Es Wird Für Sie Interessant Sein

Stressbehandlungen oder Nicht-Fruchtbarkeitsbehandlungen funktionieren

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Emotionale Distress bei Frauen unter Fertilität Behandlung verringert nicht ihre Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft , eine Meta-Analyse gefunden.

In vierzehn Studien mit mehr als 3.500 Frauen, Vorbehandlung Gefühle wie Spannung und Angst wurden nicht mit einem weniger erfolgreichen Ergebnis nach einem assistierten Reproduktionsverfahren, nach Dr. Jacky Boivin, Cardiff Universität in Wales, und Kollegen.

Wie Stress Ihre Gesundheit beeinflusst

"Dieses Ergebnis gibt Ärzten die Beweise, um Frauen zu beruhigen, die Gefühle von Spannung, Sorge oder Depression erfahren haben Fruchtbarkeitsproblem, seine Behandlung oder andere zusammenlebende Lebensereignisse sind unwahrscheinlich, die Wahrscheinlichkeit der Schwangerschaft weiter zu reduzieren ", schrieben die Forscher online in BMJ .

Viele Frauen glauben, dass emotionales Elend zu ihrer Unfähigkeit beiträgt Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Schwanger werden, aber anders als bei biologischen und Lifestyle - Faktoren ist dies nicht belegt und Ergebnisse psychosozialer Studien sind nicht schlüssig.

Darüber hinaus sind Fruchtbarkeitsbehandlungen selbst belastend, mit neun bis zwölf Tagen Injektionen von Fruchtbarkeitsmedikamenten, Oozytengewinnung und Labor Befruchtung, dann Transfer in die Gebärmutter - gefolgt von zwei vor drei Wochen warten, bevor das Ergebnis bekannt ist.

Um festzustellen, ob Angst und Sorge den Erfolg oder Misserfolg der assistierten Reproduktion beeinflussen, führte Boivins Gruppe eine umfassende Überprüfung und Meta-Analyse Dazu gehörten 14 prospektive Studien mit 3.583 Frauen aus 10 Ländern.

Die Studien untersuchten alle emotionalen Stress vor dem Beginn eines Zyklus von Befruchtung nität, verglichen die Distress-Ratings von Frauen, bei denen eine Schwangerschaft aufgetreten ist, und derjenigen, deren Behandlung nicht erfolgreich war.

Das Alter der Frauen in den Studien reichte von 30 bis 37 und die Dauer der Infertilität betrug drei bis acht Jahre.

"Nach vielen Jahrzehnten der Forschung, die den Zusammenhang zwischen emotionalem Stress vor der Behandlung und dem Ergebnis der Fertilitätsbehandlung untersucht hat, unterstützt diese Metaanalyse von 14 prospektiven Studien die Ansicht, dass emotionales Leiden (zum Beispiel Gefühle von Spannung, Nervosität oder Sorgen) unwahrscheinlich ist Ursache für das Scheitern der Fruchtbarkeitsbehandlung sein ", schrieben Boivin und Kollegen.

Umgang mit Unfruchtbarkeit

Stärken der Studie, so die Autoren, waren der Gesamtdurchschnitt bis hin zu hoher Qualität der eingeschlossenen Studien, der Einsatz von validiert Instrumente und geringe Heterogenität.

Es gab jedoch mäßige Publikationsbias, sie bestätigt.

Die Analyse konnte auch nicht berücksichtigen, ob emotionaler Stress die li Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft auf lange Sicht durch die Verringerung der Bereitschaft der Paare zu mehreren Zyklen der Behandlung unterzogen.

Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass Frauen, die diese Behandlungen durchlaufen erhebliche Angstzustände und Depressionen, so dass die Patienten bewältigen bewältigen mit der Wartezeit vor ihrem Schwangerschaftstest könnte vorteilhaft sein und ihre Lebensqualität verbessern. Letzte Aktualisierung: 25.2.2011

arrow