Es Wird Für Sie Interessant Sein

PMS-Symptome: Krämpfe, Heißhunger, Stimmungsschwankungen und mehr

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Glückliche 15 Prozent der Frauen scheinen das prämenstruelle Syndrom, oder PMS, Symptome überhaupt zu vermeiden der Rest erlebt regelmäßig mindestens einen. Und für etwa 20 Prozent der Frauen sind PMS-Symptome moderat bis schwer, erfordern eine Art von Behandlung, um ihnen durch diesen Teil ihres Menstruationszyklus zu helfen.

PMS bedeutet, dass über die ein oder zwei Wochen vor ihrer Periode Frauen erleben Veränderungen, die emotional, physisch oder beides sind. Diese PMS-Symptome, die häufige Beschwerden wie Kopfschmerzen, Krämpfe und Stimmungsschwankungen umfassen, verschwinden normalerweise, wenn die Periode beginnt.

Während die Vielzahl von PMS-Symptomen von leicht bis schwer reichen kann, finden viele Frauen dieses oder mehrere Symptome insbesondere das Leben zumindest für eine kurze Zeit miserabel machen. Wenn Sie mehr über häufige PMS-Symptome wissen, können Sie erkennen, was mit Ihrem Körper vor sich geht und Ihnen und Ihrem Arzt helfen, einen Behandlungsplan zu entwickeln.

Physische und emotionale Seiten von PMS

Nur wenige Studien haben festgestellt, welche Symptome am häufigsten auftreten , aber Reizbarkeit und emotionale Symptome, wie leicht zu weinen, scheinen die Liste der Frauenbeschwerden anzuführen. Andere häufige Symptome sind Krämpfe, Akneausbrüche, Brustspannen und Magen-Darm-Probleme.

Es ist schwierig zu wissen, welche Symptome überwiegen, weil nicht alle Studien die gleichen Probleme betrachten. Einige verfolgen, was vor dem Beginn der Periode passiert, während andere Umfragen verwenden, die die Teilnehmer auffordern, sich an Symptome zu erinnern - und Erinnerungen sind nicht immer genau.

Physische PMS-Symptome. Neben den bereits erwähnten können körperliche PMS-Symptome umfassen:

  • Gelenkschmerzen: Sie haben möglicherweise generelle Krämpfe in Ihren Gelenken.
  • Blähungen: Hosen zu eng, wenn sie gestern genau passen? Blähungen in der Taille und im Bauch aufgrund von Wassereinlagerungen können in der Woche vor Ihrer Periode auftreten. Auch Ihre Hände und Füße können anschwellen.
  • Appetit- und Heißhungerveränderungen: Viele Frauen finden, dass sie salzige und fettige oder süße und fettige Snacks essen wollen.
  • Schmerzen: Kurz vor Ihrer Periode können Sie erleiden Rückenschmerzen oder Krämpfe im Unterleib.
  • Kopfschmerzen
  • Schlafprobleme und Müdigkeit: Sie können während dieser Zeit zu viel oder zu wenig schlafen.
  • Gewichtsveränderungen

Emotionale PMS-Symptome. Häufig unter dem Begriff "Stimmungsschwankungen" zusammengefasst, sind die emotionalen und psychischen Symptome von PMS viel vielfältiger. Dazu gehören:

  • Ärger
  • Depression
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Überwältigt von üblichen Stressbelastungen
  • Vermeidung oder Rückzug aus dem sozialen Kontakt
  • Traurigkeit
  • Spannung

Prämenstruelle Dysphorische Störung: Eine schwerere Form von PMS

Für eine kleine Untergruppe von Frauen können monatliche emotionale und Verhaltenssymptome schwerwiegend genug sein, um ihr tägliches Leben zu unterbrechen, was zur Diagnose einer prämenstruellen dysphorischen Störung (PMDD) führt.

Wenn Sie es sind nicht klinisch deprimiert, aber finde heraus, dass du dich 7 bis 10 Tage vor deiner Periode depressiv fühlst - genauso wie ängstlich, gereizt und unzufrieden mit deinem Leben - und dass diese Emotionen dich davon abhalten, bei der Arbeit oder in deinen Beziehungen zu arbeiten . Mit der Behandlung kann PMDD verwaltet werden.

Erhalten PMS-Symptome unter Kontrolle

Sobald Sie mit möglichen PMS-Symptomen vertraut sind, versuchen Sie, ein Protokoll oder Tagebuch der 7 bis 10 Tage vor Ihrer Periode für ein paar Monate zu sehen welche, wenn überhaupt, regelmäßig auftreten. Dann können Sie und Ihr Arzt Ihre Möglichkeiten zur Behandlung dieser Symptome besprechen. Bleib wachsam, aber; Ihre Symptome können sich im Laufe der Zeit ändern. Letzte Aktualisierung: 17.02.2010

arrow