Es Wird Für Sie Interessant Sein

Die schwerste Psoriasis behandeln

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Haben Sie das Gefühl, dass Sie jedes verschreibungspflichtige, rezeptfreie und alternative Schuppenflechte-Mittel ausprobiert haben, aber Ihre Plaques nicht verschwinden werden? Sie fragen sich, ob es noch andere Möglichkeiten gibt?

Kommen Sie zu uns, wenn unsere Fachbesucher die schwer zu behandelnde Psoriasis diskutieren und was zu tun ist, wenn hartnäckige Psoriasis nicht verschwinden wird. Sie lernen neue Kombinationen und Vorgehensweisen mit bestehenden Behandlungstechniken kennen, finden heraus, wie Sie mit geringem Selbstwertgefühl und Depressionen umgehen können, die oft schwere Psoriasis begleiten, und hören, warum und wann es eine gute Idee ist, eine Behandlungspause einzulegen. zumindest für eine kurze Zeit.

Wie immer beantworten unsere fachkundigen Gäste Fragen aus dem Publikum.

Zurück zur Psoriasis Behandlung und Management Guide

Ansager:

Willkommen zu diesem HealthTalk Webcast. Bevor wir beginnen, erinnern wir Sie daran, dass die in diesem Webcast geäußerten Meinungen ausschließlich die Ansichten unserer Gäste sind. Sie sind nicht unbedingt die Ansichten von HealthTalk, unseren Sponsoren oder anderen externen Organisationen. Und, wie immer, bitte konsultieren Sie Ihren eigenen Arzt für die medizinische Beratung, die für Sie am besten geeignet ist.

Hier ist Ihre Gastgeberin, Heather Stark.

Heather Stark:

Wenn Psoriasis schwer und weit verbreitet ist oder in Bereichen wie Händen , die Füße oder die Kopfhaut, kann die Behandlung extrem schwierig und sogar erfolglos sein. Wo drehst du dich, wenn du alles versucht hast? Immer mehr Menschen wenden sich einer Kombination von Medikamenten zu. Hallo und danke, dass Sie sich uns angeschlossen haben, um die stärkste Psoriasis zu behandeln. Ich bin Ihre Gastgeberin, Heather Stark.

Wir sind Dr. Jami L. Miller, Direktor des Vanderbilt Phototherapiezentrums und Assistenzprofessor für die Dermatologische Abteilung des Vanderbilt University Medical Centers in Nashville, Tennessee. Dr. Miller wird diskutieren, welche Arten von Psoriasis am schwierigsten zu behandeln sind und warum sie so schwer zu behandeln sind. Wir werden auch über neue Ansätze bei bestehenden Behandlungen lernen und lernen, mit den emotionalen Problemen umzugehen, die mit schwerer Psoriasis einhergehen.

Dr. Miller, danke, dass du zu uns gekommen bist.

Dr. Jami L. Miller:

Danke, dass Sie mich haben.

Heather:

Dr. Miller, viele Menschen denken an Psoriasis als Hauterkrankung und verstehen nicht, warum es so schwer zu behandeln ist. Können Sie uns sagen, was Psoriasis ist und wie es sich in den Hautproblemen manifestiert, die wir sehen?

Dr. Miller:

Ja. In der Tat ist es sehr interessant. Psoriasis ist eine Krankheit, die die Haut, einschließlich der Nägel, manchmal der Haare und der Gelenke betrifft, und das Hauptproblem mit der Haut ist, dass es zu schnell wächst. An manchen Stellen wächst es zwei- bis dreimal und manchmal sogar zehnmal schneller als in Bereichen ohne Psoriasis. Deshalb sehen Sie diese verdickten Bereiche, die rot werden können. Die Haut reift nicht ganz richtig, da sie durch die Hautschichten nach oben auf die Hautoberfläche gelangt und deshalb rot ist. Es ist schuppig.

Und es wird seit Jahrhunderten für hauptsächlich ein Hautproblem gehalten, und die Behandlungen, die seit Jahrhunderten wieder verwendet werden, zielen darauf ab, die Haut so schnell wachsen zu lassen, wie das Sonnenlicht, ultraviolettes Licht Dinge, von denen wir wissen, dass sie Zellen schädigen und sie dazu bringen, mit dem Wachstum aufzuhören. Selbst die ältesten Behandlungen, wie zum Beispiel Arsen, als wir das damals - zu Zeiten der Römer - noch nicht einmal mehr empfohlen haben, wurden verwendet, um zu versuchen, die Haut so schnell wachsen zu lassen. Aber es war interessant, dass wir in den Achtziger- und Neunzigerjahren festgestellt haben, dass Medikamente, die die Aktivität des Immunsystems verringerten, bei der Behandlung von Psoriasis spektakulär wirksam waren, und wir verstehen jetzt, dass Psoriasis hauptsächlich vom Immunsystem und nicht von der Haut verursacht wird. Zumindest nicht so viel, wie wir es früher dachten.

Und wir wissen, dass es die T-Zelle in der Haut ist, der bestimmte Teil des Immunsystems, der am häufigsten bei Psoriasis-Patienten betroffen ist . Die T-Zelle ist also zu aktiv und sie veranlasst die Hautzellen, überzuwachsen. Es gibt einige Chemikalien, die T-Zellen zu sogenannten Zytokinen machen, insbesondere Tumornekrose-Alpha, Dinge wie Gamma-Interferon, die zumindest bei zu hoher Zufuhr auch vorkommen, die diese Hautzellen zu schnell spalten.

Nun, bevor wir das hier verlassen, sollte ich wahrscheinlich erwähnen, dass es zumindest einen Teil der Haut gibt, der auch die Schuld trägt, und wir wissen, dass die Hautzellen bei Patienten, die Psoriasis haben, vorbereitet und bereit sind, schnell zu wachsen. Obwohl bei Psoriasis-Patienten wahrscheinlich ein Teil der Haut selbst abnormal ist, verstehen wir das jetzt, zumindest denken wir, dass es sich um ein Problem mit dem Immunsystem handelt.

Heather:

So ist die Haut Überreagieren als Teil davon, um den Körper in irgendeiner Weise zu schützen?

Dr. Miller:

Das könnte der Punkt sein, an dem dieses Wort gerade entstanden ist, aber nein, hauptsächlich ist es nur die Haut, die unpassend überwächst.

Heather:

Was sind einige der Symptome von Psoriasis? Du hast ein Paar erwähnt. Unterscheiden sich die Symptome schwerer Psoriasis von leichter Psoriasis?

Dr. Miller:

Hauptsächlich schwere Psoriasis hat diese Symptome verbunden. So sehen wir große rote Flecken. Sie sind oft sehr dick und wir nennen diese Plaketten. Sie sind normalerweise sehr schuppig, und sie erhalten diese wirklich charakteristische weiß- bis silberfarbene, dicke Schuppe, die sich auf der Oberseite von ihnen befindet. Und wenn sie zerkratzt werden, bluten sie normalerweise, weil Sie normalerweise Kapillaren sehr hoch in der Haut außerdem sehen. Und in der Tat, wenn Sie Psoriasis haben und Sie haben Haut, die nicht Psoriasis hat, und Sie kratzen es, wird oft Psoriasis in diesem Bereich kommen. Das nennt man das Koebner-Phänomen.

Wenn Sie an schwerer Psoriasis leiden, denken wir nur, dass es noch schlimmer ist. Es juckt. In der Tat ist Psoriasis vom griechischen Wort "jucken". Es brennt. Es sticht. Es schmerzt. Es skaliert. Menschen müssen sich ständig selbst absaugen. Es blutet. Und schwere Psoriasis tut das noch mehr.

Heather:

Wow. Das hört sich nicht angenehm an.

Dr. Miller:

Es ist nicht.

Heather:

Nicht alle Psoriasis ist schwer zu behandeln, oder? Gibt es verschiedene Arten von Psoriasis oder bestimmte Umstände, die die größte Herausforderung darstellen?

Dr. Miller:

Ich denke, die meisten Ärzte und Patienten sind sich einig, dass Psoriasis im Nagel der am schwersten zu behandelnde Ort ist. Sie können Psoriasis über Ihren ganzen Körper haben und eine Behandlung haben, die sehr effektiv ist und jedes Stück Ihrer Psoriasis verschwindet, außer Ihre Nägel werden immer noch verdickt, brüchig und manchmal zart.

Heather:

Der Nagel selbst, nicht nur die Haut drumherum?

Dr. Miller:

Hauptsächlich ist es der Nagel selbst, ja. Und ein paar Nägel, sie werden Lochfraß bekommen. Manchmal werden sie nur verfärbt, aber wirklich verdickte Nägel, die krümelig werden, können sehr schwierig zu behandeln sein. Psoriasis an den Händen und Füßen kann auch sehr schwer zu behandeln sein. Sie sind sowieso nur Bereiche mit sehr dicker Haut, und es kann sehr schwierig sein, dies zu erreichen. Die Kopfhaut ist ein weiterer Bereich, der wirklich schwierig zu behandeln ist, und dann manchmal die privaten Bereiche oder die Genitalbereiche. Diejenigen, die wirklich nicht auf Ihre üblichen Behandlungen ansprechen.

Heather:

Spielt die Menge der Berichterstattung über den Körper eine Rolle? Ist es beispielsweise schwieriger, jemanden zu behandeln, der vielleicht 30 Prozent seines Körpers mit Psoriasis zu versorgen hat, im Vergleich zu jemandem mit einer Deckung von zehn Prozent?

Dr. Miller:

Es hängt wirklich von der Art des Individuums ab. Es gibt einige Leute, die Psoriasis von Kopf bis Fuß haben, die schnell mit nur Sonnenlicht weggeht. Und dann andere, die einen Punkt auf ihrer Kopfhaut haben, der einfach nicht weggeht, egal was passiert, so variiert es manchmal. Je dicker die Psoriasis ist, desto schwieriger ist es zu behandeln, aber es ist wirklich sehr variabel.

Heidekraut:

Ist es wichtig, wie schnell Menschen eine Behandlung suchen? Wird es irgendwann außer Kontrolle geraten und schwieriger zu behandeln?

Dr. Miller:

Das scheint eine Rolle zu spielen, obwohl es schwer zu sagen ist, wenn man jemanden anschaut, der gerade Psoriasis bekommt, sagen wir, auf Ellbogen und Knien, kann er dort sein ganzes Leben lang bleiben. Also Menschen, die wir kennen, neigen dazu, Psoriasis von Kopf bis Fuß zu bekommen, zum Beispiel Menschen, die Halsentzündung bekommen und Psoriasis haben, wissen wir, dass dies dazu neigt, Psoriasis zu verschlimmern. Also, wenn Sie sie früh behandeln, können Sie oft eine ernste Reaktion abwehren, aber manchmal können Sie nie sagen.

Heather:

Welche Faktoren machen jemanden stark psoriatisch oder nur mäßig betroffen?

Dr. Miller:

Auch hier kommt es auf den Patienten an. Die klassische Klassifizierung wird sein, wenn Sie mehr als 10 Prozent Ihrer Körperoberfläche mit Psoriasis bedeckt haben, das ist schwerwiegend. Denken Sie daran, dass ein Prozent Ihrer Körperoberfläche die Größe Ihrer Handfläche hat. Wenn Sie also zehn Hände oder mehr Psoriasis haben, halten wir das für schwerwiegend.

Aber Sie müssen jeden einzeln nehmen. Zum Beispiel, wenn Sie nur Psoriasis auf Ihrer rechten Hand haben, und Sie sind Rechtshänder, das ist nur ein Prozent Ihrer Körperoberfläche, aber Sie können nicht gut funktionieren und alles, was Sie tun können Sie bluten, es tut weh, so ist es ein Problem. Wenn du Psoriasis im Gesicht hast, ist das vielleicht nicht sehr viel von deinem Gesicht bedeckt, aber die Leute fragen dich, was mit dir los ist. Und so kann es sehr sozial peinlich sein. Wir denken also an eine schwere Psoriasis als entweder zehn Prozent der Körperoberfläche oder wenn es sich um einen funktionell sehr empfindlichen Ort handelt.

Heather:

Wie viele Menschen fallen in die Kategorie schwer oder schwer zu behandeln? Haben Sie einen Prozentsatz?

Dr. Miller:

Das sind ungefähr 10 Prozent. Etwa 25 Prozent haben eine mittelschwere Erkrankung, das ist irgendwo zwischen etwa 5 bis 10 Prozent, und manchmal kann moderate Psoriasis sehr schwer zu behandeln sein, aber es sind etwa 10 Prozent, die schwer sind.

Heather:

Also 10 Prozent der Menschen mit Psoriasis leiden unter schwerer Psoriasis, aber wie viele Menschen in der Allgemeinbevölkerung haben Psoriasis? Wie viele Leute haben das als Problem?

Dr. Miller:

Es ist genau zwischen ein und zwei Prozent der Bevölkerung der Welt als Ganzes. Es sind Männer genauso wie Frauen. Es ist in allen Rassen bekannt, obwohl es bei Menschen, die kaukasischer Abstammung oder afrikanischer Abstammung sind, tendenziell schlechter ist, während es bei Menschen asiatischer Abstammung etwas weniger ist, aber es kann jeden treffen.

Heather:

Geographisch gesehen gibt es einen Unterschied? Wo mehr Sonne ist, gibt es weniger Psoriasis?

Dr. Miller:

Es gibt zumindest besser behandelte Psoriasis in sonnigen Klimazonen, weil wir wissen, dass Sonne Psoriasis hilft. So ist die Psoriasis, die in einem sonnigen Klima in der Arztpraxis endet, tendenziell schlechter. Aber sonst wird es wahrscheinlich etwas schlechter, wenn man weiter nach Norden geht.

Heather:

Ist das wegen der Sonne oder nur zufällig?

Dr. Miller:

Vielleicht spielt auch eine Genetik eine Rolle, und das ist wahrscheinlich zumindest ein Teil davon.

Heather:

Und auf der ganzen Welt, ungefähr so?

Dr. Miller:

Jedes Land hat es. Auch in den europäischen Ländern, vor allem in Nordeuropa, wird es noch schlimmer und in den asiatischen Ländern etwas besser.

Heather:

Was macht Psoriasis so schwer zu behandeln?

Dr. Miller:

Ich brich schwer zu behandelnde Psoriasis in zwei Gruppen. Vor allem sind die Menschen, die Psoriasis haben, und Sie haben sie nur mit all den üblichen Dingen behandelt, und ihre Psoriasis wird einfach nicht besser. Aber die andere Gruppe von Menschen, die Psoriasis haben, ist vielleicht nicht so schwer zu behandeln, aber sie haben andere Dinge, die dazu führen, dass sie die meisten Medikamente, die wir normalerweise für Psoriasis verwenden, nicht wirklich einnehmen können. Also, zum Beispiel, Patienten, die eine Lebererkrankung haben, das macht es so, dass Sie nicht Methotrexat oder ein paar der anderen Medikamente, die die Leber beeinflussen können, verwenden können. Menschen mit Diabetes müssen mit bestimmten Medikamenten aufpassen. Und das Traurige ist, dass es zumindest in Amerika Probleme mit der Versicherung gibt, die eine Behandlung Ihrer Psoriasis erschweren können.

Heather:

Weil die Versicherung das nicht deckt?

Dr. Miller:

Richtig. Teure Behandlungen und Versicherung nicht.

Heather:

Gibt es für die Menschen, die schwer zu behandeln sind, einen Zeitrahmen, in dem Sie sagen, dass es wirklich zu schwierig wird oder anders auf die Medikamente reagiert? ?

Dr. Miller:

Wieder ist es individuell. Sie werden tatsächlich einige Leute haben, die absolut wunderbar mit einem Medikament arbeiten, und plötzlich haben sie es für sechs Monate benutzt und es funktioniert nicht. Es gibt ein paar Medikamente, die dafür berühmt sind. Insbesondere neigen die TNF-Inhibitoren dazu, ihre Wirksamkeit im Laufe der Zeit zu verlieren. Aber dann kann der Patient ein anderes Medikament bekommen, das seine Psoriasis verschlimmert. Sie können nur eine Infektion bekommen, die ihre Psoriasis verschlimmert. Also ist es variabel.

Heather:

Es hört sich so an, als ob es eine echte Entscheidung ist.

Dr. Miller:

Man muss Dinge individualisieren.

Heather:

Dr. Miller, bevor wir in die Behandlung gehen, lassen Sie uns über einige der emotionalen Kämpfe sprechen, die Hand in Hand mit Psoriasis und noch mehr mit schwerer Psoriasis gehen. Sie haben über Patienten mit Psoriasis im Gesicht gesprochen, und das muss ziemlich hart sein. Wie helfen Sie Ihren Patienten, mit geringem Selbstwertgefühl oder Depressionen fertig zu werden?

Dr. Miller:

Zuerst spreche ich mit ihnen, und ich helfe ihnen zu wissen, dass ich wirklich verstehe, dass dies ihr Leben zerstört, dass dies nicht nur eine Hautkrankheit ist, mit der man einfach leben sollte, und wir gehen um unser Bestes zu tun, um es zu behandeln. Ich tendiere auch dazu, sehr aggressiv zu versuchen, es unter Kontrolle zu bekommen.

Das andere, was ich tue, ist, sie mit den verschiedenen [Psoriasis] -Grundständen zu verbinden, und es gibt Dinge wie diesen Webcast, der hier hilft Sie verstehen ein bisschen mehr darüber, was vor sich geht. Ich glaube wirklich, dass Wissen Macht im Umgang mit Psoriasis ist. Die National Psoriasis Foundation leistet einen absolut wunderbaren Job, indem sie Menschen durch Newsletter, durch Selbsthilfegruppen hilft. Es gibt lokale Kapitel der Psoriasis-Stiftung. Es gibt nationale Treffen, die helfen.

Und dann ermutige ich sie, auch mehr Informationen über das Internet zu bekommen und zu verstehen, was unsere Möglichkeiten sind, dass wir die meiste Zeit eine angemessene Arbeit zur Kontrolle ihrer Krankheit leisten können .

Heather:

Ich kann mir vorstellen, dass es auch frustrierend ist. Wäre die Frustration für Patienten besonders nach Runden und Runden erfolgloser Behandlungen ein großes Problem? Wie helfen Sie Ihren Patienten dabei?

Dr. Miller:

Es kann wirklich sehr frustrierend sein, denn obwohl wir viele Behandlungen dafür haben, haben wir leider keine Möglichkeit, einen Patienten zu betrachten und zu sagen, dass Sie diese Art von Psoriasis haben und diese Behandlung wird es tun passe darauf auf. Ich versuche ihnen zu helfen, das mit unserem ersten Treffen zu verstehen. Besonders wenn sie eine sehr schwere Psoriasis haben, werde ich sagen: "Ich denke, wir werden mit dieser Behandlung beginnen, und ich denke, dass es dir helfen wird, aber wenn es nicht so ist, haben wir viele andere Möglichkeiten." Und ich erinnere sie daran, während wir verschiedene Behandlungsmöglichkeiten durchgehen.

Heather:

Was sind deine Ziele, wenn du jemanden mit schwerer Psoriasis behandelst?

Dr. Miller:

Hauptsächlich, realistisch, möchte ich, dass sie sich wohl fühlen. Wenn sie also stark jucken, würde ich das gerne unter Kontrolle haben. Ich möchte, dass sie die Dinge tun können, die sie machen wollen. Also, wenn sie Pedalschieber tragen wollen, werden wir hart daran arbeiten, ihre Beine aufzuräumen, um das zu tun. Ich möchte wirklich ihren Symptomen helfen, wieder Juckreiz und den Schmerz und solche Dinge. Wenn sie ihre Haare verlieren, arbeiten wir wirklich hart auf der Kopfhaut. Idealerweise würde ich es lieben, wenn alle klar sind, aber realistisch gesehen arbeiten wir hart daran, nur sicherzustellen, dass sie sich wohl fühlen.

Heather:

Lass uns über diese Behandlungen sprechen. Es gibt einige Standardbehandlungen, die derzeit zur Behandlung von Psoriasis verwendet werden. Können Sie uns sagen, was das sind?

Dr. Miller:

Eigentlich ist die Sache, die Sie am Anfang mit den meisten berücksichtigen sollten, einfache alte Feuchtigkeitscremes. Psoriasis Haut ist trockene Haut und schuppige Haut, und der erste Schritt auf der therapeutischen Leiter ist es, sie zu befeuchten. Ich mag eine schöne dicke Feuchtigkeitscreme, sogar in Bereichen Ihrer Haut, die keine Psoriasis haben. Ich mag sie sehr gut mit Feuchtigkeit versorgt.

Dann sind die häufigsten Behandlungen mit Psoriasis die topischen Behandlungen, die Cremes und die Salben. Es gibt eine Menge von ihnen, und die am häufigsten verwendeten sind die topischen Steroide. Also, einige Namen, die Sie vielleicht erkennen, sind Hydrocortison, Triamcinolon (Kenalog), Fluocinonid (Vanos) und Clobetasol (Temovate), solche Dinge. Im Allgemeinen wird Ihr Arzt eine fettige Salbe besser mögen als eine Creme, weil es besser befeuchtet, es neigt dazu, effektiver zu sein. Einige Patienten lieben die Salben, aber andere Menschen, besonders wenn Sie Psoriasis über große Teile Ihres Körpers haben, mögen die Salben nicht und würden lieber die Cremes haben.

Heather:

Mit diesen Dingen kannst du ganz fettig werden.

Dr. Miller:

Es macht keinen Spaß, und es gibt Gels, die ziemlich schnell trocknen. So Steroide neigen dazu, die Nummer eins topische sein.

Dann gibt es Teer, der seit der Antike verwendet wurde und wirklich sehr gut funktioniert, vor allem für lokalisierte, kleine Bereiche der Psoriasis. Es funktioniert gut. Sein Nachteil ist, dass es besonders in den höheren Stärken zu riechen neigt. Und es ist irgendwie unordentlich. Es kann Dinge beflecken. Aber für sehr schwere, vor allem Hand-und Fuß-Krankheit, es funktioniert in der Regel sehr gut.

Heather:

Wenn Sie sagen, "Teer", es ist nicht wie eine große alte Wanne aus schwarzem Teer. Ich meine, sie haben es in eine Creme getan; richtig?

Dr. Miller:

Sie tun es in eine Creme, aber es ist immer noch wie eine Wanne mit stinkendem Teer. Statt Schwarz ist es normalerweise grün.

Und dann gibt es die Vitamin-Derivate. Es gibt ein Vitamin-A-Derivat namens Tazaroten (Tazorac), das in vielen Fällen sehr, sehr gut funktioniert, besonders um Ablagerungen zu vermeiden. Es gibt Vitamin D. Es wird in den Vereinigten Staaten unter dem Namen Dovonex verkauft. Das geht sehr gut. Es gibt eine sehr alte Behandlung namens Anthralin (Anthroderm). Und dann gibt es einige der Peeling-Mittel, wie Salicylsäuren, die sehr hilfreich sind.

Heather:

Und das sind alles topics?

Dr. Miller:

Das sind alles topicals, und sie können in Shampoos und anderen Dingen für die Kopfhaut kommen.

Die zweite Sache, die Sie tatsächlich tun können, besonders wenn es nur ein oder zwei Punkte gibt, injiziert die Bereiche mit Medizin normalerweise ein Steroid. So nennen wir diese intraläsionale Steroidbehandlung, und wenn Sie gerade einen Punkt auf Ihrem Arm haben, der gerade nicht weggehen wird, mag ich das tun. Es gibt einige Ärzte, die eine ganze Reihe von Bereichen injizieren werden, und manchmal mache ich das, aber es wird ein bisschen schmerzhaft. Injizieren der Nägel mit Steroiden ist wirklich sehr, sehr gute Behandlung, aber Mann, tut es weh.

Heather:

Ich wollte sagen, meine Finger kribbeln bei dem Gedanken an diese.

Dr. Miller:

Nicht viele Leute kommen wieder, um nach dieser Behandlung zu fragen, aber es funktioniert wirklich, wenn sie wirklich ihre Nägel brauchen.

Dann denken wir über Lichtbehandlung als den nächsten Schritt nach. Und das ist die eine Zeit, die ein Dermatologe Ihnen sagen wird, dass es in Ordnung ist, in die Sonne zu gehen, wenn Sie Psoriasis haben. Wir sagen dir, du sollst keinen Sonnenbrand bekommen, und wir erkennen, dass das Risiko eines Hautkrebses besteht, aber es funktioniert wirklich sehr gut, vor allem im Sommer bei Psoriasis.

Und dann kannst du die Behandlungen in deinem machen freundliche Phototherapie Zentren wie UV-B, in der Regel Schmalband-oder Breitband-UVB.

Und dann gibt es eine Behandlung namens PUVA, wo Sie eine Pille nehmen und in eine Light-Box, und das ist sehr effektiv. Es ist Psoralen plus, es heißt UVA oder PUVA. Und das ist tatsächlich spektakulär wirksam für die meisten Psoriasis, aber der Nachteil ist, dass Sie in der Regel für alle diese leichten Behandlungen drei Mal schwach kommen müssen, und so dass nur Zeit außerhalb des Zeitplans.

Heather:

Wenn Sie nur in die Sonne gehen, brauchen Sie noch Sonnencreme? Funktioniert die Sonne bei Psoriasis, auch wenn Sie eine Sonnencreme tragen?

Dr. Miller:

Es funktioniert nicht so gut. Es ist wahrscheinlich vor allem die UVB in der Sonne, die meisten der Psoriasis verbessert, so sage ich den Leuten gehen ohne Sonnencreme für etwa 10 oder 15 Minuten, wirklich bekommen, dass UVB, und dann auf Ihre Sonnencreme und genießen Sie den Rest der Tag.

Ich sollte wahrscheinlich hier reinstellen, dass Bräunungsliegen im Allgemeinen nicht sehr effektiv sind. Jetzt rufen die Leute an und sagen: "Oh, ich verspreche dir, dass wenn ich ins Solarium gehe, es das beste aller Zeiten ist." Und die Antwort ist ja, manchmal, aber meistens, Sonnenbank Licht braucht Hilfe bei anderen Medikamenten. Also neige ich dazu, den Leuten zu sagen, ob das Solarium gut für Sie funktioniert und wenn Sie müssen, weitermachen, aber wissen Sie, dass Sie sich für Hautkrebs, Falten, braune Flecken und solche Dinge einstellen. Also wenn es funktioniert und du musst, sage ich nur, dass du einen Dermatologen hast, der dich auf Hautkrebs beobachtet.

Heather:

Aber die Lichttherapie, von der Sie gesprochen haben, wo Sie ins Büro kommen müssen, hat kein Hautkrebsrisiko?

Dr. Miller:

Es hat es, aber wir überwachen, wie viel Licht und Intensität des Lichts Sie sehr sorgfältig erhalten, so dass Sie normalerweise nicht verbrannt werden, obwohl Sie können. Das Risiko dafür ist Hautkrebs, aber tatsächlich scheinen sie nicht so problematisch zu sein wie echtes Sonnenlicht. Es ist also da, aber wir messen sehr sorgfältig die Menge der Sonne, die Sie bekommen, und wir lassen sie dann zurück, wenn Ihre Psoriasis besser wird. Sie müssen sich immer fragen, was sind die Nebenwirkungen der Behandlung?

Heather:

Was sind andere Standardbehandlungen? Was ist mit Biologika?

Dr. Miller:

Bevor ich zu Biologics übergehe, reden wir über Pillen. Die häufigste Pille, die wir verwenden, heißt Methotrexat, das eigentlich ein Chemotherapie-Medikament ist. In hohen Dosen in Ihren Venen tötet es Krebs, niedrige Dosen durch den Mund einmal pro Woche sehr gut, um Psoriasis zu klopfen. Es hat auch einige Nebenwirkungen. Es kann die Leber beeinflussen, und Sie sollten wirklich keinen Alkohol damit trinken, weil Methotrexat plus Alkohol wirklich Ihre Leber beschädigen kann. Aber es ist in der Regel eine sehr wirksame Behandlung für Psoriasis.

Es gibt einen anderen namens Soriatane (Acitretin), das ist eigentlich ein super-duper Vitamin A, das sehr gut funktioniert. Eines der Medikamente, das wir zuerst herausfanden, das das Immunsystem moduliert, ist Cyclosporin (Sandimmune, Neoral), wirklich eine großartige Behandlung für Psoriasis, aber es hat eine Menge Nebenwirkungen. Es kann die Nieren und den Blutdruck beeinflussen, also muss man sie immer wieder beobachten, aber es funktioniert sehr gut. Es gibt auch einige andere.

Dann denken wir über die Biologika nach. Also sind die Biologicals eine Gruppe von Drogen, die injiziert werden, weil sie sehr große Proteine ​​sind, die du einfach nicht aufnehmen wirst, wenn du sie mit einer Pille nimmst. Und so gibt es zwei Arten von denen. Die wichtigsten sind Tumornekrose-Faktoren Alpha-Hemmer oder TNF-Hemmer, und das sind die Medikamente namens Enbrel (Etanercept), Humira (Adalimumab) und Remicade (Infliximab).

Und dann heißt die andere Gruppe die T-Zell-Medikamente Raptiva (Efalizumab) und Amevive (Alefacept), und beide sind wieder sehr effektiv für Psoriasis, einige mehr als andere sicherlich, und sie müssen alle injiziert werden. Die meisten von ihnen lehren Sie, zu Hause zu spritzen. Sie sind wie kleine Diabetiker. Sie gehen kaum unter die Haut. Sie beeinflussen das Immunsystem. Also, wenn Sie das Immunsystem verringern wollen, haben Sie vielleicht ein etwas höheres Infektionsrisiko, obwohl es kein großes Problem ist. Aber wir warnen die Menschen, nicht in der Nähe von kranken Menschen zu sein und uns zu informieren, wenn Sie krank werden. Und das sind die wichtigsten Dinge, die es tut. Es gibt einige unerwartete Nebenwirkungen bei einigen von ihnen, aber zum größten Teil sind sie sehr effektiv.

Heather:

Wie was? Welche anderen Nebenwirkungen?

Dr. Miller:

Mit den TNF-Inhibitoren ist die Infektion eine große. Eine interessante Sache ist, dass sie dazu neigen, Multiple Sklerose hervorzurufen, was eine neurologische Erkrankung ist. Es ist sehr selten, aber wenn Sie eine Familiengeschichte von Multipler Sklerose haben oder wenn Sie an Multipler Sklerose leiden, sollten Sie wahrscheinlich nicht mit einem TNF-Hemmer behandelt werden. Sehr selten können sie das Herz beeinflussen, wenn Sie also ein schlechtes Herz haben, sollten Sie wirklich zweimal darüber nachdenken, ein solches Medikament zu verwenden.

Bei den T-Zell-Wirkstoffen wie Raptiva ist das Problem wieder eine Infektion. Sie können manchmal Blutplättchen verringern, so dass Ihr Arzt Ihr Blut in regelmäßigen Abständen mit diesem Arzneimittel überwachen wird.

Dann gibt es eine ganze Frage, ob diese Medikamente Ihr Risiko erhöhen, an Krebs zu erkranken oder nicht. Im Wesentlichen, da wir mehr und mehr erfahren mit ihnen, haben wir zu verstehen, dass die meisten Krebsarten scheinen nicht induziert werden, so dass wir nicht viele Ihrer regelmäßigen Krebserkrankungen mit diesen Medikamenten sehen. Es sieht also sehr sicher aus. Der eine Krebs, um den wir uns sorgen, heißt Lymphom, und das ist ein Krebs der Lymphknoten. Und es stellt sich tatsächlich heraus, dass Menschen mit Psoriasis, rheumatoider Arthritis, Morbus Crohn, jeder dieser Autoimmunkrankheiten, ein höheres Risiko haben als eine durchschnittliche Person, ein Lymphom zu bekommen. Daher könnten die TNF-Inhibitoren dieses Risiko ein wenig erhöhen. Es ist nicht viel, wenn das der Fall ist, aber wenn Sie auf eine Droge wie diese sind, werden Sie feststellen, dass Ihr Arzt Ihre Lymphknoten überprüft, wenn Sie reinkommen, nur um sicherzustellen, dass nichts dergleichen passiert.

Heidekraut:

Wie entscheiden Sie, welche Art oder Stärke der Behandlung bei jedem Patienten anzuwenden ist?

Dr. Miller:

Auch hier müssen Sie jeden Patienten einzeln behandeln, und wenn er gerade zwei Punkte auf den Ellenbogen hat, dann bleiben Sie wirklich nur bei topischen Behandlungen oder bei der injizierbaren Behandlung. Danach musst du viele Dinge berücksichtigen. Wenn also ein Patient in unmittelbarer Nähe eines Phototherapiezentrums wohnt, besteht das Hauptrisiko darin, dass er später einen Sonnenbrand bekommt und später vielleicht ein Hautkrebsrisiko hat. Wenn Sie also jemand sind, der keine Hautkrebsfälle hat, dann ist das vielleicht der Fall der beste Weg zu gehen. Wenn Sie jemand sind, der weit weg von einem Behandlungszentrum lebt, dann müssen Sie über einige dieser anderen Behandlungen nachdenken. Wenn Sie ein Weinkenner sind, werden Sie nicht auf Methotrexat sein wollen. Also musst du alles individuell nehmen und mit dem einzelnen Patienten darüber reden.

Heather:

Wenn jemand auf eine bestimmte Behandlung nicht reagiert, würdest du einen Schritt-für-Schritt-Ansatz verwenden, der mit vielleicht einem beginnt milde Behandlung und Intensivbehandlung?

Dr. Miller:

Ich beginne immer mit der Behandlung, von der ich denke, dass sie am besten mit den wenigsten Nebenwirkungen funktioniert. Und ich rede mit dem Patienten darüber. Wenn also jemand Psoriasis von Kopf bis Fuß hat, kann er keine Creme auf den Kopf stellen und erwarten, dass das funktioniert. Also könnte ich etwas topische Behandlung hinzufügen, aber ich werde mit ihnen etwas besprechen, das ein bisschen aggressiver ist wie Lichtbehandlung und / oder einige dieser anderen Medikamente.

Also werde ich normalerweise mit dem Patienten sprechen und sehen, was sie tun Lebensstil ist. Manche Leute können sich einfach nicht einen Schuss geben oder wollen nicht, dass irgendjemand ihnen einen Schuss gibt. Also arbeiten wir hart mit den oralen Medikamenten. Manche Leute wollen wirklich nicht auf das Neueste und Größte zugehen, und hier kommen die Injektionen ins Spiel.

Ich hasse es, wieder eine Versicherung abzuschließen, aber auch hier sind einige dieser biologischen Medikamente teuer, und solange Sie nicht Bill Gates Microsoft besitzen, müssen Sie eine Versicherung haben, die sie abdeckt. Und es hängt davon ab, wo Sie im Land sind, was die Versicherung abdeckt. Manchmal bestehen sie darauf, dass Sie zuerst Methotrexat oder Phototherapie ausprobiert haben, bevor sie Ihnen eines dieser biologischen Medikamente verabreichen können.

Heather:

Es ist immer ein Rätsel, es durch diese Versicherungssache herauszufinden, nicht wahr?

Dr. Miller:

Es ist nur die Realität.

Heather:

Was ist, wenn Sie alle Standardbehandlungen ausprobiert haben und der Patient immer noch nicht reagiert? Was tun Sie dann?

Dr. Miller:

Dann beginnen Sie mit Kombinationstherapien, und Sie haben vielleicht nicht alle Standardbehandlungen damit ausprobiert. Also, wenn ich jemanden habe, der viel Psoriasis hat und es wirklich ein Problem für sie ist, oder wenn sie nur eine Psoriasis an ihren Händen und Füßen haben, ist eine Droge, die eine Nische zu haben scheint, vielleicht mit Hand- und Fußkrankheit biologisches Mittel Raptiva. Also beginnen Sie mit Raptiva (Efalizumab). Zuallererst müssen Sie ihm etwas Zeit geben. Die meisten davon müssen etwa 12 Wochen dauern. Manche von ihnen brauchen noch länger. Also versuche ich wirklich zu verstehen, dass wir ihm 12 Wochen Arbeit geben müssen und wenn wir dann absolut keine Verbesserung sehen, können wir entweder etwas ändern oder wir können ein Medikament hinzufügen.

Und wir werden oft Methotrexat anwenden die Pille, plus, sagen wir, Enbrel (Etanercept) oder Raptiva. Die TNF-Inhibitoren wurden alle sehr intensiv bei Patienten mit rheumatoider Arthritis mit Methotrexat untersucht. Ich mag das Medikament Soriatane, das ein Vitamin-A-Derivat ist. Es verringert nicht wirklich das Immunsystem, also ist es großartig, mit einem dieser biologischen Mittel zu verwenden, besonders um Psoriasis loszuwerden, ohne die Immunsuppression zu erhöhen. Und wir könnten Licht hinzufügen.

Also dann ist der Punkt, an dem Sie über Kombinationsbehandlungen nachdenken. Sie können die Dosis drücken. Die meiste Zeit wird Enbrel zum Beispiel einmal pro Woche benutzt. Manchmal, wenn das nicht funktioniert, gehen wir zweimal pro Woche. Sie haben also viele verschiedene Optionen.

Heather:

Einige der Medikamente, die du erwähnt hast, sind ziemlich kraftvoll. Ist es sicher, all diese starken Medikamente zu kombinieren?

Dr. Miller:

Das ist es wirklich. Das ist eine der schönen Seiten, 10 oder 15 Jahre in diese biologische Revolution zu gehen - wir haben viel Erfahrung damit. Und du musst überwacht werden. Ich glaube nicht, dass sehr viele Ärzte Ihnen zwei verschiedene immunsuppressive Medikamente geben würden und sagen, wir sehen uns nächstes Jahr. Aber wenn es notwendig ist, verwenden wir es, und solange Sie auf Nebenwirkungen achten, sage ich den Leuten: "Wenn Sie eine Infektion bekommen, wenn es so aussieht, als würden Sie krank werden, lassen Sie es mich wissen." Und wenn Sie Benötigen Sie ein Antibiotikum, sollten Sie Ihre Medikamente wahrscheinlich absetzen, während Sie auf dem Antibiotikum sind. Und dann kannst du auf sie zurückkommen. Wenn Sie operiert werden, sollten Sie diese Medikamente absetzen und dann darauf zurückkommen.

Sie müssen die Nebenwirkungen kennen. Wenn sie regelmäßig Blutuntersuchungen brauchen, halte ich wirklich nach meinen Patienten, die Blutarbeit brauchen, und wenn sie gut sind und nicht hereinkommen wollen, lasse ich sie kommen, weil wir sie weiter beobachten müssen.

Heather:

Gibt es jemals eine Zeit, in der du sagst: "Es tut mir leid, es gibt einfach nichts mehr, was wir für dich tun können"?

Dr. Miller:

Es ist selten. Leider passiert es gelegentlich. Es ist normalerweise weniger, weil wir keine Drogen mehr haben, als aus irgendeinem anderen Grund. Leider wird die Versicherung manchmal auch die Sachen nicht abdecken. Und dann gibt es, wenn sie andere gesundheitliche Probleme haben, die es so machen, dass wir keines der anderen Medikamente verwenden können. Das sind die Hauptsachen. Ansonsten kann der Arzt bei diesen verschiedenen Kombinationsarzneimitteln sehr kreativ sein und in der Regel das Richtige für diesen Patienten finden.

Heather:

Gibt es irgendwelche Medikamente, die vielversprechend für die schweren oder harten Patienten sind? Psoriasis zu behandeln?

Dr. Miller:

Es gibt. Wir haben so viel Glück. Wenn Sie an Psoriasis leiden müssen, ist dies keine schlechte Zeit, da viele Medikamente in die Forschungspipeline kommen. Vor allem in diesem Sommer werden es drei sein, die genehmigt werden. Nicht alle speziell für Psoriasis, aber wir haben Grund zu der Annahme, dass sie sehr gut funktionieren werden. Es gibt zwei brandneue in dieser Kategorie der TNF-Hemmer, so Enbrel und Humira (Adalimumab) und Remicade werden durch zwei verschiedene Medikamente, die tatsächlich länger wirken und scheinen stärker werden. Sie werden eines von ihnen für rheumatoide Arthritis freigeben. Der andere wird für Psoriasis sein.

Der andere, der wirklich aufregend ist, ist ein anderes injizierbares, das völlig anders funktioniert als alles, was wir bisher haben. Es hat noch nicht wirklich einen Namen, aber es hemmt zwei Zytokine.

Heather:

Also was heißt das?

Dr. Miller:

Es hemmt einige Teile des Immunsystems. Es betrifft diese T-Zellen auf eine andere Weise als die anderen, die wir gerade haben. Das ist sehr aufregend. Sie arbeiten tatsächlich an einigen Pillen, die neu sind, die auch daran arbeiten werden. Also schaue ich Patienten an und sage: "Wir haben jetzt alles versucht, aber in sechs Monaten kommt noch etwas anderes, also lass uns einfach weitermachen."

Heather:

Das klingt vielversprechend. Danke, Doktor.

Wir haben ein paar E-Mail-Fragen, die eingegangen sind, und ich möchte Ihnen diese jetzt vorlesen, Doktor. Der erste stammt aus Phoenix, Arizona. "Was ist die beste Behandlung für Menschen mit schwerer Psoriasis, die die Biologika wie Enbrel oder Raptiva, über die Sie gesprochen haben, nicht einnehmen können?" Dr. Miller:

Auch hier wird es variieren, warum du den Enbrel und den Raptiva nicht nehmen kannst. Ich muss sagen, dass die Sonne aus Phoenix kommt, sicherlich wird die Sonne hilfreich sein. Die Phototherapie Behandlung PUVA, wo Sie eine Pille nehmen und in eine Licht-Box, wenn Sie damit fortfahren und Sie fügen Sie in der Pille namens Soriatane, das heißt Retinoid-Plus-PUVA oder RePUVA, die dazu neigt, sehr, sehr effektiv sein .

Dann denke über einige der anderen Medikamente nach. Methotrexat ist sehr gut. Sie haben nicht das biologische genannt Amevive (alefacept) erwähnt, das leider nicht in so vielen Menschen wie Raptiva funktioniert. Wenn wir in den Studien nachschauen, arbeiten Raptiva und Enbrel bei etwa 70 Prozent der Studienteilnehmer, während Amevive bei rund 30 Prozent liegt. Aber es ist eine andere Droge und kann sehr gut in dir arbeiten.

Und dann wieder über Methotrexat nachdenken. Ich nehme an, du hast es vielleicht probiert, aber dann gibt es immer einige der älteren Drogen. Es gibt einen sogenannten 6-Thioguanin, der früher oft benutzt wurde. Es gibt einen sogenannten Hydroxyharnstoff, der früher oft verwendet wurde. Und wir benutzen sie weniger, nur weil es neuere Dinge gibt. Einige von ihnen sind sehr wirksam.

Es gibt ein neueres Medikament namens Mycophenolatmofetil, das unter dem Namen CellCept oder Myfortic verkauft wird. Es ist eigentlich ziemlich interessant. Es ist eine alte Medizin. Wir wissen es seit den 1970er Jahren und tatsächlich wurde es in den 1970er Jahren für Psoriasis entwickelt. Wir haben es nur aus irgendeinem Grund nicht benutzt. Methotrexat kam, und es ist ein Comeback bei den Transplantationspatienten, Menschen, die Nierentransplantationen oder Herztransplantationen hatten. Dieses Medikament funktioniert auch bei hohen Dosen gut für Psoriasis. Also komm mit deinem Arzt zusammen und werde kreativ.

Heather:

Klingt so, als gäbe es eine Menge zur Auswahl.

Wir haben eine E-Mail aus Oakland, Kalifornien. "Ich mache seit drei Jahren Phototherapie. Ich habe helle Haut. Wenn ich zwei Wochen pause mache, kommt meine Psoriasis sofort zurück. Wie oft sollte ich eine Pause machen und wie lange? "

Dr. Miller:

Bei heller Haut würden wir uns freuen, wenn Sie eine Pause von der Phototherapie einlegen und vorzugsweise für gut sechs Monate. Wenn Sie hier ein Patient wären, würden wir sagen: "Lassen Sie uns über einige dieser anderen Medikamente sprechen." Und Sie müssen die Phototherapie nicht abbrechen und dann diese Medizin beginnen, dann flammen Sie auf, bevor die neue Medizin wirksam wird , aber Sie können sie tatsächlich für etwa vier Wochen, acht Wochen kombinieren, und dann lassen Sie die Phototherapie für ein kleines bisschen auf einmal wöchentlich fallen und dann sehen, ob das Medikament übernimmt, und dann aufhören.

Aber es wäre schön, um einige Monate der Erleichterung für Ihre Haut zu bekommen. Weil wir wissen, dass vor allem mit PUVA, wenn Sie mehr als 250 Behandlungen hatten - das ist eine Menge Behandlungen - es erhöht wirklich Ihr Risiko, Hautkrebs zu bekommen. Also für die UVBs ist es eigentlich nicht ganz so klar, aber wenn du seit gut sechs Monaten bis zu einem Jahr auf Phototherapie bist, denken wir wirklich, dass du für mehrere Monate eine Pause haben solltest.

Heather:

Eine Frage aus Seattle, Washington: "Gibt es etwas speziell für Psoriasis an den Handflächen, das effektiv ist? Als ich vor Jahren mit dem Rauchen aufhörte, klärte es sich fast überall auf, obwohl ich es jetzt wieder an meiner unteren Wade habe, aber es ist nie auf meiner linken Handfläche aufgeklärt. "

Dr. Miller:

Das ist ein sehr guter Punkt. Wir wissen, dass Rauchen die Psoriasis verschlimmert, ebenso wie Alkoholkonsum. Daher ermutige ich die Leute immer, das so gut wie möglich zu stoppen. Die erste Sache ist, dass es auf der linken Handfläche ist, bist du Linkshänder, und machst du etwas, das wirklich ständig die linke Handfläche traumatisiert, die die Psoriasis hält? Denn erinnere dich an das Phänomen Koebner. Also Nummer eins wir versuchen herauszufinden, was Sie tun könnten, das macht es schlimmer.

Das Medikament Raptiva ist das einzige, das spezifische Daten aus klinischen Studien hat, die es für Psoriasis der Handflächen und Fußsohlen hilfreich sagt. Nun, das sagte, ich denke, die meisten von ihnen sind ein wenig Zeit verbraucht. Palmen und Fußsohlen brauchen länger, also sage ich normalerweise: "Lass uns gut vier Monate warten, bevor wir sagen, dass es nicht funktioniert." Wir denken klassisch an Raptiva, oder Efalizumab, als den, der als nächstes versucht, aber Methotrexat funktioniert gut

Die andere Sache, die sehr gut funktioniert, ist Soriatane, besonders wenn Sie eine dicke Schuppe auf der Handfläche haben. Soriatane geht es wirklich sehr gut. Tar ist oft sehr gut. Interlektiv injizieren tut weh, aber es tut gut.

Heather:

Wir haben eine E-Mail von Garden City, New York. "Wenn Enbrel nicht länger daran arbeitet, Psoriasis zu klären, wird der Wechsel zu einer anderen Markenmedikation funktionieren?"

Dr. Miller:

Normalerweise ja, und die große Frage ist, bleiben Sie innerhalb dieser TNF-Inhibitor-Kategorie? Und besonders, wenn du auf Enbrel bist, weil du auch Arthritis hast, werde ich normalerweise nach Humira oder nach Remicade wechseln und in dieser Kategorie bleiben. Es ist interessant, dass der Wechsel innerhalb dieser Kategorie, nur weil Enbrel nicht funktioniert, von Humira gut beeinflusst wird. Wenn Humira nicht funktioniert, kann Enbrel einen großen Effekt erzielen. So können Sie diese wechseln, oder Sie können zu einem der anderen T-Zell-Agenten wechseln.

Sie können Methotrexat zu Enbrel hinzufügen. Wir wissen, dass das sicher ist, und wir wissen, dass es Enbrel hilft, besser zu arbeiten. Es wirkt nicht nur auf die Psoriasis, sondern verringert auch den Stoffwechsel des Enbrel. So können Sie das auch tun.

Heather:

Wir haben eine E-Mail aus West Virginia. "Es klingt gefährlich, das Immunsystem zu unterdrücken. Bedeutet das, dass Ihr Immunsystem nicht so gut funktioniert, wenn Sie eines dieser Medikamente nehmen? "

Dr. Miller:

Das ist eine großartige Frage und eine sehr häufige Frage. Das Problem mit Psoriasis ist eigentlich, dass das Immunsystem überaktiv ist, also versuchen wir, es zu einer normalen Aktivität zu bringen. Es ist auch interessant, dass einige überaktive Immunsysteme so damit beschäftigt sind, Schuppenflechte zu verursachen, dass sie ihren Job nicht wirklich machen, um Infektionen zu bekämpfen. Wir denken also, dass es das Immunsystem normalisiert, anstatt es bis zu dem Punkt zu unterdrücken, wo es nicht funktioniert.

Jetzt müssen Sie vorsichtig sein und Sie können Infektionen mit diesen Medikamenten bekommen, und die stärkeren geben Sie ein bisschen mehr Wahrscheinlichkeit eine Infektion zu bekommen, deshalb müssen Sie überwacht werden. Aber jetzt, tatsächlich, wieder, das ist, wo Erfahrung kommt, und wir haben festgestellt, dass die meisten Menschen diese Medikamente sehr sicher nehmen.

Heather:

Frage von Salina, Kansas, "macht Psoriasis schwieriger zu klären, wächst das Wachstum Ihrer Haare und freihalten? "

Dr. Miller:

Wenn du deinen Kopf rasierst, dann bekommst du mehr Sonne, du kannst die topischen Behandlungen dazu bekommen, also definitiv hilft das, aber für Frauen ist das meistens keine solche Option. Je länger dein Haar ist, desto schwieriger ist es, die topischen Behandlungen zu bekommen, also ist das die Hauptsache. Es scheint die anderen Medikamente, die Pillen und dergleichen nicht wirklich zu beeinflussen.

Heather:

Wir haben eine E-Mail von West Spring, Massachusetts. "Was ist der beste Weg, Kopfhaut-Psoriasis zu behandeln?"

Dr. Miller:

Es gibt viele Möglichkeiten. Die wichtigste Sache ist, wenn Sie wirklich dicke Skalierung haben, müssen Sie das ausziehen. Und es gibt tatsächlich diese Scalp Debridement-Maschinen in einigen Bereichen, die Hochdruckwasserstrahlen verwenden, um die Skala aus zu bekommen. Es gibt verschiedene topische Medikamente, die das versuchen. Es gibt einen namens Derma-Smooth FS. Es ist in Öl und du legst es auf deine Kopfhaut, lass es über Nacht sitzen und benutze dann einen Kamm, um zu versuchen, die Schuppe heraus zu bekommen. Weil das Problem ist, dass die Skalierung macht es so, dass die Creme, die anderen topischen Behandlungen, die Sie verwenden nicht einsteigen.

Nun, wenn Sie die Skalierung bekommen und es funktioniert immer noch nicht mit etwas wie eine aktuelle Steroid, fügen Sie ein Vitamin D, Dovonex, topisch dazu. Und dann funktionieren alle anderen systemischen Medikamente. Methotrexat ist sehr gut. Nach meiner Erfahrung neigt es dazu, hohe Dosen von Methotrexat zu verabreichen, sagen wir 20, 25 Milligramm pro Woche, aber es funktioniert sehr gut, genauso wie die Biologika.

Heather:

Wir hatten ein paar Fragen über Nagel und Kopfhaut-Psoriasis, und ich möchte unser Publikum daran erinnern, dass wir ziemlich detaillierte Informationen über Kopfhaut- und Nagelpsoriasis haben. Sie können darauf zugreifen, indem Sie HealthTalk Psoriasis-Webcast-Archive besuchen und unsere einstündige Diskussion über Kopfhaut- und Nagelpsoriasis hören. Sie können das unter www2.healthtalk.com/go/psoriasis in den Webcast-Archiven abrufen.

Gehen wir zu einer anderen Frage aus Silver Springs, Maryland. "Ich habe gerade 22 Laserbehandlungen abgeschlossen, da ich Psoriasis nur an den Spitzen meiner Finger habe. Haben auch Taclonex (Betamethason und Calcipotriene) und Clobetasol (Temovate) verwendet und nichts scheint zu funktionieren, da es immer wieder auftritt. Ich habe auch gelegentlich die Sonnenlampe ausprobiert, und es kommt immer wieder zurück. Ich benutze ständig Latex- und Vinylhandschuhe, da ich mit ihnen nicht arbeiten kann, da meine Fingerspitzen offene Risse auf ihnen haben, und es ist sehr ärgerlich. Irgendwelche Vorschläge würden sehr geschätzt werden. "

Irgendwelche Hilfe für diese Person?

Dr. Miller:

Ja. Und Sie haben erwähnt, dass die Psoriasis an Ihren Händen einfach so sehr schwierig sein kann. Ich habe nicht erwähnt, tatsächlich ist Laser dort mit den Lichtbehandlungen. Es ist tatsächlich eine Form der Lichtbehandlung, und Sie klingen sicherlich, als ob Sie das versucht haben. Manchmal, wenn Sie mit den Lichtern bleiben wollen, gibt es diese PUVA, wo Sie Ihre Finger in einer Medizin einweichen können, und dann eine UV-A-Lichtquelle verwenden. Es ist manchmal hilfreich. Aber das ist auch der richtige Ort, um die systemischen Medikamente zu überdenken. Auch wenn der einzige Ort, an dem Sie Psoriasis haben, in den Fingerspitzen liegt, ist das eine schwere Schuppenflechte, wenn Sie nichts anderes tun können. Auch hier hat Raptiva einige klinische Studien, aber ich denke, dass einige der anderen auch sehr gut funktionieren.

Heather:

Wir haben eine Frage aus Warrenton, Virginia. "Ist Kurkuma in der Behandlung von Plaque-Psoriasis nützlich?"

Dr. Miller:

Es ist keine Frage, dass Nahrungsergänzungsmittel mit Antioxidantien und Entzündungshemmern hilfreich sind. Genau wie hilfreich es leider ist, gibt es nicht viele wissenschaftliche Daten, aber ich kenne mehrere Leute, die sehr gut auf Kurkuma sind. Es wird bei manchen Menschen erfolgreich bei Arthritis eingesetzt, und es scheint Psoriasis zu helfen.

Das andere große, an das wir denken, sind die Omega-3-Fettsäuren, also Fischöle und Leinsamenöle, auch sehr hilfreich. Es gibt ein paar andere entzündungshemmende Mittel, die wir für ganzheitlich halten, wie Ingwer, die ebenfalls hilfreich sein können.

Das Einzige, was ich den Menschen sage, sind die Kräuter, die das Immunsystem mehr aktivieren. Dein Immunsystem ist schon zu aktiv, also möchtest du keine Echinacea mehr nehmen, die es noch mehr stimulieren.

Heather:

Alles andere, was bei Plaque-Psoriasis gut funktioniert, über die wir nicht gesprochen haben diese bestimmte Antwort?

Dr. Miller:

Ganz allgemein gibt es Menschen, denen Milch und Milchprodukte manchmal helfen, manchmal sogar weh tun. Leider kommen Sie dadurch eher in anekdotische Berichte, in denen eine Person sagt, dass es funktioniert, also versuchen es viele Leute.

Heather:

Gehen wir zu einer Frage aus South Range, Mississippi. "Ich habe gelegentlich Schuppenflechte an Armen, Bauch, Rücken, Beinen und Kopfhaut. Ich habe es seit vielen Jahren nicht mehr mit Medikamenten behandelt. In der Vergangenheit habe ich Topicort (Desoximetason) und Dovonex mit besseren Ergebnissen von Topicort verwendet. Der einzige Bereich, der mich wirklich stört, ist an meinen Schenkeln und Bauch. Ich habe versucht, Babyöl zu verwenden, um die trockenen Schuppen fernzuhalten und zu verhindern, dass sie reißen und schmerzen. Dadurch hat es meine Haut feucht gehalten.

"Das scheint nicht mehr so ​​gut zu funktionieren, also habe ich angefangen eine kleine Menge Flachsöl zu benutzen, und das scheint wirklich zu funktionieren, aber es färbt Kleidung und hat einen Geruch zu ihm. Gibt es etwas, das helfen würde, diese Bereiche feucht zu halten? Ich würde es vorziehen, dass es weggeht, aber wenn es nicht möglich ist, wird es feucht sein hilfreich, es davon abzuhalten, zu verletzen? "

Dr. Miller:

Es steht außer Frage, dass je feuchter deine Haut ist, desto besser wird es sich anfühlen. Es wird weniger knacken, und es wird weniger skalieren. Wiederum gibt es viele Leute, die denken, dass die Leinsamenöle und solche Dinge hilfreich sind. Ich habe gehört, dass Menschen sagen, Primel ist hilfreich.

Ich würde mehr für die verschreibungspflichtigen Medikamente gehen. Und da ist das neue Medikament namens Taclonex, das schon erwähnt wurde. Es ist eine Kombination aus einem sehr potenten topischen Steroid und Vitamin D in einer sehr ausgefallenen Formel, so dass es weiter funktioniert. Und es ist wirklich ziemlich stark, und wenn Sie Psoriasis haben, die nicht sehr weit verbreitet ist, verwenden Sie das. Du benutzt es nur nachts. Verwenden Sie es für etwa vier Wochen. Sie werden sehen, dass das sehr gut funktioniert. Und das ist ein Ort, an dem diese Laser die Plaques treffen können, ohne Ihnen die Auswirkungen auf den Rest Ihres Körpers zu geben.

Heather:

Lass uns schnell zu einer E-Mail aus North Carolina gehen. "Ich habe Enbrel, Humira genommen und bin derzeit auf Remicade für Psoriasis pustulosa an Füßen und Händen. Nichts davon hat für mich funktioniert. Ich werde Ende April die vierte Behandlung mit Remicade bekommen, und mein Arzt sagte, dass er doppelte Biologika versuchen könnte. Haben Sie bei dieser Art von Behandlung irgendwelche Ergebnisse gesehen? Ich kann einfach nicht verstehen, warum diese starken Drogen meine Krankheit nicht berühren. "

Dr. Miller:

Psoriasis pustulosa ist eine andere, die sehr, sehr schwierig sein kann, und die Droge, die wir dafür mögen, ist das Vitamin A-Derivat Soriatane. Das Problem mit Soriatane ist, dass es lange in deinem System bleibt. Also, wenn Sie eine Frau sind, die im gebärfähigen Alter ist, Sie sind eine Frau, die wollen könnte, wer möglicherweise Kinder haben kann, können Sie einfach nicht diese Medizin haben. Wenn Sie postmenopausal sind, oder ein Mann, würden wir das natürlich hinzufügen.

Doppelte Biologics sind interessant, und ich habe das einige Male gemacht. Das ist die eine, bei der wir einfach nicht die Antwort haben, indem wir das Immunsystem auf zwei verschiedene Arten beeinflussen. Es gab ein paar Papiere darüber, und ich habe ein paar Mal doppelte Biologika benutzt. Wenn Sie es durch eine Versicherung bekommen können - das kann schwierig sein.

Ich würde nur sehr genau aufpassen. Das ist, wenn Sie wirklich auf eine Infektion achten müssen. Aber wenn Sie eine schwere pustulöse Psoriasis haben, ist das sicherlich eine der Möglichkeiten. Auch die Zugabe der alten Favoriten wie Methotrexat hilft, den Medikamentenspiegel zu erhöhen. Es macht die Drogen länger in Ihrem System und hilft ihnen zu arbeiten, so dass dies auch hilfreich sein könnte.

Heather:

Wir haben eine E-Mail von Austin, Texas. "Kann bei schweren Schuppenflechten die Haut dauerhaft geschädigt werden?"

Dr. Miller:

Im Allgemeinen, nein. Die Psoriasis selbst neigt dazu, das zu bleiben, was wir über die Hautniveaus hinausrufen, die eine Narbe bilden. Jetzt, wenn es Narbe tut, ist es, wenn es stark zerkratzt worden ist, und du kommst unter etwas, was die dermal-epidermale Verbindung genannt wird. Dann kann man anfangen, Narben zu sehen. Wenn es infiziert wird, ist das der Zeitpunkt, an dem der Schaden geringer ist. Es ist interessant, dass die Psoriasis vieler Menschen, wenn sie sich auflöst, die Haut dunkel oder sehr hell macht, wenn Sie das Pigment vollständig verlieren, oder es wird rosa. Und wir nennen post-inflammatorische Veränderungen, und wir denken, dass sich im Allgemeinen mit der Zeit löst, wenn Sie die Psoriasis fernhalten können.

Heather:

Eine E-Mail aus Syracuse, New York fragt: "Ich habe Psoriasis entwickelt An meinen Händen und Füßen bin ich 57, etwa ein Jahr nach einer sechswöchigen Behandlung mit Aldara (Imiquimod) auf meiner Nase. Einige Internetartikel erwähnten, dass Aldaras Wirkung auf Zytokine Autoimmunkrankheiten verursachen könnte. Hast du schon davon gehört? Und könnte das eine Ursache für meine Psoriasis sein? Ich habe es noch nie zuvor gesehen und auch keines meiner Familienmitglieder. "

Dr. Miller:

Das ist eine sehr interessante Frage. Aldara (Imiquimod) ist eine Droge, die das Immunsystem in der Haut aktiviert, und so funktioniert es. Das hören wir normalerweise nicht, das aktiviert Psoriasis. Theoretisch denke ich, dass es möglich ist. Kann ich dir das auf jeden Fall sagen? Leider nicht. Offensichtlich musste man eine Veranlagung dazu haben, besonders familiär. Wenn man davon spricht, hat jeder Dritte, der Psoriasis hat, noch jemanden in der Familie, der das hat. Das lässt zwei von drei zurück, die das nicht tun. Sie scheinen eine genetische Prädisposition zu haben, und das muss mit anderen Faktoren kombiniert werden.

Heather:

Eine E-Mail aus West Virginia: "Wie wählen Sie einen Dermatologen? Wie können Sie herausfinden, welcher Hautarzt ein guter ist? "

Dr. Miller:

Frage hauptsächlich deine Freunde und Familie und frage deine Kollegen. Wenn Sie jemanden sehen, der Psoriasis hat, fragen Sie ihn, wen er sieht und ob er mit ihnen glücklich ist. Wenn Sie an Psoriasis leiden, möchten Sie vielleicht an einen Dermatologen denken, der Mitglied der Psoriasis-Stiftung ist. Das kann bedeuten, dass sie ein bisschen mehr auf Psoriasis eingestellt sind, und Sie können diese [Informationen] von der National Psoriasis Foundation Website erhalten. Ich denke, dass auch Patienten der Psoriasis-Stiftung beitreten sollten. Sie unterstützen wirklich eine Menge Therapie. Und dann, wenn Sie nur einkaufen müssen, finden Sie jemanden, mit dem Sie klicken.

Heather:

Ich denke, wir haben Zeit für diese E-Mail aus Fulton, New York. "Welchen Erfolg und welche Nebenwirkungen hatten Menschen mit Enbrel?"

Dr. Miller:

Wenn man sich die Studien anschaut, werden etwa 70 Prozent der Menschen mit Enbrel signifikant besser, und meiner Erfahrung nach ist das in etwa richtig. Es funktioniert also sehr gut. Die Nebenwirkungen sind die, über die wir früher gesprochen haben. Da es sich auf das Immunsystem auswirkt, besteht die Gefahr, eine Infektion zu bekommen, aber auch das ist normalerweise kein großes Problem, aber Sie müssen das beobachten. Das andere große Problem ist, dass es das neurologische Problem, das man als demyelinisierende Krankheit, Multiple Sklerose, bezeichnet. Es kann das Herz sehr selten beeinflussen. Und dann gibt es das Problem des Lymphoms, von dem wir noch nicht genug wissen.

Heather:

Eine Frage aus Chicago, "Gibt es einen Weg, Psoriasis zu verhindern, wenn Sie wissen, dass es in der Familie läuft?"

Dr. Miller:

Leider nein. Wir wissen, dass viele Menschen ihre erste Episode von Psoriasis bekommen, nachdem sie eine Halsentzündung gehabt haben. Wenn Sie das vermeiden können, könnte das helfen. Aber am Ende, nicht dass wir davon wissen.

Heather:

Noch eine Frage aus New Jersey, "Kannst du dich an die Biologika gewöhnen, damit sie nicht mehr funktionieren?"

Dr. Miller:

Sie können. Ihr Körper ist faszinierend, weil Ihr Immunsystem sich in fast jedem Bereich zurechtfinden kann. Das ist ein häufiges Problem, vor allem bei den TNF-Hemmern, wo Sie sie anwenden, und sie funktionieren eine Weile, ein paar Monate oder gar ein Jahr oder mehr, und dann hörten sie einfach auf zu arbeiten. Und das ist nur Ihre Psoriasis, die sich darin zurecht findet. Das ist sehr üblich, und an diesem Punkt wechseln wir die Medikamente.

Heather:

Und noch eine Frage zu Medikamenten, aus Idaho: "Ich bin schwanger. Welche Möglichkeiten habe ich? Ich kann nicht viele der Behandlungen nehmen, die Sie erwähnt haben. "

Dr. Miller:

Sie haben [Optionen]. Wir sagen normalerweise, dass Phototherapie die beste Wahl ist. Die UVB-Phototherapie ist diejenige, die wir am meisten ausprobieren. Es ist interessant, dass die meisten Menschen, wenn sie schwanger sind, ihre Psoriasis besser bekommen, aber es gibt ein paar Leute, deren Psoriasis gleich bleibt oder schlimmer wird. Die topischen Steroide, die sparsam verwendet werden, können Sie definitiv verwenden. Und eigentlich ist das ein Platz für Enbrel, obwohl die übliche Empfehlung ist, wenn Sie schwanger werden, um damit aufzuhören. Es heißt Schwangerschaftskategorie B, was bedeutet, dass es bei Tieren ausgiebig untersucht wurde und sich als in Ordnung erwiesen hat. Und es gibt einige Register, die gezeigt haben, dass es in Ordnung zu sein scheint. Also, wenn Sie etwas verwenden müssen, kann das eine sein. Ich sage wirklich, es mit deinem Hautarzt besprechen. sprich mit deinem OB (Geburtshelfer) darüber. Ich hatte ein paar Leute, die auf ihrem Enbrel bleiben mussten.

Heather:

Gute Antworten, denke ich. Wir haben fast keine Zeit mehr, aber bevor wir gehen, möchte ich ein paar letzte Worte von unserem Gast bekommen. Dr. Miller, was möchten Sie mit unseren Zuhörern verlassen?

Dr. Miller:

Ich denke, es ist sehr wichtig zu wissen, ob du dein ganzes Leben Psoriasis gehabt hast und du warst sehr frustriert über die Behandlungsmöglichkeiten, besonders wenn du einen Arzt gesehen hast und das einzige, was du bekommen hast, ist Cremes, weiß, dass es da draußen noch mehr gibt. Und die Realität ist, es gibt viele Menschen mit Psoriasis, die nicht mit ihrer Behandlung zufrieden sind. Also habe keine Angst davor, mit deinem Arzt darüber zu reden und darüber zu sprechen, und wenn dein Arzt sagt: "Ich bin mit dieser Medikation nicht zufrieden", können sie dich zu jemandem schicken, der das kann. Also, nur wissen, dass es Optionen gibt.

Jetzt wissen Sie auch, dass alle Optionen Nebenwirkungen haben, und Sie müssen wirklich mit Ihrem Arzt darüber reden und sich fragen, wann ist die Nebenwirkung schlimmer als das Problem? Wenn Sie an Psoriasis leiden, die Ihr Leben ruiniert, dann lohnt es sich, einige ziemlich harte Medikamente zu sich zu nehmen.

Heather:

Ich war so beeindruckt von der Vielfalt der Routen, die Menschen nehmen können. Sie haben über so viele Dinge gesprochen, von der oralen Medikation über Leuchtkästen bis hin zu Injektionen. Das hat mich sehr beeindruckt, und es klingt, als wäre mehr am Horizont.

Dr. Miller:

Es gibt wirklich. Es ist eine aufregende Zeit.

Heather:

Und sind diejenigen, die am Horizont sind, eine neue Kategorie, oder werden sie immer noch die injizierbaren Medikamente, die oralen Medikamente und die topischen Medikamente sein?

Dr. Miller:

Nun, sie bleiben nur in diesen Kategorien und diejenigen, die am meisten Aufmerksamkeit bekommen, sind die injizierbaren Substanzen. Aber ich sehe eine Zeit, wenn wir in der Lage sein werden, die injizierbaren Substanzen in ein Pflaster zu bringen, das Sie gerade auf Ihre Haut auftragen, wie mit einigen der Blutdruckmedikamente und den Anti-Baby-Medikamenten, die gerade absorbiert werden.

Heather:

Wer routinemäßig Injektionen hätte, hätte gerne die Idee vom Pflaster. Ich mag das auch. Ich habe viel gelernt, Doktor, also schätze ich das sehr. Du bist wieder in Nashville, und du hast eine Website erwähnt, die National Psoriasis Foundation (www.psoriasis.org).

Es hört sich so an, als ob das auch viele Informationen hätte.

Dr. Miller:

Es tut.

Heather:

Gut. Und ich möchte Ihnen wirklich dafür danken, dass Sie heute bei uns sind, Dr. Miller, und auch Sie, das Publikum, dass Sie sich uns angeschlossen haben.

Von HealthTalk bin ich Heather Stark. Letzte Aktualisierung: 03.04.2008

arrow