Es Wird Für Sie Interessant Sein

Selbst junge Teens zeigen Anzeichen von Sonnenschäden

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

FREITAG, 13. April, 2012 (HealthDay News) - In einer neuen Studie, die eine spezielle Art der Fotografie verwendet, um verborgene Anzeichen von Sonnenschäden zu enthüllen, zeigten Mittelschüler Hinweise auf UV-Expositionen, die ihr Melanomrisiko im späteren Leben erhöhen könnten.

Die Technologie kann nicht nur feststellen, wer am meisten für die Bräunung verantwortlich ist, stellten die Forscher fest, sondern sie könnten auch als wirkungsvolle Abschreckung für Teenager eingesetzt werden, die denken, sich in UV-Strahlen zu sonnen.

"Es gibt zwei Punkte hier", erklärte Studienkoautor Dr. Robert Dellavalle vom Krebszentrum der Universität von Colorado in Denver. "Eins ist, dass es nichts Besseres gibt, als Teenager aus dem Solarium zu halten, als diese Bilder zu zeigen. Was wir vorher nicht wussten, war, ob diese hässlichen Bilder nur hässliche Bilder waren, die Leute erschrecken, oder ob sie tatsächlich mit Hautkrebs korrelierten wir haben festgestellt, dass sie das tun. Wenn Sie viele Muttermale haben, blaue Augen haben oder eine Rothaarige sind - alles, was wir wissen, ist mit einem größeren Melanomrisiko verbunden - Sie haben hässlichere UV-Fotos ", sagte er Eine überraschende Sache, "Dellavalle fügte hinzu," ist, dass wir bereits im Alter von 12 und 13 eine Menge Sonnenschäden sehen. Und weil man diesen Schaden in UV-Fotoform sieht, ist das ein großartiges Werkzeug Kinder dazu zu bringen, auf persönliche Art über Sonnensicherheit nachzudenken. "

Dr. Ryan Gamble, der die Studie während eines Postdocs in Dellavalles Labor durchgeführt hat und heute ein an der Universität ansässiger Dermatologe ist, und Kollegen veröffentlichten ihre Ergebnisse online im Vorfeld einer Veröffentlichung in einer kommenden Druckausgabe des

Journals der American Academy der Dermatologie . Gamble wies darauf hin, dass einer von 50 Amerikanern in seinem Leben eine Melanomdiagnose haben wird.

UV-Fotografie macht sogenannte "gesprenkelte Pigmentierung", dunkle Flecken und Sommersprossen sichtbar, die auf Sonnenschäden hindeuten ist ansonsten für das bloße Auge unsichtbar.

Die Autoren stellten fest, dass die Technologie bereits verwendet wurde, um Aufmerksamkeit auf die Sicherheit der Sonne und die Gefahren von Überbelichtung bei College-Studenten und Mittelschülern zu lenken.

Allerdings nur eine kleine Studie von gerade acht Kinder haben untersucht, wie die Sonnenschäden, die auf solchen Fotos aufgedeckt werden, mit bekannten Risikofaktoren (mit heller Haut, blauen Augen, roten Haaren und / oder sichtbaren Gesichtssprossen) für Melanome korrelieren.

In dieser neuesten Studie Die Forscher konzentrierten sich auf 585 Jungen und Mädchen, die 1998 geboren wurden und zu Beginn der Studie 11 oder 12 Jahre alt waren. Fast 80 Prozent waren nicht-hispanische weiße Jugendliche.

Die Gesichter aller Kinder wurden mit geschlossenen Augen und ohne Sonnenschutz, Make-up oder Feuchtigkeitscreme in drei Formaten fotografiert: Standardfotografie; sogenannte kreuzpolarisierte Fotografie (unter Verwendung von Filtern zum Blockieren unerwünschter Lichtreflexion); und UV-Fotografie.

Gleichzeitig wurden Ganzkörper-Hautuntersuchungen von einem Team aus Dermatologen, Kinderärzten, Medizinstudenten und Kinderkrankenschwestern durchgeführt. Die Augenfarbe wurde notiert, neben Anzeichen von Sommersprossen und Haut- und Haarfärbungen.

Die Ergebnisse: Die Schwere der Sonnenschäden in den UV-Aufnahmen korrelierte sehr stark mit Faktoren, die lange mit einem höheren Melanomrisiko in Verbindung gebracht wurden .

Mit anderen Worten, Jungen und Mädchen, die eine helle Haut, blaue Augen, rote Haare und / oder Sommersprossen hatten, zeigten tatsächlich mehr Hautschäden auf den UV-Fotos als diejenigen, die dies nicht taten.

Dies, die Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Forscher sagen, UV - Fotografie lügt nicht: Je mehr Schaden die Technologie hervorruft, desto größer ist das Krebsrisiko.

"Wir hoffen, dass unsere Forschung dazu beitragen wird, dass diese Aufnahmen mehr Mainstream werden, sei es in der Klinik oder in der Klinik als eine öffentliche Gesundheitsintervention ", sagte Gamble. "Durch ein stärkeres Bewusstsein für Melanome und den verstärkten Einsatz von Sonnenschutz- und Früherkennungsstrategien kann ein Großteil des Auftretens der Krankheit und ihrer Komplikationen verhindert werden."

Dr. David Leffell, Professor für Dermatologie und Otolaryngologie und plastische Chirurgie an der Yale School of Medicine, sagte, dass die Technologie, wenn sie richtig bewertet würde, tatsächlich dazu beitragen könnte, "zu der Erkenntnis zu führen, dass der Sonnenschutz wichtig ist". Derzeit kosten solche Systeme etwa 20.000 US-Dollar.

"Es stimmt, dass das Auftreten von sonnengeschädigter Haut in diesen Bildern beängstigend ist, und die Reaktion der Patienten ist oft ein Schock", bemerkte Leffell. "Die pädiatrische Bevölkerung ist natürlich besonders wichtig, um diese Botschaft zu vermitteln, und die Fotos - wenn der Preis gesenkt werden kann - ist eine gute Idee."

Aber der Preis bleibt vorerst ein Problem, sagte Dr David Pariser, ehemaliger Präsident der American Academy of Dermatology Association und Professor für Dermatologie an der Eastern Virginia Medical School in Norfolk, Virginia.

"Es ist keine billige Modalität. Also bin ich mir nicht sicher über die Praktikabilität des Rollens dies als Screening-Tool ", sagte Pariser.

" Ich habe die UV-Fotografie selbst während der klinischen Forschung verwendet, und es ist sicherlich eine sehr dramatische Art, Sonnenschäden zu zeigen ", fügte Pariser hinzu. "Es ist so, als würde man sich 15 oder 20 Jahre später selbst betrachten. Tatsächlich hatte ich noch nie jemanden, der ein Foto von sich selbst gesehen hat, der nicht reagiert hat, indem er gesagt hat, dass sie aufhören werden, sich den schädlichen Auswirkungen der Sonne auszusetzen." : 4/13/2012

arrow