Es Wird Für Sie Interessant Sein

HPV-Test schlägt Pap Langfristig

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 30. Juli 2012 (HealthDay News) - Die HPV-Tests, die mit Gebärmutterhalskrebs verbundenen humanen Papillomaviren, können vorhersagen, welche Frauen dies tun Eine neue Studie zeigt, dass sie für ein Jahrzehnt oder länger krebsfrei bleiben.

Während sowohl ein positiver HPV-Test als auch ein abnormales Ergebnis bei einem traditionellen Pap-Abstrich voraussagten, welche Frauen innerhalb von zwei Jahren präkanzeröse Läsionen bekommen würden, wurde der HPV-Test fortgesetzt um zu prognostizieren, für welche Frauen 10 bis 18 Jahre später ein Risiko bestand, sagte Studienkoautor Dr. Attila Lorincz, Professor für Molekulare Epidemiologie an der Queen Mary Universität von London.

"HPV-DNA-Tests erkennen mehr zervikale Präkanzerosen als der Pap Test, und Frauen, die negativ für Hochrisiko-HPV-DNA sind, haben einen verbesserten Schutz n aus dem Risiko von Gebärmutterhalskrebs ", sagte Lorincz.

Die Studie, die fast 20.000 Frauen sah Routine-Pap-Tests und HPV-Tests bei Kaiser Permanente in Portland, Ore., ist in der 30. Juli Ausgabe der Journal of Clinical Oncology .

Die Forschung schlägt nicht vor, dass ein Test den anderen ersetzen sollte, betonte Lorincz, bestätigt aber die Wichtigkeit beider Screenings. Die Hauptziele der Studie, sagte er, "waren zu sehen, wie viele zusätzliche Fälle von Präkanzerose durch die zusätzliche Verwendung von HPV-DNA-Tests im Vergleich zu Routine-Pap-Tests entdeckt werden können."

Die Ergebnisse, sagte er, unterstützen vor kurzem Überarbeitete Richtlinien schlagen vor, dass HPV-Tests, wenn sie negativ sind, längere Intervalle zwischen Pap-Tests für Frauen über 30 Jahren ermöglichen können. Die Ergebnisse legen auch nahe, dass eine alternative Strategie, die zuerst HPV-Tests verwendet, gut funktionieren könnte, sagten die Forscher.

Gemäß den Richtlinien der American Cancer Society ist das bevorzugte Screening für gesunde Frauen zwischen 30 und 65 Jahren, alle fünf Jahre einen Pap-Test durchzuführen. Frauen unter 30 Jahren sind oft mit HPV infiziert, löschen diese jedoch spontan. Aus diesem Grund sind die Leitlinien für die Rollen von HPV und Pap-Test kombiniert für Frauen ab 30 Jahren.

Je mehr Forschung getan wird, können Richtlinien ändern, sagte Studienkoautor Dr. Andrew Glass, leitender Prüfarzt bei Kaiser Permanente Zentrum für Gesundheitsforschung. "Es ist wahrscheinlich, dass HPV-Tests mehr und mehr üblich sind und in Zukunft den Routine-Pap-Test ersetzen können", sagte er.

Sowohl der Pap-Test als auch der HPV-Test werden an Proben von Zellen aus dem Gebärmutterhals durchgeführt. Der Pap-Test erkennt Zellveränderungen am Gebärmutterhals, die zu Krebs führen können, wenn sie nicht entsprechend behandelt werden.

HPV-Tests suchen nach DNA oder genetischem Material des Virus, das zu präkanzerösen Veränderungen führen kann.

In der Studie Frauen über 30 Bei einem positiven HPV zu Beginn war die Wahrscheinlichkeit einer Präkanzerose oder eines Krebses während der 10- bis 18-Jahres-Nachsorge höher als bei Patienten mit abnormem Pap-Abstrich.

Frauen, die am positivsten auf die beiden HPV-Stämme getestet wurden in Verbindung mit Gebärmutterhalskrebs hatten während der Nachsorge eher Präkanzerose als HPV-negative Frauen, unabhängig von ihrem anfänglichen Pap-Testergebnis.

Mit einem negativen HPV stärker vorhergesagt, wer Krebs-frei bleiben würde als der Pap tat, die Forscher fanden heraus.

Die Forscher untersuchten auch die Wirkung der Verlängerung des Screening-Intervalls von drei Jahren auf fünf bei Frauen über 30, die negative HPV und normale Pap-Tests hatten. Dadurch erhöhte sich das Risiko für Präkanzerose und Krebs nicht nennenswert.

Beide Tests werden üblicherweise durch Versicherungspläne abgedeckt, die manchmal eine Zuzahlung erfordern. Die typischen Kosten für jeden Test betragen laut Lorincz etwa 40 bis 70 US-Dollar.

Der Studienbefund "bestätigt die Tatsache, dass man bei gesunden Frauen über 30 Jahren nicht jedes Jahr einen Pap-Abstrich machen muss", sagte Dr. Mark Wakabayashi, Direktor der Abteilung für gynäkologische Onkologie in der Stadt der Hoffnung, in Duarte, Kalifornien.

Allerdings betonte er die Wichtigkeit des Eincheckens mit einem Arzt. "Aber du musst mit jemandem reden, der versteht wer braucht einen jährlichen Pap, "sagte er." Dieser [Befund] gilt nur für gesunde Frauen. "

Die Ergebnisse haben nichts damit zu tun, ob Sie den HPV-Impfstoff erhalten haben oder nicht, sagte Wakabayashi von Menschen denken, wenn sie den Impfstoff hatten, brauchen sie keinen Pap-Abstrich. Das stimmt nicht. "Während der HPV-Impfstoff vor Gebärmutterhalskrebs schützen soll, sind Screenings immer noch entscheidend.

Studienleiter Dr. Philip Castle von der American Society for Clinical Pathology arbeitet als Berater für Merck HPV-Impfstoff.Lorincz ist ein Berater für und besitzt Aktien in Qiagen, die HPV-Tests macht.Letzte Aktualisierung: 7/31/2012

arrow