Es Wird Für Sie Interessant Sein

Wie Psoriasis Flares zu vermeiden

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Sie wissen, dass Psoriasis Plaques eine Anhäufung von Hautzellen sind, aber was löst den Prozess aus und wie kann Sie vermeiden es?

Kommen Sie zu uns, wenn wir mit führenden Experten über die Faktoren sprechen, die zur Entstehung von Psoriasis führen und wie Sie Fackeln bekämpfen können. Von Stress und Hauttrauma über Infektionen bis hin zum Wetter erfahren Sie, was Sie am meisten trifft und was Sie tun können, um Ihr Risiko zu minimieren.

Wie immer beantworten unsere Fachgäste Fragen aus dem Publikum.

Zurück zur Psoriasis Behandlung und Management Guide

Ansager:

Willkommen zu diesem HealthTalk Webcast. Bevor wir beginnen, erinnern wir Sie daran, dass die in diesem Webcast geäußerten Meinungen ausschließlich die Ansichten unserer Gäste sind. Sie sind nicht unbedingt die Ansichten von HealthTalk, unseren Sponsoren oder anderen externen Organisationen. Und, wie immer, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt für den für Sie passenden medizinischen Rat.

Hier ist Ihr Gastgeber.

Heather Stark:

Wenn Sie Psoriasis haben, wissen Sie wahrscheinlich schon, dass Symptome genauso sein können manchmal verbessern, können sie auch ohne Warnung aufflammen. Was verursacht Schuppenflechte und wie können Sie den Schmerz und die Peinlichkeit vermeiden, wenn sich die Symptome verschlimmern? Hallo und danke, dass Sie sich uns angeschlossen haben, um Psoriasis Flares zu vermeiden. Ich bin deine Gastgeberin, Heather Stark. Während dieses Webcasts wird unser Gast die Faktoren diskutieren, die zu einem Psoriasis-Flare führen und wie man die Symptome kontrollieren kann. Von Stress bis zum Wetter werden wir herausfinden, was Sie am meisten treffen kann und was Sie tun können, um Ihr Risiko zu minimieren.

Dr. Robert Norman, Chefarzt und Inhaber von Dermatology Healthcare, begleitet uns am Telefon aus Tampa, Florida . Er ist auch Autor von "Diagnose von alternden Hautkrankheiten" und ist in Tampa, Florida, in privater Praxis. Dr. Norman, danke, dass Sie sich uns angeschlossen haben.

Dr. Robert A. Norman:

Es ist mir eine Freude. Froh, hier zu sein.

Heather:

Also, Dr. Norman, was ist ein Psoriasis-Flare und wie unterscheidet sich das von einem typischen Psoriasis-Symptom?

Dr. Norman:

Nun, Psoriasis Flare ist in der Regel durch ein Phänomen verursacht, das die Psoriasis verschlechtert, und das kann zyklisch sein. Es kann auf die Jahreszeit oder andere Ereignisse, die im Leben einer Person oder Stress, Medikamente, Art der Psoriasis jemand hat, Hauttrauma basieren. Es gibt viele Dinge, die ein Aufflammen verursachen können. Es neigt dazu, dass jemand, der mehr von einer leichten Schuppenflechte hat, dazu neigt, nicht so schwer zu werden. Menschen mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis neigen dazu, mehr Flares zu bekommen.

Heather:

Nun, die meisten Menschen mit Psoriasis wissen, dass sich ihre Symptome zu jeder Zeit verschlechtern und verbessern können. Woher wissen sie also, hoch?

Dr. Norman:

Korrigieren. Was passiert, ist, dass sie dazu neigen, schlimmer zu werden als das, was sie vorher hatten, aber zum Beispiel hatte ich gerade eine Patientin diese letzte Woche, die auf einer der biologischen Therapien war, auf die ich sie setzte. Und als ich sie von dieser biologischen Therapie abbrachte, wurde sie nicht nur schlimmer, aber sie bekam Symptome in Bereichen, die sie vorher nicht hatte, zum Beispiel an ihren Fingernägeln. Das ist also ein Beispiel für eine Art von Fackel. Und ich würde das zwischen diesem und einem Rebound ein wenig später unterscheiden.

Aber es neigt dazu, dass sie nur eine Verschlimmerung ihrer Symptome bekommen, zum Beispiel im Zusammenhang mit Stress. Stress scheint ein Barometer der Schuppenflechte zu sein, wenn sie also aus irgendeinem Grund eine stressige Zeit durchmachen, eine Scheidung, den Tod eines geliebten Menschen, neigen sie dazu, sich aufzulösen. Und mit einem Flare kann es eine Exazerbation, Irritation, alle möglichen Dinge geben, die es schlimmer machen.

Heather:

Gibt es ein gewisses Maß an Zunahme, das es zu einem Aufflammen im Gegensatz zu nur schlimmeren Symptomen macht?

Dr. Norman:

Nun, im Allgemeinen verschlechtern sich die Symptome, aber das Niveau neigt dazu, dann werden sie sagen, das ist das Schlimmste, das ich in ein oder zwei Jahren erlebt habe. Daher ist vieles subjektiv, weil wir verschiedene Kategorien verwenden, um Psoriasis-Schweregradindizes und die Körperoberfläche zu beschreiben. Aber mit einem Flare können sie sagen: "Es war eine Weile okay, und jetzt ist es schlimmer geworden." Es ist also fast so, als käme man aus einer Remissionszeit. Wir könnten das auch als Flare betrachten.

Heather:

Okay. Lasst uns über einige dieser Symptome sprechen. Was sind die Symptome einer Schuppenflechte?

Dr. Norman:

Sicher. Normalerweise ist es das gleiche, das bei einer regelmäßigen Verschlimmerung der Psoriasis auftritt, aber normalerweise wird es schlimmer. In einigen Fällen wird es zu einer Erythrodermie, wo es sehr schwer, gereizt und sehr ernst wird. Meistens handelt es sich nur um eine generalisierte Entzündung der Haut.

Wenn man sich die Psoriasis im Allgemeinen anschaut, ist das übrigens nur ein häufiges Phänomen, ich wollte das ein bisschen erwähnen. Ich bin auch einer der Sprecher für die Psoriasis-Stiftung in Florida. Und da wir nicht genau wissen, was Psoriasis verursacht, wissen wir, dass es ein schnelles Hautwachstum und Entzündungen gibt. Wir kennen einige der Dinge, die es auslösen. Aber bei manchen Menschen haben sie diese chronische Entzündung, und das ist eines der Dinge, die ich sehr oft beschreibe, wenn ich meine Rede halte. Und bei anderen Menschen können sie für eine lange Zeit gehen und nicht Psoriasis Flares bekommen und andere Zeiten, die sie tun.

Aber Psoriasis ist eine chronische, lebenslange Hauterkrankung, die durch diese weißen Schuppen, Rötung, Schwellungen, Schmerzen und normalerweise kann es ohne einen Auslöser oder eine Warnung, und viele Male in Leuten in ihren 20ern und 30s erscheinen. Und obwohl es nicht tödlich ist, kann es ernsthafte Beschwerden verursachen, und das ist einer der Gründe, aus denen ich eine solche Leidenschaft habe, weil ich es so oft in meiner Praxis sehe. Es ist eine sehr häufige Krankheit, etwa 4,3 Prozent der ambulanten Besuche bei Dermatologen in den Vereinigten Staaten und etwa 2,2 Prozent der nationalen Bevölkerung, die eine große Menge von Menschen ist, weltweit 125 Millionen mit Psoriasis, mit den Kosten der Behandlung von über 3 Milliarden Dollar . Deshalb suchen wir immer nach Wegen, um die Patienten zu behandeln, sie in Remission zu halten, sie davon abzuhalten, diese Flares zu bekommen und ihre Lebensqualität zu erhöhen und zu verbessern. Deshalb ist es so wichtig, darüber zu sprechen.

Heather:

Und du hast ein bisschen früher geredet, bevor wir mit dem Programm angefangen haben, wie es nicht nur eine physische Sache ist. Es hat auch ein soziales Stigma, oder?

Dr. Norman:

Absolut. Faktoren der Lebensqualität sollten bei Psoriasis niemals trivialisiert werden. Wir sehen auch viele Probleme im Zusammenhang mit anderen Problemen bei Psoriasis, wie ich auch wieder erwähnen werde. Dinge wie Morbus Crohn und Arthritis treten häufiger bei Psoriasis-Patienten auf. Es gibt viele chronische Probleme im Zusammenhang mit Entzündungen und auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Zusammenhang mit Psoriasis, so ist es nicht nur eine einfache Hauterkrankung, und es umfasst viel mehr in Bezug auf das körperliche und seelische Wohlbefinden der Patienten. Es wurden viele Studien dazu durchgeführt, und sie fanden heraus, dass Patienten mit Psoriasis in Bezug auf Lebensqualität wesentlich geringere Punkte erreichten als die Allgemeinbevölkerung, einschließlich Körperschmerzen, allgemeine Gesundheit, soziale Funktion, diese Art von Problemen. Emotionale Rollen und Depressionen in einigen dieser Studien wurden bei Psoriasis-Patienten bis zu 60 Prozent nachgewiesen.

Heather:

Wow. Das ist eine Menge.

Dr. Norman:

Ja.

Heather:

Und Sie sagen, wir wissen nicht, was das verursacht. Wissen wir, warum diese Nebenprobleme damit zusammenhängen, der Morbus Crohn?

Dr. Norman:

Nun, im Grunde ist es jetzt akzeptiert, aber wir haben Psoriasis in einer Art allgemeiner Art als Krebsmodell angesehen, dass es eine Hyperproliferation der Zellen gab, genauso wie Krebs hyperproliferiert. Wenn wir nun mehr und mehr über das immunologische Phänomen lernen, hat sich das geändert, wie wir Psoriasis und viele andere Krankheiten interpretieren. Wenn wir die Zunahme des Morbus Crohn und anderer Erkrankungen wie der rheumatoiden Arthritis beobachten, deutet dies auf eine gemeinsame immunologische oder entzündliche Ätiologie hin.

Es wird also akzeptiert, dass dies im Wesentlichen eine Reaktion auf das Immunsystem ist. Und diese Mechanismen, die bei psoriatischer Erkrankung auftreten, sind der Grund dafür, dass einige der verwendeten immunsuppressiven Wirkstoffe, wie Methotrexat oder Cyclosporin oder die Biologika, reaktiv sind. Es ist also ein komplexes Phänomen, insbesondere im Zusammenhang mit TNF-alpha und anderen Phänomenen in Bezug auf die Genexpression, aber im Allgemeinen wissen wir, dass es sich um eine Autoimmunerkrankung handelt. Und wir haben mehr und mehr gesehen, dass es sich um eine allgemeine entzündliche Erkrankung handelt. Es ist nicht nur spezifisch auf die Haut bezogen.

Heather:

Also, wenn wir über Flares sprechen und was einen Flare verursachen könnte, hast du über Stress und Dinge gesprochen, aber gibt es auch physische Dinge, die einen Flare verursachen können?

Dr. Norman:

Absolut. Nun, zum Beispiel können Sie physikalisch das sogenannte Koebner-Phänomen bekommen, das eine Hautirritation ist. Das ist im Grunde ein Trauma der Haut, und das kann dazu führen. Das kann dazu führen, dass es schlimmer wird, wenn Sie ein tatsächliches physisches Trauma haben, und das wird Koebnerisierung genannt. Und das kann von verletzter Haut überall am Körper sein, sei es von einer Tätowierung oder einer chirurgischen Narbe oder sogar von kosmetischen Verfahren wie der Dermabrasion oder ähnlichem.

Auch andere Phänomene können eine direkte Korrelation verursachen. Deshalb schlage ich oft vor, dass Menschen ein Tagebuch führen, wenn sie an Psoriasis leiden, weil die routinemäßige Aufzeichnung helfen kann, Entzündungsauslöser zu identifizieren und auch dabei helfen kann, zu verfolgen, wie sich ihre tägliche Routine verändert. Zum Beispiel, wenn sie eine Ernährungsumstellung haben, essen sie plötzlich mehr Limonade oder was auch immer, und sehen, wie sich das auf die Haut auswirkt, weil die Haut sozusagen ihr eigenes Tagebuch führt. Wir sehen, dass in vielen Phänomenen wie Psoriasis, Dinge wie Hautkrebs, die ihr eigenes Tagebuch führen. Und wenn Sie das behalten und verfolgen können, dann kann es Ihnen mit Ihrer eigenen Psoriasis helfen.

Heather:

Das habe ich nicht bemerkt. Nun, wenn Sie eine Fackel haben, ist es häufiger nur für die Symptome zu intensivieren oder für sie in neuen Bereichen des Körpers passieren?

Dr. Norman:

Beide. Ja. Es ist eine gute Frage. Es kann sich in einem Bereich intensivieren, oder es kann funktionieren und in neuen Bereichen auftreten, wie die Frau, die ich bereits beschrieben habe und die es in ihre Nägel bekam. Sie ging von einem der Biologika weg, und es tendierte dazu, wieder aufzufallen.

Heather:

Okay.

Dr. Norman:

Auch hier gibt es einen kleinen Unterschied zwischen Rebound und Rebound. Rebound ist ein Phänomen, bei dem jemand zum Beispiel in der Klinik spazieren geht, Psoriasis hat und auf orale Steroide geht. Nun, es geht ihnen ein paar Wochen lang gut. Es scheint wie eine Wunderdroge, und dann, ungefähr zwei oder drei Wochen, nachdem sie von den Steroiden verschwunden sind, plötzlich, Boom. Sie flammen wieder auf. Das ist mehr eine Erholung. Deshalb verwenden wir heutzutage mehr topische Steroide mit hoher Potenz, weil das die Schwere dieser Rebounds stoppen kann.

Während ein Flare eine Art von Zunehmen und Schwinden ist, fast wie die Flut sozusagen, aber längerfristig Behandlungen. Und eines der größten Dinge in Bezug auf die Fackeln zu sprechen und zu verhindern ist, dass ich es irgendwie wie die Back-Burner auf dem Herd betrachte. Wenn Sie in der Zwischenzeit Dinge verwenden können, um die Möglichkeit des Flackerns zu reduzieren, was sowohl physisch, psychisch, emotional, allerlei verschiedene Arten bedeuten kann, kann es sehr helfen.

Und die Kategorien sind extrem vielfältig . Einige der Probleme sind Ernährung, wie ich bereits erwähnt habe. Übung ist wichtig. Offensichtliche Dinge sind Rauchen und Alkoholmissbrauch. Psoriasis-Patienten, aus welchem ​​Grund auch immer, neigen dazu, mehr Raucher zu sein und Alkohol mehr zu missbrauchen, und dies sind große Faktoren. Reduzieren Sie das, gibt eine Vielzahl von Vorteilen, nicht nur zur Verringerung der Psoriasis, sondern zur Verbesserung Ihrer allgemeinen Gesundheit. Und das gleiche gilt für den Alkoholkonsum.

Was das Wetter betrifft, ist es in den wärmeren Klimazonen wie in Florida nicht so schlimm. In den nördlichen Staaten wird es, wenn es kälter wird, tendenziell strenger, aber wir sehen sicherlich ernsthafte Verletzungen und schwere Probleme mit Psoriasis in Florida sowie anderswo.

Medikamente sind ein weiterer großer Grund für psoriatische Probleme, und ich werde ich kurz darauf eingehen. Einige der Medikamente sind Thiazid-Diuretika, Beta-Blocker, Kalziumantagonisten, ACE-Hemmer. Dies sind einige der Dinge, die Psoriasis Flares verursachen können. Wiederum kann die andere Sache, wie ich bereits erwähnt habe, orale Steroide, wenn sie zurückgezogen werden, dazu bringen, was ich wirklich eher für ein Rebound-Phänomen halte. Und dann Malariamittel, Lithium, das sind andere Drogen, die Fackeln auslösen können, also muss man sich dieser Drogen bewusst sein und was mit ihnen passiert ist und wie sie verwendet werden.

Und dann generalisierte Infektionen, gibt es mehrere verschiedene Arten von Psoriasis, und eine der psoriatischen Arten heißt guttata Psoriasis, und Sie könnten dies bereits auf Ihrem Programm diskutiert haben, aber Psoriasis guttata ist eine, die vor allem durch infektiöse Prozesse ausgelöst wird. Und das ist eine andere Sache, was die Prävention des Problems angeht. Und diese treten häufiger bei jüngeren Menschen auf. Es neigt dazu, überall am Körper zu sein. Es ist bekannt, Streptokokken Halsentzündungen zu folgen. Und wenn die Infektion zurückkehrt, können sie dazu neigen, sich wieder zu wiederholen. Ein offensichtlicher Weg, um die Flares dieser Patienten zu reduzieren, ist die Infektion zu verhindern.

Heather:

Ja. Das ist logisch. Nun, wie oft tendiert Schuppenflechte dazu aufzublitzen? Ist es ein häufiges Vorkommnis oder hin und wieder?

Dr. Norman:

Ja. Dies ist eine chronische Krankheit. Es kann zu jedem Zeitpunkt während der Lebensdauer auftreten. Einige meiner Patienten habe ich seit 15 Jahren damit gesehen. Manchmal werde ich sie für ein paar Jahre nicht sehen, und manchmal sehe ich sie die ganze Zeit, aber es taucht, wie ich vorher erwähnt habe, eher als ein Barometer des Stresses auf.

Und eines der vorher erwähnten Dinge ist eine genetische Komponente, und ich denke, dass wir uns nicht hundertprozentig sicher sind, wie all das funktioniert, aber wir wissen, dass etwa jeder Dritte mit Psoriasis berichtet, dass ein Blutsverwandter die Krankheit hat. Und wenn ich beispielsweise Menschen sehe, die schwere Psoriasis in der Familie haben, neigen sie zu schwerer Psoriasis. Sie neigen dazu, mehr Flares und Exazerbationen davon zu bekommen. Ein Kind von einem pro Person mit Psoriasis hat etwa eine 10-prozentige Chance, Psoriasis zu entwickeln. Und wenn beide Elternteile die Krankheit haben, steigt sie normalerweise um bis zu 50 Prozent.

Heidekraut:

Wow. Nun, bestimmt die Art der Psoriasis die Häufigkeit der Schübe?

Dr. Norman:

Die Art der Psoriasis zeigt sich in dem Sinne, dass Sie bei moderater bis schwerer Plaque-Typ-Psoriasis dazu neigen, häufiger zu flackern. Das war unsere Erfahrung. Und die Leute mit der milderen Art der Psoriasis tendieren dazu, nicht ganz so häufig aufzublitzen, und das ist ein ziemlich häufiges Phänomen. Also Psoriasis guttata, wie ich bereits erwähnte, neigt dazu, zu lösen, und dann kann es wieder mit einer Reinfektion kommen. Aber die anderen Arten von Psoriasis, sie können durch unbekannte Mechanismen aufflammen, so dass sie auftreten.

Aber im Allgemeinen, wenn Sie eine allgemeine Aussage darüber machen würden, Menschen mit leichter Schuppenflechte, und wenn ich das sage Ich meine weniger als 5 Prozent ihrer Körperoberfläche betroffen, sie haben nur ein paar Flecken, sie werden wahrscheinlich eine Remission häufiger als Menschen mit ausgedehnten Krankheit erleben. Und das ist wichtig zu beachten, dass, obwohl Psoriasis verschwinden kann, es keine spezifische Sache gibt, die es in eine dauerhafte Remission oder eine Heilung in dieser Zeit versetzen wird. Das ist offensichtlich, wonach wir suchen. Wir suchen nach Impfstoffen und anderen Möglichkeiten, wie wir die Psoriasis vollständig beseitigen können.

Es ist wirklich schwer vorherzusagen, wie sich Psoriasis bei einer Person auswirken wird. Einige sagen, dass ihre Psoriasis zu verschiedenen Zeiten am besten oder weniger stark ist, und deshalb ist es wichtig zu wissen, was das lindert. Manchmal ist es wegen der verringerten Belastung. Manchmal sind sie im Urlaub und haben mehr Sonnenlicht. Sie leben an einem sonnigen Ort. Es gibt alle Arten von verschiedenen Dingen, die helfen können, so ist es wichtig, dies im Hinterkopf zu behalten, manchmal ist es Nahrung, Diät-Änderungen. Es ist wirklich komplex, aber ich denke, es ist wichtig, es in dir selbst zu bemerken.

Heather:

Spielt es eine Rolle, in welchem ​​Bereich deines Körpers es sich befindet?

Dr. Norman:

Was die Bereiche des Körpers betrifft, sehe ich häufig Exazerbationen in den Händen und Füßen und auch im Rumpfbereich, aber das ist nur eine Art subjektive Sichtweise. Ich weiß nicht, ob es eine spezifische Korrelation gibt, was die Arten von psoriatischen Eruptionen betrifft oder wo wir sie am meisten sehen. Ich denke, es kommt auf den Einzelnen an und wo er am Anfang steht. Ich weiß also nicht, ob es eine direkte Korrelation gibt. Aber ich weiß, dass es einige Arten von Psoriasis gibt, die viel schwieriger zu behandeln sind, und das sind die Hand- und Fuß-Psoriasis. Sie neigen dazu, sehr schwer sein, sowie Kopfhaut-Psoriasis. Es ist schwierig zu behandeln.

Heather:

Nun, wenn Sie ein Aufflammen haben, wie lange dauert es normalerweise? Sprechen wir Tage oder Wochen?

Dr. Norman:

Es kann Wochen dauern, aber natürlich hängt es dann von der Behandlung ab. Eine Menge Zeit, wenn jemand zum Beispiel sagen wir, jemand fängt an, und sie sind auf ein bestimmtes Medikament angewiesen, und sie stoppen die Medizin, offensichtlich würde das dann zu dem Flare führen. Oder sie sind auf einer biologischen Therapie, und sie haben es gestoppt, oder sie haben ihre Dosis verringert, die zu einem Aufflackern führen kann. Und manchmal, wenn sie wieder auf die richtige Dosis kommen, kann es helfen. Zu anderen Zeiten sind Menschen auf einer biologischen Therapie, und sie gehen davon aus, oder selbst wenn sie darauf bleiben, manchmal funktioniert es einfach nicht so gut wie in der Vergangenheit. Ich denke, das ist ein großer Faktor. Und dann können sie dazu neigen, wieder zu flimmern, und dann versuchen wir, entweder die Medikation zu erhöhen oder wir ändern sie manchmal, um herauszufinden, was passiert.

Aber ich denke, es ist wichtig, die Eigenschaften von Was passiert in einem Flare, wie ich bereits erwähnt habe, der Körperoberfläche und dem, was wir Psoriasis Area of ​​Severity Index oder PASI-Scores nennen. Und was passiert ist, wenn man den Körper betrachtet, im Wesentlichen die Eigenschaften, physikalische Eigenschaften, messen wir es in Rötung, die wir Erythem nennen, und Dicke, die auch als Induration bezeichnet wird, und dann Skalierung oder Skalierung, und das sind einige der Faktoren. Wenn wir uns also einen Patienten anschauen, der eine Exazerbation oder einen Schub erlebt, beurteilen wir ihn aufgrund dieser Probleme. Und dann sagen wir: Okay, nun, das ist besser oder schlechter geworden.

Und das bedeutet nicht, dass das Medikament nicht funktioniert. Es könnte bedeuten, dass wir es erhöhen müssen oder dass andere Faktoren eintreten. Zum Beispiel könnte jemand die gleiche Dosis nehmen, aber eine sehr stressige Periode durchmachen oder eine Streptokokkeninfektion entwickeln oder andere Probleme entwickeln, die die Psoriasis zum Aufflackern bringen.

Heather:

Dr. Norman, was löst ein Aufflammen von Psoriasis aus? Wir haben ein bisschen darüber gesprochen, aber ich würde es gerne noch einmal durchgehen.

Dr. Norman:

Sicher. Viele der Dinge, die ein Aufflammen verursachen können, sind mit Stress, Verletzungen der Haut verbunden. Und wenn ich Flare-up sage, nennen wir diese Trigger, etwas, das es auslöst, einschließlich Stress; Verletzung; starker Sonnenbrand zum Beispiel; Medikamente und insbesondere Betablocker zur Behandlung von Bluthochdruck; Lithium, das zur Behandlung von Depressionen verwendet wird. Wie ich bereits erwähnt habe, viele Menschen mit Psoriasis haben bereits eine Depression, so oft ist dies eine Toss-up zwischen dem, was Sie verwenden werden, um Ihr Problem zu behandeln und was Sie tun müssen, um zugrunde liegende Komplikationen oder andere Krankheiten zu behandeln als Depression. Veränderungen im Klima oder Wetter; und Infektionen, wie ich erwähnt habe, wie Streptokokken-Infektion, das sind alles Flares. Und dann sind die anderen Dinge so etwas wie die äußeren Ursachen von Menschen, die zu viel trinken und rauchen, und solche Probleme.

Heather:

Okay. Gibt es etwas, das wir dort nicht behandelt haben?

Dr. Norman:

Ich bin mir sicher, dass es da einige Dinge geben könnte, aber wir haben viel darüber berichtet.

Heather:

Okay. Nun, Sie haben das Wetter als Auslöser erwähnt, und wir wissen, dass Sonnenschein manchmal Psoriasis-Symptome beseitigen kann. Welche Wetterbedingungen verursachen die meisten Probleme und warum?

Dr. Norman:

Nun, es sind eher die Wetterbedingungen, wenn es kälter und trockener ist und solche Dinge, die passieren, das ist im Grunde, was passiert. Je kälter das Gebiet ist, das sowohl im Winter als auch im Winter auftritt, nicht nur bei Schuppenflechte, sondern auch bei Ekzemen, bei Kindern mit atopischer Dermatitis, neigt es dazu, dass es in diesen Gebieten immer schlimmer wird diese Zeiten so weit wie Fackel geht. Und ich denke, dass es in Bezug auf die Behandlung und Vorbeugung auf dem gleichen Gebiet viele Dinge gibt, die getan werden können, um zu helfen.

Heather:

Wie was?

Dr. Norman:

Zum Beispiel, jetzt, wo du gefragt hast, kannst du Badeöle in der Wanne benutzen. Das hilft sehr. Zu viele Duschen, glauben Sie es oder nicht, können die natürlichen Öle der Haut abstreifen, und diese Öle neigen, in der Feuchtigkeit zu halten, also empfehle ich meinen Patienten, mehr zu baden, Bäder mehr als Duschen zu nehmen. Und wenn Sie duschen, verwenden Sie warmes Wasser, nicht wirklich heißes Wasser, da heißes Wasser danach sehr stark auf die Haut austrocknen und reizend sein kann.

Und eines der anderen Themen, über die wir gesprochen haben, ist, wenn du ins Sonnenlicht kommst, das kann sehr hilfreich sein, aber ich empfehle auch Sonnenschutzmittel aus den offensichtlichen Gründen, dass wir leider mehr Hautkrebse bei Menschen sehen, die sich viel sonnen und auch bei Menschen, die die PUVA-Therapie bei Psoriasis anwenden. Einige der Statistiken haben gezeigt, dass mit ihnen eine Zunahme von Hautkrebs einhergeht. Daher ist es immer wichtig, Sunblock zu verwenden, um dieses Problem zu verhindern und ein weiteres Problem hinzuzufügen, was sonst noch passiert. Es ist hart genug, Psoriasis mit all dem Juckreiz und anderen Problemen zu haben, ohne Hautkrebs hinzuzufügen.

Heather:

Wenn Sie die Sonnencreme verwenden, um gegen Hautkrebs zu schützen, wird das nicht die Effekte, die positiven Effekte negieren es wird auf die Psoriasis haben?

Dr. Norman:

Überhaupt nicht, besonders, wenn Sie es an Nase und Ohren und anderen Bereichen verwenden, wo Sie anfälliger für Hautkrebs sind, auf dem oberen Rücken und an anderen Stellen.

Eines der Probleme mit Psoriasis Übrigens möchte ich anekdotisch oft erwähnen, dass wir Menschen mit schwerer Schuppenflechte sehen, und es ist nicht ungewöhnlich, dass Dermatologen berichten, dass sie die Schuppenflechte bei einem Patienten klären, und dass sie ein Melanom unter der Haut finden Basalzelle oder Plattenepithelkarzinom, wo diese Psoriasis Plaque war, weil das für die ganze Zeit vertuscht ist. Und es gibt viele andere Krankheiten, über die ich Ihnen Geschichten erzählen könnte, Dinge, die wir basierend auf Haut-Anzeichen einer systemischen Erkrankung entdeckt haben, die von den Plaques der Psoriasis bedeckt waren.

Heather:

Gibt es Studien in der Pipeline? näher darauf eingehen?

Dr. Norman:

Nun, ich bin mir sicher, dass es anekdotische Studien gab, und es gibt wahrscheinlich mehr Studien, die damit weitermachen. Aber wir wissen, je klarer sie sind, desto besser sind sie in der Lage, sowohl bei der Erkennung von Hautkrebs und Melanomen als auch bei anderen Dingen mit allem umzugehen. Also ich denke, es ist wichtig, und wir alle wissen, dass es in vielerlei Hinsicht immun ist. Und ich denke, es ist eine gute Frage, und die Diskussion über Hautkrebs ist wahrscheinlich eine weitere Stunde lang, aber wir wissen bestimmt, dass es dort viele Probleme gibt.

Heather:

Okay.

DR. Norman:

In Bezug auf Feuchtigkeitscremes mache ich viel Arbeit auch in der Langzeitpflege sowie in der allgemeinen Dermatologie. In der Langzeitpflege ist es ein großes Problem so weit wie trockene Haut und das führt zu Dingen wie Stasis Dermatitis und Hautabbau und Geschwüre auf der ganzen Linie. Also ich denke, nur mit Feuchtigkeitscremes ist eine kostengünstige Möglichkeit, enorm zu helfen. Und ich denke, das ist ein großer Vorteil. Also zwischen den Zeiten der Verwendung von Steroiden, wollen Sie nicht Steroide für immer topisch zu verwenden, so dass Feuchtigkeitsspender dazwischen ist sehr wichtig. Viele Menschen haben zum Beispiel Hand-und Fuß-Psoriasis. Viele Male, was ich für sie besonders für echte trockene Hände empfehle, sage ich ihnen, eine dünne Schicht Vaseline aufzutragen und dünne Baumwollhandschuhe zu Bett zu tragen, und was das tut, ist, erhöht es die Absorption davon in die Haut.

Vermeiden von Kratzern, die die Haut schädigen, hilft viel, und es gibt viele Dinge, die Sie über den Ladentisch bringen können, um zu helfen. Es gibt eine Menge neuer Produkte, die mit Anti-Juck-Komponenten auf dem Markt sind, die nur rezeptfrei sind. Und so schneiden Sie die Nägel kurz, vermeiden Sie das Kratzen, mit Petroleum und Baumwollhandschuhen, feuchtigkeitsspendend. Milde Seifen sind sehr hilfreich. Ich mag keine Seifen, die mit Duft gefüllt sind. Sie können sehr irritierend und störend sein. Milde, natürliche Seifen sind sehr hilfreich. Daher ist es wichtig, gut geschmiert zu bleiben. Und das sind nur einige der Dinge, die Sie tun können.

Vermeiden von kalten, trockenen Klimazonen, wie ich bereits erwähnt habe, ist wichtig. Manchmal kann das heiße, feuchte Wetter und das Sonnenlicht den Zustand verbessern. Der Stress und die Angst, es gibt eine enorme Menge von Dingen, die Sie dafür in Bezug auf Meditation, geführte Bilder, Biofeedback tun können. Mehr zu trainieren ist einer der wichtigsten Faktoren, um Stress zu vermeiden, der zu Fackeln führen kann. Infektionen vermeiden, bestimmte Medikamente vermeiden, von denen Sie wissen, dass sie funktionieren, ich hatte gerade eine Patientin vor ein paar Wochen, und tatsächlich ist sie auf Betablockern. Sie hat mit ihrer Hausärztin gesprochen, die sagte, das ist wirklich alles, was sie für das, was sie bekommen hat, verwenden kann, aber jetzt flammt ihre Psoriasis auf. Also versuche ich mit ihm zu arbeiten und versuche alternative Medikamente zu finden, die helfen.

Heather:

Nun, ich wollte über Medikamente sprechen, weil du das als Auslöser erwähnt hast, und normalerweise halten wir Medikamente für ein Mittel, um die Symptome zu lindern. Wie kann also das, was die Symptome lindern soll, ein Aufflammen verursachen?

Dr. Norman:

Nun, wenn ich Medikamente sage, meine ich nicht speziell Medikamente gegen Psoriasis. Ich beziehe mich wirklich auf Medikamente, die sie für andere Probleme nehmen, die sie haben.

Heather:

Oh, okay. Alles klar.

Dr. Norman:

Also die meiste Zeit - außer in Fällen von Rebounds, bei denen Leute Dinge nehmen, und das ist ein Unterschied - aber im Allgemeinen, was Medikamente betrifft, sind die, wie ich bereits erwähnt habe , Bluthochdruck Medikamente, Kalziumkanalblocker, Beta-Blocker. Für die meisten Menschen verursachen diese keine Fackeln. Aber wenn sich die Psoriasis nach dem Start einer dieser Medikamente verschlimmert, müssen sie unbedingt mit ihrem Arzt über alternative Medikamente sprechen.

Eines der Dinge, die ich erwähnen wollte, ist wichtig, wenn es sich nach Beginn oder Erhöhung einer Dosis verschlimmert, Okay, das könnte mit diesem Medikament zusammenhängen. Aber wenn Antibiotika verwendet werden, um eine zugrunde liegende Infektion oder andere Dinge zu behandeln, ist es wirklich wichtig, nach dem zugrunde liegenden Problem zu suchen, das den Psoriasis-Flare auslösen könnte. Es könnte nicht nur an den neuen Antibiotika liegen. Es ist eher die Infektion zugrunde, dass die Antibiotika zur Behandlung verwendet werden. Es gibt also viele Dinge zu sehen. Ich würde nicht einfach etwas beseitigen, das sofort auftritt.

Aber eines der interessanten Phänomene ist bei Psoriasis, dass es leicht durch die offenen roten Hautstellen infiziert werden kann, aber die Psoriasis-Plaques können auch dazu neigen, in einigen schützend zu sein Weg. Sie haben eine erhöhte Anzahl von Blutgefäßen, die Nährstoffe auf die Haut bringen, und Infektionen können bei manchen dieser Patienten manchmal schneller heilen. Es variiert also je nach Person.

Heidekraut:

Gibt es Medikamente, die schlimmer sind als andere, wenn es zu Schüben kommt?

Dr. Norman:

Nun, meiner Erfahrung nach sind die Beta-Blocker wahrscheinlich das, was ich am meisten gesehen habe. Und wieder, mit den psoriatischen Drogen im Speziellen, das ist wirklich nicht das, was wir in Flares sehen, es sei denn, sie funktionieren einfach nicht gut genug, und dann tendieren sie einfach dazu, zu leuchten oder sie haben ihre Wirksamkeit nach einem bestimmten Punkt verloren äußere Medikamente wie Beta-Blocker.

Heather:

Okay. Ich wollte fragen, ob eine Person während dieser Behandlung eine Fackel erleidet, bedeutet das, dass die Medikamente nicht wirken?

Dr. Norman:

Nicht unbedingt.

Heather:

Okay.

Dr. Norman:

Nicht unbedingt. Wie bereits erwähnt, müssen Sie manchmal eine erhöhte Menge des Arzneimittels einnehmen. Jeder hat eine andere Philosophie in der Medizin. Meine Philosophie ist, wenn etwas funktioniert, aber vielleicht nicht so gut funktioniert, könnte ich es erhöhen, bevor ich zu einer anderen Droge gehe.

Heather:

Okay.

Dr. Norman:

Und dann würde ich sicherlich noch eine andere Art von Drogen probieren, bevor ich sie ganz abbringe.

Heather:

Lass uns ein wenig über die erwähnten Lifestyle-Probleme sprechen. Warum verursachen Dinge wie Ernährung, Rauchen und Alkohol Schuppenflechte?

Dr. Norman:

Nun, ich denke, die Forschung geht weiter davon aus, dass Rauchen Psoriasis auslöst, besonders bei Dingen wie lokalisierter pustulöser Psoriasis in den Handflächen und Fußsohlen. Es gibt tatsächlich eine Menge Daten, die das geklärt haben. Und in mancher Hinsicht wissen wir, warum es Auslöser gibt und in gewisser Weise auch nicht. Wir wissen das wieder mit dem Immunsystem, es geht nicht nur um Dinge wie Psoriasis. Wir wissen, dass es eine erhöhte Anzahl von Hautkrebs gibt, zum Beispiel beim Rauchen. Und wir kennen nicht alle Mechanismen, aber wir wissen, dass es passiert. Also manchmal mache ich eine Menge Empfehlungen, die eher eine Art Grundversorgung sind, bis hin zu Nikotinpflastern oder einigen der neuen oralen Medikationen, um die Leute vom Rauchen abzuhalten, wenn ich das sehe.

Was ich tue ist, ich versuche irgendwie, einen positiven Dreh zu machen. Wenn jemand kommt und sie Psoriasis haben und sie auch Fettleibigkeit haben und sie rauchen und sie trinken, sage ich: "Schau, das kann all diese Dinge beeinflussen", und ich versuche ihnen die Erklärung dafür zu geben. Und es gibt uns ein Werkzeug, um es als Sprungbrett für weitere Gespräche und Behandlungen zu verwenden, anstatt nur zu sagen: "Oh, du musst das alles stoppen." Nun, das hilft der Person nicht wirklich. Du musst wirklich Zeit damit verbringen, darüber zu reden.

Heather:

Ja.

Dr. Norman:

Dasselbe, wenn man den Alkoholkonsum einschränkt, kann man nicht nur Leuten sagen, dass man aufhören muss, sondern man muss ihnen erklären, warum. Und meiner Erfahrung nach, besonders in der Dermatologie, wenn ich den Leuten erzähle, erhöht das Rauchen die Schuppenflechte, das Rauchen erhöht den Hautkrebs, das Rauchen erhöht die Falten im Gesicht, glauben Sie es oder nicht, sie werden viel schneller aufhören, als wenn Sie ihnen sagen, sie gehen einen Herzinfarkt oder Lungenkrebs haben, weil sie es sehen können.

Heather:

Ja.

Dr. Norman:

Das macht einen großen Unterschied. Und dann auch in bestimmten Situationen bei Drogen und Psoriasis, gibt es eine direkte negative Nebenwirkung. Wie Mischen von Methotrexat und Alkohol kann schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Es ist also nicht nur ein globaler Sinn für Wellness. Es ist zum Beispiel ein Gefühl für die Besonderheiten dieses Medikaments und Alkohols.

Heather:

Sie haben natürlich auch über Stress als Auslöser gesprochen. Wie wirkt sich dieser Stress auf die Psoriasis aus?

Dr. Norman:

Nun, in stressigen Zeiten, wenn der Stress verhindert werden kann, und es gibt eine Reihe von gesunden Möglichkeiten, das zu verhindern. Eines der Dinge, die ich an dieser Stelle erwähnen wollte, waren Psoriasis-Unterstützungsgruppen. Die National Psoriasis Foundation und andere Gruppen können sehr hilfreich sein. Manche Leute benutzen psychologische Beratung. Manche Menschen verwenden eine Reihe von Entspannungstechniken, die ich für sehr, sehr wichtig halte, besonders wenn Sie Psoriasis haben. Aber was die Mechanismen angeht, wie ich schon sagte, es gibt eine Art von Psychoneurodermatologie in dem Sinne, dass diese alle kombiniert sind. Wir kennen nicht alle Mechanismen, aber wir wissen, dass es existiert. Wir wissen, dass bei Stress die Fähigkeit des Immunsystems, gegen diese Krankheiten wie Psoriasis zu kämpfen, verändert wird, und wir wissen, dass diese Menschen sich verschlechtern werden, wenn sie nicht versorgt werden.

Heather:

Okay. Wie empfehlen Sie Ihren Patienten zu identifizieren, was ihre Flares auslöst? Wie redest du mit Leuten darüber, dass du das aufspürst?

Dr. Norman:

Ja. Die Verfolgung von diesem gibt es ein paar Möglichkeiten. Einer ist, wie ich bereits erwähnt habe, ein Tagebuch zu führen. Nun, das ist irgendwie in der bestmöglichen Welt, wenn die Leute es verfolgen können. Ich schätze, sie machen das mit vielen Dingen. Sie werden sagen: "Ich habe Leute in Tagebücher schreiben lassen und sie sagen: 'Dieses Paar Schuhe passt besser zu diesem Kleid.' Und ich gehe: "Nun, kannst du auch ein Psoriasis-Tagebuch führen? Das sagt, wie du dich zu dieser Zeit fühlst oder warum du, als du dieses spezielle Essen gegessen hast, krank geworden bist und das Kino verlassen musstest?" "Das sind wichtige Fragen . Ich verstehe also, dass dies nicht jeder tun kann, aber ich denke, es ist wichtig, diese Dinge im Auge zu behalten und zu verstehen, was zum Teufel damit los ist und es herausfinden. Wenn jemand trank, und eine Woche später flammten sie auf, ich denke, das ist ein Schlüsselsache.

Und andererseits ist es schwierig, weil es zum Beispiel ist, wenn Menschen zum Beispiel Bienenstöcke haben. Wir sehen dies die ganze Zeit in der Dermatologie. Ich meine, es kann buchstäblich zu jedem Zeitpunkt tausend Gründe geben, dass jemand Nesselsucht oder Urticaria, wie wir es nennen, entwickelt. Wir wissen nicht immer den Auslöser, aber wir können sicher sagen, dass es wichtig ist, daran zu denken, weil wir wissen, dass es eine Kombination von so vielen Faktoren ist, einschließlich einiger dieser äußeren Faktoren, eines überreizten Immunsystems, ihres genetischen Potenzials nahm eine bestimmte Droge. Wir haben es sogar mit nichtsteroidalen Entzündungshemmern in Verbindung gebracht, die natürlich sehr häufig sind. Ernährung, Allergien, all diese Dinge können dies bewirken, also ist es eine sehr schwierige Sache. Ich sage nicht, dass es einen einfachen Weg gibt, auf dem A zu B führt, und dann wissen wir, dass es das ist, was es ist. Das ist sehr schwer zu wissen.

Heather:

Nun, es scheint offensichtlich, dass Sie, wenn Sie wissen, was die Auslöser sind, vermeiden können, dass sie versuchen, die Fackeln zu verhindern, aber welche anderen Dinge kann ein Patient tun, um ein Aufflammen zu vermeiden?

Dr. Norman:

Nun, ich denke noch einmal, soweit ich versuche, spezifische Ratschläge zu geben, zum Beispiel im Zusammenhang mit Stress. Wie ich bereits erwähnt habe, gibt es Erhöhungen des Stresshormons Cortisol, die das Immunsystem beeinflussen, also denke ich, dass dies eines der wichtigsten Dinge ist. Wie ich bereits erwähnt habe, helfen Yoga, Meditation, Stressabbau. Übung hilft. Diese Probleme helfen sehr.

Und ich denke, dass dies auch nur ein realistischer Ansatz für die Krankheit ist. Es ist eine chronische Krankheit. Es verschwindet selten, obwohl es einige Studien gibt, die gezeigt haben, dass, wenn Sie älter werden, ziemlich älter, dass es dazu neigt, sich zu zerstreuen. Aber ich denke, man muss erkennen, dass es eine chronische Krankheit ist, die eine Verschlimmerung zeigt. Es gibt sehr wenige Dinge in der Dermatologie, die man hier einfach sagen kann, hier ist ein Heilmittel, und es ist weg. Ich denke also, man muss viel Verantwortung übernehmen und sagen, okay, dieses Sonnenlicht hilft, das hilft nicht, diese Diät hilft, das hilft nicht und konzentriert sich wirklich darauf. Ansonsten gibt es sicher keinen Zauberstab. Es ist eine zähe Krankheit.

Heather:

Sind die meisten Menschen ziemlich gut darin? Ich meine, ich würde denken, wenn Sie im Laufe der Zeit erkannt haben, dass dies ein Aufflammen oder was auch immer verursacht, dass Sie im Laufe der Zeit lernen würden, was auch immer dieser Auslöser ist. Bin ich naiv?

Dr. Norman:

Nun, ich denke, sie sind ziemlich gut, obwohl es schwierig ist. Ich denke, es sind Compliance-Probleme. Sie würden mit etwas so Erstaunlichem wie den biologischen Therapien denken, zum Beispiel, dass die Leute mehr nachgiebig wären, und sie würden rechtzeitig auftauchen und ihre Verabredungen behalten und sicherstellen, dass sie darauf bleiben, damit sie nicht wieder aufflackern. Aber selbst damit ist es die menschliche Natur. Manchmal kommen sie zurück, und ich mache ihnen keine Vorwürfe, aber es gibt wirtschaftliche Gründe, sozioökonomische Gründe, dass sie nicht zu ihren Terminen kommen, und sie flammen auf und landen in der Notaufnahme, was eine Menge Geld und Zeit kostet. Es gibt eine Menge verschiedener Faktoren.

Heather:

Ja. Unter all dem sind wir alle Menschen, oder?

Dr. Norman:

Ja. Meistens behalten sie den Überblick, weil es wieder eine visuelle Sache ist, und glauben Sie mir in jeder Hinsicht, die ihr Leben beeinflusst. Ich könnte noch eine Stunde damit verbringen, Geschichten über Menschen zu erzählen. Ich erinnere mich daran, als die Biologika zum ersten Mal herauskamen, ich hatte einen Mann, der 29 war, er hatte ungefähr 80 Prozent seines Körpers bedeckt und er hatte wirklich kein soziales Leben. Und wir haben ihn auf die Biologika gebracht, er hat geklärt, er hat sich zum ersten Mal in seinem Leben getroffen und war ein Mensch. Es ist eine erstaunliche Sache, aber es braucht eine Partnerschaft zwischen dem Patienten und dem Arzt und allen anderen, um es zu ermöglichen.

Heather:

Wenn jemand ein Aufflammen erlebt, gibt es bestimmte Medikamente, um diese Symptome zu lindern?

Dr. Norman:

Nun, sicher. Es hängt natürlich davon ab, was der Patient vorher gemacht hat, wenn sie irgendetwas gemacht haben. Viele Patienten sind immer noch zögerlich, was die Injektionstherapie anbelangt, aber ich denke, dass es auf vielerlei Weise wichtig ist, dies zu verstehen. Mit anderen Worten, wenn Sie zum Beispiel Diabetiker sind und Insulin nehmen müssen, und ich glaube nicht, dass Sie einfach sagen werden: "Schau, ich denke, dass mein Zucker heute gut ist, also gehe ich einfach nicht um es zu nehmen. " Es ist eine chronische, schwere Krankheit. Ich denke, man muss sich dessen bewusst sein und sich bewusst sein, dass man sich das kaufen muss und auf sich selbst aufpassen muss. Es ist also eine große Verpflichtung. Es ist eine finanzielle und praktische Verantwortung beteiligt.

Aber so weit wie Medikamente, wie ich schon sagte, eine Menge der super potenten topischen Steroiden verwenden wir jetzt viel mehr, und sie sind sehr effektiv. Und wenn jemand eine Fackel hat, können wir diese für kurze Zeit benutzen, bis sie es unter Kontrolle haben. Und es gibt viele andere Medikamente, die wir verwenden können, einschließlich Methotrexat, Cyclosporin, Licht, PUVA-Therapie, Lichttherapie, viele andere Dinge, die wir verwenden können, um sie wieder unter Kontrolle zu bekommen, sowie andere Medikamente wie Acitretin und andere, die wir benutze die ganze Zeit.

Heather:

Was ist mit Dingen außerhalb von Medikamenten, die eine Person tun kann, um die Beschwerden eines Aufflammens zu reduzieren?

Dr. Norman:

Nun, es ist eine gute Frage. Wie ich bereits erwähnt habe, können manchmal auch Nichtsteroidale manchmal eine Fackel auslösen, also müssen wir sehr vorsichtig sein. Aber es gibt viele verschiedene Dinge, die Sie tun können, die praktischer sind. Und viele Leute empfehlen bestimmte alternative Behandlungen, um zu helfen, aber es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie Menschen damit umgehen können. Es ist sehr schwierig. Deshalb habe ich im Zusammenhang mit Partnerschaften und der Psoriasis-Stiftung und anderen Themen erwähnt, aber ich denke, dass neben dem medizinischen auch das Gespräch mit anderen Menschen, das Hören von Webcasts und das Verständnis darüber, was vor sich geht, sehr hilfreich ist. Und es gibt eine enorme Menge an guten Webseiten und anderen Dingen, die damit umgehen können.

Und eines der Dinge, die ich erwähnen wollte, war über Ressourcen, was Versicherungen und andere Themen betrifft. Viele Leute hören, dass die Injektionen ein Tausend-Dollar-Stück oder was auch immer sind, aber es gibt eine Menge von den Firmen, die diese in vielen Fällen bereitstellen werden. Wir haben viele unserer Patienten, die auf diese Medikamente sind, die es sich nicht leisten können, aber sie haben Programme innerhalb der verschiedenen Pharmaunternehmen, um sich behandeln zu lassen.

Heather:

Das hört sich gut an.

Dr. Norman:

Und ich denke, dass die andere Sache ist, sprachen wir ein bisschen über generalisierte juckende Haut. Es gibt eine Menge Dinge, die Sie nur topisch über den Ladentisch tun können, sogar Dinge wie coole Umschläge. Sie können ein Handtuch in Wasser tauchen und es auf die Haut auftragen, und das kann helfen, Juckreiz zu lindern. Es sind normalerweise die Symptome, die, wie ich schon erwähnte, die Leute wirklich belästigen, und das sind die Dinge, die wirklich, wirklich lästig sind. Offensichtlich sind viele von ihnen medikamentöse Behandlungen, und ich denke, das sind gerechtfertigt, aber anders als das, wie ich bereits erwähnt habe, können Sie viele vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um Stress und andere vorbeugende Maßnahmen zu vermeiden.

Die Kopfhaut neigt dazu, wie ich schon sagte, ein Problem zu sein. Wir verwenden viele Lösungen wie Schaum-Formulierungen für diese und auch Dinge wie Keratolytika, die Verbindungen sind, die die Waage auflösen, Anti-Schuppen-Shampoos, die wir oft verwenden, und sie können viel helfen. Aber das ist schwer zu behandeln. Wir haben damit gute Ergebnisse erzielt. Das funktioniert gut.

Heather:

Wir haben ein paar E-Mail-Fragen, die eingegangen sind, und ich möchte diese jetzt lesen. Die erste stammt aus Greenbelt, Maryland, "Hallo, Doktor. Ist es eine Möglichkeit, dass, sobald die Fackeln weggehen, sie pinkfarbene Flecken hinterlassen können, wo Ihre Hautfarbe war? Wie könnte die Psoriasis sein? Die Haut sieht aus, als hätte sie ihre Farbe verloren, als sie sich zu entfernen beginnt. "

Dr. Norman:

Ja, das ist eine gute Frage. Grundsätzlich bezeichnen wir diese post-inflammatorische Hyperpigmentierung. Das ist eine schöne Bezeichnung dafür. Abhängig von der Hautfarbe der Person nennen wir sie entweder hyper- oder hypopigmentiert, also wenn sie heller oder dunkler wird. Und das ist eine sehr häufige Sache, und es kann einige Zeit dauern, das zu lösen, aber es ist eine sehr häufige Sache. Manchmal kann die geheilte Psoriasis dunkler als die gesunde Haut aussehen. Und wann immer Sie ein Trauma an der Haut haben, ob es sich um eine Infektion oder was auch immer handelt, durchläuft es einen Heilungsprozess. Dann verblasst oder geht es und diese Veränderungen gehen weiter, und manchmal ist es vorübergehend, und leider kann es manchmal für eine lange Zeit dauern. Und diese Veränderungen der Hautfarbe sind ein ziemlich häufiges Phänomen, wenn Psoriasis dazu neigt zu heilen.

Die Farbveränderungen können lästig sein, aber sie neigen, wie ich erwähnt habe, dazu, mit der Zeit abzunehmen. Und das Aussehen dieser etwas dunkleren oder helleren Hautstellen ist wirklich nicht Teil der Psoriasis, aber es ist wirklich der Prozess der Heilung. Es ist also wichtig, dies in einem positiven Licht zu beachten, dass die Pigmentveränderungen die Heilung der Psoriasis widerspiegeln. Sie sind keine aktive psoriatische Krankheit.

Heather:

Ist es empfindlicher, die geheilte Haut?

Dr. Norman:

Nicht unbedingt.

Heather:

Okay. Gut. Wir haben eine Frage aus Chicago, Illinois, "Wenn ich von meinem Humira (Adalimumab), das ich seit ungefähr drei Jahren nehme, abkomme, wird das einen Aufflackern verursachen?"

Dr. Norman:

Es könnte, obwohl ich Ihnen sagen muss, ich habe eine Menge Vorträge über die Biologika gehalten. Und eines der interessanten Dinge über die Biologics, die gezeigt haben und viele der Studien gezeigt haben, ist, dass es selbst nach dem Absetzen der Medikation dazu neigt, für lange, ausgedehnte Zeitspannen ziemlich gut zu arbeiten, selbst nachdem man es verlassen hat. Das Problem ist nur, du weißt nicht, wie lange es dauern wird. Und, wie ich schon sagte, ich hatte gerade einen Patienten in den letzten paar Tagen, der eine ähnliche Droge konsumiert hatte, und dann ging er davon und neigte dazu, wieder zu flimmern. Du weißt es einfach nie. Aber es ist ein wirklich interessanter Mechanismus, warum das funktionieren würde. Wir haben Menschen mit 80 Prozent Clearing für bis zu einem Jahr nach der Einnahme der Medikamente.

Heather:

Wenn sie ein Aufflammen haben, können sie auf diese Medikamente zurückgehen?

Dr. Norman:

Sicher können sie. Ja. Wenn sie wieder aufflackern, können sie sich darauf oder auf einer anderen biologischen Ebene zum Beispiel fortbewegen.

Heather:

Okay. Wir haben eine E-Mail aus Seattle, Washington: "Ich habe Psoriasis und bekomme normalerweise ein kleines Pflaster mit Hautablagerungen, offensichtlich eine Psoriasis-Plaque. Kürzlich begannen meine Hände zu schälen, nicht abblätternde Haut, aber sie sieht nicht wie die andere aus Patch of Psoriasis. Es liegt nur an meinen Händen. Könnte das ein Aufflammen von Psoriasis sein? Kann es anders aussehen als meine andere Psoriasis? "

Dr. Norman:

Nun, ich denke, das ist eine wirklich gute Frage. Als Arzt ist das erste, woran ich denke, wenn ich diese Geschichte höre, dass ich die Diagnose stellen möchte. Mit anderen Worten, Sie möchten sicherstellen, dass es sich um Psoriasis handelt, oder es ist keine Kontaktdermatitis oder ein dyshidrotisches Ekzem oder viele andere Dinge, die dieses Aufflammen verursachen könnten. Ich denke also, es ist wichtig, das festzuhalten, und ein einfacher Weg, es zu tun, ist ein einfaches Schaben oder eine Biopsie und versuchen, herauszufinden, was das ist, denn wieder ist die Hand-Fuß-Psoriasis eine schwierige Sache zu behandeln. Es gibt topische Therapien, die verwendet werden können, und wir neigen dazu, Salben und Keratolytika in diesen Bereichen zu verwenden, weil sie dazu neigen, ein bisschen besser zu arbeiten.

Aber zuerst möchte ich, wie ich sagte, weißt du, dass du das wirklich behandelst. Und wenn es ist, können Sie manchmal ein milderes topisches Kortison wie eine Triamcinolon-Creme oder -salbe verwenden, und das kann sehr effektiv sein. Aber wenn es im Laufe der Zeit anhält, würde ich erwägen, eine Biopsie zu machen, nur ein kleines Kratzen, wie ich bereits erwähnte, eine kleine Probe, um zu sehen, ob es das Gleiche ist. Wenn es das gleiche ist, dann gibt das ein paar Antworten.

Heather:

Okay. Und es ist möglich, dass Psoriasis und etwas anderes passiert, wie Kontaktdermatitis oder so etwas?

Dr. Norman:

Absolut. Ja. Jemand mit Psoriasis könnte draußen im Garten arbeiten oder etwas berühren, und deshalb wollen Sie wissen, was mit einer Person passiert, bevor Sie sie behandeln.

Heather:

Okay. Wir haben eine Frage aus Willow Springs, North Carolina: "Ich habe Angst vor Nebenwirkungen. Und wenn ich ein Aufflammen habe, benutze ich die Sonne. Was kann ich verwenden, damit ich mich sicherer fühle?"

Dr. Norman:

Nun, ich sehe kein Problem damit, was die Nutzung der Sonne angeht. Ich denke, es sind nur begrenzte Mengen, und ich denke, wie ich schon sagte, als Hautarzt empfehle ich, Sunblocker dazu zu verwenden. Und ich denke, die Sonne ist großartig. Es ist ein natürliches Phänomen, das klingt vielleicht ein bisschen interessant von einem Dermatologen klingt. Aber ich denke, wenn Sie die Sonne benutzen und Sonnenschutz verwenden, finde ich das toll. Wahrscheinlich verwendet die Mehrheit meiner Patienten das auf viele verschiedene Arten, und ich denke, dass Sie es sicher tun können, wenn Sie es nicht übertreiben. Und ich denke, es ist in Ordnung, das als Behandlung zu verwenden. Sie haben es seit Tausenden von Jahren benutzt.

Heather:

Was ist es übertrieben? Ich meine, gibt es eine maximale Zeit?

Dr. Norman:

Nun, ich denke, Sie können Erythrodermie bekommen. Mit anderen Worten, wenn Sie in diesem Bereich eine Verbrennung bekommen, können Sie [Entkimärung] bekommen, Sie können Reizungen bekommen, Sie können eine Schübe der Psoriasis bekommen, wenn Sie es übertreiben. Das ist, wie ich bereits erwähnt habe, von Sonnenbrand, und das ist vielleicht eine weitere einstündige Rede, aber das ist einer der Vorboten für Hautkrebs und andere Probleme. Und das wollen wir nicht, besonders bei einem Patienten mit Plaque-Typ-Psoriasis, der diese Läsionen verbergen kann.

Heidekraut:

Wenn also eine Person mit Psoriasis ausgeht, gehen sie für 10 Minuten in die Sonne , ist das gut oder nicht?

Dr. Norman:

Oh nein. Zehn bis 15 Minuten ist großartig. Und es hilft auch mit Vitamin D und anderen Dingen. Ich weiß, das ist ein sehr kontroverses Thema, aber ich glaube daran.

Heather:

Okay.

Dr. Norman:

Ich denke, jeder muss das tun, besonders nur für seine psychische Gesundheit. Und wie wir schon früher darüber gesprochen haben, manchmal ist es schwierig in Orten wie Seattle und anderen Orten, aber Sie müssen es tun.

Heather:

Ja. Es fühlt sich immer gut an, nur für ein paar Minuten da draußen zu sein, oder?

Dr. Norman:

Es fühlt sich großartig an.

Heather:

Okay. Und hier ist eine Frage von Ihrem Hinterhof, Tampa, Florida, "Schaltet Umstellung auf eine natürliche Vollwertkost, die Beseitigung von Konservierungsstoffen und teilweise hydrierten Ölen und die Verringerung von rotem Fleisch Schübe zu reduzieren?"

Dr. Norman:

Nun, das ist eine großartige Frage. Es gibt nicht ein hundertprozentiges Verständnis der Beziehung zwischen Ernährung und Psoriasis. Es gibt sicherlich einige Probleme im Zusammenhang mit der Ernährung, über die wir uns ziemlich einig sind. Eines der Dinge, die ich sagen würde, hat mit bestimmten Lebensmitteln zu tun, von denen wir wissen, dass sie hilfreich sind. Fischöl hat zum Beispiel eine gewisse Wirksamkeit gezeigt. Andere Studien haben gezeigt, dass Fischöl ist nicht viel besser als Olivenöl, zusammen mit der Verwendung von topischen Steroiden und andere Dinge, um dies zu behandeln.

Ich wollte die National Psoriasis Foundation erwähnen haben Magazin. Ich denke, es heißt It Works for Me, und im Grunde sind es Leute, die verschiedene Medikamente, Essensregimes und andere Dinge einreichen, die dazu tendieren, gut für sie zu arbeiten, so dass man sich Notizen machen kann. Ich möchte es nicht für eine pauschale Aussage sagen, das funktioniert. Aber wenn es für diese Person in Tampa funktioniert, ist das großartig.

Heather:

Okay. Gut. Aber es ist nicht unbedingt etwas, dass jeder auslaufen und tun sollte, oder?

Dr. Norman:

Nein.

Heather:

Okay. Gehen wir zu einer E-Mail von San Juan, Puerto Rico: "Ich benutze Enbrel (Etanercept) seit zwei Jahren, aber in letzter Zeit fangen meine Ellbogen und Beine an zu flammen. Ist das normal oder verliert das Medikament? seine Wirkung? "

Dr. Norman:

Nun, ich denke nicht, dass es zwangsläufig seine Wirkung verliert. Es wäre interessant zu wissen, ob dieser Zuhörer auch topische Behandlungen mit ihm verwendet hat, da einige der neueren topischen Behandlungen sehr effektiv für die Bereiche sein können, in denen sie Probleme haben. Und ich denke, dass es auch mehrere Medikamente gibt, eines, das ich bereits erwähnt habe, wie Acitretin, bei dem man eine Dosis von 25 Milligramm als eine Art Booster nehmen kann. Wir benutzen das oft mit den Biologika. Und zwischen den beiden scheint es in Kombination besser zu funktionieren. Entweder das oder die Biologika und die topicals können dazu neigen, groß zu arbeiten. Deshalb frage ich mich, ob sie diese Medikamente zusammen verwenden.

Nun, soweit ihre biologische Wirkung nicht funktioniert, hängt es davon ab, womit sie angefangen haben. Mit anderen Worten, wenn sie 70 Prozent ihres Körpers hatten Psoriasis und sie sind nur bis zu den Ellenbogen, zum Beispiel, und ihre Knie, dann ist das ein ziemlich bemerkenswerter Vorteil. Und ich denke nicht, dass es bedeutet, dass das Medikament nicht funktioniert, aber es gibt einige Bereiche, die Problembereiche sind, die irritieren könnten. Und in diesen Bereichen könnte es zu Traumata kommen. Sie müssen herausfinden, was die Person macht. Es ist eine komplizierte, ganzheitliche Sicht der Dinge. Wenn sie aus irgendeinem Grund auf ihren Knien und Ellbogen sitzen und sie sehr irritieren, dann kann das dazu beitragen.

Heather:

Okay. Wir haben eine E-Mail aus Fresno, Kalifornien, "Hat die Umstellung auf hormonelle Veränderungen Auswirkungen auf die Psoriasis?"

Dr. Norman:

Nun, ja. Meine allgemeine Antwort ist ja. Hormonelle Veränderungen beeinflussen Psoriasis. Das ist keine Frage. Auch hier wissen wir nicht in jeder Hinsicht, wie sich das auf die Dinge auswirkt, aber wir wissen, dass es Veränderungen gibt, weil wir wissen, dass zum Beispiel Wechseljahrsituationen sich verschlimmern können. Zum Beispiel haben wir mit der Schwangerschaft auch gesehen, dass in der Schwangerschaft die meiste Zeit meiner Erfahrung nach Schwangerschaft während der Schwangerschaft besser wird, aber man weiß es einfach nie. Es gibt also definitiv einen hormonellen Einfluss. Wir kennen nicht alle Gründe, aber es gibt eine normale, milde Immunsuppression, die zum Beispiel während der Schwangerschaft beobachtet wird. Und das sind alles verschiedene Themen, über die wir nicht viel wissen, aber wir wissen, dass es definitiv eine Reaktion auf der Basis von Hormonen gibt.

Heather:

Also solltest du rausgehen und schwanger werden, hm ?

Dr. Norman:

Nun, das würde ich nicht unbedingt sagen.

Heather:

Nicht unbedingt zu empfehlen?

Dr. Norman:

Ja. Ich würde sagen, dass das, was die Arzneimittelrisiken betrifft, eines der Dinge war, die ich auch in Bezug auf die Kategorien von Arzneimittelrisiken erwähnen wollte. Alles hat ein Risiko. Es gibt eine Art von Risikokategorie X, die in der Schwangerschaft widerlegt wird, und dann geht es nach oben und unten, A, B, C, D. A zeigt nicht fetalen Risiko, und dann kann C ein Risiko nicht ausgeschlossen werden. Also jedes Medikament, das du nimmst, wie ich bei schwangeren Leuten erwähne, du musst auf jeden Fall vorsichtig sein. Also denke ich, dass es wichtig ist, daran zu denken, was sichere Medikamente sind. Die American Academy of Pediatrics hat eine Website, www.aap.org, die über Medikamente berichtet, die während der Schwangerschaft sicher verwendet werden können, um das zu berücksichtigen.

Heather:

Gibt es große, rote Fahnen? bei Psoriasis-Medikamenten?

Dr. Norman:

Nun, ich denke, dass es im Grunde einige Dinge gibt, um die man vorsichtig sein muss. Methotrexat zum Beispiel, so weit Männer gehen, Männer mit Methotrexat sind ratsam, sechs Monate nach dem Absetzen des Medikaments zu warten, um die Empfängnis zu versuchen, weil Methotrexat das Sperma beeinflusst. Das ist vom männlichen Standpunkt aus gesehen. Aus weiblicher Sicht würde ich denken, dass man besonders mit Drogen wie Acitretin vorsichtig sein muss, von denen wir wissen, dass sie bis zu drei Jahre im Körper bleiben können.

Heather:

Wow.

DR. Norman:

Man sagt, dass andere Drogen wie Methotrexat bei Frauen den Körper nach einem Menstruationszyklus verlassen, aber wiederum würde ich sehr vorsichtig damit sein.

Heather:

Okay. Also schau es dir an. Wir haben eine E-Mail aus Fredericksburg, Texas, "Meine Psoriasis beginnt als guttate und entwickelte sich zu Plaque. Kommt das oft vor?"

Dr. Norman:

Es kommt nicht unbedingt oft vor, aber wir wissen nicht, welche Leute diese Route gehen werden. Das ist das Problem. Oft ist die psoriasis guttata selbstlimitierend und dann leider oft nicht, also ist das eine gute Frage. Und ich habe tatsächlich ziemlich viele Patienten mit einer biologischen Therapie, die mit Psoriasis guttata begann, und es blieb einfach bestehen. Bei Erwachsenen mit Psoriasis traten etwa bis zu 45 Prozent von ihnen vor dem 20. Lebensjahr auf. Wir gehen daher davon aus, dass es sich bei den meisten Fällen um guttatartige Fälle handelte. Sie bekamen eine Streptokokken-Infektion und entwickelten Psoriasis.

Übrigens ist es bei Jungen etwas häufiger als bei Mädchen. In etwa 70 Prozent der Kinder, die Psoriasis bekommen, wie ich bereits erwähnt habe, können 50 bis 70 Prozent ein Familienmitglied haben, besonders wenn beide es haben, es sind bis zu 60 Prozent.

Also, lassen Sie mich eines erwähnen etwas über Psoriasis guttata. Guttate ist lateinisch für "Regentropfen". Also, wenn die Leute sich über Psoriasis guttata wundern, beschreibt das die Art von halb-inch Psoriasis Flecken, die Art über den ganzen Körper wie Regentropfen verstreut sind. Das ist Psoriasis guttata. Es hat ein bestimmtes Muster. Und wir wissen nicht, warum diese T-Zellen an verschiedenen Stellen zusätzlich zu der Infektion, die sie haben, aktiviert werden, aber genau das passiert, und es gibt normalerweise eine infektiöse Quelle. Also muss diese infektiöse Quelle wirklich angemessen behandelt werden, so dass diese Läsionen sich auflösen können, wenn sie sich auflösen, denn wenn die Infektion zurückkehrt, haben wir auch die guttate Psoriasis zurückkommen sehen. Es gibt also keine direkte Korrelation. Es ist nie bewiesen worden, dass eine Episode in der Kindheit das Lebenszeitrisiko für die Entwicklung allgemeiner Formen von Psoriasis vom Plaque-Typ erhöht oder verringert, so dass wir diese Beziehung nicht spezifisch nachweisen können. Wir wissen jedoch, dass es mit den Streptokokkeninfektionen zusammenhängt.

Heather:

Wir haben eine E-Mail von Garden Grove, Kalifornien, "Ich habe drei Remicade (Infliximab) Infusionen genommen. Die erste half ein wenig, aber die zwei und drei schienen nicht zu helfen. Nach der Dritte Infusion, 10 Tage danach hatte ich ein Aufflammen. Jetzt habe ich Angst, die vierte zu haben. Was schlägst du vor? Ich habe Enbrel auch ausprobiert, und das hat nicht geholfen. "

Dr. Norman:

Okay. Wir wissen also, dass dieser Patient Remicade verwendet hat und wahrscheinlich gute Ergebnisse erzielt hat. Auch wenn sie nicht alle Fakten kennen, mit denen sie angefangen haben, haben Menschen, die sich auf Remicade befinden, normalerweise eine ziemlich schwere Psoriasis. Das ist die Droge der Wahl für schnell wirkende Medizin. Und ich denke, dass die Frage ist, wie sehr ich meiner Meinung nach manchmal solche Leute bekomme, von denen man weiß, dass sie eine wirklich gute Antwort bekommen, aber dann erwarten sie sogar bessere oder höhere Erwartungen auf der ganzen Linie. Manchmal können wir das nicht immer bekommen. Sie könnten also eine Verbesserung von 60, 70 oder 80 Prozent haben, und das wollen sie fortsetzen. Und dann, was du tust, könntest du, wie sie es versucht haben, mit Enbrel oder Humira, Raptiva (Efalizumab), einigen der anderen Biologika, wechseln und sehen, ob sie für diese bestimmte Person arbeiten.

Eines Tages werden wir gehen um eine Kreditkarte zu haben, in der man es in die Maschine stecken und sagen kann: "Dieses Antibiotikum wird für mich funktionieren, dieses Biologische wird für mich funktionieren", und das ist nicht allzu weit in der Zukunft Ich glaube nicht. Aber an diesem Punkt können wir das nicht wirklich tun, also ist es schwer zu sagen.

Der andere Faktor, wie ich bereits erwähnte, ist, was tun sie, um ihre Exazerbation zu verstärken? Haben sie andere Faktoren? Rauchen sie? Sind sie fettleibig? Trainieren sie? Üben sie Stressabbau? Eine Menge anderer Faktoren, können Sie nicht einfach die Medikamente nehmen und Wunder erwarten. Du musst in einer Partnerschaft daran arbeiten.

arrow