Es Wird Für Sie Interessant Sein

Wer bin ich wütend?

Wir Respektiere deine Privatsphäre.

Wut ist eine Emotion, mit der wir alle vertraut sind. Aber viele Menschen brauchen Hilfe, um ihre Wut zu erkennen und eine gesunde Befreiung zu finden. Die Psychologin Dr. Belisa Vranich teilt Ratschläge zum Umgang mit Wut, die mit Ihrer Psoriasis zusammenhängt.

Carolynn Delany:

Willkommen zu dieser Podcast-Serie über die emotionalen Aspekte der Psoriasis. Heute lautet unser Thema "Wer bin ich wütend?" Mit uns ist Dr. Belisa Vranich, eine klinische Psychologin, die in New York City eine Privatpraxis hat. Ich bin Ihre Gastgeberin, Carolyn Delany.

Danke, dass Sie hier sind, Dr. Vranich.

Dr. Belisa Vranich:

Froh, hier zu sein.

Carolyn Delany:

Das mag eine seltsame Frage sein, aber Wut ist eine Emotion, mit der wir alle vertraut sind. Ist es wertvoll zu lernen, es zu erkennen, bevor es anschwillt und schließlich ausbricht?

Dr. Vranich:

Nun, es ist sehr wichtig zu erkennen, wann man wütend wird. Ich meine, lange bevor es zu zeigen beginnt, zu wissen, was sich in deinem Körper anzieht, wenn du in einer Position bist oder in einer Situation, die von Ärger zu Wut gehen könnte. Wenn du es früh genug erkennen kannst, kannst du Wege finden, es zu verbreiten, anstatt zu brechen und etwas Drastisches zu tun, das du später bereuen könntest.

Carolyn Delany:

Manche Menschen sind implodern, andere explodieren. Was ist der Unterschied, und wie kann jemand seine Wut verbreiten, bevor er diesen Siedepunkt erreicht?

Dr. Vranich:

Eindringlinge sind Menschen, die ihren Zorn nach innen richten, und das kann genauso viel Schaden anrichten. Sicherzustellen, dass du eine kreative oder praktische Steckdose für deine Wut hast, dass du sie nicht einfach verschluckst, ist wirklich, wirklich wichtig. Abgefüllte Wut kann sich in Depression und Selbsthass verwandeln. Das Ziel ist, es zu erkennen und dann, ähnlich wie der Verkehr, es woanders abzuzweigen.

Carolyn Delany:

Das ergibt Sinn. Wie geht man damit um, vor allem wenn man nicht genau weiß, woher die Wut kommt?

Dr. Vranich:

Nun, Sie haben einen guten Punkt gemacht, nämlich dass es manchmal schwierig ist, genau festzustellen, wo die Wut herkommt. Sie können ausbrechen, weil Sie nicht den Parkplatz bekommen haben, den Sie wollten, aber der Ärger ist nur angehäufte Frustration über ein paar Tage, wo Dinge nicht Ihren Weg gegangen sind oder ein Streit, den Sie mit Ihrem Ehepartner hatten. Vielleicht müssen Sie es auf konstruktive Weise herauslassen, und dann haben Sie die Klarheit, um zu sehen, was es wirklich begonnen hat. Und konstruktiv meine ich so etwas wie in ein Kissen zu schreien, einen Boxsack zu schlagen, um den Block zu rennen oder einfach nur ein Gedicht zu schreiben. Es ist alles, was für dich funktioniert.

Carolyn Delany:

Ich frage mich, ob Menschen mit chronischen Krankheiten mit Schuldgefühlen ringen?

Dr. Vranich:

Oh ja. Es ist natürlich, Dinge logisch zu sehen, als ob sie ein Muster, einen Anfang und ein Ende haben. Auf der Suche nach jemandem oder etwas, dem man die Schuld geben kann, macht es Sinn in deinem Gehirn. Die Realität ist, dass dies keine gute Übung ist. Es macht dich wahrscheinlich wütender, entfremdet dich von anderen und nimmt Energie für positivere Dinge.

Carolyn Delany:

Ich verstehe. Was können Menschen tun, wenn sie die Wut wirklich ausdrücken wollen, sie wollen sie rausholen, aber sie haben Angst vor dem Schaden, den sie verursachen könnte?

Dr. Vranich:

Es ist wichtig, dass ich die körperliche Befreiung habe, die ich vorher erwähnt habe. Dann kannst du planen, ob du irgendwelche Veränderungen vornehmen oder jemanden konfrontieren willst, aber es ist immer besser, dies mit einem klaren Kopf zu tun.

Carolyn Delany:

Was ist eine effektive Aktivität zu tun, nachdem du deine veröffentlicht hast? Wut, um vielleicht die Luft zu reinigen und deine Seele zu reinigen?

Dr. Vranich:

Nun, ob es darum geht, Geduld zu haben oder den Song von Guns and Roses Patience zu hören, das Wichtigste ist, an einen Ort zu kommen, an dem du nett zu dir selbst bist.

Carolyn Delany:

Dr. Vranich, danke, dass du uns geholfen hast, mehr über Wut zu lernen und einen gesunden Ausdruck zu fördern.

Dr. Vranich:

Froh, dass ich helfen konnte, Carolynn.

Carolyn Delany:

Sie haben einen Podcast von Everyday Health gehört, "Wer bin ich wütend auf mich?", Teil einer Reihe von Podcasts zum Thema Emotionen Aspekte der Psoriasis. Für weitere Informationen über Psoriasis, besuchen EverydayHealth.com.

Ich bin Carolynn Delany für die Gesundheit des Alltags. Vielen Dank für Ihren Besuch. Letzte Aktualisierung: 20.06.2011

arrow