Es Wird Für Sie Interessant Sein

Trockene Hautpflege Essentials

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Thinkstock

Wir alle wollen gesunde, hydratisierte Haut, aber die Realität ist, dass die Haut trocken, schuppig und rau werden kann. Warum? Die äußeren Schichten Ihrer Haut werden in einer Art Ziegel-Mörtel-System zusammengefügt. Gesunde Hautzellen sind mit Ölen und anderen Substanzen gefüllt, die die Haut feucht halten. Wenn diese Substanzen verloren gehen, können Hautzellen abbröckeln, was zu trockener Haut führt.

Juckreiz ist das Nr. 1 Symptom für trockene Haut, sagt Angela Lamb, MD, Assistenzprofessor für Dermatologie an der Icahn School of Medicine in Mount Sinai in New York. Trockene Haut neigt dazu, flockig, rot und gereizt zu sein. Ihre Haut kann auch stumpf oder aschfahl aussehen (wenn Sie dunkle Haut haben), die zur Haut fortschreiten kann, die schuppig oder gesprungen ist. Im schlimmsten Fall kann die Haut dick und ledrig werden.

Was verursacht trockene Haut?

Trockene Haut entsteht oft, wenn die Haut Wasser oder Öl verliert, besonders in Klimazonen mit niedriger Luftfeuchtigkeit oder in den Wintermonaten bei niedrigem Feuchtigkeitsgehalt Feuchtigkeit und Hitze beeinflussen das natürliche Gleichgewicht der gesunden Haut. "Ihre Haut ist die Hauptbarriere für die Umwelt und verhindert, dass Wasser von der Oberfläche verdampft", sagt Dr. Lamb. Bei niedriger Luftfeuchtigkeit geht mehr Feuchtigkeit von der Hautoberfläche aus und trocknet aus.

Darüber hinaus können Sie aufgrund bestimmter Erkrankungen anfälliger für trockene Haut werden, einschließlich:

  • Keratosis pilaris. Nicht weniger als 40 Prozent der Erwachsenen und bis zu 80 Prozent der Teenager haben eine vererbte Hauterkrankung namens Keratosis pilaris, laut der American Academy of Family Physicians. Der Zustand verursacht winzige rote oder fleischfarbene Beulen auf der Haut, besonders auf ihren Oberarmen und Oberschenkeln oder auf den Wangen bei Kindern. Die Beulen sind abgestorbene Hautzellen und machen die Haut rau wie Sandpapier. Die Haut kann auch im Winter oder bei niedriger Luftfeuchtigkeit jucken.
  • Neurodermitis. Laut einer Studie aus dem Jahr 2015 in Annalen haben bis zu 20 Prozent der Kinder und 3 Prozent der Erwachsenen weltweit eine atopische Dermatitis von Ernährung und Metabolismus . Dies ist eine häufige Art von Ekzemen, in denen juckende Hautstellen bilden. Wenn die Haut zerkratzt ist, kann sie rot werden und anschwellen und könnte reißen, Flüssigkeit wässern oder schuppen. Diese Art von Ekzemen tritt oft bei Menschen auf, die auch Asthma oder Heuschnupfen haben.
  • Hormonelle Veränderungen. Wenn Ihr Körper hormonelle Veränderungen durchmacht, bemerken Sie möglicherweise, dass trockene oder schuppige Haut auftaucht. Es ist etwas, das sogar bei Babys passiert. Neugeborene entwickeln häufig eine Schorfkapsel - schuppige, schuppige Haut auf der Kopfhaut - als Folge davon, dass sie den Hormonen der Mutter in der Gebärmutter ausgesetzt sind, laut The Nemours Foundation. Hormonelle Veränderungen nach der Menopause können auch zu trockener Haut führen.
  • Schilddrüsenerkrankung. Eines der frühen Symptome einer Hypothyreose, bei der die Schilddrüse nicht genug Schilddrüsenhormon produziert, ist trockene Haut.
  • Diabetes oder Nierenerkrankung. Menschen mit Diabetes oder Nierenerkrankungen können trockene, juckende Haut an den Beinen aufgrund schlechter Durchblutung bemerken. Dies passiert, wenn die Haut nicht die richtige Menge an Blutfluss bekommt. In Fett, sehr trockene Haut ist ein Warnsignal für Diabetes, nach der American Academy of Dermatology.

Wie man von trockener Haut zu gesunder Haut

Der wichtigste Schritt, den Sie ergreifen können, um trockene Haut zu heilen: Befeuchten, befeuchten , befeuchten. Bewerben Feuchtigkeitscreme auf Ihren Körper und Gesicht mindestens einmal am Tag, wenn Ihre Haut noch feucht von der Dusche ist, empfiehlt Alisha Plotter, MD, ein Dermatologe am Ohio State University Wexner Medical Center in Columbus. Im Sommer, eine dünnere Lotion wird die Arbeit tun, aber im Winter, wenn die Haut trockener wird, eine dickere Creme oder Salbe ist eine bessere Wahl, sagt sie.

Gute Zutaten in einer Feuchtigkeitscreme suchen sind Milchsäure, Glycerin , Vaseline und Hyaluronsäure, sagt Nazanin Saedi, MD, ein Dermatologe, Direktor von Jefferson Laser Surgery und Cosmetic Dermatology Center, und ein Assistenzprofessor an Thomas Jefferson University Hospitals in Philadelphia. Anhaltend trockene Gebiete können auch von Vaseline profitieren, sagt sie.

Wenn rezeptfreie Feuchtigkeitscremes für Ihre Haut nicht ausreichen, kann Ihr Arzt eine Salbe verschreiben, die Ceramide oder Proteine ​​enthält, die helfen, die Hautbarriere wieder aufzubauen, sagt Lamb. Prescription-Stärke-Produkte sind besonders hilfreich bei Ekzemen und anderen schweren Hauterkrankungen. Menschen, die Ekzeme haben, können auch Erleichterung von der Anwendung von kalten Kompressen auf juckende Haut bekommen. Over-the-counter oder verschreibungspflichtige Kortikosteroid-Cremes können auch benötigt werden, um die Hautbarriere zu heilen und die Entzündung zu beruhigen, sagt Dr. Saedi, aber längerer Gebrauch kann Ihre Haut verdünnen, so folgen Sie sorgfältig den Anweisungen Ihres Arztes über die Verwendung von ihnen. Ihr Arzt kann Ihnen auch orale Kortikosteroide verschreiben, die jedoch nicht für eine langfristige Anwendung bestimmt sind.

Eine andere rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Option ist eine Schutzcreme. Barrier Cremes dringen ein wenig tiefer ein als herkömmliche Feuchtigkeitscremes. "Wer bei wiederholter Einwirkung von Detergentien, Seifen, Wasser und anderen Reizstoffen zur Trockenheit neigt, würde von einer Barrierecreme profitieren", sagt Dr. Plotner.

Bei Keratosis pilaris hilft die Befeuchtung mit Cremes, die Harnstoff oder Milchsäure enthalten der Juckreiz, aber nicht unbedingt die Haut glätten. Jedoch können milde chemische Peelings oder topische Retinoide die Haut weich machen.

Andere trockene Hautbehandlungen sind:

  • Kurze, warme (statt heiße) Duschen
  • Verwendung feuchtigkeitsspendender Seifen
  • Platzieren eines Luftbefeuchters in Ihrem Zuhause um Feuchtigkeit in die Luft zu geben

Obwohl es nicht untersucht wurde, glauben einige Ärzte, dass mehrfach ungesättigte Fette, die in fettem Fisch wie Lachs und Makrele sowie Soja- und Distelöl enthalten sind, helfen können, die Haut gesund zu halten, sagt Lamb.

Mit dem richtigen Tender, liebevoller Pflege - und einem guten Feuchtigkeitsspender - können Sie der Haut einen gesunden Glanz zurückgeben.Letzte Aktualisierung: 08.03.2017

arrow