Es Wird Für Sie Interessant Sein

Koffein hilft wirklich LKW-Fahrer Abstürze zu vermeiden, Studie findet

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 19. März 2013 - Einige Leute überspringen Koffein, weil es sie verursacht "Crash". Aber für LKW-Fahrer, schlägt eine neue Studie vor, dass Koffein das Geheimnis sein könnte, um einen Unfall zu vermeiden.

LKW-Fahrer, die typischerweise Koffein konsumierten, waren weit weniger wahrscheinlich als andere Fahrer in Verkehrsunfälle verwickelt zu werden eine australische Studie im British Medical Journal, die wegen Schlafmangel und anderer Faktoren kontrollierte.

Forscher des George Institute, University of Sydney befragten 530 Fernfahrer, die von 2008 bis 2011 in einen Unfall verwickelt waren. Weitere 517 Fahrt rs, die im vergangenen Jahr nicht in einen Unfall verwickelt waren, wurden ebenfalls befragt, um eine Kontrollgruppe zu bilden.

In persönlichen Interviews ermittelten die Forscher die Demographie, das Gesundheitsverhalten und die Menge an Koffein, die sie normalerweise konsumierten.

Sie fanden heraus, dass die meisten Unfälle (85 Prozent) nicht regelmäßig Energiegetränke konsumierten und die meisten (78 Prozent) regelmäßig kein Koffein konsumierten. Im Gegensatz dazu sagten nur 51 Prozent der Kontrollgruppenfahrer - diejenigen, die nicht in einen Unfall verwickelt waren -, dass sie typischerweise kein Koffein getrunken haben.

Insgesamt waren nur 116 Fahrer von Lastwagenfahrern betroffen, die angaben, Koffein zu konsumieren die 530 Lkw-Unfälle.

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Konsum von koffeinhaltigen stimulierenden Substanzen mit einem deutlich geringeren Risiko für einen Unfall für Langstreckenfahrer in Australien verbunden ist", schloss die Studie. "Die Verwendung und der Einfluss von koffeinhaltigen Stimulanzien sollte als eine wirksame zusätzliche Strategie zur Aufrechterhaltung der Wachsamkeit während des Fahrens angesehen werden."

Die Kontrollgruppe von Autofahrern, die nicht in einen Unfall verwickelt waren, war ungefähr so ​​wahrscheinlich, niedrigen und moderaten Koffeingehalt zu konsumieren als Fahrer bei den Unfällen beteiligt. Aber 192 der Fahrer, die nicht in Unfälle verwickelt sind, berichteten hohen Koffeinverbrauch, verglichen mit nur 70 Treibern, die mit einem Unfall verbunden sind.

Forscher definierten niedrigen Koffeinverbrauch als weniger als 200 Milligramm pro Tag (ein wenig weniger als die Menge, die in einem typischen enthalten ist) Energy Drink), gemäßigter Konsum wie 200 bis 400 Milligramm pro Tag und hoher Verbrauch als mehr als 400 Milligramm pro Tag.

Laut Driowsydriving.org verursacht Fahrermüdigkeit schätzungsweise 1.550 jährliche Todesfälle in den Vereinigten Staaten und 71.000 Verletzungen . Bundesstatistiken von 2012 behaupteten, dass mehr als 4 Prozent der befragten Fahrer zu schläfrigem Fahren einwilligten, aber so hoch wie 33 Prozent der tödlichen Unfälle könnten schläfrige Fahrer einschließen.

Autoren der Studie hoffen, dass ihre Ergebnisse Ermüdungsmanagementstrategien für LKW verbessern helfen Fahrer.

Während Koffein "scheint wirksam zu sein, ihre Aufmerksamkeit zu erhöhen ... sollte es sorgfältig im Zusammenhang mit einer sicheren und gesunden Ermüdungsmanagement-Strategie betrachtet werden", sagte Lisa Sharwood, MS, der Hauptautor der Studie in einer Pressemitteilung. "Energiegetränke und Kaffee ersetzen sicherlich nicht das Bedürfnis nach Schlaf", fügte sie in der Veröffentlichung hinzu.Letzte Aktualisierung: 19.03.2013

arrow