zu einigen Krebsarten ist Gebärmutterhalskrebs normalerweise langsam wachsend, und es ist heilbar, wenn es früh erkannt wird, entsprechend dem amerikanischen nationalen Krebs-Institut.

"Dieses [neue Forschung] bestätigt die neuesten Richtlinien , stimmte Dr. Therese Bevers zu, medizinische Leitung ector des Cancer Prevention Center an der Universität von Texas M.D. Anderson Cancer Center in Houston. "Das ist fabelhaft, da es den Ärzten und Frauen überall viel Sicherheit geben kann."

Hoffentlich wird es auch mehr Ärzte dazu bringen, diese Richtlinien zu befolgen, fügte Bevers hinzu, wie jüngste Untersuchungen ergeben haben, dass die meisten Ärzte den Pap-Test geben Test häufiger als empfohlen - dh einmal im Jahr.

Die Ergebnisse der Studie werden auf der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology im Juni in Chicago vorgestellt werden. Die Ergebnisse wurden am frühen Mittwoch während einer Telekonferenz veröffentlicht.

Das Risiko für Gebärmutterhalskrebs kann durch zwei verschiedene Tests beurteilt werden: der traditionelle Pap-Abstrich, der nach Abnormitäten in Gebärmutterhalszellen sucht, und ein neuerer Test, der DNA des verursachenden Virus nachweisen kann Die meisten Fälle von Gebärmutterhalskrebs: Humanes Papillomavirus oder HPV. Dieses Screening wird als HPV-Test bezeichnet.

Die neue Studie umfasste mehr als 330.000 Frauen, die in einem großen nordkalifornischen Gesundheitsplan eingeschrieben waren, die zwischen 2003 und 2005 beide Tests durchliefen und fünf Jahre lang nach dem Test beobachtet wurden .

Das geschätzte Fünf-Jahres-Risiko für die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs betrug 7,5 pro 100.000 Frauen bei Patienten mit normalen Pap-Abstrichen, verglichen mit deutlich weniger als 3,8 pro 100.000 bei Frauen, die beim HPV-Test negativ waren.

Bei den beiden Die Tests wurden zusammen mit beiden durchgeführt, was zu negativen Ergebnissen führte, das geschätzte Risiko lag bei 3,2 pro 100.000 Frauen, was bedeutet, dass der HPV-Test allein fast so gut ist wie die beiden zusammen.

"Ein einzelner negativer HPV-Test [vorhergesagt] ein extrem niedriger Krebs Das Risiko für Frauen [das] wurde durch einen normalen Pap-Test nicht merklich gesenkt ", sagte der Hauptautor Hormuzd Katki, leitender Forscher in der Abteilung für Krebsepidemiologie und Genetik am US National Cancer Institute.

Das bedeutet, dass Frauen wh o Test negativ auf den HPV-Test allein könnte in der Lage sein, ihre Screening-Intervalle auf drei Jahre ohne nachteilige Folgen zu erweitern, fügte Katki hinzu.

"Dies erzeugt die Frage, ob HPV-Tests irgendwann der Standard werden", sagte Bevers.

Dies könnte besonders in Entwicklungsländern von Bedeutung sein, die oft nicht in der Lage sind, Pap-Tests zu interpretieren, sagte Bevers.

"HPV-Tests sind viel einfacher", fügte sie hinzu. "Es ist so, als würde man zuhause einen Schwangerschaftstest machen. Es ist positiv oder negativ."

Es gibt immer noch eine Rolle für den Pap-Test - um einen positiven HPV-Test zu verfolgen, sagte Katki. "Der Pap-Test kann Frauen identifizieren, die eine unmittelbarere Erkrankung haben", sagte er.

"Aber viele Frauen gleichen einen Pap-Abstrich ihrer jährlichen gynäkologischen Untersuchung gleich und eines der Argumente gegen dreijährige Screening-Intervalle ist, dass Frauen nicht mehr würden besuchen Sie ihren Arzt jedes Jahr und erhalten andere notwendige Tests, wie Blutdruck, Cholesterin und Tests für sexuell übertragbare Infektionen ", sagte Capen.

Capen denkt jedoch, dass das nicht passieren wird. "Junge Frauen sind vielleicht auf der Pille, oder sie sind schwanger, also werden sie hoffentlich immer noch die notwendige medizinische Versorgung bekommen", sagte er.

Da die Ergebnisse der Studie in einem medizinischen Meeting präsentiert werden sollen, sollten sie in Betracht gezogen werden vorläufig, bis sie in einem Peer-Review-Journal veröffentlicht wurde.Letzte Aktualisierung: 19.05.2011 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

arrow