Es Wird Für Sie Interessant Sein

Menstruationszyklen können die Einkaufsmuster von Frauen beeinflussen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 31. Juli 2012 (HealthDay News) - Die hormonellen Schwankungen im menstruellen Zyklus der Frauen könnten ihre Einkäufe färben Gewohnheiten, Forschung schlägt vor.

"Unser Ziel war es, zu untersuchen, wie eine Frau Menstruationszyklus Auswirkungen Verbrauchswünsche, Produktnutzung und Dollar innerhalb der Lebensmittel-und Verschönerungsbereiche beeinflusst", studieren Erstautor Gad Saad, ein Professor für Marketing am John Molson School of Business, sagte in einer Pressemitteilung der Concordia University in Montreal.

Bei der Durchführung der Studie wählten die Forscher 59 Frauen und baten sie, detaillierte Tagebücher über ihre Schönheit Routine, Kleidung Auswahl, Kalorienverbrauch zu halten mung und alles, was sie im Laufe von 35 Tagen gekauft haben.

Die Forscher analysierten auch tägliche Umfragen, die die Frauen zu diesen Themen beantworteten, die sie nach ihrer Kleiderwahl und nach ihrer Pflegezeit befragten. Die Teilnehmer wurden auch nach Aktivitäten wie Sonnenbaden und Essen kalorienreicher Lebensmittel gefragt. Die Studie zeigte ein eindeutiges Muster im Verhalten der Frauen.

Während der fruchtbaren Phase der Menstruationszyklen der Frauen (ungefähr Tag acht bis 15 eines 28-tägigen Zyklus) fanden die Forscher eine deutliche Zunahme ihres Fokus auf das Aussehen. Während ihrer fruchtbaren Tage, Frauen sind auch eher Kleidung kaufen, die Studie zeigte.

Die Studienautoren vorgeschlagen, dass die Erklärung für dieses Verhaltensmuster zurück zu Frauen evolutionäre Wurzeln zurückzuführen sind.

"In alten Zeiten, Frauen mussten sich während der fruchtbaren Phase des Menstruationszyklus stärker auf Paarungsaktivitäten konzentrieren, wenn die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis am höchsten war ", erklärte Saad in der Pressemitteilung. "Dieselben psychologischen und physiologischen Mechanismen führen nun dazu, dass Frauen während der fruchtbaren Phase ihres Zyklus einen höheren Verbrauch an Produkten für Fortpflanzungstriebe ausüben."

Obwohl der Nahrungskonsum der Frauen während ihrer fruchtbaren Tage sank, zeigte die Studie ihren Appetit Höhepunkt in der lutealen oder infertilen Phase ihres Menstruationszyklus (ungefähr Tag 16 bis 28 eines 28-tägigen Zyklus). Die Forscher stellten fest, dass die Frauen während dieser Zeit stark kalorienreiche Nahrungsmittel zu sich nahmen und dass sie Nahrungsmittel zu sich nahmen.

"Frauen konsumieren während der Lutealphase mehr Kalorien, weil sie psychologische und physiologische Mechanismen entwickelt haben, die die Nicht-Paarung begünstigen Aktivitäten wie Nahrungssuche während der nicht fruchtbaren Phase ihrer Zyklen ", bemerkte Saad. "Verschiedene Darwin-Züge, wie Paarung gegen Nahrung, haben Vorrang vor dem Menstruationsstatus einer Frau."

Die Studienautoren sagten, ihre Ergebnisse könnten diese Verhaltensmuster aufklären und Frauen dabei helfen, bewusster Entscheidungen zu treffen, die ihre Auswirkungen beeinflussen könnten Ausgaben und Essgewohnheiten.

"Diese Konsumverhaltensweisen finden statt, ohne dass die Frauen bewusst wahrnehmen, wie sich hormonelle Schwankungen auf ihre Wahl als Konsumenten auswirken", sagte Saad. "Unsere Forschung zeigt, wenn Frauen am anfälligsten sind, zyklischen Versuchungen für kalorienreiche Lebensmittel und Produkte zur Verbesserung des Aussehens zu erliegen. Diese Ergebnisse können Frauen helfen, sich selbst zu entscheiden, im Gegensatz zu den alten Regeln des biologischen Determinismus."

A Eine konsumbezogene Smartphone-App könnte Frauen helfen, ihre täglichen Einkaufsschwachstellen zu verfolgen, indem sie sie an bestimmten Hochrisikotagen in ihrem Zyklus warnen, schlugen die Autoren der Studie vor.

Die Studie wurde kürzlich im Journal of Consumer Psychology veröffentlicht .Letzte Aktualisierung: 31.07.2012

arrow