Es Wird Für Sie Interessant Sein

Die Fakten über weibliche Probleme: PMS und andere Menstruationsbeschwerden

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Bei den meisten Frauen dauern Menstruationszyklen zwischen 21 und 35 Tagen mit einer Dauer von drei bis sieben Tagen. Allerdings erleben viele Frauen Variationen in der Länge, im Timing und in den Symptomen ihrer Zyklen, und Menstruationsstörungen sind oft schuld. Bis zu 85 Prozent der Frauen mit regelmäßigen Zyklen erleben mindestens ein Symptom der Menstruationsstörung vor ihrer Periode.

Prämenstruelles Syndrom und Prämenstruelle Dysphorische Störung (PMDD)

Wenn prämenstruelle Symptome eine monatliche Tatsache des Lebens werden, wird die Bedingung prämenstruell genannt Syndrom oder PMS. PMS-Symptome reichen von emotionalen Umbrüchen wie Reizbarkeit und Traurigkeit bis hin zu körperlichen Beschwerden wie Krämpfen und Brustspannen. Eine bestimmte Anzahl von Frauen - etwa 5 Prozent - erleben emotionale und körperliche Symptome, die so schwerwiegend sind, dass sie Probleme haben, das tägliche Leben zu meistern. Dies nennt man PMDD (prämenstruelle dysphorische Störung).

Warum PMS auftritt - und warum manche Frauen es stärker als andere erleben - ist unbekannt, sagt Steven Sondheimer, MD, Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Universität von Pennsylvania in Philadelphia. "Es gibt einige Hinweise darauf, dass es eine genetische Veranlagung gibt. Es ist eine Funktion bestimmter Hormone und ihrer Wirkung auf Rezeptoren im Gehirn, die von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein können."

Eine Prädisposition, die in Familien vorherrscht, ist am größten wahrscheinliche Erklärung dafür, warum einige Frauen anfälliger für PMS oder PMDD sind, und warum einige Frauen PMS-Symptome sind schwerer, stellt Dr. Sondheimer fest.

Amenorrhoe und Dysmenorrhoe: Fehlende und schmerzhafte Perioden

Amenorrhoe bedeutet, dass Sie einen verpasst haben oder mehr Zeiten, als Sie erwartet hatten, sie zu haben. Es gibt eine Reihe von Gründen für Fehlzeiten, darunter:

  • Schwangerschaft
  • Übermäßiges Training
  • Plötzliche Gewichtsänderung
  • Nicht genug essen
  • Stress
  • Krankheit
  • Nebenwirkungen der Medikation
  • Hormonelle Anomalien

Wenn Sie Ihre Periode für drei oder mehr Monate nicht wahrnehmen, gilt das als anomal (es sei denn, Sie sind schwanger). Wenn Sie Perioden häufig auslassen oder seit mehr als drei Monaten keinen mehr haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Starke Schmerzen während Ihrer Periode - so sehr, dass sie Ihre Lebensqualität beeinträchtigen können - nennt sich Dysmenorrhoe. Der Schmerz kann auf Endometriose zurückzuführen sein, die auftritt, wenn Gebärmutterschleimhautgewebe außerhalb der Gebärmutter wächst, oder Sie haben Myome, benigne Geschwülste, die überall in der Gebärmutter auftreten können. Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente, Schmerztherapie oder eine Operation empfehlen, die Ihnen helfen.

Was verursacht ungewöhnliche Menstruationsblutungen?

Perioden, die zu schwer oder zu häufig sind sowie Blutungen zwischen den Perioden sind Anzeichen für mögliche Probleme und sollte Sie auffordern, einen Arzt aufzusuchen. Ursachen für abnormale Blutungen können sein:

  • Schwangerschaft
  • Fehlgeburt
  • Eileiterschwangerschaft
  • Probleme mit einem Intrauterinpessar (IUP) oder einer anderen Verhütungsmethode
  • Infektion
  • Myome
  • Polypen
  • Krebs
  • Andere Gesundheitszustände oder Hormonstörungen

Wenn Sie so stark bluten, dass Sie in einer Stunde oder weniger durch ein Kissen saugen, rufen Sie sofort Ihren Arzt auf.

Wenn Sie sich ändern, wird auch Ihr Zyklus

Der Menstruationszyklus einer Frau kann während ihres ganzen Lebens variieren. Einige der Faktoren, die Veränderungen in Ihrem Zyklus verursachen können, sind:

  • Schwangerschaft
  • Einnahme von Hormonen oder anderen Medikamenten, die Ihren Zyklus beeinflussen
  • Chronische Erkrankungen
  • Veränderungen in Ihrer Ernährung
  • Änderungen der Trainingsgewohnheiten
  • Stress
  • Aging

Wenn Sie sich etwa im Alter von 50 Jahren der Menopause nähern, werden Sie Veränderungen in Ihrem Zyklus bemerken, wie:

  • Perioden, die allmählich heller werden oder viel schwerer werden
  • Übersprungene Perioden
  • Kürzere Zyklen
  • Veränderung von PMS-Symptomen oder PMS-Symptomen gemischt mit Symptomen der Menopause, wie Hitzewallungen oder Schlafstörungen

Ihr Menstruationszyklus ist ein wichtiges Barometer für Ihre Gesundheit. Änderungen der Zykluslänge, ungewöhnliche Blutungen und andere Veränderungen, die Sie beunruhigen, können und sollten mit Ihrem Arzt besprochen werden.

  • PMS-Behandlung
  • Alle PMS-Artikel ansehen
  • Alle PMS-Fragen ansehen
Zuletzt aktualisiert: 2 / 17/2010
arrow