Es Wird Für Sie Interessant Sein

Was verursacht Blindheit?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Die normale Sicht hängt von einem vielschichtigen, komplexen Prozess ab. Licht tritt durch die Hornhaut und die Linse in das Auge ein, wobei die Iris hilft, das Bild zu fokussieren. Das Licht wird auf die Rückwand des Auges projiziert, wo es von Millionen winziger Nervenenden wahrgenommen wird, die die Netzhaut bilden. Von hier aus übersetzt die Retina die Bilder in Nervenimpulse, die über den Sehnerv an das Gehirn übertragen werden.

Wenn eines dieser Augenpartien durch Krankheit oder Verletzung verletzt wird, kann es zur Erblindung kommen:

  • Die Linse kann Wolke, die das in das Auge eintretende Licht verdunkelt.
  • Die Form des Auges kann sich verändern und das auf die Netzhaut projizierte Bild verändern.
  • Die Netzhaut kann sich verschlechtern und verschlechtern, was die Wahrnehmung von Bildern beeinträchtigt.
  • Der Sehnerv kann werden beschädigt, Unterbrechung des visuellen Informationsflusses zum Gehirn.

Was ist als Blindheit zu bezeichnen?

Wer erblindet, geht oft zuerst mit einer Sehbehinderung um, die dann zur Erblindung führt. Blindheit kann ein oder beide Augen betreffen und verursacht nicht unbedingt völlige Dunkelheit. Viele Menschen, die als blind betrachtet werden, können immer noch Licht oder Schatten sehen, aber nichts klar sehen.

Ebenso bedeutet "Rechtsblindheit" nicht, dass eine Person nichts sehen kann, sondern dass ihre Sehkraft so beeinträchtigt ist, dass sie eine brauchen Viel Hilfe bei der Wahrnehmung von Bildern.

Die Vereinigten Staaten definieren jemanden normalerweise als blind, wenn die zentrale Sehkraft der Person auf 20/200 degradiert ist oder die Person das periphere Sehvermögen verloren hat, so dass er weniger als 20 Grad außerhalb des zentralen Sehens sieht. Normale Sicht ist 20/20, und Menschen können mit ihrer peripheren Sicht normalerweise bis zu 90 Grad sehen. Schätzungsweise 1,1 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten gelten als blind.

Führende Ursachen für Blindheit

Fast alle Fälle von Erblindung in den Vereinigten Staaten werden durch Augenkrankheiten verursacht, wobei weniger als 4 Prozent der Augen durch Blindheit verursacht werden oder Trauma. Ungefähr 77 Prozent der Menschen, die Augenverletzungen haben, erholen sich vollständig, während weitere 11 Prozent leichte Beeinträchtigungen haben.

Obwohl die folgenden Augenkrankheiten häufige Ursachen für Blindheit sind, sollten Sie nicht davon ausgehen, dass Sie blind werden, wenn Sie eine dieser Bedingungen haben. Es gibt Behandlungen für jeden Zustand - einige behandelbarer als andere.

Katarakt

Katarakt tritt auf, wenn die normalerweise kristallklare Linse des Auges trüb wird. Dies verursacht verschwommene Sicht, verblasste Farben und Probleme durch Blendung. Der Graue Star ist die Blindheitsursache Nummer 1 der Welt, und mehr als 22 Millionen Amerikaner haben Katarakte in einem oder beiden Augen. Das Risiko, an grauem Star zu erkranken, steigt mit zunehmendem Alter an: Mit 80 Jahren haben mehr als die Hälfte aller Amerikaner entweder eine Katarakt oder eine Kataraktoperation.

Menschen mit grauem Star können mit der Krankheit zunächst fertig werden durch die Verwendung von speziellen Gläsern, Vergrößerungslinsen und heller Beleuchtung. Bei Patienten mit fortgeschrittenem Katarakt kann eine Operation durchgeführt werden, bei der die getrübte natürliche Linse durch eine künstliche ersetzt wird.

Glaukom

Ein Glaukom tritt gewöhnlich auf, wenn der Flüssigkeitsdruck in einem oder beiden Augen langsam ansteigt. Dieser Druck schädigt den Sehnerv und die Netzhaut und verursacht eine allmähliche Abnahme der peripheren Sicht. Experten schätzen, dass etwa 2,3 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten mit Glaukom diagnostiziert wurden, während weitere 2 Millionen ein Glaukom haben, aber sich ihrer Sehschwäche nicht bewusst sind.

Sehverlust durch Glaukom kann nicht rückgängig gemacht werden, aber die Krankheit kann gemeistert werden durch die Verwendung von verschreibungspflichtigen Augentropfen oder Operationen. Es ist wichtig, regelmäßige Augenuntersuchungen durchzuführen, damit Sie sich frühzeitig ein Glaukom einfangen können, da die Behandlung Ihr Sehvermögen retten kann.

Makuladegeneration

Bei der Makuladegeneration kommt es zu einer allmählichen Verschlechterung der Makula oder der Nervenendigungen in der Netzhaut für scharfe zentrale Sicht. Menschen mit dieser Erkrankung behandeln Unschärfen und blinde Flecken in ihrer zentralen Sicht. Dies ist die häufigste Ursache für Erblindung bei Senioren, die mehr als 10 Millionen Amerikaner betrifft.

Es gibt keine Heilung für Makuladegeneration, aber Behandlungen sind verfügbar, um seinen Fortschritt zu verlangsamen. Dazu gehören die Kombinationstherapie mit Vitaminen, Laseroperationen, photodynamische Therapie und spezielle Medikamente, die in das Auge injiziert werden.

Diabetische Retinopathie

Diabetische Retinopathie tritt auf, wenn der durch Diabetes verursachte systemische Schaden die Netzhaut beeinträchtigt. Insbesondere können die Blutgefäße, die die Netzhaut ernähren, durch Diabetes negativ beeinflusst werden, was zu einem Sehverlust durch Blutung und Schädigung der Netzhaut führt. Mehr als die Hälfte der 18 Millionen Amerikaner, die an Diabetes leiden, sind zu einem gewissen Grad von diabetischer Retinopathie betroffen.

Die beste Behandlung für diabetische Retinopathie ist die Kontrolle von Diabetes. Wenn die Krankheit fortgeschrittener wird, können die Patienten sich einer Augenoperation unterziehen, um ihre Sehkraft zu schützen. Letzte Aktualisierung: 04.05.2010

arrow