Es Wird Für Sie Interessant Sein

Wie sich Hormone auf die Psoriasis auswirken

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Was Frauen mit Psoriasis können, ist nicht ganz klar erwarten in verschiedenen Phasen ihres Lebens.Getty Images

Viele Frauen mit Psoriasis erleben Hautveränderungen - manchmal gut, manchmal schlecht - während der Schwangerschaft und Menopause.

Allerdings ist die Forschung nicht sehr klar darüber, wie Psoriasis und Hormone verbunden sind oder was Frauen mit der Hautzustand in verschiedenen Phasen ihres Lebens erwarten können. Hier ist, was Ärzte wissen.

Psoriasis und Schwangerschaft

Forscher wissen ein wenig mehr darüber, wie Hormone beeinflussen Psoriasis während der Schwangerschaft als sie über die Möglichkeiten beeinflussen, wie Hormone Psoriasis in den Wechseljahren beeinflussen, erklärt Kristina Callis Duffin, MD, Associate Professor für Dermatologie an der University of Utah in Salt Lake City.

In einer Studie, die im Mai 2005 in JAMA Dermatology veröffentlicht wurde, beobachteten die Forscher Veränderungen bei Psoriasis-Symptomen und maßen die Progesteron- und Östrogenspiegel bei Schwangeren und Frauen waren nicht schwanger.

Unter den 47 schwangeren Frauen mit Psoriasis erlebten 55 Prozent eine Verbesserung ihrer Haut während der Schwangerschaft und 23 Prozent sahen eine Verschlechterung ihrer Psoriasis. Der Rest hat keine Veränderung erfahren. Die Studie fand auch eine Korrelation zwischen besserer Haut und höheren Östrogenspiegeln.

Diese Ergebnisse wurden nicht in einer großen Studie repliziert, sagt Dr. Duffin, obwohl sie ihre eigene unveröffentlichte Forschung mit ähnlichen Ergebnissen gemacht hat.

Auch Hautveränderungen können nach der Geburt auftreten. Viele Frauen, deren Haut sich während der Schwangerschaft verbessert, erleben postpartale Entzündungen, während Frauen, deren Haut sich während der Schwangerschaft verschlimmert, ihre Haut nach der Geburt bessern sehen.

Ein weiteres Ergebnis ist, dass Frauen bei Schwangerschaften die gleichen Erfahrungen machen, sagt Duffin. Unter den von ihr untersuchten Patienten hatten diejenigen, deren Symptome sich während der ersten Schwangerschaft verbesserten, ähnliche Erfahrungen bei späteren Schwangerschaften. Jene, deren Symptome sich bei der ersten Schwangerschaft verschlechterten, erlitten bei späteren Schwangerschaften erneut Leuchtkugeln.

In welche Gruppe Sie fallen, hängt möglicherweise mit Ihrer genetischen Veranlagung zusammen. Forscher haben herausgefunden, dass Frauen, deren Psoriasis während der Schwangerschaft verbessert wurde, oft das Hauptgen für Psoriasis tragen, erklärt Duffin.

Einige Psoriasis-Medikamente werden während der Schwangerschaft wegen der Risiken, die sie dem sich entwickelnden Fötus zufügen, nicht empfohlen. Wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, ist es wichtig, dass Sie Ihren Dermatologen informieren, damit ein sicherer Behandlungsplan erstellt werden kann. Informieren Sie Ihren Arzt auch, wenn Sie beabsichtigen zu stillen.

Psoriasis und Menopause

Wenn höhere Östrogenspiegel während der Schwangerschaft mit einer Besserung der Psoriasis einhergehen, könnten Sie denken, dass ein Abfall des Östrogenspiegels während der Menopause zu Schuppenflechte führen würde .

Laut einem im November 2013 in der Zeitschrift BioMed Research International veröffentlichten Review ist ein reduziertes Östrogen während der Menopause wahrscheinlich ein Hauptfaktor für das Auftreten oder die Verschlechterung von Psoriasis-Schüben bei Patienten, die bereits an Psoriasis leiden .

Eine Studie veröffentlicht im Mai 2016 in Das Journal of Dermatology , die den Zusammenhang zwischen Body-Mass-Index (BMI) und Psoriasis untersuchte, dass der Zustand der Haut für Frauen in den sechziger Jahren schlimmer und eine Veränderung in Hormonspiegel kann schuld sein.

In ihrer eigenen Forschung jedoch fand Duffin nicht, dass Menopause oder orale Kontrazeptiva Psoriasis-Symptome betrafen. Gleiches gilt für die Hormonersatztherapie nach der Menopause. "Es gibt keine Daten, die die Idee einer HRT für Psoriasis unterstützen", sagt Dufin.

Allerdings berichten Frauen gelegentlich, dass sich die Intensität ihrer Psoriasis in den Wechseljahren oder während der Einnahme von Hormonen verändert, fügt sie hinzuEin Teil des Grundes ist unklar, dass so viele andere Faktoren Veränderungen bei Psoriasis erklären können. Ein großer Faktor ist Stress, der oft während Schwangerschaft, Geburt und Menopause eine Rolle spielt. Manchmal entwickeln Frauen Psoriasis bei der Geburt ihres Kindes, die auf den Stress der Geburt zurückzuführen ist, bemerkt Duffin.

Behandlung in verschiedenen Stadien

Psoriasis-Behandlung sollte immer auf Ihre Haut abgestimmt werden, egal ob Sie prä- oder postmenopausal.

Sowohl orale als auch topische Psoriasismedikamente können Risiken für Mutter und Kind während der Schwangerschaft darstellen. Obwohl einige Behandlungen wahrscheinlich sicher sind, wie UV-B-Licht-Therapie, müssen Optionen von der Patientin, ihrem Dermatologen und ihrem Geburtshelfer gewogen werden, empfiehlt Duffin.

Für Frauen, die die Menopause durchmachen, verwendet Duffin viele der gleichen Psoriasis-Behandlung Optionen, die sie für jeden mit Psoriasis Flares, einschließlich topische Behandlungen, Phototherapie, systemische Medikamente und biologische Drogen erleben würde.

Mit Psoriasis, gibt es keine Vorhersage, wie Ihre Haut auf verschiedene Lebensphasen reagieren wird, aber informiert und sprechen mit Ihrem Arzt über Ihre Optionen werden Ihnen helfen, sowohl mit der Bedingung und Ihren Hormonen besser umzugehen. Letzte Aktualisierung: 8/9/2017

arrow