Es Wird Für Sie Interessant Sein

Gesundes Zahnfleisch wird für Frauen länger gehalten

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Etwa zwei Drittel der US-amerikanischen Erwachsenen im Alter von 60 Jahren leiden an Zahnfleischerkrankungen und älter. Thinkstock

Hier ist ein weiterer Grund, um Zahnseide zu bekommen: Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Zahnfleischerkrankungen mit älteren Todesfällen bei älteren Frauen zusammenhängen.

"Ältere Frauen können aufgrund ihres parodontalen Zustands ein höheres Risiko für den Tod haben", Studie Autor Michael LaMonte sagte in einer Pressemitteilung aus dem Journal der American Heart Association .

LaMonte ist wissenschaftlicher Mitarbeiter Professor in Epidemiologie an der Universität in Buffalo, in New York. Sein Team veröffentlichte seine Ergebnisse am 29. März in der Zeitschrift.

Ein Kardiologe sagte, dass die Studie eine interessante Vorstellung hervorruft.

"Die Zahnhygiene ist ein wichtiger Teil der Gesundheit unserer Patienten und vielleicht kann sie mit dieser Studie dazu führen uns, um seine direkten Auswirkungen auf das Herz weiter zu untersuchen ", sagte Dr. Rachel Bond, stellvertretende Direktorin für Frauenherzgesundheit am Lenox Hill Hospital in New York City.

Laut Hintergrundinformationen der Forscher, Zahnfleischerkrankungen betrifft fast zwei Drittel der US-amerikanischen Erwachsenen im Alter von 60 und älter. Vollständiger Zahnverlust betrifft etwa ein Drittel der US-amerikanischen Erwachsenen ab 60 Jahren und resultiert häufig aus Zahnfleischerkrankungen.

VERWANDLUNG: "Yo-Yo" ernährt sich von älteren Frauenherzen

Aber kann eine schlechte Zahnfleischgesundheit die Langlebigkeit beeinträchtigen? Um das herauszufinden, verfolgte LaMontes Team Daten von mehr als 57.000 Frauen im Alter von 55 Jahren und älter.

In fast sieben Jahren starben mehr als 3800 der Frauen, von denen 3589 an Herzkrankheiten litten.

Forscher, eine Geschichte von Zahnfleischerkrankungen war mit einem 12 Prozent höheren Risiko des Todes aus irgendeinem Grund verbunden.

Einige Frauen hatten besonders schlechte Zahngesundheit, alle ihre Zähne während der Studie verloren. Diese Frauen neigten auch häufiger zu Risikofaktoren für Herzerkrankungen, waren weniger gebildet und hatten weniger Zahnarzttermine. Sie hatten auch ein 17 Prozent erhöhtes Risiko für Tod aus irgendeinem Grund, die Forscher sagten.

Allerdings gab es keinen Zusammenhang zwischen Zahnfleischerkrankungen oder Zahnverlust und ein erhöhtes Risiko für Tod durch Herzerkrankungen, die Forscher hinzugefügt.

Bei der Überprüfung der Ergebnisse betonte Bond, dass ein direkter Zusammenhang zwischen Zahnfleischerkrankungen und Herzerkrankungen nicht sicher ist.

"Obwohl diese Studie einen stichhaltigen Punkt hervorhebt, ist sie nicht dazu geeignet, irgendeine Ursache-Wirkungs-Beziehung nachzuweisen. "bemerkte sie. Also, nur weil Sie mehr Zahnprobleme haben, bedeutet das nicht, dass Sie sich für einen Herzinfarkt vorbereiten, sagte sie.

Dr. Ronald Burakoff ist Lehrstuhlinhaber für Zahnmedizin am North Shore Universitätskrankenhaus in Manhasset, New York. Er sagte, dass die große Stichprobengröße der Studie seine Gültigkeit stärkt, aber er stimmte Bond zu, dass die Forschung nur auf eine Assoziation hinweisen kann Es sollte untersucht werden, ob die Behandlung von Parodontalerkrankungen die Sterblichkeitsrate für postmenopausale Frauen senkt, was den Forschern eine direkte Ursache-Wirkungs-Beziehung ermöglichen würde ", sagte Burakoff.

Dennoch könnte die Zahnhygiene insgesamt eine Rolle spielen Gesundheit, fügte er hinzu.

"Vielleicht ist die wichtigste Wegnahmebotschaft für postmenopausale Frauen, dass das Halten Ihrer Zähne Implikationen hat, um [frühen] Tod zu vermeiden," sagte Burakoff. Letzte Aktualisierung: 30/3/2017

Copyright @ 2017 Gesundheitstag. Alle Rechte vorbehalten.

arrow