Es Wird Für Sie Interessant Sein

Was Sie über Impfstoffe mit Psoriasis wissen sollten

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Impfungen gegen Psoriasis sind wichtig, weil Sie einige Medikamente einnehmen können Einnahme für die Bedingung kann Ihr Risiko für bestimmte Krankheiten erhöhen, die Impfungen helfen zu verhindern.

Es kann jedoch Nebenwirkungen von Impfungen geben. Das Wissen um die ganze Geschichte wird Ihnen helfen, die richtige Wahl zu treffen.

"Impfstoffe aus toten Viren sind normalerweise kein Problem für Menschen mit Psoriasis. Zwei virale Lebendimpfstoffe sollten bei der Psoriasis mit Vorsicht angewendet werden - das sind das Gürtelrosevirus und das lebende Grippevirus. Glücklicherweise können Sie die abgetötete Version des Grippevirus nehmen ", erklärte Julie Anne Moore, MD, eine Dermatologin an der Loyola Universität Gottlieb Memorial Hospital in Melrose Park, Illinois.

Die zweite Sache, die Sie wissen sollten, ist Impfungen mit Psoriasis kann dazu führen, dass Psoriasis-Symptome aufflammen, ganz gleich, um welche Art von Impfstoff es sich handelt.

Denn nur eine Nadel durch die Haut führt zu einer Art Psoriasis-Reaktion, einer Koebner-Reaktion, benannt nach dem deutschen Hautarzt, der sie erstmals beschrieben hat Die 1800er Jahre.

Psoriasis und Komplikationen von Lebendimpfstoffen

Trotz vieler Untersuchungen gibt es keine Hinweise darauf, dass ein Impfstoff die Psoriasis verschlimmert. Der Grund, warum Sie Lebendimpfstoffe vermeiden wollen, ist, dass sie zu stark sind, um das Abwehrsystem Ihres Körpers oder Ihr Immunsystem zu handhaben.

Dies gilt insbesondere, wenn Sie Medikamente nehmen, die Ihr Immunsystem wie Steroide abschwächen Biologika. Wenn Ihr Immunsystem unterdrückt wird, können Sie tatsächlich Symptome der Krankheit bekommen, die Sie verhindern möchten.

Um Psoriasis-Impfkomplikationen während der Behandlung zu vermeiden, kann Ihr Arzt Ihnen eine Reihe von Impfungen geben, bevor Sie mit einem biologischen Medikament beginnen. Dies könnte Impfungen gegen Krankheiten wie Grippe, Lungenentzündung und Hepatitis einschließen.

"Der am häufigsten verwendete Lebendvirus-Impfstoff ist der für die Kinderkrankheiten Mumps, Masern und Röteln, genannt MMR. Glücklicherweise sind die meisten Menschen mit Psoriasis Erwachsene, so dass sie sich keine Sorgen machen müssen ", sagte Dr. Moore.

Ein üblicher Lebendvirus, mit dem Sie mit Ihrem Arzt sprechen sollten, ist die Impfung gegen Herpes Zoster oder Gürtelrose. Obwohl dieser Impfstoff bei Psoriasis mit Vorsicht angewendet werden sollte, deuten einige neuere Untersuchungen darauf hin, dass er noch immer sinnvoll ist. Eine 2011 in der Zeitschrift Arthritis Research and Therapy veröffentlichte Studie fand heraus, dass das Lebendvirus für Gürtelrose auch für Menschen, die biologische Drogen nehmen, sicher sein kann.

Die Studie überprüfte die Sicherheit der Impfung bei 551 Menschen mit Autoimmunerkrankungen, einschließlich Psoriasis Gürtelrose-Impfstoff. Etwa 6 Prozent dieser Patienten nahmen ebenfalls ein biologisches Medikament ein und hatten keine weiteren Komplikationen als die anderen Patienten.

Hautreaktionen und Psoriasis: Tipps zur Vermeidung der Koebner-Reaktion

Jede Art von Hauttrauma kann dazu führen zur Bildung einer Psoriasisplaque oder Koebner-Reaktion im Bereich des Traumas. "Die Koebner-Reaktion kann bei jedem Patienten mit Psoriasis auftreten. Es kann manchmal die ersten Symptome von Psoriasis oder anderen Hautkrankheiten wie Lichen planus verursachen. Schnitte, Kratzer, Tätowierungen und Impfungen sind häufige Auslöser für diese Reaktion ", sagte Moore.

Andere Ursachen können Sonnenbrand, Poison Ivy oder sogar einen Insektenstich enthalten. Diese kleinen Traumata können dazu führen, dass sich innerhalb von ein bis zwei Wochen nach der Verletzung ein Psoriasis-Plaque an der Stelle des Traumas bildet. Etwa 50 Prozent der Menschen mit Psoriasis erleben die Koebner-Reaktion.

Psoriasis und Pocken-Impfstoff-Vorsichtsmaßnahmen

Sie haben möglicherweise Bedenken über Psoriasis-Fackeln und Pocken-Impfstoff gehört. Nach Angaben der National Psoriasis Foundation wird eine Pockenimpfung nicht empfohlen, da Pocken - nicht Psoriasis - von einer Person zur anderen durch eine offene Wunde übertragen werden können, die bei aktiver Psoriasis auftreten kann.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) geben an, dass Menschen mit Psoriasis diesen Impfstoff nicht bekommen sollten, wenn sie nicht Pocken ausgesetzt waren. Glücklicherweise sind Ihre Chancen, ausgesetzt zu werden, sehr gering, weil Pocken weltweit durch den Impfstoff ausgerottet wurden. Es existiert nicht mehr als eine natürlich vorkommende Krankheit.

Der Impfstoff kann immer noch für einige Leute verwendet werden, die gefährdet sind, Pocken als Waffe des Bioterrorismus ausgesetzt zu sein. Im Jahr 2002 startete das US-Verteidigungsministerium ein Pockenimpfprogramm für einige ausgewählte Militärangehörige und Regierungsangestellte, die dieser Bedrohung ausgesetzt sein könnten.

Bottom Line: Gesund bleiben mit Psoriasis

Eine Überprüfung der Impfungen bei Menschen mit Krankheiten, die durch das Immunsystem verursacht werden, einschließlich Psoriasis, fanden heraus, dass Menschen mit diesen Krankheiten oft nicht alle Impfungen bekommen, die sie benötigen. Der Bericht stellte fest, dass Menschen mit Krankheiten wie Psoriasis ein erhöhtes Risiko für durch Impfungen verhinderte Krankheiten haben.

"In den meisten Fällen können Impfungen sicher an Menschen mit Psoriasis verabreicht werden und der Nutzen überwiegt die Risiken", sagte Moore.

Eine Koebner-Reaktion wird am besten vermieden, indem Sie ein Hauttrauma einschließlich einer Impfung vermeiden, während Sie einen aktiven Psoriasis-Flare haben. Sie sollten getötete Virusimpfungen erhalten, solange Sie sich nicht in der Mitte eines Flares befinden. Lebendimpfstoffe müssen mit größerer Vorsicht angewendet werden, sprechen Sie deshalb mit Ihrem Arzt darüber. In den meisten Fällen können Impfstoffe und Schuppenflechte sicher zusammen gehen.Letzte Aktualisierung: 25.10.2013

arrow