Es Wird Für Sie Interessant Sein

Warum Ihre Psoriasis-Behandlung möglicherweise geändert werden muss

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Die Behandlung kann sich ändern Ihre Psoriasis reagiert nicht mehr oder wird schlechter.Getty Images

Psoriasis betrifft nicht alle auf die gleiche Weise. Es kann nicht einmal die gleiche Person im Laufe der Krankheit auf die gleiche Weise beeinflussen. Es macht also Sinn, dass es keine universelle Behandlung gibt.

Psoriasis ist eine chronische Erkrankung, die mit und ohne Wachs zunehmen kann, sagt Andrea Neimann, MD, eine außerordentliche Professorin an der Abteilung für Dermatologie von Ronald O. Perelman an der New Yorker Universität Langone Health in New York City. Die Behandlung eines Patienten kann sich nach verschiedenen Variablen entwickeln, wie beispielsweise, wie klar seine Haut ist, Nebenwirkungen von Medikamenten und ob die Krankheit stabil ist, sich verbessert oder sich verschlechtert.

Psoriasis-Behandlung und Bedarf

"Wir wählen Sie eine Therapie, die der Krankheitslast angemessen ist und wie unruhig ein Patient durch seine Krankheit ist ", sagt Whitney A. High, MD, ein Associate Professor und der Direktor der Dermatopathologie an der University of Colorado School of Medicine in Aurora . Behandlungsentscheidungen werden zu einem großen Teil davon beeinflusst, wie stark der Körper betroffen ist und wo.

"Wenn die Krankheit eine begrenzte Menge an Körperoberfläche beeinflusst, behandeln wir sie typischerweise mit topischen Therapien", sagt Heather Wickless, MD, MPH, ein außerordentlicher Professor für Dermatologie am Southwestern Medical Center der Universität von Texas. Sie beschreibt begrenzte Krankheiten als Psoriasis bei weniger als 10 Prozent Ihres Körpers oder weniger als 10 handflächengroßen Bereichen. Laut einer Studie, die im März 2014 im Journal der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie veröffentlicht wurde, haben 75 bis 85 Prozent der Psoriasis-Patienten eine begrenzte Beteiligung.

Ihr Arzt kann Ihnen eine Behandlungsänderung empfehlen Psoriasis reagiert nicht auf Ihre aktuelle Medikation oder wird schlechter oder wenn sich die Krankheit auf empfindliche und schwer behandelbare Stellen wie Kopfhaut und Genitalien ausgebreitet hat.

"Wenn es mehr Krankheitslast gibt, werden topische Behandlungen schwierig zu verwalten ", sagt Dr. High. "Wir versuchen, ein systemisches Management [Medikament] auszuwählen, das dem Lebensstil und den Komorbiditäten des Patienten entspricht."

Nebenwirkungen und Risiken von Psoriasis-Behandlungen

Systemische Medikamente beeinflussen mehr als nur die Haut, also Sie sind nicht für alle Patienten geeignet. Trexall (Methotrexat), zum Beispiel, ist keine gute Behandlung für jemanden, der ein starker Trinker ist. "Methotrexat ist ein Folsäurehemmer", sagt Dr. Wickless. "Es wird nicht so häufig angewendet, weil es schwer für die Leber ist und viel Überwachung erfordert." Patienten, die Methotrexat einnehmen, müssen regelmäßige Blutuntersuchungen und regelmäßige Leberbiopsien durchführen, um sicherzustellen, dass das Arzneimittel keine Nebenwirkungen verursacht.

Soriatane (Acitretin) , ein Vitamin-A-Derivat, kann auch die Leber beeinflussen und Triglyceride (eine Art von Cholesterin) erhöhen. Auch dies erfordert eine laufende Überwachung.

Wickless sagt, einige Patienten betrachten Lichttherapie (auch als Phototherapie bekannt), aber diese Behandlung erfordert einen erheblichen Zeitaufwand und kann schwierig in ihren Lebensstil eingeplant werden. "Es gibt keine systemischen [Ganzkörper-] Effekte der Phototherapie", sagt sie. Jedoch ist die Lichttherapie keine gute Option für jemanden, der derzeit ein hohes Risiko für Melanom (eine schwere Form von Hautkrebs) hat oder hatte.

Manche Patienten haben Angst vor Nadeln (bekannt als Trypanophobie), also "das braucht ein Haufen Drogen vom Tisch ", sagt High. Glücklicherweise gibt es Psoriasismedikamente, die in Pillenform kommen.

Resistenz gegen Medikamente aufbauen

Mit der Zeit können Patienten Resistenzen gegen biologische Medikamente entwickeln, die auf bestimmte Teile des Immunsystems zielen. "Sie bieten keine nachhaltige Wirkung für jeden Patienten. Wir müssen vielleicht eine andere Therapie ausprobieren ", sagt Dr. Neimann. Es variiert von Person zu Person, wie lange das Medikament wirkt, bevor sich eine Resistenz entwickelt.

Behandlungen hören nicht nur auf zu arbeiten, sondern die Schwere der Krankheit kann über das Leben einer Person schwanken. Die Symptome können aufflammen und dann für längere Zeit verschwinden, oder ein Patient kann im Laufe der Jahre immer wieder Symptome mit niedrigem Grad haben. Psoriasis kann sich auch zunehmend verschlechtern.

Es gibt kein einziges häufiges Krankheitsbild, sagt High. Psoriasis ist eine genetische Erkrankung mit Umweltauslösern und präsentiert sich auf viele verschiedene Arten. "Was für eine Person richtig ist, funktioniert möglicherweise nicht oder ist für eine andere Person am effektivsten", sagt er.

Wenn Sie einer Behandlung nicht folgen können, ist es Zeit für eine Veränderung

Wenn eine Person ist unzufrieden mit den Ergebnissen der Behandlung, wird sie weniger wahrscheinlich bei der vorgeschriebenen Therapie bleiben. Die Haut eines Patienten ist vielleicht nicht so klar, wie sie es möchte oder erwartet, oder sie befürchtet die Nebenwirkungen der Behandlung, sagt Neimann. In diesem Fall ist es angemessen, eine neue Therapie zu versuchen, die bessere Ergebnisse erzielt oder bei der die Person mit größerer Wahrscheinlichkeit bleibt.

Wickless sagt, dass Ärzte die Therapien normalerweise nicht ändern, nur weil ein neues Medikament auf den Markt kommt. "Wenn es nicht kaputt ist, reparieren wir es nicht."

Änderungen des Versicherungsschutzes können auch eine Änderung der Behandlung bewirken. Einige Versicherungsunternehmen verlangen, dass ein Patient eine Behandlung (in der Regel eine kostengünstigere Option) versucht und feststellt, dass sie nicht funktioniert, bevor sie die Deckung für eine andere Therapie genehmigt.

Psoriasis kann einen schweren emotionalen und physischen Einfluss auf eine individuelle Lebensqualität. Deshalb ist es so wichtig, dass Ärzte und Patienten zusammenarbeiten, um wirksame Behandlungen zu finden und weiterhin Veränderungen der Krankheit und ihrer Schwere zu überwachen.Letzte Aktualisierung: 10/11/2017

arrow