Es Wird Für Sie Interessant Sein

Venenchirurgie für jünger aussehende Beine

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wenn Sie Krampfadern oder Besenreiser in Ihren Beinen haben, sind Sie es nicht allein. Es wird geschätzt, dass mehr als die Hälfte der amerikanischen Frauen und ein Drittel der amerikanischen Männer Beinvenenprobleme haben.

Diese Probleme können dazu führen, dass Sie sich unsicher fühlen, weil Ihre Beine unansehnlich und älter aussehen können. Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Behandlungen, die das Auftreten von Beinvenenproblemen entfernen oder verbessern können.

Behandlungsoptionen für Beinvenenprobleme

In den meisten Fällen sind Beinvenenzustände nicht gefährlich, daher entscheiden sich die meisten Menschen für die Behandlung von Krampfadern und Besenreiser aus kosmetischen Gründen. Aber in einigen Fällen müssen Beinvenenprobleme behandelt werden, möglicherweise mit Venenoperationen, weil sie zu Blutgerinnseln, Geschwüren, Hautgeschwüren oder schmerzhaften Reizungen in den Beinen führen können.

Ob Sie Ihre Beinvenen für Kosmetika behandeln möchten oder aus medizinischen Gründen, Ihre Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

  • Sklerotherapie Die Sklerotherapie ist die häufigste Behandlung bei Beinvenenproblemen. Bei diesem Verfahren injiziert ein Arzt eine Lösung in die Vene, die zum Kollaps führt. Dies stoppt den Blutfluss und lässt die Vene verblassen. Die Sklerotherapie kann ohne Anästhesie in einer Arztpraxis durchgeführt werden, und Sie können unmittelbar nach der Behandlung zu Ihren normalen Aktivitäten zurückkehren. Sie benötigen möglicherweise mehrere Behandlungen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Nebenwirkungen der Sklerotherapie können Schmerzen, Rötungen, Entzündungen oder Blutergüsse an der Injektionsstelle sein; Flecken, braune Linien oder kleine rote Blutgefäße um die behandelte Vene; und Ausbuchtungen von geronnenem Blut in der behandelten Vene. Laut der American Society of Plastic Surgeons (ASPS) kostet jede Sitzung der Sklerotherapie im Durchschnitt etwa $ 350.
  • Laser-Chirurgie. Laser-Chirurgie kann verwendet werden, um Besenreisern zu behandeln, die 3 Millimeter oder weniger groß sind. Bei diesem Verfahren werden Laser auf Besenreiser abgezielt, so dass sie langsam verblassen und verschwinden. Die Laservenenoperation ist nicht invasiv und Sie können sofort zu Ihrer normalen Routine zurückkehren. Aber es kann zwei bis fünf Behandlungen erfordern, um Besenreiser vollständig zu entfernen, und die Hitze vom Laser kann schmerzhaft sein. Mögliche Nebenwirkungen sind vorübergehende Rötungen oder Schwellungen im Bereich des behandelten Bereichs, vorübergehende Verfärbungen auf der Haut, die ein bis zwei Monate anhalten können, und Verbrennungen durch den Laser. Laut der ASPS kostet die Laservenenoperation durchschnittlich $ 400 pro Sitzung.
  • Endovenöse Beinvenenbehandlung. Bei der endovenösen Hochfrequenz- und Laserbehandlung wird ein kleiner Schlauch in eine größere Krampfader eingeführt und Radiofrequenz- oder Laserenergie in die Venenverabreichung geschickt Vene, wodurch es schrumpft. Wie Sklerotherapie und Laser-Chirurgie können endovenöse Behandlungen in der Regel in der Arztpraxis durchgeführt werden und Sie können sofort zu Ihren normalen Aktivitäten zurückkehren. In manchen Fällen kann eine endovenöse Behandlung zu leichten Blutergüssen führen. Eine endovenöse Behandlung kostet in der Regel 2.000 bis 3.000 US-Dollar und kann medizinisch versicherungspflichtig sein.
  • Venenchirurgie. In einigen Fällen von schweren Krampfadern kann eine chirurgische Operation erforderlich sein, die als chirurgische Ligatur und Stripping bezeichnet wird. Dieser Eingriff erfordert eine Anästhesie und muss in einem Operationssaal durchgeführt werden. Ihr Chirurg wird betroffene Venen geschlossen und vollständig von Ihrem Bein entfernen. Die Risiken einer Venenchirurgie umfassen Reaktionen auf Anästhesie, Blutungen, Blutgerinnsel, Wundinfektionen, Narbenbildung, Nervenschäden und Schmerzen, die bis zu vier Wochen nach der Operation anhalten können. Venenoperationen sind wesentlich teurer als nicht-chirurgische Behandlungen, können aber durch eine Krankenversicherung abgedeckt werden, wenn Ihre Beinvenen Ihre Gesundheit beeinträchtigen.

Wenn Sie an Krampfadern oder Besenreisern in Ihren Beinen leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er oder sie kann Röntgenbilder und Ultraschallbilder Ihrer Venen zur weiteren Diagnose Ihres Leidens machen und Sie gegebenenfalls an einen Arzt verweisen, der auf Venenerkrankungen spezialisiert ist.

Erfahren Sie mehr im Everyday Health Haut- und Schönheitszentrum.Letzte Aktualisierung: 12.10.2009

arrow