Es Wird Für Sie Interessant Sein

Psoriasis und Ernährung

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Jeder weiß, dass eine ausgewogene Ernährung Ihre allgemeine Gesundheit verbessern kann, aber kann sie Ihre Schuppenflechte verbessern? Neue Studien befassen sich mit den Auswirkungen bestimmter Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel auf die Krankheit. Von einem naturheilkundlichen Arzt erfahren, welche diätetischen Änderungen hilfreich sein können und welche vermieden werden sollten.

Ansager: Bei den in diesem Webcast geäußerten Meinungen handelt es sich ausschließlich um die Ansichten unserer Gäste. Sie sind nicht unbedingt die Ansichten von HealthTalk, unseren Sponsoren oder anderen externen Organisationen. Und wenden Sie sich wie immer an Ihren Arzt, um den für Sie optimalen medizinischen Rat zu erhalten.

Marcie Sillman: Willkommen zu diesem HealthTalk-Programm, Psoriasis and Nutrition. Ich bin Marcie Sillman.

Jeder weiß, dass eine ausgewogene Ernährung Ihre allgemeine Gesundheit verbessern kann, aber kann es Ihre Psoriasis verbessern? Neue Studien befassen sich mit den Auswirkungen bestimmter Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel auf die Krankheit. Heute lernen wir, welche diätetischen Veränderungen hilfreich sein können und was vermieden werden sollte.

Ich begrüße Dr. Amy Neuzil, eine Naturheilpraktikerin, die im Plum Blossom Wellness Center praktiziert. Sie kommt aus Austin, Texas.

Marcie: Ich schätze, wir können mit den Negativen beginnen. Gibt es allgemeine Kategorien von Lebensmitteln, die Menschen vermeiden sollten, wenn sie an Psoriasis leiden?

Dr. Amy Neuzil: Ich denke, die größte Kategorie sind entzündliche Nahrungsmittel, Dinge wie weißer Zucker - Dinge, die das System negativ stimulieren und das Immunsystem negativ beeinflussen können.

Marcie: Sprich ein bisschen mehr über entzündliche Lebensmittel. Was bedeutet das?

Dr. Neuzil: Es gibt Nahrungsmittel, die Entzündungen in unserem Körper verursachen, und es gibt Nahrungsmittel, die uns helfen, Entzündungen in unserem Körper zu bekämpfen. Einige der häufigsten entzündungsfördernden Lebensmittel sind Dinge wie weißer Zucker, raffiniertes Mehl, rotes Fleisch, Alkohol, trans-Fettsäuren, hydrierte Öle, künstliche Süßstoffe, künstliche Farbstoffe.

Marcie: Wie wirkt sich das auf Psoriasis?

Dr. Neuzil: Psoriasis neigt dazu, ein sehr entzündlicher Prozess zu sein. Menschen mit Psoriasis haben offensichtlich einen viel höheren Hautumsatz, aber sie haben auch einen viel höheren Anteil an Arachidonsäure, die das wichtigste entzündliche Protein in ihrer Haut ist. Es ist wie eine Ganzkörperentzündung, und ihr ganzer Körper ist betroffen, obwohl sie nur auf der Haut sichtbar ist. Also, wirklich alles, was Menschen mit Psoriasis tun können, um diese Entzündung zu verringern, wird mit ihrer Krankheit helfen.

Marcie: Was wäre dann ein entzündungshemmendes Essen?

Dr. Neuzil: Knoblauch ist einer der häufigsten und am meisten gesprochenen [entzündungshemmende Lebensmittel]. Auch Dinge wie Ingwer, Kurkuma - einer der wichtigsten Gewürze in Curry - Ananas sind sehr entzündungshemmend, weil sie viele Enzyme enthalten. Besonders Fisch- und Fischöl ist sehr entzündungshemmend. Und es gab einige Studien über Menschen, die fettreichen Fisch zu sich nehmen, und sie zeigten, dass sie nach sechswöchiger Einnahme eines höheren Prozentsatzes an fettem Fisch eine Symptomauflösung von 11 bis 15 Prozent hatten, was ziemlich bedeutsam ist, wenn man nur eines in sich ändert Diät.

Marcie: Wenn du von fettem Fisch sprichst, sprichst du von Omega-3-Fetten - Lachs, Heilbutt, diesen Fischarten?

Dr. Neuzil: Genau, Omega-3 fetter Fisch, das sind Makrelen, Sardinen, Lachse, Pilcher, Kipper, Heringe - solche Sachen.

Marcie: Kannst du das Öl separat bekommen, oder ist es am besten um sie mit dem Fisch selbst zu essen?

Dr. Neuzil: Sie können die Öle getrennt bekommen, und das ist auch sehr effektiv, aber die Studie wurde am ganzen Fisch durchgeführt.

Fischöl ist im Allgemeinen nur so eine große entzündungshemmende. Es ist auf Augenhöhe mit den häufigsten Entzündungshemmern wie COX-2-Hemmer und rezeptfreie Medikamente wie Aspirin, Tylenol, Ibuprofen, solche Dinge. Wir sehen es nicht als Schmerzmittel, aber auf lange Sicht kann es sein. Es kann fast ein Wunder sein, einfach weil es den Schmerz lindert und es die Entzündung systemisch - nicht nur auf die Haut - lindern kann.

Marcie: Wie viel von diesem Fischöl müssen die Menschen zu sich nehmen?

Dr. Neuzil: Es hängt wirklich davon ab, was ihre Quelle ist. Die Leute, die nur den fetten Fisch aßen, aßen, glaube ich, täglich 170 Gramm Fisch. Wenn Sie ein Fischölpräparat haben, empfehle ich für Menschen mit Psoriasis, als allgemeine Richtlinie das, was auf dem Produkt angegeben ist, zweimal zu nehmen.

Marcie: Gibt es bestimmte Marken, zu denen Sie Menschen lenken würden?

Dr. Neuzil: Bei dem Fischöl ist es sehr wichtig sicherzustellen, dass das Unternehmen seine Produkte auf Quecksilberwerte und dergleichen testet, weil unsere Meere leider etwas mit Schwermetallen kontaminiert sind. Ich hatte wirklich viel Glück mit den Unternehmen Nordic Naturals, Tyler und Menogenics.

Marcie: Sind diese im Reformhaus schnell verfügbar?

Dr. Neuzil: Es hängt vom Bioladen ab. Ich denke, das sind mehr hochwertige Produkte, aber ich weiß, dass Whole Foods Nordic Naturals trägt. Einige der lokalen Apotheken tragen Tyler und Menogenics.

Marcie: Ich möchte zu Dingen zurückkehren, die wir vermeiden sollten. Warum empfehlen Sie die Vermeidung von COX-2-Hemmern?

Dr. Neuzil: Es ist sehr ironisch. Sie haben herausgefunden, dass die COX-2-Inhibitoren für Psoriasis den Abbau von Arachdonsäure reduzieren sollen. Das ist, was sie in der typischen Person tun, aber sie haben festgestellt, dass die Plaques von Menschen mit Psoriasis tatsächlich einige dieser COX-2-Inhibitoren enthalten.

Es kann mehr Entzündung in dieser betroffenen Haut verursachen.

Marcie: Wissen wir, warum das passiert?

Dr. Neuzil: Dafür haben wir keinen guten Grund. Und natürlich sind Menschen mit Psoriasis sehr anfällig für die Einnahme von frei verkäuflichen Entzündungshemmern, und oft wissen sogar Ärzte nicht, dass es eine Kontraindikation sein könnte.

Marcie: Was für ein Produkt enthält einen COX-2-Inhibitor?

Dr. Neuzil: Jeder freiverkäufliche Entzündungshemmer, Ibuprofen, Aspirin, Tylenol, so etwas.

Marcie: Sie würden allen Menschen mit Psoriasis empfehlen, all diese zu vermeiden?

Dr. Neuzil: Ich würde empfehlen, dass sie versuchen, sie so weit wie möglich zu verringern. Für die Schmerztherapie brauchen sie sie unbedingt. Das ist ein Risiko-Nutzen-Problem. Wenn sie mehr davon haben, sie zu nehmen, als sie zu vermeiden, dann ist es aus Gründen der Lebensqualität wichtiger, sie zu nehmen. Aber wenn sie sie vermeiden können, denke ich, dass es ein guter Schritt zur Lösung der Situation ist.

Marcie: Für viele verschiedene Krankheiten haben Gesundheitsexperten über die Erhöhung der Ballaststoffe gesprochen, und ich verstehe, dass Sie das empfehlen auch Menschen mit Psoriasis.

Dr. Neuzil: Absolut. Ballaststoffe gehören zu den unglaublichen Reinigern und Entzündungshemmern der Natur. Es hilft unserem Körper, jede Art von Gift zu verarbeiten. Es hilft unserem Körper, Entzündung im Grunde zu ziehen. Es ist das perfekte entzündungshemmende Mittel, und es ist leicht verfügbar. Selbst wenn Sie keine ballaststoffreiche Nahrung mögen, können Sie Metamucil oder Citrucel oder ein rezeptfreies, billiges Ballaststoffpräparat einnehmen.

Marcie: Wie viel sollten Menschen nehmen - mehr, als Sie vielleicht einnehmen würden benutzten sie wegen Verstopfung?

Dr. Neuzil: Wenn Menschen die RDA [empfohlene Tagesdosis] für Ballaststoffe bekommen, denke ich, dass sie ziemlich gut abgedeckt sind, außer sie haben ein Verstopfungsproblem.

Marcie: Eine andere Art von Öl, die empfohlen wurde als Krebskämpfer ist Leinsamenöl.

Dr. Neuzil: Absolut.

Marcie: Wie funktioniert das bei Menschen mit Psoriasis?

Dr. Neuzil: Leinsamenöl ist ein fantastisches entzündungshemmendes Mittel. Das einzige Problem ist, dass etwa 5 bis 10 Prozent der Bevölkerung Leinsamenöl nicht in die Endprodukte umwandeln können, die wir suchen. Also, ich bevorzuge Fischöl, nur weil es garantiert entzündungshemmend ist, wo das Leinöl bei einem kleinen Prozentsatz der Bevölkerung nicht funktioniert.

Marcie: Wenn wir über diese Fette sprechen, wie anders ist ein Fisch Öl oder ein Leinöl aus tierischen Fetten - insbesondere Butter?

Dr. Neuzil: Es ist fast das genaue Gegenteil. Etwas wie Butter oder ein Fleischfett ist ein gesättigtes Fett. Es erzeugt tatsächlich mehr von dieser Entzündung, über die wir gesprochen haben, und es hat eine negative Auswirkung auf das Körpergewicht und die Art und Weise, wie Ihr Körper die anderen Nahrungsmittel verarbeitet, die Sie essen. Während ein flüssiges Fett wie das Fischöl oder das Flachsöl, das stark entzündungshemmend wirkt, das Gegenteil ist. Ich meine, es hilft Ihrem Körper bei der Entzündungssituation. Es hilft Ihrem Körper, die Lebensmittel, die Sie essen, effektiver zu verarbeiten. Es hilft auch, ein normales Gewicht zu halten.

Marcie: Nun, Übergewicht ist eindeutig aus vielen Gründen schlecht, aber warum speziell für Menschen mit Psoriasis?

Dr. Neuzil: Jede Art von Übergewicht beeinträchtigt wirklich jede Art von chronischen Krankheitsprozess. Nicht nur das, Psoriasis-Patienten haben gezeigt, dass erhöhte Insulinspiegel in ihrem Blut haben, was interessant ist, weil das normalerweise mit Prä-Diabetes oder Syndrom X verbunden ist, wie sie es jetzt nennen. Wenn sie also die entzündungsfördernden Zucker vermeiden können, tun sie sich selbst eine doppelte Aufgabe: Sie vermeiden den Zucker für die Psoriasis, vermeiden aber auch, dass der Zucker den Insulinspiegel in ihrem Blut senkt .

Marcie: Haben Sie tatsächlich gesehen, dass Menschen, die übergewichtig waren und einige dieser Ernährungsempfehlungen befolgt haben, eine Besserung ihrer Psoriasis sehen?

Dr. Neuzil: Das habe ich wirklich. Es ist schwer zu sagen, ob es der Gewichtsverlust oder die Diät oder die Kombination von beiden war, die den Unterschied ausmachen, aber sicherlich sehen die Menschen große Unterschiede, wenn sie anfangen, Gewicht zu verlieren und wirklich ihre Ernährung zu ändern.

Marcie: Sie Ich habe Tierfette und Fleisch erwähnt, insbesondere was ist mit veganer oder vegetarischer Kost?

Dr. Neuzil: Vegane Diäten und vegetarische Diäten haben sich als äußerst hilfreich bei Psoriasis erwiesen, was an die Frage erinnert, ob es eine Art Reaktion speziell auf Fleisch gibt. Wir wissen es nicht wirklich, aber sie haben sicherlich Experimente mit Veganern gemacht, die gezeigt haben, dass sie weniger Psoriasis haben. Selbst Menschen, die an Psoriasis litten, bevor sie vegan wurden, hatten eine Lösung ihrer Symptome. Außerdem wurde eine Studie über Kriegsgefangene aus dem Zweiten Weltkrieg durchgeführt. Sie hatten unglaublich dramatische Remissionsraten, als sie Kriegsgefangene waren, und ihre Symptome kehrten zurück, als sie nach Hause kamen und ihre Ernährung änderten. Einfach deshalb, weil sie, als sie Kriegsgefangene waren, einfache einfache, keine Fleischdiäten hatten und eine erhöhte Sonneneinstrahlung hatten, die beide sehr gut für Psoriasis sind.

Marcie: Ich möchte auf die Idee von ... zurückkommen vegan gegen vegetarisch. Gibt es einen Unterschied, wenn Sie Vegetarier sind, die Eier und Butter und Milch und Käse essen, im Gegensatz zu einem Veganer, der diese nicht in ihrer Ernährung hat?

Dr. Neuzil: Das ist eine interessante Frage. Ich habe noch nie eine Studie gesehen, die die beiden Gruppen - vegan und vegetarisch - vergleicht, aber ich weiß, dass sehr viele Menschen mit Psoriasis eine Art von Grundnahrungsmittelallergie haben und wenn diese Allergie etwas wie Milchprodukte wäre, dann würde ich vegan denken sei eine bessere Wahl. Wenn sie nicht von Milchprodukten betroffen sind, dann denke ich nicht, dass es einen Unterschied zwischen vegan und vegetarisch für sie geben würde.

Marcie: Also könnte jemand sehen, wie das funktioniert um alles zu eliminieren und dann hinzuzufügen?

Dr. Neuzil: Genau, und das ist mit Abstand der Goldstandard. Jeder der Nahrungsmittel-Allergie-Tests, die es gibt, sind wirklich nicht sehr zuverlässig. Beseitigen Sie etwas für zwei Wochen, dann versuchen Sie es erneut und sehen Sie, wie Ihr Körper in den nächsten vier oder fünf Tagen reagiert.

Marcie: Was ist mit grünem Gemüse - gibt es bestimmte Arten von Gemüse oder bestimmte Arten von Früchten, die tatsächlich auf Entzündungen oder Plaque auf der Haut wirken?

Dr. Neuzil: Es gibt Früchte und Gemüse, die auf Entzündungen wirken. Jede Art von grünem, blättrigem [Gemüse] ist sehr entzündungshemmend. So etwas wie Blaubeeren, das ist extrem entzündungshemmend. Rüben, alles mit einem wirklich tiefen Pigment [ist entzündungshemmend].

Marcie: Du hast Blaubeeren erwähnt, und ich musste nur kurz lachen. Blaubeeren sind im Grunde die Wunderwaffe, nicht wahr?

Dr. Neuzil: Sie sind. Sie sind das Allheilmittel.

Marcie: Gibt es eine Korrelation zwischen [Antioxidantien] und Entzündungen?

Dr. Neuzil: Es gibt. Jede Art von hohem Gehalt an Antioxidantien kann dazu beitragen, die allgemeine Entzündung des Körpers zu verringern. Obwohl es hier eine Einschränkung gibt, gibt es eine interessante Kontraindikation mit Psoriasis für Vitamin C.

Dies ist das einzige Mal in meiner Karriere, dass ich empfehlen würde, kein Vitamin C zu nehmen. Vitamin C stimuliert etwas, das zyklisches GMP im Körper genannt wird. Sie haben herausgefunden, dass bei Psoriasis das Verhältnis von zyklischem AMP zu zyklischem GMP abnormal ist, was im Wesentlichen die Entzündungskaskade und die Art und Weise beeinflusst, wie die Haut verarbeitet wird. Mit Vitamin C stimulierst du sowieso das, was übermäßig hoch ist.

Marcie: Was ist mit Vitaminpräparaten im Allgemeinen, sind diese für Psoriasispatienten gefährlich?

Dr. Neuzil: Die geringe Menge an Vitamin C, die Sie in einem Multivitaminpräparat bekommen, ist meines Erachtens kein Problem. Für einige meiner anderen entzündlichen Erkrankungen würde ich größere Dosen empfehlen, und Psoriasis ist nicht einer von denen. Sicher sind größere Dosen von etwas wie Vitamin E oder Alpha-Linolsäure sehr hilfreich.

Marcie: Lassen Sie uns über einige der Ergänzungen sprechen, die nicht grünes Blattgemüse und Blaubeeren sind. Was würdest du den Menschen empfehlen?

Dr. Neuzil: Es gibt ein paar Dinge, die ich gefunden habe, die wirklich hilfreich sind. Einer der hilfreichsten für Menschen mit sehr hohen Entzündungen, offensichtlich die Fischöl-Ergänzung, aber außerhalb der so etwas wie ein proteolytisches Enzym, das ist ein Enzym, das Sie auf nüchternen Magen nehmen, die tatsächlich in Ihre Blutbahn geht und verdauungsfördernde Partikel verdaut [ist auch hilfreich]. Der am weitesten verbreitete auf dem Markt ist Wobenzym. Es gibt auch eine großartige Vitalzyme.

Marcie: Wie viel davon brauchst du?

Dr. Neuzil: Das Vitalzyme, ich empfehle normalerweise drei Kapseln zweimal am Tag. Der Wobenzym ist eine etwas höhere Dosis, normalerweise sechs bis neun Kapseln zweimal täglich.

Marcie: Aber es ist das gleiche Enzym? Dr. Neuzil: Es ist das gleiche Enzym. Das Vitalzym hat eine etwas stärkere Wirkung.

Marcie: Also, da ist das. [Gibt es] noch etwas?

Dr. Neuzil: Es gibt viele Dinge, die wirklich hilfreich für Psoriasis sind. Chrom Picolinate ist etwas, das ich auf der ganzen Linie empfehlen kann. [Ich empfehle] 200 Mikrogramm pro Tag oder mehr. Es neigt dazu, Menschen zu helfen, ihren Zuckerhunger auch zu senken. Wenn sie also versuchen, ihre Ernährung zu ändern, kann das sehr hilfreich sein.

Marcie: Was ist mit Selen?

Dr. Neuzil: Selen ist ein unglaubliches Mineral. Die meisten von uns tendieren dazu, defizitär zu sein, vor allem aber Menschen mit Psoriasis, einfach weil sie so viel davon verwenden, all diese Extrahaut umzudrehen. Das Selen ist also eine gute Idee.

Marcie: Du hast Knoblauch erwähnt. Haben Sie davon gesprochen, dass Sie das in Trocken- oder Kapselform einnehmen, oder sprachen Sie davon, es zu essen?

Dr. Neuzil: Nun, ich mag wirklich das italienische Essen, also habe ich mehr über das Essen geredet, aber die Kapseln sind auch gut.

Marcie: Ich habe gehört, dass es am besten ist, bestimmte Arten zu bekommen von Vitaminen durch die Nahrung selbst im Gegensatz zu einer Ergänzung aufgrund der Art, wie Ihr Körper es absorbiert. Gilt das für Knoblauch?

Dr. Neuzil: Ich denke, dass wir so konzipiert sind, dass sie Dinge durch unser Essen absorbieren, aber ich habe gute Ergebnisse bei Leuten gesehen, die Kapseln genommen haben, die Knoblauch nicht wirklich in ihrem Essen mag. Ich denke, obwohl das Essen besser ist, sind Kapseln immer noch wirksam.

Marcie: Sie erwähnten etwas früher Zink.

Dr. Neuzil: Zink ist auf der ganzen Linie ziemlich gut absorbiert. Es ist etwas, das leicht verfügbar ist. Zink Supplementation ist ziemlich einfach zu finden. Es gibt keine wirklich bevorzugte Art von Zink, aber es ist sehr hilfreich bei der Gewichtsreduktion und als ein guter Immunverstärker und gleichzeitig entzündungshemmend.

Marcie: Was ist mit B-Vitaminen, Folsäure, solchen Dingen?

Dr. Neuzil: So wie jeder Mensch in diesem Land B-Vitamine und Folsäure benötigt, denke ich, dass Menschen mit Psoriasis das tun. Ich würde nicht sagen, dass sie ein zusätzliches Bedürfnis haben, aber es besteht ein Bedarf.

Marcie: Sie haben erwähnt, Vitamin C zu meiden. Gibt es Ergänzungen außer Vitamin C, die Sie Psoriasis-Patienten empfehlen würden?

Dr. Neuzil: Interessanterweise sind einige andere der zyklischen GMP-Stimulatoren - Dinge wie Biotin und Ginseng sind nicht die besten Dinge für Menschen mit Psoriasis.

Marcie: Warum nicht?

Dr. Neuzil: Nun, sie stimulieren auch das gleiche Verhältnis, das bei Psoriasis sowieso nicht stimmt. Auch Dinge, die den spezifischen Immunpfad aktivieren, der bei Psoriasis eine Rolle spielen kann, versuche ich typischerweise bei diesen Patienten zu vermeiden. Dinge wie Klette, Echinacea und Inula.

Marcie: Sie haben einige der Dinge neben Zink aufgeführt, die Menschen im Winter einnehmen könnten, um ihre Systeme zu stärken, um Erkältungen oder Flus abzuwehren. Es scheint, als müssten Sie sich entscheiden, was zu diesem Zeitpunkt für Sie wichtig ist.

Dr. Neuzil: Ich denke, das beste, was Menschen mit Psoriasis tun können, um die Erkältungen und Flus abzuwehren, sind Zink Lutschtabletten. Sie werden wirklich Ihr Immunsystem in Gang halten, und das Zink ist etwas, das sie sowieso brauchen.

Marcie: Gibt es eine Gefahr zwischen dem Hinzufügen einiger dieser Ergänzungen zu Ihrer Diät und vielleicht Medikamente, die eine Person mit Psoriasis sein könnte auf? [Gibt es] negative Wechselwirkungen?

Dr. Neuzil: Wie immer, wenn Sie eine Ergänzung beginnen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, aber normalerweise gibt es nicht zu viele Wechselwirkungen mit diesen Dingen, weil sie so einfach sind. Sicherlich das Fischöl, ich habe keine Information gesehen, dass es mit irgendwelchen Medikamenten interagiert. Das Zink könnte mit einigen interagieren, also fragen Sie Ihren Arzt, und manchmal ist es wichtig, es zu einer anderen Tageszeit zu nehmen, als Sie Ihre Medikamente nehmen.

Marcie: Wir sprechen über alle positiven Auswirkungen der Änderung Ihrer Diät, aber gibt es andere mögliche Probleme, die mit dem Verdauungssystem einer Person in Diätänderung kommen können?

Dr. Neuzil: Normalerweise bemerken Menschen, dass ihre Verdauung besser wird, nur weil sie eine höhere Qualität der Nahrung essen. Wenn sie den Zucker und einige der verarbeiteten Sachen herausschneiden, berichten die meisten Leute, dass ihre Verdauung besser wird. Viele Patienten mit Psoriasis haben Verdauungsprobleme, und das wurde tatsächlich als mögliche Ursache für Psoriasis vorgeschlagen - ein "leaky gut" -Syndrom.

Marcie: Es scheint, dass das Beste, was Sie tun können, ist gehe zu den Grundlagen und fange dann langsam an, Dinge hinzuzufügen und zu sehen, wie sie reagieren.

Dr. Neuzil: Absolut, und das kann ein schwieriger Prozess sein, aber am Ende so wertvoll, denn wenn Sie Ihre Symptome reduzieren können, ist das ein großer Unterschied.

Marcie: Wie schnell würden Sie eine Verbesserung sehen? Wäre es innerhalb von zwei Wochen, vier Wochen?

Dr. Neuzil: Wenn Sie zu einer wirklich grundlegenden Diät gehen: gedünstetes Gemüse, Vollkornprodukte und sehr wenig Fleisch oder nicht reaktives Fleisch, dann sollten Sie innerhalb von zwei bis drei Wochen eine Besserung sehen, würde ich sagen. Dann können Sie langsam anfangen zu addieren.

Marcie: Wenn Sie in diesem leeren Blatt begonnen haben, könnten Sie die Ergänzungen gleichzeitig beginnen, oder würden Sie diese auch einzeln beginnen?

Dr. Neuzil: Ich würde die Supplemente gleichzeitig starten, wenn Sie keine Reaktion bemerken.

Marcie: Sie haben bereits erwähnt, dass Sie bei Patienten, die an Gewicht verloren haben, Verbesserungen festgestellt haben. Welche anderen Arten von Veränderungen haben Sie gesehen?

Dr. Neuzil: Nun ja, wenn sich das Gewicht ändert, ändert sich alles. Es gibt eine Menge emotionaler Probleme, die damit einhergehen. Wenn Menschen ihr Gewicht reduzieren können oder wenn sie eine Symptomauflösung sehen, verändert sich ihr Leben, weil sie dieses neue Selbstwertgefühl haben. Sie haben grundsätzlich eine neue Sicht auf das Leben.

Marcie: Die meisten Dermatologen geben keine spezifischen Ernährungsempfehlungen für Menschen mit Psoriasis. Warum denkst du, dass das so ist?

Dr. Neuzil: Ich denke, vieles ist nur ein medizinisches Paradigma. Ich meine, Dermatologen haben sieben Minuten Zeit, um mit ihren Patienten zu verbringen, und sie sind daran durch Protokoll und Versicherungen und solche Dinge gebunden. In dieser Zeit ist es sehr schwierig, eine Beziehung zu entwickeln, in der Sie Ihrem Patienten diese Art von Rat geben und ihn hören lassen können. Es ist viel Arbeit. Es ist eine Menge Zeit. Es ist eine Menge Mühe, also muss da irgendwie mehr eine intime Beziehung sein. Sie müssen etwa alle sechs Monate mehr als sieben Minuten mit dieser Person sprechen.

Marcie: Wie ich es verstehe, versuchen Menschen mit Psoriasis bereits viele Arten von möglichen Behandlungen. Wie finden sie Ihren Weg zu Ihnen?

Dr. Neuzil: Wenn du nach einem guten Naturheilkundler suchst, würde ich dir empfehlen, die Website www.naturopathic.org zu besuchen, die unser Nationalverband ist, und dir eine Referenz für einen Heilpraktiker in deiner Nähe geben kann.

Marcie: Ich verstehe, dass Sie selbst Psoriasis haben.

Dr. Neuzil: tue ich. Nun, ich tat es.

Marcie: Das hast du?

Dr. Neuzil: Es war etwas, mit dem ich ungefähr sechs Jahre lang gekämpft habe, bis ich an die medizinische Fakultät kam, wo ich es alleine schaffen konnte und das Wissen hatte, es zu bekämpfen. Aber für mich waren es rein diätetische Veränderungen, die halfen.

Marcie: Müssen Sie dann Ihr ganzes Leben lang weitermachen?

Dr. Neuzil: Es ist etwas, was ich einfach weiter gemacht habe, weil ich mich insgesamt insgesamt so viel besser fühle. Ich denke, dass ich jetzt, wo meine Haut geheilt ist, mehr Diskretion mit meiner Ernährung haben kann. Ich kann ein wenig liberaler sein und die Auswirkungen nicht sehen, aber im Großen und Ganzen hat sich meine Ernährung ziemlich stark verändert.

Marcie: Dr. Amy Neuzil ist eine Naturheilpraktikerin in Austin, Texas. Letzte Aktualisierung: 23.11.2004

arrow