Es Wird Für Sie Interessant Sein

Inkontinenz nach Hysterektomie

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Kann ich an einer Harninkontinenz aufgrund einer kürzlich durchgeführten vaginalen Hysterektomie leiden? Sollte ich mein Ob-gyn konsultieren, und was soll ich dagegen tun?

- Terri, Ohio

Harninkontinenz nach vaginaler Hysterektomie ist nicht üblich, kann sich aber aufgrund mehrerer Mechanismen entwickeln. Sie sollten auf jeden Fall ärztliche Hilfe suchen. Eine Ursache wäre die so genannte Stressharninkontinenz, das Austreten von Urin bei körperlicher Belastung der Blase, wie Heben, Lachen, Husten und Niesen. Dies kann auf eine Schwächung des Beckenbodens oder den Verlust der normalen Funktion des Schließmuskels (des Muskels, der die Harnröhre geschlossen hält) zurückzuführen sein. Obwohl dies nach radikaler Hysterektomie bei Gebärmutterkrebs häufiger vorkommt, kann es theoretisch auch nach einer vaginalen Hysterektomie auftreten.

Eine zweite Möglichkeit ist, dass die Blase infolge der Operation oder Veränderungen in der Beckenbodenmuskulatur überaktiv ist mit Hysterektomie. Dranginkontinenz verursacht Harnverlust ohne Vorwarnung, verbunden mit Dringlichkeit und der Unfähigkeit, solche Triebe zu unterdrücken.

Eine dritte Möglichkeit, ernsthafter in der Natur, aber zum Glück viel weniger häufig, wäre eine Fistel, die versehentlich während der Operation erzeugt wurde. Eine Fistel ist eine Verbindung zwischen Harnröhre oder Blase und der Vagina. Eine solche Fistel könnte dazu führen, dass ein kontinuierlicher Harnverlust schwieriger zu lösen ist.

Glücklicherweise sind alle Formen der Inkontinenz behandelbar, aber es gibt für jede eine sehr unterschiedliche Herangehensweise. Stressharninkontinenz kann durch Kegelübungen, Injektion von Kollagen oder anderen inerten Materialien in die Harnröhre oder chirurgische Verfahren, die als Schlingenoperationen bezeichnet werden, verbessert werden. Dranginkontinenz wird normalerweise mit Medikamenten behandelt, um die Blasenüberaktivität zu reduzieren. Eine Operation ist selten indiziert, es sei denn, es liegt ein signifikanter Blasenprolaps vor; das heißt, die Blase ist in die Vaginalregion gefallen. Schließlich schließen sich Fisteln selten spontan an und erfordern daher typischerweise eine operative Korrektur, die zu einer sehr erfolgreichen Lösung des Problems führen kann.

Unabhängig von der Ursache sollten Patienten mit Harninkontinenz nach vaginaler Hysterektomie die Aufmerksamkeit ihres Gynäkologen oder eines anderen Arztes auf sich ziehen spezialisiert auf die Beurteilung und Behandlung von Inkontinenz.

Aktualisiert: 28.05.2007

arrow