Es Wird Für Sie Interessant Sein

Harnwegsinfektionen bei Männern: Die Grundlagen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Männer und Frauen sind nicht gleich, wenn es um Harnwegsinfektionen geht.

Obwohl eine von fünf Frauen irgendwann in ihrem Leben eine Harnwegsinfektion (UTI) entwickeln wird, haben die meisten Männer nie eine Harnwegsinfektion. In der Tat treten nur 20 Prozent der diagnostizierten Harnwegsinfektionen bei Männern auf. Harnwegsinfektionen sind bei jungen Männern extrem selten, aber ihr Risiko steigt mit zunehmendem Alter; Harnwegsinfekte treten häufiger bei Männern nach dem 50. Lebensjahr auf.

Faktoren, die ein Risiko für Harnwegsinfektionen bei Männern schaffen

Neben dem Alter gibt es noch weitere Faktoren, die ein erhöhtes Risiko für Harnwegsinfektionen bedeuten, wenn Sie ein Mann sind. Einschließlich:

  • Eine vergrößerte Prostata
  • Nierensteine ​​
  • Diabetes
  • Blasenkatheter-Einführung
  • Jeder Gesundheitszustand, der das Immunsystem beeinflusst

Erkennen von Harnwegsinfekten bei Männern

Nicht jeder Mann, Frau oder Kind, das eine Harnwegsinfektion bekommt, hat typische Harnwegsinfekte. Aber wenn Männer sie bekommen, sind ihre Symptome im Allgemeinen nicht zu verschieden von denen, die Frauen erfahren. Häufige HWI-Symptome sind:

  • konstanter Harndrang
  • nur geringe Urinmengen gleichzeitig abgeben
  • blutiger, trüber oder übel riechender Urin
  • Bauch- oder Kreuzschmerzen
  • brennender Schmerz während des Wasserlassens

Aber es gibt ein Symptom, das spezifisch für Männer ist: Flüssigkeit, die aus dem Penis sickert. Jeder Mann, der den Austritt aus dem Penis bemerkt, sollte seinen Arzt zur Diagnose aufsuchen; Es kann auf eine Harnwegsinfektion hinweisen.

Jedes dieser Symptome, begleitet von Fieber, Übelkeit oder Schüttelfrost, kann auf eine Niereninfektion hinweisen - ein schwerwiegendes Problem, das sofort behandelt werden muss.

Wie Harnwegsinfektionen bei Männern behandelt werden

A Harnwegsinfektion tritt auf, wenn Bakterien (oder seltener ein Virus oder sogar ein Pilz) in die Harnwege gelangen. Ob die Infektion einen Mann oder eine Frau betrifft, die Behandlung ist die gleiche: eine Runde Antibiotika, um die Bakterien zu töten und die Symptome der Harnwegsinfektion loszuwerden.

Aber es gibt auch Dinge, die Männer tun können, um zu verhindern, dass eine Harnwegsinfektion einsetzt - vor allem, wenn sie irgendwelche Risikofaktoren haben. Wenn Sie ein Mann sind, führen Sie diese Schritte aus, um das Risiko einer Harnwegsinfektion zu reduzieren:

  • Wenn Sie nicht beschnitten sind, reinigen Sie den Bereich unter der Vorhaut bei jedem Duschen gründlich.
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit - Wasser ist am besten - jeden Tag.
  • Halten Sie Ihren Urin nicht fest - gehen Sie häufig ins Badezimmer.
  • Reinigen Sie Ihre Genitalien vor und nach dem Sex gründlich, um Bakterien loszuwerden (dies hilft auch Ihrem Partner, Harnwegsinfektionen zu vermeiden) .
  • Tragen Sie Kondome, wenn Sie Sex haben.

Wenn Sie bereits eine Harnwegsinfektion haben, kann das Trinken einer Menge Flüssigkeit dazu beitragen, die Bakterien aus den Harnwegen zu verdrängen - und in einigen sehr leichten Fällen von Harnwegsinfektionen genug sein, um es zu behandeln. Wenn Sie allerdings Anzeichen für eine Harnwegsinfektion bemerken, ist es immer noch wichtig, zu einer Diagnose und einer Behandlungsempfehlung zu Ihrem Arzt zu gehen.

Ohne UTI-Behandlung kann sich die Infektion schnell ausbreiten und zu einer schweren (manchmal sogar tödlichen) Infektion werden. Bedrohung. Also nicht Symptome wie häufiges Wasserlassen oder ein brennendes Gefühl beim Urinieren abbürsten, und nicht davon ausgehen, dass Sie kein UTI bekommen können, nur weil Sie ein Mann sind.Letzte Aktualisierung: 29.10.2010

arrow