Es Wird Für Sie Interessant Sein

Menopause kann Frauen kosten Sick Days

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

FREITAG, 16. März 2012 (HealthDay News) - Frauen, die unter den unangenehmen und manchmal schwächenden Symptomen der Menopause leiden, verpassen eher Tage Arbeit, findet eine neue niederländische Studie.

"Wenn Sie wirklich schlimme Menopausensymptome haben, die Schlaflosigkeit, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit sein können, rufen Sie vielleicht zur Arbeit krank", sagt Dr. Jennifer Wu, Geburtshelferin und Frauenärztin mit Lenox Hill Hospital in New York City.

Menopause, die typischerweise nach dem 45. Lebensjahr auftritt, markiert das Ende einer Frauenzeit, wenn die Eierstöcke die Hormone Östrogen und Progesteron nicht mehr produzieren.

Obwohl frühere Studien die Arbeitsproduktivität untersucht haben , dies ist das erste, das Wechseljahrsbeschwerden mit ab korreliert Roader-Konzept als "Arbeitsfähigkeit" bekannt. Die Arbeitsfähigkeit versucht zu berücksichtigen, wie gut die Fähigkeiten einer Person mit den Anforderungen des Arbeitsplatzes korrelieren, und versucht, die zukünftige Arbeitsleistung vorherzusagen, einschließlich der Häufigkeit der Fehlzeiten.

Die Forscher vom Nij Smellinghe-Krankenhaus in Drachten, Niederlande, sie meldeten mehr als 200 Frauen im Alter von 44 bis 60 Jahren, die im Krankenhaus oder in der Nähe einer häuslichen Pflegeeinrichtung arbeiteten.

Frauen füllten einen webbasierten Fragebogen aus, in dem sie nach 21 Symptomen der Menopause gefragt wurden. Hitzewallungen und sexuelle Dysfunktion.

Die Teilnehmer gaben auch Informationen darüber, wie oft sie sich krank meldeten, wie sie ihre derzeitige Arbeitsfähigkeit vs. frühere Fähigkeiten und Diagnosen eines Arztes bewerteten.

Frauen, die mehr Wechseljahrsbeschwerden meldeten wahrscheinlicher, dass sie sich im Arbeitsfähigkeitsindex niedriger einstufen, einschließlich der Meldung von mehr Tagen, die von der Arbeit versäumt wurden.

Die in der März-Ausgabe der Zeitschrift Menopause veröffentlichten Ergebnisse werden wahrscheinlich nicht überraschen Millionen von Frauen im mittleren Lebensalter, ihre Familien und Gesundheitsdienstleister.

"Was sie intuitiv zu zeigen versuchen, wissen wahrscheinlich viele", sagt Dr. Brooke Leath, eine Ärztin in der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie bei Scott & White in Round Rock, Texas.

Die in den Wechseljahren am häufigsten auftretenden körperlichen Symptome - Hitzewallungen und Nachtschweiß - hatten jedoch in dieser Studie keinen Einfluss auf die Arbeitsfähigkeit oder die Krankheitstage von Frauen.

Die Mehrzahl der Fragen, die mit negativen Auswirkungen auf den Arbeitsumfang verbunden sind, sind ziemlich allgemein und ich glaube nicht, dass sie spezifisch für die Menopause sind ", sagte Dr. Jan Shifren, Direktor des Vincent Menopause Programms am Massachusetts General Hospital in Boston.

Dazu gehörten Depression und Angstzustände sowie "somatische" Symptome wie Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen und Schwindel. Somatische Symptome sind körperliche Manifestationen von Geisteszuständen wie Angst.

"Ich denke [die Autoren] wahre Schlussfolgerung ist, dass Frauen im mittleren Lebensalter, die erhöhte Angst und Depressionen erleben und viel somatisieren, häufiger Probleme bei der Arbeit haben ", sagte Shifren, der auch im Vorstand der North American Menopause Society ist. "Dies gilt nicht unbedingt für alle Frauen in der Menopause und sollte für Frauen mit Hitzewallungen und Nachtschweiß beruhigend sein."

Angst und Depression neigen dazu, ihren Höhepunkt in der Mitte des Lebens zu erreichen, sagte Shifren.

"Sie können sehen "Wahrscheinlich hat jede depressive Person, egal ob männlich oder weiblich, Schwierigkeiten mit der Arbeitsfähigkeit", fügte Leath hinzu.

Außerdem berücksichtigten die Forscher nur die eigene Wahrnehmung ihrer Arbeitsfähigkeit, was keine objektive Maßnahme sei, sagte Shifren.

Die Autoren selbst wiesen auf einige Einschränkungen der Studie hin, einschließlich der Tatsache, dass das Studiendesign keine Ursache-Wirkungs-Beziehung herstellen konnte. Auch die Teilnehmer waren alle in einem ähnlichen Arbeitsfeld, was die Ergebnisse verzerrt haben könnte.

Und Leath wies darauf hin, dass nur 24 Prozent der kontaktierten Frauen tatsächlich auf den Fragebogen antworteten.

Die gute Nachricht ist, dass es Behandlungen für Angst und Depression sowie Möglichkeiten zur Linderung der Symptome der Menopause gibt.

Das Antidepressivum Effexor (Venlafaxin), zum Beispiel, wird manchmal verwendet, um mit Hitzewallungen zu helfen, sagte Wu. Und milde Schlafmittel können bei Schlaflosigkeit helfen.

Die Hormontherapie zur Linderung von Wechseljahrsbeschwerden bleibt umstritten, da sie das Risiko für Brustkrebs, Herzerkrankungen und andere Probleme erhöhen kann. Seine Verwendung sollte gründlich mit einem Arzt besprochen werden, sagte Wu.

Die meisten Ärzte empfehlen Hormontherapie nur wenn absolut notwendig und sogar dann so wenig wie möglich für eine so kurze Zeit wie möglich. Letzte Aktualisierung: 3/16 / 2012

arrow