Es Wird Für Sie Interessant Sein

Elizabeth Mendukes Geschichte: Liebe in der Zeit der Psoriasis

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Elizabeth Menduke war 21 und frisch verheiratet, als sie das erste Mal bemerkte Flecken auf ihren Ellbogen. "Ich hatte keine Ahnung, was sie waren", erinnert sich der Unternehmer aus Torrance, Kalifornien. "Dann begannen sie sich zu vermehren. Jeden Tag gab es neue Läsionen, bis sie buchstäblich überall waren. "Menduke wurde an einen Dermatologen überwiesen, der sie mit Psoriasis diagnostizierte, einer chronischen Autoimmunerkrankung, die juckende, schuppige Hautstellen verursacht.

Schließlich fast 70 Prozent von Mendukes Körper war mit roten schuppigen Plaketten bedeckt. Obwohl sie im sonnigen Südkalifornien lebte, entschied sich eine selbstbewusste Menduke, ihren Körper unter Schichten von Kleidung zu bedecken, aus Angst, jemand würde es bemerken.

Es dauerte nicht lange, bis jemand es tat. Einmal, als ihre Schuppenflechte sich wirklich benahm, wurde Menduke aus einem Nagelstudio geworfen. "Der Fußpfleger war entsetzt über den Anblick meiner Haut", erinnert sie sich. "Sie dachte, sie könnte es fangen, indem sie mich berührte. Es war demütigend und ließ mich zweimal darüber nachdenken, an Aktivitäten teilzunehmen, bei denen ich meine Haut bloßstellen musste. "Traurig sagt sie:" Ich glaube, ich habe deswegen einiges verpasst. "

Das Stigma der Psoriasis überwinden

In den 26 Jahren seit ihrer ersten Diagnose hat Menduke alle Arten von Psoriasis-Heilmitteln ausprobiert, von topischen Cremes bis zu diätetischen Anpassungen. Sie verbrachte sogar einen ganzen Monat in einem mit Teer bedeckten Behandlungszentrum. Aber dieses Unbehagen war nichts im Vergleich zu dem Schmerz, ihre Ehe nach 20 Jahren zu beenden und mit einem neuen Geheimnis in die Dating - Welt zurückkehren zu müssen - eines, das nur sichtbar war, wenn man sie ansah.

"Als ich geschieden wurde, habe ich Ich dachte darüber nach, mich wegen meiner Psoriasis nicht zu verabreden ", sagt Menduke. "Ich würde völlig verdeckt ausgehen, damit niemand es weiß. Ich wurde ein Profi, wenn ich wusste, wo ich meine Hände hinlegte oder wie ich meine Haare tragen würde. "

All das änderte sich, als sie ihren Freund der letzten fünf Jahre traf. Bei ihrem vierten Date dachte ich:, Ich muss es ihm sagen ', erinnert sie sich jetzt. "Ich begann mit den Worten:" Ich weiß nicht, wie ich dir das sagen soll, aber ich habe dieses Skin-Ding, und ich will es dir nur zeigen. Ich kann verstehen, dass es etwas ist, mit dem man nicht umgehen kann, aber ich muss ehrlich sein. " Und ich zog meinen Ärmel hoch, und bevor ich sein Gesicht lesen konnte, zog er seinen Ärmel hoch und sagte: 'Ich auch.' "

Tägliches Leben mit Psoriasis: Elizabeths Tipps

Menduke hat inzwischen erkannt, dass sie es nicht ist ihre Krankheit. "Es ist wichtig, in deinem Leben normal zu bleiben, während du dich auf all die positiven Dinge konzentrierst", sagt sie, wie sie zu handeln gelernt hat.

Diese Geisteshaltung gab ihr die Kraft, mit klinischen Studien fortzufahren, obwohl sie enttäuscht war in der Vergangenheit. "Ich habe seit Jahren mit UCLA und klinischen Studien gearbeitet", sagt sie. "Aber eine neue Droge namens Stelara hat mein Leben verändert. Es ist jetzt ein paar Jahre her, und ich würde sagen, dass meine Psoriasis zu 95 Prozent verschwunden ist. "

Jetzt erinnert sie andere daran, dass niemand mit dieser Krankheit schweigen muss. "Es gibt großartige neue Entdeckungen wie Stelara. Es sind vier Spritzen pro Jahr - das ist nichts. Es ist nicht wie in den alten Tagen, als du auf Teer schlagen musstest und diese schrecklichen Dinge tun musstest, die dein ganzes Leben beeinflusst haben ", sagt sie. "Wenn nichts anderes, arbeite mit einem Dermatologen. Auch wenn Sie sich die Medikamente nicht leisten können, finden Sie Ihre Optionen. "Hier sind einige ihrer anderen Empfehlungen:

  • Begrenzen Sie Ihren Alkoholkonsum. " Alkohol schien irgendwie meine Psoriasis zu entzünden ", sagt Menduke. Obwohl nichts bewiesen wurde, ist es am besten, wenn Sie Medikamente zur Behandlung Ihrer Psoriasis einnehmen. Die beiden zusammen könnten sich als gefährliche Kombination erweisen.
  • Ernähren Sie sich ausgewogen. "Ungesundes Essen war schlecht für meine Psoriasis", sagt Menduke. Sie empfiehlt eine gesunde Ernährung, die viel Obst und Gemüse enthält und sich von allem Frittierten fernhält.
  • Sonne holen. Die ultraviolette Strahlung der Sonne kann gut für Ihre Psoriasis sein, weil die Exposition das Wachstum der Hautzellen verlangsamt . Wenn Sie Angst haben, Ihre Haut in der Öffentlichkeit zu entblößen, finden Sie einen Bereich auf Ihrem Dach oder in Ihrem Garten, wo Sie sich privat sonnen können. Zwanzig Minuten sind genug - und Sie riskieren einen Sonnenbrand, der die Psoriasis verschlimmern kann.
  • Versuchen Sie nicht zu stressen. Psoriasis tendiert dazu, in stressigen Zeiten aufzusteigen, also nutzen Sie Hilfsmittel wie Meditation oder Yoga, um sich zu entspannen .
Letzte Aktualisierung: 30.05.2013
arrow