Es Wird Für Sie Interessant Sein

Die Chemie von Koffein, Nikotin und Schlaf

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Da wir mehr und mehr in unseren Terminkalender packen, muss etwas gegeben werden. Meistens ist das etwas Schlaf.

Die US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention schätzen, dass 50 bis 70 Millionen Amerikaner chronisch unter Schlafmangel leiden. Die Gründe sind genau das, was Sie erwarten würden - zu viele Verantwortlichkeiten bei der Arbeit, zu Hause, exzessives Fernsehen und Websurfen. Aber es gibt zwei andere Schuldige, die schuld sein können: Koffein und Nikotin.

Cruising den ganzen Tag mit Koffein

Mit einem Coffee Shop scheinbar an jeder Straßenecke, ist es verlockend, sich an Kaffee zu wenden, um wachsam zu bleiben. In der Tat, nach der National Sleep Foundation, wurde Koffein als die beliebteste Droge der Welt bezeichnet. Und es ist nicht nur in Kaffee. Koffein findet sich in allem, von Tee und Schokolade bis hin zu bestimmten Erfrischungsgetränken und Medikamenten.

Ein Grund, warum es so beliebt ist, ist, dass Koffein, wenn wir schläfrig sind, die Aufmerksamkeit vorübergehend erhöhen kann, indem es die Adrenalinproduktion steigert und Schlafstörungen verursacht. induzierende Chemikalien. Nicht nur das, es ist schnell. Es kann innerhalb von 15 Minuten schnell aufgenommen werden, da es durch den Magen und den Dünndarm in die Blutbahn gelangt.

Koffein hält Sie auf?

Aber die Nachrichten sind nicht gut. "Koffein ist ein Stimulans und behindert daher den Schlaf", sagt David C. Brodner, MD, medizinischer Direktor des Zentrums für Schlaf, Allergie und Sinus Wellness in Boynton Beach, Florida.

Es bleibt relativ lange im Körper Zeitraum von sechs Stunden für nur die Hälfte des Koffeins zu beseitigen. Zu viel Koffein kann zu Schlaflosigkeit führen, die sich als Probleme beim Einschlafen oder Durchschlafen äußern kann. Eine "normale" Menge an Koffeinkonsum ist etwa 250 Milligramm pro Tag oder das Äquivalent von drei Acht-Unzen-Tassen Kaffee. Der Konsum wird bei 500 mg pro Tag oder bei sechs oder mehr Tassen Kaffee übermßig hoch. Exzessives Koffein kann häufiges Wasserlassen - und mehrere nächtliche Toilettenbesuche verursachen.

Ironischerweise kann nicht nur zu viel Koffein Schlafprobleme verursachen, sondern auch eine verminderte Koffeinaufnahme - dies kann vorübergehend zu Schlafstörungen führen, während die Der Körper geht durch den Entzug.

"Wie der Entzug von Suchtmitteln wird der Schlaf durch die erhöhte autonome Reaktion - Nervosität, Übelkeit, erhöhte Herzfrequenz, Kopfschmerzen und Reizbarkeit - beeinflusst", sagt Dr. Brodner und ergänzt: "Alles vollständig gegenüber der entspannten Gelassenheit, die für guten Schlaf erforderlich ist. "

Da sich der Körper auf weniger Koffein einstellt, sollten diese Symptome nachlassen.

Nikotin kann weniger Schlaf verursachen

Nikotin ist auch ein Stimulans und kann Nikotin Nebenwirkungen haben verursachen Schlaflosigkeit und Entzugserscheinungen ähnlich wie Koffein. Rauchen kann auch andere Schlafstörungen verursachen. Die Forschung hat gezeigt, dass Raucher mehr Zeit schlafen und weniger Zeit im Tiefschlaf haben als Nichtraucher. Die größten Unterschiede finden sich früh in der Nacht, entsprechend der Zeit, in der die höchsten Nikotinspiegel im Raucherblut vorhanden sind. Wissenschaftler vermuten auch, dass Raucher Entzugserscheinungen näher am Morgen haben können, und dies könnte auch zu Schlafproblemen beitragen.

Es besteht kein Zweifel, dass Koffein und Nikotin Schlaflosigkeit verursachen und den erholsamen Schlaf stören können. Versuchen Sie, Ihren Verbrauch zu reduzieren, und Sie finden möglicherweise, dass Sie einfacher schlafen. Letzte Aktualisierung: 1/7/2013

arrow