Es Wird Für Sie Interessant Sein

Januar Jones isst ihre Plazenta - sollten Sie?

Wir respektieren deine Privatsphäre.

FREITAG, 30. März 2012 - Lass uns eines klarstellen: Januar Jones ist nicht Betty Draper Francis, der Charakter, den sie in AMCs Drama Mad Men spielt.

Zum einen ist Betty eine gelangweilte Hausfrau, deren Dienstmädchen ihre Kinder besser kennt als sie; Jones ist eine berufstätige Schauspielerin, die alleine einen 6 Monate alten Sohn zur Welt bringt. Und während Betty selten etwas außer Zigarettenrauch und Wodka aufnimmt, hält sich Jones an eine gesunde Ernährung (Betty würde es nie!), Tee und Nahrungsergänzungsmittel - darunter auch einige aus ihrer eigenen Plazenta.

Ja, lesen Sie dieses Recht.

Jones enthüllte kürzlich Leuten , dass sie nach der Geburt ihres Sohnes Xander ihre Plazenta dehydriert, zermahlen und dann in Pillenform von einer Doula gekapselt hatte. "Es ist etwas, worüber ich sehr zögerlich war, aber wir sind die einzigen Säugetiere, die unsere eigenen Plazentas nicht einnehmen", erklärte sie dem Magazin und fügte hinzu, dass sie den Pillen zuschreibt, dass sie ihr geholfen hat, nach ihr zurück zu arbeiten Schwangerschaft. "Es ist nicht Hexerei oder so! Ich schlage es allen Müttern vor! "

Die Plazenta-Essens-Bewegung

Tatsächlich sind Plazenta-Ergänzungsmittel Teil eines wachsenden Trends von Plazentophagie oder Plazenta-Konsum. Letzten Sommer veröffentlichte New York Magazine sogar ein Stück darüber, "The Placenta Cookbook", das die Geschichte und Praxis der Nachgeburt, sowohl in Tablettenform als auch in Plazenta-basierten Rezepten, schilderte. (Eine Frau behauptete, sie benutze einen Mixer, eine Banane und etwas Kokoswasser, um einen Plazenta-Smoothie herzustellen; ein anderes Paar röstete ihre neue Familie mit Stückchen Plazenta-Jerky.)

Also, was ist das Geschäft? Ist die Nachgeburt eine Art neues kulinarisches Abenteuer? Nicht ganz. Laut dem Artikel sollen Plazenta-Präparate "postpartale Depressionen lindern, bei der Muttermilchproduktion und Stillzeit helfen, als Uterustonikum wirken und während der Schwangerschaft verloren gegangene Nährstoffe wieder auffüllen."

"Es gibt sicher einen möglichen medizinischen Nutzen", ABC News zitierte David Katz, MD, Gründer des Yale Prevention Center, sagte letztes Jahr. "Dies ist eine altehrwürdige kulturelle Praxis, die Plazenta zu essen. Es ist nährstoffreich und eine Quelle von Hormonen. "

In der Tat ist Plazenta seit langem in anderen Gesellschaften für ihre potenziellen Heilkräfte und ihre spirituelle Bedeutung anerkannt. In der traditionellen chinesischen Medizin wird beispielsweise getrocknete Plazenta mit Kräutern gemischt und dann eingenommen, um unter anderem Unfruchtbarkeits- und Laktationsprobleme zu behandeln. Und in Indonesien, Marokko und der Tschechischen Republik glauben einige neue Mütter, dass Plazenta-Essen zukünftige Fruchtbarkeit garantiert.

Placentophagie: Hinter dem Hype

Leider gibt es keine fundierte Wissenschaft, um irgendwelche dieser Behauptungen zu stützen, sagt Mark Kristal , PhD, ein Verhaltensneurowissenschaftler an der Universität von Buffalo, der seit 40 Jahren Plazentophagie studiert.

"Es ist ein New-Age-Phänomen", sagte Kristal zu New York Magazine . "Alle zehn oder zwanzig Jahre sagen die Leute: Wir sollten das tun, weil es natürlich ist und Tiere es tun." Aber es basiert nicht auf Wissenschaft. Es ist eine Modeerscheinung. "

Das heißt nicht, dass die gesundheitlichen Vorteile der Plazenta nicht real sein könnten - nur dass sie noch nicht bewiesen sind. In der Tat haben Kristal und Kollegen gerade eine Veröffentlichung in der Zeitschrift Ökologie der Ernährung und Ernährung veröffentlicht, die mehr Forschung zu diesem Thema fordert. Sie weisen darauf hin, dass die Aufnahme von Plazenta durch nicht-menschliche Säugetiere die Mutter-Kind-Interaktion zu verstärken scheint und sogar das Pflegeverhalten erleichtert, was für die postpartale Depression medizinisch relevant sein könnte. Bis jetzt gibt es keine Studien, um diese Vorteile in Menschen zu beweisen, und bis sie es tun, sagt Kristal, gibt es keinen wirklichen wissenschaftlichen Grund für neue Mütter, ihre eigenen Plazentas einzunehmen - trotz Jones klingender Billigung.

"Die Leute werden alles tun", sagte Kristal in einer Pressemitteilung über die Zeitung, "aber wir sollten in Berichten über solche Ausnahmen nicht allzu viel Bedeutung lesen, auch wenn sie richtig sind, weil sie weder zuverlässige noch gültige Studien sind Studien fanden keine Beweise für die routinemäßige Praxis der Plazentophagie in anderen Kulturen.

"Die schwierigere anthropologische Frage lautet: Warum beschäftigen sich Menschen nicht mit Plazentophagie als biologischem Imperativ, wie es offenbar so viele andere Säugetiere tun?" fügte er hinzu. "Vielleicht gibt es für den Menschen einen größeren adaptiven Vorteil, wenn man die Plazenta nicht isst."

Hast du deine Plazenta gegessen, oder? Nenne uns in den Kommentaren! Zuletzt aktualisiert: 3 / 30/2012

arrow