Es Wird Für Sie Interessant Sein

Wie Tara die Wahrheit über Psoriasis verbreitet

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Tara Tingle kennt die Kraft des positiven Denkens aus erster Hand. Die 24-jährige Studentin hat schwere Psoriasis, die sie in der Vergangenheit verlegen und depressiv gemacht hat. "Ich fühlte mich isoliert und anders - ich kannte niemanden in meinem Alter mit Psoriasis", sagte Tingle. "Aber nach einer Weile merkte ich, wie unglücklich ich war und traf die Entscheidung, meine Einstellung zu ändern."

Heute, als Senior am Columbia College Chicago, ist Tingle bequem in ihrer eigenen Haut und beschäftigt, andere über Psoriasis zu erziehen.

Aufklärung über Psoriasis

Über 7,5 Millionen Amerikaner haben Psoriasis, die häufigste Autoimmunerkrankung in den Vereinigten Staaten. "Psoriasis ist eine langfristige chronische Schuppung der Haut, die normalerweise als rote, erhabene und schuppige Flecken, bekannt als Plaques, auftritt ", sagte Susan Stuart, MD, ein Dermatologe und medizinischer Direktor der La Jolla Dermatologie in San Diego. Ein großes Missverständnis über Psoriasis ist dass es ansteckend ist, aber "tatsächlich könnte nichts weiter von der Wahrheit entfernt sein", sagte Dr. Stuart. "Dies könnte der Grund sein, warum Menschen mit Psoriasis von der Gesellschaft geächtet scheinen, sozial isolierter sind und unter Depressionen leiden."

Mit Psoriasis zu leben bedeutet manchmal unhöfliche Kommentare von Leuten zu ertragen, die nichts über den Zustand der Haut wissen. "Ich wurde mehr als einmal gefragt, ob ich in einem Feuer war", sagte Tingle. "Ich wurde gebeten, eine Jacke zusätzlich zu meiner Uniform bei einem früheren Job zu tragen. Ich hatte völlig Fremde, die mir sagten, dass ich keine Psoriasis habe und dass tatsächlich etwas anderes mit mir nicht stimmte. Ein Student dachte einmal, es sei eine Geschlechtskrankheit. "

Die Kommentare und Blicke versetzten Tingle in einen negativen Kopfbereich, der lähmend war. Aber sie erkannte, dass sie ihre Freude in ihre eigenen Hände nehmen musste. "Mit einer Änderung der Einstellung und der Perspektive sehe ich keine negativen Kommentare mehr als Mittel zum Angriff, sondern eher als eine Gelegenheit zur Bildung", sagte sie. "Wenn jemand einen Kommentar macht oder fragt, versuche ich mir die Zeit zu nehmen, um zu erklären, dass ich Psoriasis habe und was das bedeutet."

Tara Tingle: "Ich bin in meiner eigenen Haut" Stipendiat

Tingle ist aktiv in der Chicagoer Abteilung der Nationalen Psoriasis-Stiftung. Sie arbeitet, um Bewusstsein zu schaffen und eine Heilung für den Hautzustand zu finden. Ihr Aktivismus, zusammen mit einem preisgekrönten Aufsatz, gewann ihr Geld für das College mit dem Stipendium "Being Me in My Own Skin". Es bedeutete eine $ 500-Auszeichnung für das Frühjahr 2014.

Tingle vor kurzem als Junior-Botschafter auf dem Chicago Walk zur Heilung von Psoriasis teilgenommen. Ihre gute Freundin Meredith Walsh, eine Ingenieurin aus Memphis, Tennessee, und eine Freundin von Tingle seit der Grundschule, schloss sich ihr an. Tingle wurde diagnostiziert, als sie gerade einmal 11 Jahre alt war. Walsh war Zeuge des Kampfes ihrer Freundin und lernte unterwegs Psoriasis kennen. "Sie hat mich über die Krankheit informiert, indem ich einfach um sie herum war und beobachtete, wie sie die verschiedenen Schwierigkeiten einer leicht missverstandenen Krankheit erlebt", sagte Walsh.

Walsh glaubt, dass die Teilnahme an der Stiftung Tlingle mehr Selbstvertrauen gibt und nicht fühle mich wie isoliert und dass Tingle anderen hilft. "Es erlaubt ihr durch Beispiel, anderen Leuten zu helfen, zu sehen, dass sie sich nicht ständig unter langen Ärmeln verstecken müssen", sagte sie.

Psoriasis-Management in der Universität

Ein Universitätsstudent mit Psoriasis hat Studien oder nicht gestört Aktivitäten, sagte Tingle. Sie behandelt ihren Zustand mit topischen Behandlungen, befeuchtet ihre Haut mit Kokosnussöl und nimmt Vitamin D und Allergiemedikamente.

Tingle lebt in diesem Semester alleine, hatte aber in der Vergangenheit Mitbewohner. "Letztes Jahr hatte ich drei Mitbewohner, die ich noch nie zuvor getroffen hatte", sagte sie. "Kurz nachdem wir eingezogen waren, erzählte ich ihnen von meiner Psoriasis im Voraus, um alle Fragen oder Bedenken zu beseitigen, die sie vielleicht später hatten." häufigeres Staubsaugen, und Tingle sagte, sie habe es oben behalten, damit es kein Problem wurde.

Es sind diese alltäglichen Dinge, die das Leben mit Psoriasis herausfordern, und Tingle möchte auf sie aufmerksam machen. Zum Beispiel, wenn Sie jemanden treffen, wann ist der richtige Zeitpunkt, um Ihren Zustand zu enthüllen? Oder sollten Sie bei Bewerbungsgesprächen mögliche Arbeitgeber informieren? "Das sind Fragen, nach denen ich mich persönlich erkundige", sagte Tingle. "Ich habe Lehrer nach Interviews gefragt und mir wurde gesagt, dass ich genauso vertuschen sollte, wie du normalerweise jede andere Ablenkung vertust, wie z Tattoo ", sagte sie.

" Obwohl es manchmal schwierig sein kann ", sagte Tingle," ich könnte nicht glücklicher sein mit meiner Entscheidung, ein Leben mit Psoriasis zu akzeptieren, aus der Abgeschiedenheit herauszukommen, an den Blicken vorbeizuarbeiten und wirklich zu leben. "Zuletzt aktualisiert: 12/26/2013

arrow