Es Wird Für Sie Interessant Sein

Psoriasis und andere Autoimmunerkrankungen: Sind Sie gefährdet?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Menschen mit Psoriasis-Krankheit können andere Bedingungen wie Alopecia areata entwickeln, die Haarausfall verursacht. Shutterstock; Thinkstock

Psoriasis ist trotz seiner sehr sichtbaren Erscheinung auf der Haut im Grunde genommen eine Autoimmunerkrankung, keine Hautkrankheit.

Autoimmunerkrankungen teilen bestimmte Merkmale. Bei allen Autoimmunerkrankungen versagt das innere Schutzsystem Ihres Körpers, und Ihr Körper fängt im Wesentlichen an, sich selbst anzugreifen.

Wenn Sie Psoriasis haben, entwickeln Sie wahrscheinlich eine oder mehrere andere Autoimmunerkrankungen. Eine im November 2012 im Journal der American Academy of Dermatology veröffentlichte Studie kam zu dem Ergebnis, dass Menschen mit Psoriasis fast doppelt so häufig wie Personen ohne Psoriasis zusätzliche Autoimmunerkrankungen entwickeln.

Von den 21 untersuchten Autoimmunerkrankungen 17 wurden mit Psoriasis in Verbindung gebracht, einschließlich Alopecia areata, Zöliakie, Sklerodermie, Lupus und Sjögren-Syndrom. Die am stärksten mit Psoriasis assoziierte Autoimmunerkrankung war die rheumatoide Arthritis (RA).

Wenn Sie Psoriasis und Psoriasis-Arthritis (PsA) haben, steigt Ihr Risiko für eine zusätzliche Autoimmunerkrankung noch mehr. Die Studie kam zu dem Schluss, dass es eine genetische oder umweltbedingte Ursache für das gesamte Spektrum der Autoimmunerkrankungen geben kann.

Psoriasis-Arthritis oder rheumatoide Arthritis?

Wenn Sie Psoriasis haben und regelmäßig Gelenkschmerzen und -schmerzen haben, sollten Sie Ihre Augen sehen Gesundheitsdienstleister. PsA und RA sind beide sehr reale Möglichkeiten für Menschen mit Psoriasis.

Bestimmung der Art von Arthritis, die Sie haben, kann eine Herausforderung sein, aber die Unterscheidung ist wichtig, sagt Natalie E. Azar, MD, ein Assistent klinischen Professor für Medizin und Rheumatologie an der New York University Langone Medical Center in New York City.

Obwohl rheumatoide Arthritis und Psoriasis-Arthritis viele ähnliche klinische Merkmale haben - zum Beispiel Gelenkschmerzen, Steifheit und Schwellung - ist es wichtig zu unterscheiden, welchen Zustand Sie haben Verwalten Sie es gut und wissen, was zu erwarten ist, Dr. Azar sagt.

In den letzten Jahren, Azar erklärt, Ärzte haben mehr über die PsA Verbindung mit anderen gesundheitlichen Bedenken, die bereits bekannt, mit RA, wie Uveitis zu verstehen Osteoporose, metabolisches Syndrom und erhöhtes kardiovaskuläres Risiko, um nur einige zu nennen.

"Obwohl die Behandlungsoptionen auffallend ähnlich sein können", sagt Azar, "wurden bei der Entwicklung signifikante Fortschritte erzielt Entwicklung und Entdeckung neuer biologischer Therapien, die sehr spezifisch für PsA sind. "

Psoriasis-Arthritis tritt bei bis zu 30 Prozent der Menschen mit Psoriasis auf, aber es gibt keinen einzigen spezifischen Diagnosetest für die Erkrankung, sagt Azar. Ihr Arzt kann vermuten, dass Sie PsA haben, wenn Sie Veränderungen an Haut und Nägeln haben. Wenn Sie weitere Untersuchungen benötigen, informieren Sie Ihren Arzt darüber.

Ihr Arzt kann eine rheumatoide Arthritis durch das Vorhandensein von Autoantikörpern in Ihrem Blutkreislauf, die gemeinhin als Rheumafaktor bekannt sind, vermuten. Diese Antikörper sind bei Menschen mit Psoriasis-Arthritis weniger typisch.

Um festzustellen, welche Art von Arthritis Sie häufig haben, hängt es sehr davon ab, wie Ihre Gelenke betroffen sind, sagt Azar. "RA umfasst die Gelenke in einer symmetrischen Weise, und oft, wenn Rheumafaktor sehr hoch ist, kann es Knötchen unter der Haut sein. Aber PsA kann auf eine Vielzahl von verschiedenen Wegen, von einem großen Gelenk in der asymmetrischen Arthritis, zu einem, kleine Fingergelenk der Hand. "

Ein weiterer bemerkenswerter Unterschied zwischen den beiden Erkrankungen ist die Art der Gelenkentzündung.

" RA ist durch Knochenverlust oder Erosion in der Nähe des Gelenks gekennzeichnet, während PsA sowohl durch Erosion als auch neu charakterisiert ist Knochenbildung ", sagt Azar. RA betrifft hauptsächlich die Gelenke, während PsA auch die Enthesen umfassen kann - die Bereiche, in denen Muskeln, Bänder und Sehnen an den Knochen anhaften. Menschen mit PsA haben häufig wiederkehrende Anfälle von Tendinitis und Plantarfasziitis. PsA kann sogar die Wirbelsäule betreffen, was zu Spondylitis oder Sakroiliitis führt, schmerzhaften Zuständen, die bei RA nicht auftreten.

Anzeichen und Symptome für

Es gibt mehr als 100 Autoimmunerkrankungen in allen, und die Liste wächst, bemerkt Amber L. Champion, MD, ein Endokrinologe, der in North Platte, Nebraska praktiziert.

"Sie sind ein vielfältige Gruppe von Krankheiten und beeinflussen fast jedes Organsystem des Körpers ", sagt Dr. Champion. Sie empfiehlt, mit Ihrem Arzt zu sprechen, wenn Sie Gelenkschmerzen, fleckigen Haarausfall, Hautstraffung, häufige Nesselsucht oder Blut im Stuhl bemerken.

"Andere Symptome können unbeabsichtigte Gewichtsabnahme, Bauchschmerzen, trockene Augen und Mund, Veränderung sein Farbe im Mund und Kopfschmerzen ", fügt sie hinzu." Natürlich können diese Symptome sehr unspezifisch sein, so dass eine gründliche Untersuchung angezeigt ist, wenn ein Symptom auftritt. "Zuletzt aktualisiert: 03.04.2017

arrow