Es Wird Für Sie Interessant Sein

Schmerzen beim Wasserlassen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ich habe häufig brennende Episoden, die tagelang anhalten, wenn ich uriniere. Könnte dies das Ergebnis der Postmenopause sein?

- Kyleene, Florida

Ja, das Brennen, das Sie beschreiben, könnte sicherlich mit Ihrem hormonellen Status in Verbindung stehen und postmenopausal sein. Es gibt jedoch viele Ursachen für das Brennen beim Wasserlassen. Die wichtigste Diagnose, um beim Patienten mit Brennen beim Wasserlassen auszuschließen, ist eine Blasenentzündung. Aber die Liste von Zuständen und Störungen, die dieses Symptom verursachen können, ist groß, einschließlich:

  • Urethralprolaps, bei dem die Urethra im wesentlichen aus dem Körper herniert und sich entzündet
  • ein Harnröhrenkarunkel oder vaskuläres Gewebe, das unter der Oberfläche der Urethra und ist oft mit dem postmenopausalen Zustand
  • Urethraldivertikel, eine Ausstülpung der Harnröhre, die Schmerzen, Brennen und gelegentlich, intermittierende Entwässerung von Flüssigkeit, die manchmal dick und eitrig (Eiter-ähnlich) verursacht werden kann Vaginalinfektionen

Infektionen sind häufig mit Harndrang, Brennen, plötzlichem Harndrang und anderen irritierenden Harnwegssymptomen verbunden. Während die Mehrheit der Infektionen fortbesteht und behandelt werden muss, ist es möglich, dass sich Infektionen mit geringem Grad spontan klären; Das würde deine episodischen Symptome erklären.

Du solltest auf jeden Fall bewertet werden. Eine körperliche Untersuchung ist ein Muss und sollte eine gynäkologische Untersuchung, Inspektion und Palpation der Harnröhre sowie eine Spekulumuntersuchung und einen Pap-Abstrich, wie angegeben, beinhalten.

Der beste Weg zur Diagnose einer Harnwegsinfektion (UTI) ist die Analyse der Urin, einschließlich des Betrachtens unter dem Mikroskop. Eine Harnwegsinfektion führt normalerweise dazu, dass weiße Blutkörperchen und andere Chemikalien (Nitrite) im Urin vorhanden sind, was die Fähigkeit verbessert, Infektionen zu erkennen. Eine Kultur des Urins (im Labor auf einer Petrischale wachsen) führt normalerweise zur Isolierung eines Mikroorganismus wie E. Coli , die häufigste Ursache von Harnwegsinfektionen bei Personen außerhalb des Krankenhauses. Eine Infektion der Harnwege kann von Ihrem Hausarzt bewertet und behandelt werden. Spezialisten sind in der Regel nur dann involviert, wenn rezidivierende Infektionen resistent gegen eine Ausrottung mit einer Standard-Antibiotikabehandlung sind.

Weitere Informationen finden Sie im Zentrum für die tägliche Wechseljahre der Menopause.

Zuletzt aktualisiert: 14.05.2007

arrow