Es Wird Für Sie Interessant Sein

Wie wirkt sich das Altern auf Ihre Schlafzyklen aus?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Everyday Health: Wie wirkt sich Altern auf Ihre Schlafzyklen aus?

David O. Volpi, MD, FACS (nycsnoringsleepapneacenter.com)

Wie wir Im Alter ändern sich unsere Schlafmuster aufgrund der Veränderungen unserer Gehirnwellenmuster. Wenn Sie jemals versucht haben, ein schlafendes Kind aufzuwecken, ist es sehr schwierig. Das liegt daran, dass Kinder höhere und langsamere Gehirnwellen haben, wodurch sie tiefer schlafen. Im Laufe der Jahre werden diese Spitzen niedriger und schneller, und während wir altern, tendieren wir dazu, mitten in der Nacht mehr aufzuwachen. Geräusche, die wir früher durchschlafen konnten - wie Hundegebell oder das Schnarchen unseres Partners - stören jetzt unseren Schlaf.

William Dement, MD, PhD (end-your-sleep-deprivation.com)

Eine wichtige Auswirkung des Alterns auf den Schlaf ist es, es leichter zu machen, dh den Schlafenden leichter zu wecken. Die meisten Schlafstörungen, z. B. Syndrom der unruhigen Beine und Schlaflosigkeit, nehmen mit dem Alter zu.

Russell Rosenberg, PhD (sleepfoundation.org)

Der Schlaf ist eine gute Zusammenfassung der gesamten Gesundheit. Wenn Sie in den 60ern und darüber hinaus im Allgemeinen gesund bleiben, sollte Ihr Schlaf auch zufriedenstellend bleiben. Mit zunehmendem Alter nehmen medizinische Probleme zu und beeinträchtigen die Kontinuität des Schlafes. Während Schlafwissenschaftler immer noch etwas kontrovers sind, scheint das Bedürfnis nach Schlaf mit zunehmendem Alter etwas nachzulassen. Hinsichtlich der Mengen der verschiedenen Schlafstadien und des Alterns nimmt der tiefe oder langsame Wellenschlaf signifikant ab, wenn wir älter werden. Dieser Befund tritt bei Männern deutlicher zutage als bei Frauen.

Scott Eveloff, MD (somnitech.com)

Das Altern wirkt sich definitiv auf Schlaf- und Schlafphasen aus. Wenn wir älter werden, verlieren wir den langsamen oder erholsamen Schlaf. Dies wird am ausgeprägtesten im älteren Erwachsenenalter. REM oder Traumschlaf verringert sich mit dem Altern leicht. Entgegen der landläufigen Meinung ist der REM-Schlaf nicht das erholsamste oder erholsamste Stadium des Schlafes. Schlaf wird insgesamt immer fragmentierter und leichter, je älter wir werden.

Conrad Iber, MD (hcmc.org/sleep)

Wenn wir älter werden, schlafen wir weniger.

John K. Mori, MD (sleepcenterinfo.com)

Das Altern wirkt sich auf verschiedene Arten auf den Schlaf aus. Wir verbringen mehr Zeit in der Nacht in der hellsten Phase des Schlafes und haben mehr Arousals in der Nacht, wenn wir älter werden. Die Menge des langsamen Wellenschlafs (Tiefschlaf) nimmt mit zunehmendem Alter ab und in älteren Alter wird es schwerer die ganze Nacht hindurch zu schlafen. Letzte Aktualisierung: 8.5.2011

arrow