Es Wird Für Sie Interessant Sein

Mädchen, Peers, nicht Medien, üben am meisten Druck aus, dünn zu sein

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 4. Februar 2013 (HealthDay News) - Peers spielen eine größere Rolle In der Teenager-Mädchen Unzufriedenheit mit ihren Körpern als Fernsehen oder Social Media, schlägt eine neue Studie vor.

Die Studie umfasste 237 hispanische Mädchen im Alter von 10 bis 17, in den Vereinigten Staaten, die eine Reihe von Fragen gestellt wurden, einschließlich ihrer Gefühle über ihren Körper, ob sie Essstörung Symptome hatten, ihre allgemeine Zufriedenheit mit ihrem Leben, und ob sie sich schlechter als andere Mädchen fühlten oder nicht (ein Maß für Peer-Wettbewerb).

Sie wurden auch über ihre Social-Media-Nutzung und gefragt um ihre drei Lieblingsfernsehshows zu nennen und die Attraktivität des weiblichen Actres zu bewerten

Insgesamt nutzen weder Fernsehbilder von dünnen "idealen" Frauen noch soziale Medien vorhergesagte Körperunzufriedenheit, sondern Peer-Wettbewerb, fanden Forscher Christopher Ferguson und Kollegen von Texas A & M University.

TV-Shows und soziale Medien nicht vorhersagen Essstörungen Symptome bei den Mädchen, während Peer-Wettbewerb Essstörung Symptome auf lange Sicht, aber nicht auf kurze Sicht vorhergesagt.

Sowohl Peer-Wettbewerb und Social-Media-Nutzung prognostiziert niedrigere Lebenszufriedenheit, nach der veröffentlichten Studie online 24. Januar im Journal für Jugend und Adoleszenz .

"Unsere Ergebnisse legen nahe, dass nur Peer-Wettbewerb, nicht Fernsehen oder soziale Medien, negative Ergebnisse für das Körperbild vorhersagen. Dies deutet darauf hin, dass Peer-Wettbewerb bei Mädchen und Jungen eher auf Körper- und Essgewohnheiten hinweist. Social Media-Nutzung kann jedoch eine neue Arena für Peer-Wettbewerb bieten, auch wenn es nicht direkt negativen Körper Ergebnisse beeinflusst ", schrieben die Autoren der Studie. Zuletzt aktualisiert: 04.02.2013 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten .

arrow