Es Wird Für Sie Interessant Sein

Sind Visionsprobleme vererbt?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Gesundheit im Alltag: Hat die Familienanamnese eine Rolle für die Augengesundheit?

Ed Melman, OD: Die Familiengeschichte spielt in allem eine Rolle. Wir alle fangen an, zu unseren Eltern zu werden, wenn wir älter werden. Unser Hauptanliegen ist genetisch, ob es eine Familieneigenschaft gibt, die ungewöhnlich ist. Glaukom, Makuladegeneration und Katarakt sind bei den über 80-Jährigen nicht ungewöhnlich. Wenn sich diese Bedingungen bei einem 50-Jährigen entwickeln, müssen ihre Familien besonders wachsam sein. Die Forschung verfolgt spezifische Gene, die mit Glaukom und Makuladegeneration assoziiert sind. Faule Augen und Strabismus (Augenwunden) laufen häufig in Familien. Trockene Augen, Hornhautdystrophien und Degenerationen haben oft genetische Komponenten. Schwerwiegendere Erkrankungen wie Netzhautdegenerationen, einschließlich Retinitis Pigmentosa und Stargardt Makuladegeneration, können sich früh im Leben entwickeln. Häufige systemische Autoimmunerkrankungen wie Diabetes, Lupus und Schilddrüsenerkrankungen können ebenfalls schwere Augenschäden verursachen.

Jeffrey Cooper, OD: Myopie, Glaukom, Makuladegeneration, Strabismus und Amblyopie tragen alle eine genetische Veranlagung viele andere Augenkrankheiten. Risikofaktoren der Familienanamnese erhöhen deutlich die Inzidenz der meisten Augenerkrankungen und sollten den Patienten zu einem Augenarzt animieren.

Stephen Rozenberg, OD: Viele allgemeine Gesundheitsprobleme, einschließlich Augengesundheit und Sehstörungen, haben verwandte genetische Prädispositionen. Die Familiengeschichten sollten während der Prüfungen vorgestellt werden.

Andrea P. Thau, OD: Ja, viele Augenkrankheiten sind vererbbar und erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Problemen. Dies gilt insbesondere für Augenkrankheiten und Störungen des Alterns, wie Makuladegeneration und Glaukom.

William J. Faulkner, MD: Genetik spielt eine Rolle bei Glaukom, Diabetes und möglicherweise Makuladegeneration; Kurzsichtigkeit und Weitsichtigkeit sind erblich. Viele andere, weniger häufige Erkrankungen können auch in Familien auftreten.

Tyrie Jenkins, MD: Familiengeschichte ist wichtig in Bezug auf mehrere Augenerkrankungen: Glaukom, Makuladegeneration und Netzhautablösung, um nur einige zu nennen

Julia A. Haller, MD: Ja - vor allem bei altersbedingter Makuladegeneration und Glaukom.Letzte Aktualisierung: 24.09.2012

arrow