Es Wird Für Sie Interessant Sein

Wann man sich Sorgen um Bettnässen macht

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Bettnässen, auch nächtliche Enuresis genannt, ist eine häufige Erkrankung von etwa fünf Millionen Kindern in den Vereinigten Staaten - es ist mehr bei Jungen häufiger als bei Mädchen. "Ärzte betrachten Kinder nicht als Bettnässer, es sei denn, sie befeuchten das Bett in der Nacht nach dem 6. Lebensjahr", erklärt Howard J. Bennett, MD, ein Kinderarzt in Washington, DC, und Autor mehrerer gesundheitsbezogener Kinderbücher. einschließlich Aufwachen trocken: Eine Anleitung, um Kindern zu helfen, Bettnässen zu überwinden .

Wenn Ihr Kind unter 6 Jahren ist und noch das Bett benetzt, seien Sie nicht übermäßig besorgt. Er wird wahrscheinlich die Bedingung überwachsen, sagt Dr. Bennett. "Obwohl das Bettnässen weggeht, sollten Kinder nicht warten müssen, wenn sie jetzt trocken sein wollen", fährt er fort.

Bettnässen verstehen

Ärzte charakterisieren das Bettnässen entweder als primäres Bettnässen oder als sekundäres Bettnässen.

  • Primäres Bettnässen ist nicht in der Lage, sechs aufeinanderfolgende Monate lang trocken zu bleiben.
  • Das sekundäre Bettnässen ist nach sechsmonatiger Trockenheit wieder benetzend.

Auch das Bettnässen bei Erwachsenen ist ein Problem. Studien zeigen, dass mindestens 2 Prozent der Erwachsenen Bettnässen erleben.

Was verursacht Bettnässen?

Bettnässen läuft in Familien. "Etwa 75 Prozent der Kinder, die nachts das Bett befeuchten, haben einen Elternteil oder Verwandten ersten Grades, der das gleiche Problem wie ein Kind hat", sagt Bennett.

In den meisten Fällen wird das primäre Bettnässen nicht durch ein zugrunde liegendes medizinisches Problem verursacht . Sekundäres Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen kann jedoch das Ergebnis einer Harnwegsinfektion, eines Prostataproblems bei Männern, Diabetes, Schlafapnoe, Schlafstörungen, Sichelzellenanämie oder bestimmter neurologischer Probleme sein. Emotionaler Stress, wie der Tod eines geliebten Menschen oder eine Veränderung in seiner Umgebung, kann auch sekundäres Bettnässen verursachen.

Verstopfung kann auch Bettnässen verursachen, sagt Bennett. "Dies geschieht, weil das Rektum anatomisch direkt hinter der Blase ist. Wenn ein Kind ein zu volles Rektum hat, kann es die Blasengröße stören und es kann zu unregelmäßigen Kontraktionen der Blase kommen, die zur nächtlichen Benetzung führen können", erklärt er Wird Bettnässen behandelt?

Die meisten Kinder werden selbständig bettlägerig werden; Eine Behandlung ist in der Regel nicht notwendig, es sei denn, das Kind ist durch Bettnässen gestört. Hier sind jedoch einige Techniken, die Sie vor dem Einschlafen anwenden können, um das Bettnässen zu vermeiden:

Begrenzen Sie, wie viel Ihr Kind vor dem Schlafengehen trinkt.

  • Zu ​​viel Trinken nach dem Abendessen gilt nicht als Grund für das Bettnässen, obwohl es möglich ist "Manchmal machen wir nasse Nächte", sagt Bennett. Geh ins Bad, bevor du ins Bett gehst, und dann wieder.
  • Lass dein Kind vor dem Schlafengehen auf die Toilette gehen - oder zumindest versuchen. Erwecke auch dein Kind, bevor du schlafen gehst, und bringe es ins Badezimmer. Versuche einen Bettnässeralarm.
  • Wenn die oben genannten Tipps nicht helfen, versuche einen Bettnässeralarm. Ein Bettnässeralarm klingelt, sobald er Urin spürt. Der Wecker wird Ihr Kind wecken, damit er aufstehen kann, um das Badezimmer zu benutzen. Bettnässeralarme sind sehr effektiv, erfordern aber auch viel Geduld und Engagement seitens des Kindes und der Eltern. "Bei richtiger Anwendung funktioniert der Alarm 75 bis 80 Prozent der Zeit", sagt Bennett. Denken Sie daran, Ihr Kind daran zu erinnern, den Alarm zurückzusetzen, bevor Sie wieder schlafen gehen. Medikamente.
  • Bestimmte Medikamente können helfen, das Bettnässen zu verhindern. Allerdings werden Medikamente in der Regel nur als letztes Mittel oder nur für kurzfristige Anwendungen wie zum Beispiel für eine Übernachtung oder Übernachtung verwendet und nicht für Kinder unter 5 Jahren empfohlen. Zu den für das Bettnässen verwendeten Medikamenten gehören Desmopressin (DDAVP), Imipramin ( Tofranil) und Oxybutynin (Ditropan). Diese Ansätze können auch bei erwachsenen Bettnässen helfen.

Bettnässen kann für ein Kind traumatisch sein. "Weil das Selbstwertgefühl eines Kindes durch Bettnässen beeinflusst werden kann, sollten Eltern niemals ein Kind für eine feuchte Nacht bestrafen, kritisieren oder demütigen", sagt Bennett. Belohnen Sie Ihr Kind stattdessen für trockene Nächte.

Wenn Ihr Kind ängstlich oder peinlich berührt von Bettnässen ist, lassen Sie ihn wissen, wie normales Bettnässen ist und versichern Sie ihm, dass es nicht seine Schuld ist. Erzählen Sie Geschichten darüber, wie andere Familienmitglieder das Bett befeuchten, da dies hilft, einige Angstzustände zu lindern.

Bettnässen: Wann man mit dem Arzt spricht

"Eltern betteln oft nicht bei ihrem (Kinder-) Arzt kann sein, weil sie sich darüber schämen oder es nicht als medizinisches Problem ansehen ", sagt Bennett. Sie sollten jedoch mit dem Arzt Ihres Kindes über Bettnässen sprechen, wenn Ihr Kind im Alter von 6 Jahren noch nass ist oder wenn es Ihr Kind in jüngeren Jahren stört, sagt er. Wenn Ihr Kind vorher mindestens sechs Monate trocken war und dann anfängt, das Bett zu befeuchten, rufen Sie sofort den Arzt an, da ein medizinischer Grund für das Verhalten vorliegen kann.

Bettnässen ist sehr häufig. Die meisten Kinder werden das Verhalten selbst übertreffen, aber wenn Sie über das Bettnässen Ihres Kindes besorgt sind, sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt.Letzte Aktualisierung: 6/6/2013

arrow