Es Wird Für Sie Interessant Sein

Die Risiken von Maniküren und künstlichen Fingernägeln

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Eine Maniküre kann schön aussehen, aber einige Chemikalien sind dabei beteiligt eine, insbesondere die Anwendung von künstlichen Nägeln, kann die Gesundheit Ihrer Nägel, der umgebenden Haut und anderer Teile des Körpers beeinflussen.

Maniküren und allergische Reaktionen

"Die Entwicklung einer Allergie gegen Chemikalien in Nagelprodukten ist derselbe Mechanismus, der bei einer Hautallergie gegen ein Allergen wie Giftefeu auftritt ", sagt Phoebe Rich, MD, außerordentliche Professorin für Dermatologie an der Oregon Health Sciences Universität in Portland.

Diese Reaktionen können einschließen:

  • Entzündung
  • Rötung
  • Juckreiz
  • Brennen

Dies sind Symptome einer so genannten Kontaktallergie. Obwohl sie auf den Bereich um und unter dem Nagel beschränkt sein können, können sie auch um das Gesicht und den Hals auftreten. Diese Art von Reaktion kann schwierig zu diagnostizieren sein, weil Sie vielleicht eine neuere Maniküre nicht sofort mit einer Reaktion an einer anderen Stelle des Körpers in Verbindung bringen, und Sie denken vielleicht nicht daran, es bei Ihrem Arzt zu erwähnen.

Wenn Sie eine allergische Reaktion entwickeln , müssen Sie vermeiden, dieses Produkt erneut zu verwenden. "Sobald sich die Allergie entwickelt hat", sagt Dr. Rich, "werden Sie immer allergisch auf diese Substanz reagieren und Ihre Haut wird mit Juckreiz und Brennen reagieren, wenn sie wieder exponiert wird." Und Symptome können mit nachfolgender Exposition gegenüber verschiedenen Chemikalien auftreten; eine Chemikalie kann in einer Reaktion, die Kreuzreaktivität genannt wird, allergisch auf andere reagieren.

Was kann eine allergische Reaktion während einer Maniküre verursachen

Allergische Reaktionen können auftreten:

  • Künstliche Nägel
  • Basislack
  • Decklack
  • Härter
  • Nagellack

Diese Reaktionen können für den Kunden und den Techniker schädlich sein. Sagt Rich: "Lösungsmittel können dazu führen, dass sich Asthma entzündet, und es ist nicht klar, ob es eine Auswirkung auf das Baby gibt, wenn eine Frau schwanger ist."

Maniküre und künstlicher Nagel Allergenalarm

Zutaten in künstlichen Nägeln aufpassen zB:

  • Ethylmethacrylat in modellierten Nägeln
  • Benzophenon in Nagelgelen
  • Ethylcyanacrylat und Butylphenolformaldehyd in Klebstoff
  • Tricresylethylphthalat in Weichmacher

Bestandteile in Grundierungen, Decklacken, Härtern und Folgende Nagellacke sind zu beachten:

  • Toluolsulfonamid-Formaldehydharz (TSFR) in Politur
  • Nickel in Mischperlen in Politur
  • Thermoplastisches Harz in Politur
  • Formaldehydharz in Härtern

Um Probleme mit Allergien, fragen Sie Ihren Maniküristen oder Dermatologen, um einen Patch-Test (normalerweise auf der Unterseite des Unterarms) oder nur einen künstlichen Nagel zu machen, um zu sehen, ob Sie eine Reaktion haben.

Verwenden Sie TSFR-freie Polituren, die weniger allergen sind . Polituren ohne diese Zutat halten jedoch nicht so lange und enthalten immer noch Chemikalien wie Methylacrylat, was zu Reizungen führen kann.

Manikürechemikalien, die Ihre Haut reizen können

Während einige Chemikalien berüchtigt dafür sind, Kontaktallergien zu verursachen, andere Inhaltsstoffe können den Nagel sowohl ringsherum als auch darunter irritieren und manchmal den Nagel vom Nagelbett lösen.

Dies kann auftreten mit:

  • Methacrylsäure in Grundierungen
  • Formaldehyd, Toluol, Xylol, Butylacetat , Ethylacetat und Isopropylalkohol in Nagelhärtern
  • Natriumhydroxid und Kaliumhydroxid in Nagelhautentfernungscremes und Flüssigkeiten
  • Aceton, Alkohol, Ethylacetat, Butylacetat und Methylethylaceton in Nagellackentferner

zu vermeiden irritative Probleme, verwenden Sie keine Chemikalien, um die Nagelhaut zu entfernen. Für beste Nagelgesundheit, einfach Ihre Nägel in warmes Wasser einweichen, dann drücken Sie vorsichtig die Nagelhaut zurück. Auch, wie oft Sie Nagellack entfernen und wieder auftragen.

Andere Manicure Health Concerns

Einige Chemikalien können den Nagel austrocknen und können brüchige Nägel verursachen oder bestehende Probleme verschlimmern, sagt Rich.

Auch wenn Nagellack einen gelben Farbstoff enthält, so viele Rot- und Rosatöne, so ist es kann den Nagel beflecken. Dies muss nicht unbedingt beschädigt werden, aber wenn Sie versuchen, den Fleck abzukratzen, werden Sie die Nägel verdünnen und möglicherweise spalten oder brechen.

Und dann gibt es eine Infektion. Jede Beschädigung der Haut um und unter den Nägeln kann kleine Wunden verursachen. Infektion ist eine virtuelle Gegebenheit, wenn Gewebe um den Nagel oder die Nagelhaut während der Maniküre verletzt wird und könnte dazu führen, dass Sie den Nagel verlieren. "Achten Sie darauf, dass die Arbeitsgeräte sauber sind und dass Sie beim Nageln die Nagelhaut nicht schneiden", rät Rich.

Manicure Safety Measures

Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) reguliert nur einige Chemikalien Nagel Produkte. "Sie regulieren die Konzentration von Formaldehyd [bis zu 3 Prozent], die in der Nagelkosmetik erlaubt ist", sagt Rich. Auch empfiehlt die FDA, dass ein formaldehydhaltiges Produkt die Haut nicht berührt, "um das Problem der allergischen Sensibilisierung auf der Haut zu minimieren", ergänzt Rich.

Die Verwendung von insbesondere einer Chemikalie, Methylmethacrylat (MMA), wurde in den Vereinigten Staaten seit den 1970er Jahren stark eingeschränkt, da es Nagelverformungen und Pilzinfektionen verursachen kann, aber einige Salons wurden gefunden, die es verwenden. Die American Academy of Dermatology sagt MMA kann durch einen unbekannten Geruch erkannt werden, und durch künstliche Nägel, die sehr hart sind, schwierig zu formen und fast unmöglich zu entfernen. Wenn Sie vermuten, dass ein Kosmetiksalon dieses Produkt verwendet, wenden Sie sich an Ihren staatlichen Kosmetikdienst oder an die FDA.

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen müssen

Wenn ein Produkt sticht oder juckt, verwenden Sie es nicht mehr. Wenn das Problem nicht behoben wird, wenden Sie sich an Ihren Arzt. In leichten Fällen wird normalerweise eine Hydrocortisoncreme empfohlen. In schweren Fällen kann orales Prednison oder Kortison verschrieben werden.

Wenn Sie eine Allergie entwickeln, ist der Besuch beim Hautarzt eine gute Idee. Ein Dermatologe kann Sie für Ihre Reaktionen auf eine Vielzahl von bekannten Allergenen testen, um zu sehen, auf was speziell Sie allergisch sind.Letzte Aktualisierung: 10/9/2009

arrow