Es Wird Für Sie Interessant Sein

Psoriasis-Krankheit und Fußpflege: Wie ein Fußarzt helfen kann

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Ein Rheumatologe kann jemanden mit Psoriasis-Arthritis-assoziierten Fußsymptomen zu einem Fußarzt schicken.Alex Raths / Getty Images

Die meisten Menschen mit Psoriasis und Psoriasis-Arthritis konsultieren einen Dermatologen oder einen Rheumatologen. Aber Psoriasis-Krankheit betrifft oft die Füße, und das ist, wo ein Podologe helfen kann, potenziell schwerwiegende Symptome zu verwalten.

Podologen sind ausgebildete Ärzte, die in der Behandlung aller Teile des Fußes und des Knöchels, einschließlich der Haut, Knochen, Muskeln, Sehnen und Nägel. "Wir haben die Wissensbasis, um die Diagnose zu stellen, und wir können einen geeigneten Behandlungsplan verschreiben und entwickeln", sagt James Christina, Arzt für Fußmedizin und Executive Director und CEO der American Podiatric Medical Association.

Podologie und Psoriasis

Podologen sind oft die ersten Ärzte, die die Zeichen der Psoriasis erkennen. Wenn Psoriasis die Nägel betrifft, sieht es wie Nagelpilz aus, und wenn es zwischen den Zehen auftritt, kann Psoriasis für die Pilzinfektion, die als Fußpilz bekannt ist, verwechselt werden.

Ein Podologe könnte eine Diagnose durch eine körperliche Untersuchung oder eine Biopsie machen in dem eine kleine Probe der Läsion unter einem Mikroskop untersucht wird. Je nach Zustand können sie topische Behandlungen verschreiben oder Injektionen verabreichen. Podologen sind weniger geneigt, Phototherapie zu verabreichen, die Dermatologen bei mittelschwerer bis schwerer Psoriasis anwenden, und sie möchten möglicherweise einen Dermatologen konsultieren, bevor sie systemische Behandlungen verschreiben.

Um zu entscheiden, ob Sie einen Dermatologen aufsuchen sollten, kann Ihr Fußarzt Ihre Ellenbogen untersuchen und erkundigen Sie sich nach einer Vorgeschichte von Hautproblemen im restlichen Körper.

Podologie und Psoriasis-Arthritis

Einer der häufigsten Gründe für die Hilfe eines Fußpflegers ist die Linderung von Schmerzen bei Plantarfasziitis, einer Entzündung des Gewebes die Unterseite des Fußes. Der Zustand verursacht typischerweise scharfe Schmerzen in der Ferse oder in der Mitte des Fußes, wenn Sie zum ersten Mal nach dem Schlafen stehen oder lange sitzen. Die Schmerzen können sich auch am Ende des Tages verschlimmern.

Ein Fußspezialist kann Plantarfasziitis mit Medikamenten oder anderen Therapien behandeln, kann aber auch empfehlen, einen Rheumatologen zu konsultieren, wenn der Zustand mit Psoriasis-Arthritis verbunden zu sein scheint, besonders wenn Sie auch Anzeichen haben von Psoriasis auf der Haut.

"Es ist schwer zu sagen, ob Plantarfaszitis mit Psoriasis-Arthritis zusammenhängt, besonders wenn sie schmerzhaften, warmen Zehen mit wurstähnlicher Schwellung vorausgeht", sagt Dr. Christina. "Oder wenn es vor irgendwelchen Hautläsionen auftritt." Fragen über Ihre Familiengeschichte von Arthritis können helfen.

Andere häufige Probleme mit Psoriasis-Arthritis, die Podologen empfehlen können, Sie an einen Rheumatologen verweisen, gehören:

  • Achillessehnenentzündung, ein Überlastungsverletzung verursacht Schmerzen an der Stelle, wo Sehnen und Bänder an Knochen anhaften
  • Psoriasis-Krankheit in den Zehennägeln
  • Schmerzen in den Zehen, besonders in den Gelenken in der Nähe Ihrer Zehennägel, weil Psoriasis-Arthritis oft diese kleinen Gelenke betrifft

Ähnlich kann ein Rheumatologe jemanden mit Psoriasis-Arthritis-assoziierten Fußsymptomen an einen Fußpfleger zur weiteren Behandlung schicken. "Ich verweise Patienten mit Psoriasis-Arthritis unbedingt an Podologen", sagt Philip Mease, MD, Rheumatologe vom Swedish Medical Center in Seattle. "Sie verstehen wirklich die Nuancen von Gangproblemen und verwenden Orthesen [oder Schuhimplantate]." Sie können Ihnen auch helfen, Schuhe zu finden, die schmerzhafte, geschwollene Gelenke nicht verschlimmern.

Für eine Ganganalyse kann Ihr Fußpfleger Sie laufen sehen durch den Raum oder auf einem Laufband. Sie könnten Ihre Gehweise verändern, um einen schmerzhaften Fuß zu schützen. Oder Sie haben zu wenig oder zu viel Bewegung in den Gelenken.

Fußpflegetipps

Zur Vorbeugung oder Linderung hautbedingter Fußsymptome:

  • Tragen Sie Socken aus Merinowolle oder ein Mischgewebe, das Feuchtigkeit von den Füßen ableitet.
  • Wechseln Sie Ihre Socken tagsüber wenn Deine Füße schwitzen viel, und nach dem Sport oder Sport.
  • Trage nicht jeden Tag dieselben Sportschuhe, damit du keine Schuhe anziehen musst, die noch feucht vom Schweiß sind.

Für bequeme Schuhe :

  • Halten Sie mit offenen Schuhen oder einer geräumigen Zehenbox Druck von Haut und Nägeln. Stellen Sie sicher, dass Ihre Füße Platz haben von Seite zu Seite und von hinten nach vorne.
  • Kaufen Sie Schuhe mit herausnehmbaren Einlegesohlen und fügen Sie eine weichere ein, die den Druck auf Ihre Ferse reduziert. Fragen Sie Ihren Fußspezialisten nach dem für Sie am besten geeigneten Typ.
  • Vermeiden Sie Fußbälle, weil sie Ihrem Fuß nicht genügend Halt geben. Aber nicht Fersen höher als 1,5 Zoll entweder. Irgendein Höheres setzt zu viel Druck auf Ihren Fuß und schiebt Ihre Zehen vorwärts.
  • Wählen Sie Schuhe, die justiert werden können, wie mit Klettverschlüssen, so können Sie geschwollenen Gelenken zusätzlichen Raum geben.
  • Wählen Sie Schuhe, die stabil sind, keine diese Drehung leicht. "Wenn Sie Schmerzen hauptsächlich in den Zehen haben, reduzieren Sie die Beugebewegung", sagt Christina.
Zuletzt aktualisiert: 6/13/2017
arrow