Es Wird Für Sie Interessant Sein

Was ist mein Hauttyp?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Die Haut wird im Allgemeinen in vier Kategorien eingeteilt: normal, ölig, trocken, und Kombination, sagt Susan Van Dyke, MD, ein Dermatologe mit Van Dyke Laser und Hautpflege in Paradise Valley, Arizona. Jedoch kann sich Ihr Hauttyp ändern, wie Sie altern, und andere Faktoren wie Genetik und sogar Krankheit können eine Rolle spielen . "Es ist multi-faktoriell", sagt Dr. Van Dyke.

Normale Haut, die ein gutes Gleichgewicht von Feuchtigkeit, kleinen Poren und einem gleichmäßigen Ton hat, ist das Ziel der meisten Hautpflege-Behandlungen. Die meisten Menschen haben normale Haut, sagt Van Dyke, aber um seinen guten Zustand zu erhalten, ist es wichtig, die Sonnenexposition zu minimieren. Ein Gesichts-Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30 ist ideal, um Falten und anderen Sonnenschäden vorzubeugen.

"Leg sie an deine Zahnpasta und benutze sie", sagt Van Dyke. "Es spielt keine Rolle, ob es schneit oder regnet - geh in diese Gewohnheit, damit du es immer hast. Zufällige Sonnenexposition ist, was Sie bekommt. "

Hautpflege: Beruhigende fettige Haut

Fettige Haut wird durch ein Übermaß an Öl (der Fachausdruck ist Talg) im Gesicht identifiziert. Manche Menschen mit fettiger Haut fühlen sich erst wenige Stunden nach dem Waschen fettig an. "Eine sehr ölige Person würde das Bedürfnis verspüren, ihr Gesicht zwischen Mittag und 17 Uhr zu waschen, weil sich während des Tages Öl angesammelt hat", sagt Van Dyke. Fettige Haut kann eine erbliche Eigenschaft sein, aber es kann auch durch die Pubertät verursacht werden, die verursacht, dass Öldrüsen in den Overdrive gehen. Sie können auch mehr Öl auf Ihrer "T-Zone" wegen aller Talgdrüsen in der Stirn, Nase und Kinn bemerken.

Menschen mit fettiger Haut brauchen in der Regel keine regelmäßige Feuchtigkeitscreme, aber Sonnencreme ist immer noch notwendig Reduzieren Sie die Exposition gegenüber UV-Strahlen. Wählen Sie eine ölfreie Sonnencreme, schlägt Van Dyke vor, eine, die spezifisch für das Gesicht formuliert wird und weniger wahrscheinlich Mitesser verursacht und Poren verstopft. "Es gibt viele ölfreie Sonnencremes," sagt Van Dyke. "Geh in die Apotheke, lies Etiketten und probiere verschiedene Muster aus. Es gibt keine Entschuldigung mehr, keine Sonnencreme mehr zu verwenden. "

Hautpflege: Beruhigende trockene Haut

Trockene Haut dagegen leidet an fehlender natürlicher Feuchtigkeit - es gibt wenig Öl, das als Oberflächenbarriere fungiert und sich einsperrt Feuchtigkeit. Menschen mit trockener Haut fühlen sich in ihrem Gesicht angespannt und ihre Haut ist oft gereizt. Abblättern ist ein weiteres Symptom, aber es ist nicht immer ein sicheres Zeichen für trockene Haut. "Sie können schuppige Haut haben und nicht trocken sein", sagt Van Dyke. Manchmal kann eine stark trockene Haut jucken und schmerzen, was zu einem Ekzem führt.

Die Behandlung bestimmter Erkrankungen kann manchmal zu trockener Haut führen. Zum Beispiel kann die Behandlung mit Brustkrebs die Hormonproduktion stoppen, die wiederum die Qualität Ihrer Haut beeinflussen könnte. "Dies wird Menschen in eine Wechseljahrs-Situation in einem frühen Alter werfen", sagt Van Dyke. "Plötzlich gibt es keine Ölproduktion." Natürlich auftretende Menopause kann die gleiche Wirkung haben; die meisten Frauen beginnen, trockenere Haut zu erfahren, als sie ihre späten Vierziger trafen. Um trockene Haut zu pflegen, verwenden Sie ein sanftes, seifenfreies Reinigungsmittel und befeuchten Sie ausreichend. Eine zweite Anwendung von Feuchtigkeitscreme kann während des Tages erforderlich sein, fügt Van Dyke hinzu.

Hautpflege: Ausgleichende Mischhaut

Mischhaut ist eine Mischung aus sowohl öliger als auch trockener Haut. Menschen mit Mischhaut finden normalerweise, dass ihre fettige Haut in der T-Zone konzentriert ist, während ihre Wangen trocken bleiben. Die Mischhaut kann durch die Genetik und wieder durch die Pubertät beeinflusst werden, wenn die Talgdrüsen die Talgproduktion erhöhen. Manchmal wird eine Vielzahl von Produkten benötigt, um Mischhaut zu behandeln. "Sie müssen möglicherweise verschiedene Teile des Gesichts leicht anders behandeln", sagt Van Dyke. Zum Beispiel kann ein milder Reiniger und Feuchtigkeitscreme auf den Wangen benötigt werden, während ein Anti-Akne-Produkt mit Benzoylperoxid in der T-Zone notwendig sein kann.

Wenn Sie immer noch nicht sicher über Ihren Hauttyp oder den besten Weg, es zu ernähren, konsultieren Sie einen Dermatologen, der eine over-the-counter-Hautpflege empfehlen kann oder bieten Ihnen eine Arztlinie von Produkten. Suchen Sie nach einem Arzt, der von der American Academy of Dermatology zertifiziert ist. "Ihr Dermatologe ist absolut Ihr bester Hautpflege-Experte", sagt Van Dyke. Letzte Aktualisierung: 25.2.2013

arrow