Es Wird Für Sie Interessant Sein

Haare an den falschen Plätzen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ich habe seit der Menopause extra Gesichtsbehaarung bekommen. Ist das hormonell und würde Einnahme einer niedrigen Dosis von Hormonen korrigieren das Problem? Umgekehrt habe ich viel Haar auf meinem Kopf verloren! Gibt es etwas, das diesen Problemen helfen kann?

- Brandy, Kalifornien

Es ist nicht ungewöhnlich, dass nach der Menopause zusätzliche Gesichtsbehaarung auftritt. Warum? Die Eierstöcke nehmen ab und stoppen schließlich die Produktion des weiblichen Hormons Östrogen nach der Menopause, aber sowohl die Eierstöcke als auch die Nebennieren produzieren weiterhin männliche Hormone, wie das Androgen Testosteron. Diese Verschiebung im Verhältnis von männlichen zu weiblichen Hormonen kann dazu führen, dass mehr Haare auf dem Gesicht wachsen.

Wird Östrogen helfen, dieses Wachstum zu reduzieren? Es wird wahrscheinlich keine signifikante Wirkung haben, und zusätzliche Gesichtsbehaarung ist kein Grund, Hormontherapie zu beginnen. Sie sollten diese Hormone nicht einnehmen, es sei denn, Sie haben auch mittelschwere bis schwere Hitzewallungen und Nachtschweiß, die Ihre Lebensqualität beeinträchtigen. Wenn die Gesichtsbehaarung nicht außer Kontrolle ist, versuche zupfen, wachsen oder bleichen.

Hier ist meine Frage an dich: Ist dieses zusätzliche Haar auch auf deiner Brust oder deinem Rücken? Wenn an diesen Stellen erhebliche schwarze Haare vorhanden sind, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Diese Art von Haarwuchs kann ein Anzeichen für mehrere medizinische Probleme sein, einschließlich eines Enzymmangels, der sich später im Leben manifestiert, eines Tumors oder eines Problems mit den Nebennieren oder den Eierstöcken. Du hast auch gesagt, dass du Haare auf deinem Kopf verlierst. Verlieren Sie Haare an den Schläfen und vorne (wie beim männlichen Haarausfall), oder ist der Haarausfall diffuser? Ein substanzielles Haarwachstum am Körper sowie eine Glatzenbildung bei Männern zeigen ebenfalls ein mögliches signifikantes medizinisches Problem. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie diese Probleme mit Ihrem Haar haben, und testen Sie Ihren Testosteronspiegel und andere Hormonspiegel.

Wenn der Haarverlust auf Ihrem Kopf diffus ist, ist er weniger wahrscheinlich auf hormonelle Anomalien zurückzuführen und weniger wahrscheinlich ein ernstes gesundheitliches Problem. Sie sollten jedoch wahrscheinlich immer noch Ihren Arzt aufsuchen und in Erwägung ziehen, ein Multivitaminpräparat einzunehmen. Bitten Sie Ihren Arzt, Sie auf Blutarmut und Schilddrüsenprobleme zu überprüfen, und vielleicht eine Überweisung an einen Dermatologen. Ihr Arzt möchte vielleicht immer noch Ihre Bluthormonspiegel überprüfen, vor allem, wenn sich Haare auf Ihrer Brust oder Ihrem Rücken befinden. Denken Sie daran, dass blutdrucksenkende Medikamente auch zu einem übermäßigen Haarwuchs führen können, weshalb Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen sollten, wenn Sie diese einnehmen.

Aktualisiert: 26.03.2007

arrow