Es Wird Für Sie Interessant Sein

Hat juckende, rote Haut immer Psoriasis?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Sie können sich Sorgen machen, dass Flecken von roter, juckender und entzündeter Haut Psoriasis-Ausbrüche sind. Aber in der Tat könnten diese Symptome vieler verschiedener Hauterkrankungen sein. Wie können Sie zwischen Schuppenflechten und anderen Hautproblemen unterscheiden?

Kommen Sie zu uns, wenn wir mit führenden Experten darüber sprechen, wie Sie sicherstellen können, dass Ihre Hautsymptome richtig diagnostiziert werden und dass Sie eine optimale Behandlung erhalten. Von Hautallergien und Ekzemen bis hin zu Pilz- und Ringelflechten erfahren Sie mehr über gängige Psoriasis-Nachahmer und das Risiko, keine korrekte Diagnose zu erhalten, einschließlich unnötiger Medikationskosten, Nebenwirkungen von Medikamenten und lang anhaltenden und möglicherweise sich verschlechternden Symptomen. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Psoriasis-Ausbrüche schnell und genau erkennen können, damit Sie wissen, wann es Zeit ist, Ihren Dermatologen zu besuchen.

Wie immer beantworten unsere Fachgäste Fragen aus dem Publikum.

Ansager:

Willkommen zu diesem Health Talk Webcast. Bevor wir beginnen, erinnern wir Sie daran, dass die in diesem Webcast geäußerten Meinungen ausschließlich die Ansichten unserer Gäste sind. Sie sind nicht unbedingt die Ansichten von Health Talk, unseren Sponsoren oder anderen externen Organisationen. Und wie immer, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt für den für Sie passenden medizinischen Rat.

Jetzt ist Ihr Gastgeber.

Heather Stark:

Die meisten Menschen mit Psoriasis wissen nur zu gut, wie ein Ausbruch aussieht und fühlt sich an, aber viele verschiedene Zustände teilen die gleichen Symptome: juckende, rote, entzündete Haut. Woher weißt du, wenn Psoriasis schuld ist oder etwas anderes? Hallo, und vielen Dank, dass Sie sich uns angeschlossen haben, Do Itchy, Red Skin Always Signal Psoriasis? Ich bin Ihre Gastgeberin, Heather Stark.

Wir sind Dr. Daniel Kaplan, Assistenzprofessor für Dermatologie an der Universität von Minnesota in Minneapolis. Während unseres Webcasts wird Dr. Kaplan die verschiedenen Arten von Psoriasis sowie andere Hauterkrankungen diskutieren, die ähnliche Symptome haben. Wir werden auch hören, wie man eine genaue Diagnose bekommt und wie die richtige Behandlung die Welt verändern kann.

Dr. Kaplan, danke, dass Sie sich uns angeschlossen haben.

Dr. Daniel Kaplan:

Danke, dass Sie mich haben.

Heather:

Dr. Kaplan, was ist Psoriasis und wie verursacht es Probleme mit unserer Haut?

Dr. Kaplan:

Psoriasis ist eine sogenannte Autoimmunkrankheit, bei der das Immunsystem im Körper, das normalerweise dafür sorgt, dass wir nicht an Erkältungen oder bakteriellen Infektionen erkranken, eine Krankheit bekommt ein bisschen außer Kontrolle geraten. Und anstatt nur Infektionen zu verhindern, fängt es unbeabsichtigt oder falsch an, Entzündungen in der Haut zu verursachen. Es greift also grundsätzlich die Haut an, und das Ergebnis, das man bekommt, ist im Grunde genommen rote, schuppige Haut.

Und die Probleme, die dazu führen, dass Sie Menschen mit Psoriasis sicher kennen, ist, dass Ihre Haut juckt und es ist schuppig und du siehst Schuppen. Und wenn es dann schlimm genug wird, können Sie sogar Schwierigkeiten haben, die Temperatur Ihres Körpers zu regulieren, nur weil Ihre Haut nicht mehr normal ist. Und wirklich ein großes Problem mit Psoriasis, das wirklich im Kern ist, sind Probleme mit der Art, wie Sie aussehen und wie Sie sich fühlen, und das führt zu, denke ich, oft Probleme mit einem Gefühl der Selbstachtung.

Heather:

Sicher ist es nicht nur ein kosmetisches Problem, oder?

Dr. Kaplan:

Nein. Ich denke, das ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass es nur ein kosmetisches Problem ist. Einige Leute haben sehr viel Glück und haben nur ein winziges bisschen Schuppenflechte, die kontrolliert werden kann, aber das ist eine echte Autoimmunerkrankung, und es ist in der gleichen Kategorie wie etwas wie Lupus, der eine kosmetische Komponente hat, aber es ist eine wirklich ernste Krankheit mit ernsten Problemen.

Heather:

Ich weiß, dass es verschiedene Arten von Psoriasis gibt - was sind sie?

Dr. Kaplan:

Die häufigste Form der Psoriasis wird nur Plaque-Typ-Psoriasis genannt. Und Plaque Psoriasis ist im Grunde diese großen Bereiche der roten, schuppigen Haut, in der Regel juckende, die Sie neigen dazu, auf die Ellbogen, die Knie, oft in der Kopfhaut und auf dem Gesäß zu sehen. Und das ist die Art von Standard-Typ von Psoriasis, die ich denke, ist die am häufigsten verwendete Art.

Es gibt einen anderen Typus, der guttata psoriasis genannt wird, und guttate bedeutet nur, dass statt dieser großen Plaques in den Bereichen, die ich vorher beschrieben habe, diese kleinen kleinen Kreise sind, die du überall hin bekommst, oft auf dem Rücken, der Brust und Oberarme, Oberkörper, aber Sie können natürlich alles bekommen. Und das ist eine interessante Form, weil es dazu neigt, sehr schnell zu beginnen, wie Sie keine Psoriasis haben, und dann plötzlich haben Sie viel Psoriasis guttata.

Und dann gibt es einige wirklich weniger verbreitete Formen. Einer von ihnen heißt pustular, und pustulöse bedeutet nur, dass Sie diese kleinen Eiterbeulen oder wenig wie Akne Beulen bekommen, die gleiche Idee, nur Sie bekommen viele und viele von ihnen. Du kannst entweder Psoriasisplaques bekommen, die du bereits hast, und dann bekommst du plötzlich diese kleinen Eiterbeulen, oder du kannst sie einfach von selbst bekommen, besonders an den Händen, aber sicher kann es überall sein.

Und Zwei andere Formen, es gibt eine umgekehrte Form von Psoriasis, wo Sie Psoriasis bekommen und nicht auf die Art der Masse Ihres Körpers, es ist wirklich nur in Ihrer Achselhöhle, in Ihren Achselhöhlen und in Ihrer Leistengegend, Art von denen enthalten Bereiche, die warm und feucht sind, und das ist eigentlich ein sehr schwieriger Bereich, um die Diagnose von Psoriasis zu machen, weil es eine ziemlich ungewöhnliche Verteilung ist.

Und dann manchmal Psoriasis kann so überwältigend sein, dass es im Grunde bedeckt die ganze Haut und es ist nur rot . Der Fachausdruck dafür ist erythrodermische Psoriasis.

Heather:

Sind das alle Typen?

Dr. Kaplan:

Das deckt die meisten Typen ab, zumindest die, die ich mir im Moment vorstellen kann.

Es könnte mehr geben.

Heather:

Wir haben darüber gesprochen, wie es aussieht und wo es ist beeinflusst oder welchen Teil des Körpers beeinflusst es. Warten Sie eine Minute, ich werde das hier klarstellen.

Hat die Psoriasis nur Auswirkungen auf die Haut, oder sind da noch andere Organe oder Körperteile beteiligt?

Dr. Kaplan:

Psoriasis ist hauptsächlich auf der Haut, absolut, und das ist normalerweise, wie Sie es diagnostizieren und wie Sie wissen, dass Sie es haben. Aber ein großes Problem mit Psoriasis ist, dass es auch die Gelenke beeinflussen kann. Und das ist ein sehr häufiges Problem, dass Menschen, die Psoriasis haben, auch gemeinsame Probleme haben. Und in der Tat wird es oft vom Arzt verpasst, weil Sie zum Beispiel einen Dermatologen aufsuchen werden, und er oder sie wird die meiste Aufmerksamkeit auf die Haut richten und vielleicht nicht so viel Aufmerksamkeit auf die Gelenke lenken. Oder wenn Sie einen Rheumatologen für Ihre Gelenke suchen, können sie sich mehr auf die Gelenke und nicht auf die Haut konzentrieren. So ist es oft eine unerkannte Komplikation der Psoriasis, und deshalb ist es oft unterbehandelt.

Heather:

Ich weiß, dass Psoriasis oft die Kopfhaut oder die Nägel trifft. Wird das üblicherweise Plaque-Psoriasis genannt? Ist das das Gleiche?

Dr. Kaplan:

Sie können Plaque-Psoriasis bekommen. Und wenn Sie Plaque-Psoriasis bekommen, bekommen Sie es oft in der Kopfhaut, und Sie bekommen es auch in den Nägeln, aber Sie können es auch in den Nägeln mit jeder dieser anderen Störungen bekommen.

Und manchmal kann das sein sehr subtil. Es kann nur sein, wenn Sie auf die Nägel schauen, gibt es ein paar Unterschiede Manifestationen davon. Klassisch nennt man das einen Öltropfen. Es sieht also so aus, als ob jemand gerade einen kleinen Tropfen Olivenöl genommen und auf den Nagel gelegt hat, wie eine kleine, braune, kreisförmige Verfärbung, und das ist offensichtlich. Und manchmal kann man den Nagel abheben sehen, was auch offensichtlich ist. Aber sehr oft können Sie diese sehr kleinen Grübchen in den Nägeln bekommen, und das ist ein Zeichen, dass Patienten und andere Ärzte oft nicht bemerkt haben, und das ist ein sehr hilfreiches Zeichen dafür, ob ein Patient tatsächlich Psoriasis hat oder nicht

Heather:

Können Sie mehrere dieser verschiedenen Arten haben, diese Arten von Psoriasis alle zur gleichen Zeit?

Dr. Kaplan:

Oh ja, sicher. Absolut. Ich meine, sie gehen nicht alle zusammen, als wärst du erythrodermisch, du bist irgendwie rot, also schließt das auch alle anderen ein. Aber Sie können sicherlich inverse Psoriasis und Plaque Psoriasis haben. Sie können die Plaque Psoriasis haben, und dann kann das in die pustulöse Psoriasis verwandeln. Das kommt sicher vor.

Heather:

Ist es also üblich, mehrere Typen gleichzeitig zu haben?

Dr. Kaplan:

Nein. Plaque und Psoriasis guttata würde ich sagen, sind bei weitem die häufigsten Arten, und diese anderen Arten sind ziemlich selten. Kaplan:

Ja, absolut. Also lass uns sehen. Psoriasis ist zwar erblich, aber natürlich nicht ausschließlich erblich.

Heather:

Wer ist dann gefährdet für Psoriasis?

Dr. Kaplan:

Ich schätze, wenn Ihre Eltern oder Sie Geschwister mit Psoriasis haben, dann haben Sie ein Risiko für Psoriasis. Wenn beide Elternteile Psoriasis haben, ist das Risiko, an Psoriasis zu erkranken, etwas in der Größenordnung von 40 Prozent. Und wenn nur ein Elternteil es hat, ist es wie 15 Prozent.

Heather:

Aber sicherlich bekommen die Leute es, dessen Eltern es nie hatten, oder?

Dr. Kaplan:

Absolut. Wie bei den meisten Krankheiten ist es kompliziert. Sie haben eine geerbte Komponente. Also sogar wie eineiige Zwillinge, mehr als die Hälfte eineiiger Zwillinge, wenn einer sie hat, dann wird der andere es auch haben, und so sind diese identisch, genetisch identische Menschen, aber es gibt immer noch eine ganze Reihe eineiiger Zwillinge, wo ein Zwilling es tun wird Psoriasis haben und die andere nicht, also gibt es natürlich auch eine Umweltkomponente.

Heather:

Was sind diese anderen Faktoren, die das Risiko für Psoriasis erhöhen?

Dr. Kaplan:

Das ist eine gute Frage. Es ist wirklich schwer zu sagen. Bei der Psoriasis guttata wird also eine bakterielle Infektion als das vorausgehende Ereignis angesehen, und deshalb kommt es so plötzlich vor. Wenn jemand eine Psoriasis guttata entwickelt, fragen Sie sich oft, ob sie früher Halsschmerzen hatten, und es könnte eine bakterielle Infektion gegeben haben, die die Psoriasis verursacht haben könnte. Das ist ein Mal, wo Antibiotika bei Psoriasis hilfreich sein können.

Aber es gibt auch viele andere Arten von Auslösern, von denen Sie vielleicht gar nichts wissen. Also haben wir eine Infektion erwähnt, aber die anderen Dinge, die am häufigsten vorkommen, sind Drogen. Wie gibt es bestimmte Medikamente, klassisch wie Beta-Blocker für Ihr Herz, Herz-Medikamente, die Psoriasis auslösen können. Und es gibt sicher viele Medikamente, die sehr milde, kontrollierte Psoriasis nehmen und sie zu einem riesigen Psoriasis-Flimmern explodieren lassen können.

Heather:

Das wusste ich nicht. Gibt es noch andere Faktoren außer Vererbung und einige der Medikamente, die Sie einnehmen könnten?

Dr. Kaplan:

Vererbung, die Drogen, die Sie einnehmen, und natürlich Stress sind immer eines dieser Dinge, die einen Ausbruch von Psoriasis auslösen können. Aber in der Regel würde so etwas wie Stress keine Person ohne Psoriasis und Psoriasis bringen, aber es kann jemanden mit Psoriasis nehmen und es noch schlimmer machen.

Und das ist auch am häufigsten bei den Medikamenten ist ein Patient wird ein bisschen Psoriasis haben, und dann sagen wir, dass wir ein Medikament wie Prednison für eine andere Krankheit bekommen. Vielleicht hat eine Person ein bisschen Psoriasis, entwickelt Bronchitis und muss Prednison nehmen. Und das Prednison wird ihre Psoriasis oft viel besser machen lassen, aber wenn sie von ihrem Prednison kommen, was zu tun ist, dann kann die Psoriasis plötzlich explodieren und dramatisch schlechter werden.

Heather:

Also wann Sie stellen eine Diagnose, fragen Sie nach einigen dieser anderen Faktoren?

Dr. Kaplan:

Oh, absolut. Absolut. Es ist immer etwas, an das Sie denken, und es ist auch wichtig, wenn Sie die Diagnose stellen, dass Menschen bewusst sein sollten, dass bestimmte Medikamente ihre Psoriasis sehr viel schlimmer machen können.

Heather:

Ärzte nennen Psoriasis normalerweise als eine Seite Wirkung, wenn sie Drogen nehmen?

Dr. Kaplan:

Technisch ist es nicht wirklich ein Nebeneffekt. Aber es ist eines dieser Dinge, wenn Sie bereits Psoriasis haben, und vielleicht ist die Schuppenflechte etwas mild und Ihr Kardiologe wird nicht darüber nachdenken, und dann oder er vielleicht nicht erwähnen, dass eine Nebenwirkung eine Verschlechterung sein könnte von deiner Psoriasis, also ist es nicht mehr dieses kleine Ding. Es wird ein großes Problem.

Heather:

Dr. Kaplan, viele der Symptome, die Sie beschrieben, klingen wie die Symptome von einigen anderen Hauterkrankungen. Können Sie über einige Hautkrankheiten sprechen, die der Psoriasis ähneln?

Dr. Kaplan:

Sicher. Ich denke, eine der häufigsten Hautkrankheiten, die Menschen haben, heißt Ekzem. Ekzem ist eine Art Standardbegriff dafür. Ekzem ist eine Art allumfassende Diagnose für jede Art von Haut, im Grunde wie eine Dermatitis oder ein juckender Hautausschlag, der nicht Psoriasis ist. Es gibt eine sogenannte atopische Dermatitis, die eine Art der vererbten Form davon ist, und das gibt Ihnen, ähnlich wie Psoriasis, juckende, rote Haut, oft mit Schuppen darauf. Und es kann sicherlich Psoriasis ähneln, aber normalerweise sind die Dinge, die Ihnen sagen, dass es nicht Psoriasis ist, dass Sie dazu neigen, es von einem sehr frühen Anfang zu haben, und es hat eine andere Verteilung. Es betrifft verschiedene Teile des Körpers. Und es gibt auch eine Familiengeschichte von anderen Menschen mit Ekzemen diagnostiziert. Und auch dem Auge eines Dermatologen sieht es so anders aus, dass sie nicht zu oft durch einen Dermatologen verwechselt werden.

Heather:

Es hat also ein anderes Aussehen auf der Haut?

Dr. Kaplan:

Ja. Es sieht einfach anders aus. Es hat eine andere Verteilung. Anstatt über den Knien und über den Ellenbogen zu sein, ist es auf der Rückseite des Knies und eine Art des Unterarmteils, die andere Seite des Ellenbogens.

Heather:

Wie sind die anderen Dinge, die aussehen? Psoriasis?

Dr. Kaplan:

Ringworm kann sicherlich aussehen wie Psoriasis in der Tatsache, dass es ein juckender, roter Ausschlag ist, aber wieder sieht es ganz anders aus. Die Skalen sehen ein wenig anders aus, und normalerweise haben Sie nur einen Teil davon, während Sie bei Psoriasis viele andere Punkte haben.

Eine Sache, die etwas schwieriger zu unterscheiden ist, ist dieses Ding, das seborrhoische Dermatitis genannt wird , das ist einfach ein richtiger Name für wirklich schlechte Schuppen.

Also Schuppen in der Kopfhaut, man bekommt Schuppen in der Kopfhaut. So können Sie nicht nur auf Ihrer Kopfhaut, sondern auch in den Augenbrauen und auf der Nasenwurzel und manchmal sogar auf Ihrer Brust die gleiche Art und Weise bekommen. Und das kann zu einem roten Hautausschlag führen, der stark nach Psoriasis aussieht. Und tatsächlich denken manche Leute an Seborrhoische Dermatitis als eine Art innerhalb des Spektrums der Psoriasis, aber nur eine viel, viel, viel, viel weniger schwere Form davon. Also gibt es ein bisschen Überlappung zwischen diesen beiden.

Heather:

Gibt es noch andere? Ich weiß, Ekzem ist manchmal verwirrt, nicht wahr, mit Psoriasis?

Dr. Kaplan:

Ja, absolut. Also Ekzem ist wie ein anderer Begriff für Neurodermitis.

Und es ist nur eine Art allgemeiner Allzweckbegriff. Und wieder ist die Verteilung dafür anders, und es sieht klinisch klinisch anders aus. Aber man kann so etwas wie eine Kontaktdermatitis bekommen, die Leute von Giftefeu und solchen Sachen bekommen, die man oft von Schuhleder, von Gummiteilen auf ihren Golfschlägern oder von Handschuhen und Schuhen, manchmal sogar von der Kleidung bekommt dass du trägst. Und normalerweise ist der Hinweis darauf, dass es in einem sehr scharfen Muster von etwas ist, das Sie berühren. Normalerweise ist es ziemlich einfach, es zu unterscheiden.

Es gibt eine Diagnose, die manchmal ein kleines Problem darstellen kann, und es hat einen komischen Namen. Es heißt Pityriasis rosea, und das ist wieder ein schnell einsetzender Hautausschlag, der in diesen kleinen kleinen Kreisen normalerweise auf Ihrem Rücken auftritt, aber manchmal auch auf Ihrer Brust, kann auch überall sein. Und weil es diese kleinen, kleinen, sehr juckenden Kreise auf dem Rücken und der Brust und den Armen mit Schuppen sind, kann es irgendwie wie die guttate Form der Psoriasis aussehen. Und in der Regel kann ein Dermatologe diese beiden unterscheiden, indem er es betrachtet, aber manchmal kann es ein wenig subtil und ein wenig schwierig sein.

Heather:

Ist Psoriasis die einzige von Ihnen, die Sie aufgeführt, dass ein Autoimmun ist Krankheit?

Dr. Kaplan:

Nein. Die atopische Dermatitis ist mit Sicherheit eine Autoimmunerkrankung.

Der Mechanismus wird als unterschiedlich angesehen, gehört aber immer noch in die Kategorie einer Autoimmunerkrankung.

Heather:

Kann Psoriasis mit einigen dieser anderen Zustände, von denen wir gerade gesprochen haben, koexistieren?

Dr. Kaplan:

Absolut. Psoriasis und seborrhoische Dermatitis, die nicht-schwere Form von Schuppen, können durchaus nebeneinander bestehen, und sie können sich überlappen, und manchmal ist es schwer zu sagen, wo man anfängt und der andere beginnt, und zum Glück sind die Behandlungen so ähnlich Sie müssen es nicht wirklich genau sortieren. Interessant ist jedoch, dass die atopische Dermatitis als das Gegenteil der Psoriasis angesehen wird.

Heather:

Wie?

Dr. Kaplan:

Also sind beide Autoimmunerkrankungen, und das Immunsystem kann auf verschiedene Arten reagieren. Und wenn Ihr Immunsystem auf die Haut falsch reagiert, aber auf eine bestimmte Art und Weise falsch auf die Haut reagiert, bekommen Sie Psoriasis. Aber wenn Ihr Immunsystem auf eine andere Art auf die Haut reagiert, bekommen Sie atopische Dermatitis. In diesem Fall tendieren Sie dazu, entweder das eine oder das andere oder hoffentlich keines zu haben, aber Sie bekommen gleichzeitig keine atopische Dermatitis und Schuppenflechte.

Heather:

Kann Psoriasis die anderen Dinge verursachen, die wir besprochen haben etwa?

Dr. Kaplan:

Meinst du irgendeine dieser anderen Hautkrankheiten?

Heather:

Ja.

Dr. Kaplan:

Nein, nicht wirklich. Es ist ziemlich verschieden. Psoriasis verursacht kein Ekzem oder Ringelflechte oder Pityriasis rosea oder eines dieser anderen Dinge.

Heather:

Ich weiß, dass wir alle von Zeit zu Zeit Ausschläge bekommen, also an welchem ​​Punkt sollten Sie einen Arzt wegen einer Hauterkrankung aufsuchen Sie haben?

Dr. Kaplan:

Ich denke, das wichtigste ist, wenn Sie einen Hautausschlag haben und gleichzeitig Fieber haben, sollten Sie Ihren Arzt sehr schnell besuchen.

Heather:

Warum?

DR. Kaplan:

Das ist tatsächlich ein Zeichen für etwas, das möglicherweise sehr ernst und lebensbedrohlich ist. Und es gibt eine Reihe von Dingen, die das verursachen, aber das ist die Art von Dingen, die Sie sehr, sehr schnell für einen Arzt sehen sollten.

Heather:

Was ist, wenn Sie den Ausschlag haben, aber nicht das Fieber?

Dr. Kaplan:

Wenn Sie den Ausschlag haben und nicht das Fieber, ist es in Ordnung. Also, wenn Sie einen Ausschlag haben und nicht das Fieber, dann gibt es verschiedene Arten von Hautausschlägen, und der einzige Hautausschlag, um wirklich besorgt zu sein ist, wenn Sie kleine lila Flecken haben, fast überall, die sich plötzlich entwickeln, wenn Sie Ihren Finger über es geht nicht weg, irgendwie wie Blut in der Haut, wie ein roter Fleck, den du nicht loswirst.

Das ist ein Zeichen von Blut in der Haut, und das solltest du auch Ich sehe auch sehr schnell einen Arzt und es ist potentiell ernst. All diese anderen Dinge, über die wir schon gesprochen haben, Psoriasis und Dermatitis, haben für gewöhnlich ein ganz anderes Aussehen. Sie sind nicht so plötzlich zu Beginn. Und wenn du deinen Finger darüber legst, neigt die Farbe dazu, wegzugehen, und du kannst normal aussehende Haut darunter haben.

In diesem Fall, wenn du etwas hast, und es dich wirklich beunruhigt, verursacht es eine Menge Juckreiz, es hält dich auf, es hindert dich daran zu schlafen, dich wach zu halten, und wenn du das Gefühl hast, dass es nur Fortschritte macht und nicht besser wird, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Heather:

Ich weiß, mein Sohn hatte Ekzem, als er klein war, und es war so schwer, ihn davon abzuhalten, es zu kratzen und kleine Infektionen und Dinge zu verursachen. Gibt es einen Punkt, an dem Sie sagen müssen: "Okay, Sie müssen es unter Kontrolle bringen, bevor es zu einer schlimmeren Situation kommt?"

Dr. Kaplan:

Ich bin mir nicht sicher, ob es diese feine Linie gibt. Ich meine, das Wichtigste ist, dass es offensichtlich bestimmte Krankheiten gibt, die sich in der Haut manifestieren, die lebensbedrohlich sein können, und die Sache, um die wir uns immer sorgen, ist eine bakterielle Infektion namens Meningokokkämie, die eine Infektion im Wesentlichen der Flüssigkeit ist Gehirn, und das kann in wenigen Stunden bis Tagen lebensbedrohlich sein. Und da sind manchmal Hauterscheinungen.

Und da ist auch etwas, eine Infektion, eine durch Zecken übertragene Krankheit, das Rocky Mountain-Fleckfieber, das ein ganz bestimmtes Aussehen hat, und wenn man es früh fängt, ist es behandelbar. Aber wenn Sie ein paar Tage warten, ist es nicht behandelbar. Deshalb - und das sind Krankheiten, die mit Fieber verbunden sind - habe ich versucht klarzustellen, dass wenn man Fieber und Ausschlag hat, man sehr schnell einen Arzt aufsuchen sollte.

Heather:

Angenommen, es handelt sich nur um einen Ausschlag, mit dem Sie es zu tun haben, um welchen Arzt handelt es sich?

Dr. Kaplan:

Normalerweise sind Ihre regelmäßigen Hausärzte oder Kinderärzte oder Internisten oder Hausärzte in der Regel für diese Art von Ausschlag ziemlich gut in der Diagnose und bei der Behandlung einer großen Anzahl von Hauterkrankungen. Sie sind die Ärzte, die die meisten Menschen sehen. Sie sind die Ärzte, die zuerst den Patienten sehen, und deshalb ist es wahrscheinlich ratsam, zuerst Ihren Hausarzt zu sehen.

Heather:

Wie stellen sie also bei all diesen verschiedenen Hauterkrankungen eine Diagnose von Psoriasis oder Ekzemen ?

Dr. Kaplan:

Normalerweise können sie sagen, indem sie es seltsam betrachten. Daher sollte jeder Arzt, der die medizinische Fakultät durchlaufen hat, in der Lage sein, den Unterschied zwischen Psoriasis und Ekzem zu unterscheiden. Das Problem ist, dass es in einigen Fällen ein wenig schwierig zu unterscheiden ist, und die Rolle des Dermatologen ist es, in der Lage zu sein, die Diagnose wirklich richtig zu stellen, falls es eine Frage gibt, aber auch Dermatologen haben einen viel besseren Sinn von den besten Wegen, diese Störungen zu behandeln, weil wir die meiste Erfahrung damit haben.

Also wenn ich sage, dass der Erstbetreuer zuerst ist, ist das normalerweise eine Art Zugang zum Dermatologen, und der Vorteil dabei ist, dass sie es werden in der Lage sein, festzustellen, ob dies etwas ernstes oder nicht ist und ob Sie den Dermatologen schnell oder nicht sehen müssen, weil es manchmal sehr schwierig ist, den Dermatologen innerhalb von ein paar Wochen rechtzeitig zu sehen. Aber wenn Sie den primären Anbieter sehen, werden sie in der Lage sein, ein Telefon abzuholen und jede Art von Besuch zu beschleunigen, wenn dies notwendig ist.

Heather:

Wie häufig wird Psoriasis als etwas anderes falsch diagnostiziert?

Dr. Kaplan:

Von einem Dermatologen würde ich sagen, dass es sehr selten ist. Es ist sehr selten. Manchmal passiert es, wenn ein Nicht-Dermatologe die Diagnose gestellt hat. Aber glücklicherweise sind die Behandlungen für - Ekzeme das, was oft falsch diagnostiziert wird - die beiden können ähnlich sein. Und selbst wenn es eine Fehldiagnose gibt, wird es immer noch gleich behandelt, und das ist kein großes Problem. Dies ist in leichten Fällen. Wenn es schwerer ist, dann ist es weniger gutartig.

Heather:

Gibt es diagnostische Tests, um die Psoriasis im Gegensatz zu den anderen zu diagnostizieren?

Dr. Kaplan:

Oh ja. Der einfachste Weg, um Psoriasis zu diagnostizieren, ist es zu betrachten. Aber es ist manchmal sehr hilfreich, eine Hautbiopsie zu bekommen, die im Grunde ein kleines Stück Haut ist, das gerade aus dem Bereich mit Psoriasis gewonnen wurde, der dann unter dem Mikroskop betrachtet wird, und es ist ziemlich einfach, Psoriasis von einer dieser anderen Krankheiten zu unterscheiden wir haben darüber gesprochen, indem wir unter das Mikroskop geschaut haben.

Heather:

Können Sie einer Diagnose trauen, wenn sie keine Biopsie hat?

Dr. Kaplan:

Absolut.

Manchmal ist es einfach sehr, sehr klassisch, und Hautbiopsie hat keinen Sinn. PB]

Heidekraut:

Und wenn Sie für die Biopsie gehen, müssen Sie es vom Dermatologen bekommen?

Dr. Kaplan:

Sie müssen es nicht vom Dermatologen bekommen, aber ich denke, es ist definitiv der beste Weg zu gehen, denn im Rahmen des Dermatologietrainings werden wir auch geschult, die Folien zu lesen. Obwohl einige Dermatologen ihre eigenen Folien lesen und einige einen Dermatopathologen einsetzen werden, der ein Pathologe ist, der darin ausgebildet ist, diese Hautausschnitte zu lesen, und die Tatsache, dass alle Dermatologen diese Ausbildung durchlaufen haben, hilft wirklich bei der Interpretation der Biopsie.

Heather:

Wie weiß ein Patient, wann es Zeit für eine Biopsie ist?

Dr. Kaplan:

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie wirklich die falsche Diagnose haben, sich nicht bessern und Sie befürchten, dass die Diagnose falsch ist, dann ist es wahrscheinlich eine Biopsie wert. Obwohl zumindest Dermatologen in der Regel eine Biopsie machen. Es gibt normalerweise kein Problem damit. Sie brauchen nicht viel Ermutigung.

Heather:

Als Person, die manchmal nicht so oft in den Beruf einsteigt wie ich sollte, besteht das Risiko, dass sie keine Hilfe von einem Facharzt für Psoriasis sucht?

Dr. Kaplan:

Ich würde sagen, für Psoriasis, ohne einen Dermatologen zu sehen, denke ich, Ihr Hauptproblem wäre unnötiges Leiden. Psoriasis ist im Großen und Ganzen eine ziemlich behandelbare Störung, und indem Sie keinen Arzt dafür sehen, verursachen Sie im Grunde Leiden, das wirklich überhaupt nicht notwendig ist. Es ist auch möglich, dass, wenn Sie die gemeinsamen Manifestationen haben, dass es gut sein könnte, dass man sich früher darum kümmert, weil das progressiv sein kann, und es gibt Behandlungen, die es stoppen können. Und wenn Sie eine andere Diagnose haben, vielleicht ist es nicht wirklich Psoriasis, und es wäre gut zu wissen.

Heather:

Gibt es Risiken, einen Dermatologen nicht zu sehen, wenn Sie schwere Psoriasis haben?

DR. Kaplan:

Wenn Sie an einer schweren Schuppenflechte leiden, ist das größte Risiko, untertherapiert zu werden.

Dermatologen fühlen sich sehr wohl darin, viele der verschiedenen Medikamente gegen Schuppenflechte einzusetzen, und jemand, der sich nicht auf Schuppenflechte spezialisiert hat zögerlicher sein, die stärkeren Medikamente zu verwenden und dadurch zu einer grundlegenden Unterbehandlung zu führen.

Heidekraut:

Wenn Sie an Psoriasis oder einer der von Ihnen genannten Krankheiten leiden, besteht ein höheres Risiko für eine sekundäre Hautinfektion?

Dr. Kaplan:

Interessanterweise scheinen die Veränderungen der Psoriasis in der Haut Hautinfektionen vorzubeugen. Es ist also sehr ungewöhnlich, bei einer Psoriasis-Plaque eine Infektion der Haut zu bekommen. Und das ist im Gegensatz zu Dermatitis oder Ekzemen. Wenn Sie eine Plakette von Ekzemen haben, wissen Sie vielleicht von Ihrem Sohn, bekommen Sie ständig bakterielle Infektionen der Haut, und das ist eines der Hauptprobleme. Also, ich denke, die Antwort ist nein, Sie neigen dazu, keine Probleme mit Hautinfektionen zu haben.

Aber Sie haben andere Probleme, wenn Sie Psoriasis haben. Und gerade erst kürzlich ist bekannt geworden, dass Menschen mit Psoriasis ein erhöhtes Risiko für bestimmte systemische Erkrankungen haben, insbesondere für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Dinge wie Herzinfarkt, Bluthochdruck, solche Dinge. Also, wenn Sie Psoriasis haben, ist es eines der Dinge, wo Sie wahrscheinlich oben bleiben sollten, stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Blutdruck überprüft und sehen Sie Ihren primären Anbieter, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Lipide überprüft haben und solche Dinge.

Heather:

Sprechen wir darüber, wie Psoriasis behandelt wird und wie effektiv die Behandlungen sind?

Dr. Kaplan:

Meine Lieblingsbehandlung, und ich denke, die meisten Menschen bevorzugen die Behandlung von Psoriasis mit topischen Medikamenten. Und es gibt eine Vielzahl von ihnen. Ich würde sagen, die Stütze wäre so etwas wie ein topisches Glukokortikosteroid. Menschen nennen es oft nur topische Steroide, die völlig anders sind als die Medikamente, die Menschen für Bodybuilding verwenden, vor allem Baseball-Spieler, es ist eine ganz andere Verbindung. Es stoppt nur im Grunde die Entzündung der Haut und bei richtiger Anwendung sind wirklich ziemlich sicher, auch wenn sie langfristig verwendet werden.

Es gibt eine Reihe von anderen topischen Medikamenten, einschließlich Dinge wie Retinoide und Vitamin D-Analoga und sogar etwas wie Kohle Teer wird häufig verwendet und zusammen verwendet, in Verbindung können sie sehr, sehr effektiv sein.

Heather:

Und all diese sind topicals, die Sie auf Ihre Haut reiben?

Dr. Kaplan:

Das sind alles Themen, die Sie auf die Haut reiben, und als Dermatologen haben wir diese kleinen, gewitzten Wege. Sonntags, an den anderen Tagen, an denen man sie durchradelt, zieht man sich an. Es gibt eine ganze Art von, ich denke, es ist ein Handwerk, das entwickelt hat, wie man diese verwendet, und sie sind tatsächlich ziemlich effektiv.

Und das Problem kommt, wenn Sie beginnen, große Bereiche des Körpers zu haben beteiligt, kann es eine lange Zeit dauern, alle diese Cremes aufzusetzen. Vor allem, wenn Sie Dutzende von kleinen Läsionen auf Ihrem Rücken haben, kann es schwierig sein, die Cremes aufzusetzen, und das ist eine Art von, wenn Sie zu einer anderen Art einer oralen Therapie oder mehr einer systemischen Therapie bewegen möchten. Und sicher, auch wenn Sie Gelenke oder andere Manifestationen haben, die topicals werden offensichtlich dafür nicht funktionieren.

Heather:

Gibt es eine spezielle Klassifikation von Medikamenten, die Sie oral einnehmen können, um bei Psoriasis zu helfen?

Dr. Kaplan:

Es gibt mehrere Medikamente, die oral wirken. Man würde Methotrexat genannt werden. Es ist auf ganz besondere Weise für Psoriasis dosiert. Es gibt einen anderen namens Soriatane (Acitretin). Und diese wiederum sind ziemlich wirksam und können, zumindest bei Methotrexat, sowohl an den Gelenken als auch an den Hautläsionen wirken. Und ich habe diese Medikamente tatsächlich sehr oft verwendet, und sie können sehr effektiv sein.

Heather:

Gibt es andere Therapien, die verwendet werden können? Ich denke gerade an die Lichttherapie.

Dr. Kaplan:

Oh, sicher. Also Lichttherapie, ich liebe Lichttherapie. Lichttherapie funktioniert großartig. Die Art und Weise, wie dies funktioniert ist, dass Patienten oft, wenn sie aus der Sonne gehen, berichten, dass ihre Psoriasis besser wird, so dass Leute, die Psoriasis haben, oft sagen: "Oh, es wird viel besser im Sommer. Und wann ist es wirklich schlecht? Es ist wirklich schlimm im Winter, wenn ich nicht viel Sonne bekomme. " Es gibt also diese speziellen Leuchtkästen, die entwickelt wurden, wo jemand mit Psoriasis zwei- bis dreimal in der Woche in das Lichtzentrum kommt, und sie stehen im Grunde nur in einer sehr speziellen Form einer Lichtbox. Es ist wie ein Solarium, nur hat es sehr spezielle Glühbirnen, die auf die richtige Frequenz, die richtige Wellenlänge des Lichts abgestimmt sind. Und dann werden sie diesem Licht ausgesetzt, und es kann tatsächlich ihrer Schuppenflechte in der Regel ziemlich dramatisch helfen.

Heidekraut:

Müssen Sie sich wegen der Sonnenexposition Sorgen machen, wenn Sie die Lichttherapie anwenden?

Dr. Kaplan:

Die Nebenwirkung der Lichttherapie ist natürlich ein erhöhtes Hautkrebsrisiko. Es ist wie draußen in der Sonne am Strand liegen, Sie werden UV-Licht ausgesetzt. Und deshalb steigt das Risiko von Hautkrebs. Wie bei jeder Behandlung gibt es immer einen Risiko-Nutzen, über den Sie nachdenken müssen. Es ist wie, ja, du bekommst einen Vorteil, deine Psoriasis verschwindet, aber du setzt dich selbst in Gefahr. Und darüber muss man mit Psoriasis und ihrem Arzt reden und entscheiden, ob es sinnvoll ist.

Heather:

Was ist mit den Biologika zur Behandlung von Psoriasis?

Dr. Kaplan:

Die Biologics sind diese neue Klasse von Verbindungen, die in den letzten acht, neun Jahren wirklich populär geworden sind und immer beliebter werden. Und was diese im Grunde sind, sind diese, ich schätze, Sie nennen sie wie Designermoleküle. Sie sind entweder Antikörper, die spezifisch für eine bestimmte Komponente des Immunsystems sind, oder manchmal sind sie antikörperähnliche Moleküle, und sie zielen entweder auf spezifische Zellen oder spezifische Moleküle im Immunsystem ab, die genau auf diesen spezifischen Teil zielen, der bei Psoriasis wichtig zu sein scheint. Und sie sind großartig. Einige von ihnen arbeiten wirklich sehr, sehr gut.

Der eine Nachteil von ihnen, ich denke, es gibt ein paar Nachteile. Erstens, sie sind immer noch sehr teuer zu bekommen, und so kann es schwierig sein. Sicher, wenn Sie aus der Tasche bezahlen, kann es für viele Menschen unmöglich sein, und es ist auch oft schwierig, Versicherungsgesellschaften dafür zu bezahlen. Aber das wird immer weniger zu einem Problem, sicherlich bei den üblicheren.

Ich würde sagen, meine größte Sorge für sie ist, dass wir nicht wirklich wissen, was die langfristigen Auswirkungen für viele von ihnen sind. Sicher haben Sie Risiken für die Infektion sofort, so müssen Sie für eine Reihe von bereits bestehenden Infektionen, aber Sie sind immungeschwächten und sind für eine Infektion während dieser Biologics gefährdet. Es besteht auch ein bekanntes Risiko für Herzprobleme, und in einigen Fällen können Sie Blutkrebs bekommen. Aber diese sind wohlbekannt, und sie sind nicht so häufig, aber was mich betrifft, sind die Patienten nicht sehr lange darauf gewesen, so dass das wirkliche langfristige Risiko, das ich nicht denke, geschätzt wurde.

Heather:

Gibt es andere Dinge außerhalb der Medikation, die ein Patient tun kann, um die Beschwerden der Psoriasis zu lindern?

Dr. Kaplan:

Was überraschend gut funktioniert, ist, zum Meer zu gehen und etwas Sonne zu bekommen, und das Meer, das ich als Hautarzt natürlich nie empfehle, viel Sonne, in bestimmten Fällen Sonne und Meerwasser können sehr effektiv sein . Viele Menschen berichten auch, dass durch die Linderung von Stress in ihrem Leben, ihre Psoriasis verbessert werden kann.

Heather:

Also zum Strand gehen, ist das Stressabbau, oder liefert das eigentlich etwas mit dem Salzwasser und der Sonne?

Dr. Kaplan:

Hey, vielleicht ist es beides.

Heather:

Vielleicht ist es eine Kombination?

Dr. Kaplan:

Vielleicht ist es eine Kombination der beiden.

Heather:

Wir haben ein paar E-Mail-Fragen, die hereingekommen sind, und ich möchte jetzt eins lesen, es kommt aus Greenwood, Indiana, "Ich habe pustulöse Psoriasis auf der Handfläche, die seit mehr als fünf Monaten aktiv ist. Ich bin nicht auf irgendwelche Medikamente - sollte ich sein? Es zeigte sich auch auf der Ferse eines Fußes, war es aber nicht Ich habe niemanden in meiner Familie, der jemals von dieser Krankheit gehört oder gehört hat. Ich weiß nicht, wie ich es bekommen habe. Kann sich diese Art von Psoriasis auf andere Bereiche meines Körpers ausbreiten? Mein Arzt war nicht sehr informativ und das, was ich gelernt habe, kam aus verschiedenen Richtungen. "

Doktor, können Sie ihr einen Rat geben?

Dr. Kaplan:

Sicher. Es hört sich so an, als hätte sie Pusteln an einer Hand und einen Fuß von der Beschreibung, und das könnte sicherlich Psoriasis sein. Es kann eine Diagnose von Psoriasis pustulosa sein. Aber es gibt andere Dinge, die das auch tun können. Sicherlich, wie wir bereits erwähnt haben, wie eine Ringelflechte-Infektion, könnte es sicherlich sein, und es könnte auch Dermatitis sein. Aber angenommen, dass es wirklich [Psoriasis] ist, gibt es sicherlich Therapien, die das ganze viel besser machen können, beginnend mit starken topischen Steroiden, der Lichttherapie, und sogar eine der Pillen funktioniert sehr gut bei Händen und Füßen Psoriasis.

Interessanterweise gibt es bei einigen Patienten, die diese spezielle Version der pustulösen Psoriasis an den Händen haben, eine Assoziation mit niedrigen metabolischen Kalziumspiegeln, und das könnte überprüft werden und könnte gegebenenfalls korrigiert und korrigiert werden.

Heather:

Ist es üblich, verschiedene Behandlungen zu kombinieren?

Dr. Kaplan:

Normalerweise mag ich es, mit einem zu beginnen und dann nach oben zu gehen. Also in diesem Fall beginnend mit etwas wie einem starken topischen Steroid, großartiger Ort, um zu beginnen, zu sehen, wie es funktioniert, und dann, wenn es funktioniert, sind Sie alle eingestellt. Und dann kannst du zu etwas wie Licht übergehen, das besser funktioniert, aber ein etwas höheres Nebenwirkungsprofil hat. Und schließlich, wenn Sie müssen, können Sie zu diesen Pillen gehen. Es gibt eine Art von Retinoid, die auch sehr effektiv sein kann, aber wahrscheinlich hat die höchste Nebenwirkung Profil dieser drei.

Also in Bezug auf Psoriasis anderswo zu bekommen, wenn es wirklich eine Psoriasis der Hände und Füße ist, ist es sicherlich möglich, obwohl oft kann man die Psoriasis auf genau diese beiden Orte beschränken.

Heather:

Wir haben eine E-Mail aus San Antonio, Texas: "Ich bin seit zwei Jahren bei Enbrel (Etanercept). Flares kommen und gehen, aber mein Bein, das vom Knöchel bis zum Knie komplett mit Plaque-Psoriasis bedeckt ist, wird nie besser, ich hatte vor einigen Jahren einige Nervenschäden in diesem Bein, und es bleibt ständig unter dem Knie geschwollen etwas anderes? "

Dr. Kaplan:

Ja und nein. Also ja, natürlich kann es etwas anderes sein. Es klingt also wie das, was Sie im Bein haben, ist, dass es die ganze Zeit geschwollen ist, und so gibt es diese Bedingung, die venöse Stauungsdermatitis genannt wird, wenn Ihr Bein wirklich geschwollen wird, reagiert die Haut, indem sie einen roten, juckenden Ausschlag verursacht, der wirklich aussehen kann ähnlich wie Psoriasis in einigen Fällen, und das ist auch sehr häufig. Manchmal haben Menschen es in beiden Beinen, oder manchmal, wenn Sie einen Grund haben, können Sie es nur in einem Bein haben. Es könnte also eine venöse Stase-Dermatitis sein.

Psoriasis hat jedoch auch dieses Phänomen, bei dem, wenn Sie eine Entzündung irgendwo anders im Körper haben, die Psoriasis dorthin gehen kann. Also, wenn Sie etwas wie eine Dermatitis an Ihrem Bein von der Schwellung haben, können Sie das haben, und dann können Sie die Psoriasis haben, sich an der gleichen Stelle zu bewegen. Aber eine Möglichkeit, beide zu behandeln, wäre die Schwellung im Bein durch eine Reihe von Therapien zu reduzieren. Das müßtest du natürlich mit deinem Arzt machen, aber so etwas wie Kompressionstherapie kann dafür sehr hilfreich sein.

Heather:

Das ergibt einen Sinn.

Wir haben eine Frage aus Natchez, Texas: "Ich habe einen Ausschlag an meinem Hals, der in den letzten Jahren aufgetreten ist und dann immer wieder verschwand Es sieht nicht aus wie die Psoriasis meiner Schwiegermutter, es ist rosa und leicht erhaben. Was für eine Idee könnte es sein? "

Dr. Kaplan:

Es ist immer schwierig, dermatologische Zustände am Telefon zu diagnostizieren. Es könnte sicherlich die Psoriasis sein, obwohl Rosa Hautausschläge in dieser Region sind oft diese Sache genannt seborrhoische Dermatitis, und es könnte auch etwas wie ein Pilz, der kommt und geht. Alles hängt von der Situation ab. Sie sollte unbedingt einen Dermatologen aufsuchen, wenn der Hautausschlag aktiv ist.

Weil all diese Dinge sehr, sehr behandelbar sein sollten.

Heather:

Und ich wollte dich nur fragen, du hast über Ringworm ein Paar gesprochen von Zeiten. Das ist nicht wirklich ein Wurm, oder? Es ist ein Pilz, richtig?

Dr. Kaplan:

Nein. Ringworm ist nur ein häufiger Name für eine Art von Pilzinfektion. Es heißt Tinea, was sozusagen der formale Name dafür ist.

Heather:

Wir haben eine E-Mail aus Albuquerque, New Mexico, "Ich bekomme immer rote Beulen und die Haut ist ziemlich trocken in der Nähe meiner Ellbogen. Könnte das Psoriasis sein? "

Dr. Kaplan:

Es ist sicher möglich, dass es Psoriasis ist. Sie können Beulen am Ellbogen bekommen. Es ist sicherlich ein großartiger Ort für Psoriasis. Aber es ist schwer zu sagen, ohne zu sehen. Wiederum ist es etwas, das ein Dermatologe in der Lage wäre, einen großen Job in der Diagnose zu machen, und etwas wie topische Steroide könnte sehr hilfreich sein.

Heather:

Ist dies eines der typischen Anzeichen von Psoriasis ist die Art von holpriger Ausschlag?

Dr. Kaplan:

Wenn es nur kleine Beulen an den Ellbogen sind, weiß ich nicht. Ich kann mich nicht erinnern. Haben sie gejuckt oder nicht?

Heather:

Nein. Einfach holprig und trocken.

Dr. Kaplan:

Ja. Oftmals sind holprige Ellenbogen also eine Folge davon, dass Sie Ihre Ellbogen chronisch auf den Tisch legen.

Und so können Sie diese kleinen Beulen an den Ellbogen bekommen, die irgendwie nicht von Bedeutung sind. Allerdings können oft sehr, sehr trockene Ellbogen, chronisch auch im Sommer, ein Anzeichen dafür sein, dass Sie in Zukunft Psoriasis entwickeln.

Heather:

Hilft das Auftragen von Creme?

DR. Kaplan:

Sicher. Absolut.

Also, jede dicke, feuchtigkeitsspendende Creme ist immer eine gute Idee.

Heather:

Wir haben eine E-Mail aus New York, "Ich bekomme gelegentlich trockene, schuppige, rote und juckende Haut an den Seiten meiner Füße und Fersen Ich habe versucht, Anti-Pilz-Cremes, aber nichts scheint zu helfen.Ich bekomme es nur an meinen Füßen.Könnte dies Psoriasis sein, oder ist es wahrscheinlicher Pilz? Warum nicht Pilz Medikamente arbeiten drauf? "

Dr. Kaplan:

Nun, es gibt zwei Dinge. Zum einen kommt es natürlich darauf an, welches Pilzmedikament. Einige der Pilz-Medikamente, die Sie über den Ladentisch erhalten arbeiten, sind aber nicht die besten. Wenn es sich um einen echten Fußpilz handelt, dann ist etwas wie Lamisil (Terbinafin) wahrscheinlich eine bessere Wahl als so etwas wie Clotrimazol (Mycelex), die oft nebeneinander im Regal sitzen.

Es ist durchaus möglich, dass es kein Pilz ist . Es kann sicherlich Psoriasis sein, aber es ist auch möglich, dass Sie eine Kontaktdermatitis zu etwas wie Ihren Schuhen haben. Und wieder könnte ein Dermatologe Ihnen helfen, das herauszufinden.

Heather:

Ist es eine gute Idee, einige dieser rezeptfreien Medikamente zuerst auszuprobieren?

Dr. Kaplan:

Ja, ich denke schon, weil Sie es oft selbst reparieren können und nicht die Mühe machen müssen, einen Dermatologen zu sehen. Wenn die Anti-Pilz-Creme nicht funktioniert, dann warum versuchen Sie nicht so etwas wie ein Prozent Hydrocortison oder Cortaid (Hydrocortison) und sehen, wie das funktioniert.

Aber wenn es nicht zu helfen scheint, don Warte nicht zu lange, um jemanden wirklich zu sehen, und dann kannst du deinen Fuß reparieren lassen.

Heather:

Wie lange ist zu lang, ein paar Wochen?

Dr. Kaplan:

Ich denke ein paar Wochen, jeweils drei Wochen.

Wenn es immer noch nicht besser ist, denke über andere Optionen nach.

Heather:

Donna aus Nashville, Tennessee, fragt: "Wenn ich von Ekzemen falsch diagnostiziert wurde und wirklich an Psoriasis litt, könnte meine Behandlung gegen Schuppenflechte meine Psoriasis noch schwerer und schwerer behandeln lassen? <

Dr. Kaplan:

Lassen Sie uns denken, es hängt alles davon ab, wofür Sie behandelt werden würden.Wenn es sich um ein mildes Ekzem handelt, neigen Sie dazu, das mit topischen Steroiden zu behandeln, und die topischen Steroide, die Sie zur Behandlung von Ekzemen verwenden würden, würden auch Ihre Psoriasis gut behandeln In diesem Fall, und es klingt höchstwahrscheinlich, dass es sich um topische Behandlungen handelt, wäre die Antwort nein. Dinge, die Sie für atopische Dermatitis oder Ekzeme verwenden, würden auch bei Psoriasis in Ordnung sein. Sie würden es nicht verschlimmern.

Die Ein Fall, der verschlimmert werden könnte, ist, wenn die Dermatitis schwerwiegend war und Sie Steroide erhielten, weil Sie sich daran erinnern, wenn Sie orale Steroide geben, wenn Sie von den oralen Steroiden abkommen, kann die Psoriasis noch schlimmer werden eine Fehldiagnose in der Behandlung könnte entstehen zu einer Verschlimmerung der Psoriasis.

Heather:

Wir haben eine neue E-Mail aus Chicago, Illinois: "Mein Dermatologe sagte, die trockene, schuppige Haut an meinem Bein sei keine Psoriasis, sondern auf meiner Kopfhaut und Ellenbogen . Vier Wochen später sagte der Praktikant oder neue Arzt bei ihm, es sei sicher. Finde ich einen neuen Arzt? Gibt es etwas, was ich tun sollte, um sicherzustellen, dass dies Psoriasis ist? "

Dr. Kaplan:

Eine Biopsie wird alles sagen. Wenn Sie also neugierig sind, ob dieser zusätzliche Fleck Psoriasis ist, könnten Sie in diesem Fall eine Biopsie.Weil es möglich ist, wenn Sie eine isolierte Läsion haben und es nicht weggeht, manchmal kann etwas wie ein Hautkrebs wie Psoriasis aussehen und kann verwirrend sein.Ich habe mehrere Fälle gehabt, bei denen Patienten, die sehr viele Psoriasis haben, wenn wir haben endlich alles klar gemacht, diese wenigen Flecken, die nicht ganz verschwinden, verschwinden nicht, weil sie nicht wirklich Psoriasis sind, sie waren eigentlich Hautkrebse, die wir nicht sehen konnten, weil überall zu viel Psoriasis war. Also ein Fleck, der nicht weggeht, vielleicht bedenkt, dass es sich um einen sehr frühen Hautkrebs handeln kann, und er sollte entsprechend behandelt werden.

Heather:

Charlie aus Portland, Oregon fragt: "Ich habe Psoriasis-like Symptome an meinem Genitalbereich und an den Oberschenkeln. Ist es möglich, Psoriasis in diesem Bereich zu bekommen? Wie sieht es normalerweise aus und wie wird es in diesem Bereich behandelt? "

Dr. Kaplan:

Es ist absolut möglich, Psoriasis im Genitalbereich zu bekommen. Es heißt inverse Psoriasis, weil es eine inverse Position von wo ist Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...39&Itemid=32 Normalerweise würde es das erwarten, es sind im Grunde genommen rote, glatte Plaques, die im Genitalbereich nicht sehr viel Schuppen haben, du kannst es auch in deiner Achselhöhle bekommen und auch in deinem Gesäß Behandlungen sind relativ mild, topische Steroide oder eine alternative Form von topischen Steroiden wie Elidel (Pimecrolimus) oder Protopic (Tacrolimus) können in diesen Bereichen sehr wirksam sein.

Heather:

Ist es eine gute Idee, die zu versuchen rezeptfreie Medikamente zuerst in diesem Bereich?

Dr. Kaplan:

Nr. Verschwenden Sie keine Zeit. Gehen Sie zu einem Dermatologen.

Heather:

Wir haben eine e- Post aus Boise, Idaho: "Ich habe Symptome wie Psoriasis, rote, schuppige, juckende, geschwollene Haut an meinen Augenlidern. Ist es möglich, Psoriasis auf Ihren Augenlidern zu haben? Was könnte das verursachen? "

Dr. Kaplan:

Die Antwort in der Medizin ist, dass, wenn die Frage ist," Ist es möglich ", die Antwort natürlich" Ja "ist. Aber ich muss es juckend sagen Geschwollene Augenlider sind für mich viel charakteristischer für eine allergische Kontaktdermatitis, bei der man am häufigsten etwas an den Fingern abzieht und dann die Augen damit reibt und es in die Augen gelangt, und das ist im Grunde genommen eine Dermatitis , die wie eine Poison Ivy Reaktion ist. Und das reiben, sozusagen, entschuldigen Sie das Wortspiel, ist herauszufinden, was die tatsächliche Verbindung ist. Gewöhnlich kann es Ihr Nagellack sein. Aber es könnte natürlich jeder sein tausend verschiedene Dinge, und ein Dermatologe könnte Ihnen sicherlich helfen, das zu klären.

Heidekraut:

Also zuerst zum Dermatologen oder zum Hausarzt oder zum Augenarzt?

Dr. Kaplan:

Auch hier muss man meist beim Hausarzt anfangen, aber dann den Weg zum Dermatologen finden.

Wenn Sie schon eine Beziehung mit einem Dermatologen haben, gehen Sie geradeaus.

Heidekraut:

Wir haben eine E-Mail aus South Dakota: "Mein Mitbewohner ist mit Wunden bedeckt, die sich anstecken. Bei meinen Nachforschungen im Internet scheint mir, als hätte er Pustel-Psoriasis. Wenn ja, welchen Behandlungsplan sollte er haben? "Sie sagt ihm nur, welche Creme er verwenden und rezeptfreie Allergiepillen verwenden soll, bevor er ins Bett geht. Er leidet so schlecht und juckt so sehr, dass er sich kratzt, bis er blutet und große Hautflecken abplatzen Ihm ist jede Information dankbar. "

Dr. Kaplan:

Ja. Geh zu einem Dermatologen. Es könnte eines von vielen verschiedenen Dingen sein.

Es könnte also eines von vielen verschiedenen Dingen sein. Es hört sich nicht nach Psoriasis pustulosa an.

Heather:

Oft sind die Informationen, die Sie im Internet bekommen, wirklich gut - manchmal nicht.

Dr. Kaplan:

Absolut. Viele Male können die Informationen im Web fantastisch sein, aber Sie können auch die schlimmsten Fälle von Dingen sehen und können auch durch Sackgassen gehen. Deshalb schlage ich meinen Patienten immer vor, die Dinge online zu überprüfen, aber manchmal hilft es auch, dass ein ausgebildeter Experte sie auch untersucht.

Heather:

Wir haben eine E-Mail von San Diego, Kalifornien, "Ich sah vor kurzem eine Show auf Wanzen. Sehen diese Bisse gleich aus? Ich wurde auch an einem Punkt gesagt, dass sie dachten, dass dies Psoriasis und / oder Ekzem war. Danke."

Dr. Kaplan:

Bettwanzen sind normalerweise nicht so subtil. Du gehst eines Tages schlafen, und du wachst am nächsten Morgen auf und du bist bedeckt mit im Grunde wirklich juckenden Beulen, Striemen und sie neigen dazu, keine Größe zu haben. Sie sind diese großen roten Dinger, und sie jucken nur an dieser Stelle, und dann gehen sie im Laufe von ein paar Tagen weg. Sie sehen also ziemlich anders aus. Sie sehen nicht wie Ekzeme aus. Sie sehen nicht wie Psoriasis aus. Sie sehen aus wie große Mückenstiche.

Heather:

Und es hört sich so an, als hätte diese Person schon eine vorläufige Diagnose von Psoriasis oder Ekzemen bekommen, also müssen sie vielleicht weitermachen, hm?

Dr. Kaplan:

Absolut. Denken Sie daran, dies ist etwas zu wiederholen, was ist, dass, wenn Sie Psoriasis haben, gibt es viele, viele, viele, viele wirklich gute Behandlungen da draußen. Es gibt keine Notwendigkeit, mit Psoriasis zu leiden.

Heather:

Wir haben eine E-Mail aus Sierra Vista, Arizona, "Ich hatte vor 25 Jahren eine Psoriasis im Ellbogen und Knie, die mit verschiedenen topischen Mitteln kontrolliert wurde. Vor zwei Monaten habe ich hatte schnell fulminante Hand-und Fuß-Ausbruch, musste zu Systemics gehen, Soriatane einmal im Monat, die mehrere Nebenwirkungen hatte, und eine zweiwöchige Verordnung von Prednison.Nach dem Stopp der systemics, fulminante wieder, nur überall.Was wäre die nächste Wahl? "

Dr. Kaplan:

Das zeigt zwei Dinge. Einer ist, dass der Soriatane ziemlich gut für Hand- und Fußpsoriasis ist, aber, wie ich erwähnte, gibt es eine Menge von Nebenwirkungen, die oft seine Verwendung einschränken können. Und dann klingt es so, als wäre diese Person auf orales Prednison gekommen, und als er oder sie aus dem Prednison kam, bekam diese riesige Explosion von Psoriasis pustulosa.

Heather:

Ist das vorübergehend?

Dr. Kaplan:

Ja, es ist vorübergehend, aber es ist ziemlich schlimm. Es ist eines dieser Dinge, die Sie wahrscheinlich behandeln sollten. Und wieder ist es eine komplizierte Behandlung an diesem Punkt. So gibt es Möglichkeiten für eine Menge Medikamente zu versuchen, aber sie sind sehr ernsthafte Medikamente, und wieder sind Dermatologen trainiert, wie man das behandelt.

Also ein potenzieller Vorschlag wäre, wenn es wirklich, wirklich schlecht ist, können Sie eine nehmen Medikamente wie Cyclosporin, die den Ausschlag fast sofort abschalten, aber ein sehr hohes Nebenwirkungsprofil haben, so dass Sie nur für höchstens ein paar Monate auf dem Cyclosporin sein können. Und dann ein anderes Medikament wie Methotrexat oder wieder Soriatane, wenn das toleriert werden kann oder vielleicht sogar ein biologischer Übergang in. Aber auch das ist eine sehr komplizierte Situation, und Sie sollten wahrscheinlich jemanden sehen, der sich auf Psoriasis spezialisiert hat.

Heather:

Wir haben eine E-Mail aus Belmont, Maine: "Im Oktober 2006 wurde bei mir Psoriasis diagnostiziert. Seitdem hatte ich 100 Schmalband-UVB-Lichtbehandlungen, aber keine Schuppenflechte, hauptsächlich an meinen Beinen. Ich begann im Januar 2008 mit PUVA-Behandlungen und hatte ca. 30 Behandlungen, keine Reinigung, ich frage mich, ob ich neben der Psoriasis noch eine andere Erkrankung habe, ich leide auch an Non-Hodgkin-Lymphom, was die Behandlung etwas erschwert Ideen? "

Dr. Kaplan:

Psoriasis an den Beinen ist bekanntermaßen schwer zu behandeln. Normalerweise, wenn Sie wie viele PUVA-Behandlungen gehabt haben, 30 PUVA-Behandlungen?

Heidekraut:

Ja.

Dr. Kaplan:

Dreißig PUVA-Behandlungen, das ist eine ziemlich gute Runde. Und wenn es nach 30 PUVA-Behandlungen nicht besser geworden ist, dann wird vielleicht PUVA einfach nicht funktionieren. Das Gleiche gilt für das Schmalband. Wenn Sie etwa 26 Behandlungen bekommen haben, haben Sie eine Idee, ob es funktionieren wird. Sicherlich um hundert, wenn es funktionieren würde, hätte es funktionieren müssen. Und viele Psoriasis ist nur resistent gegen UV-Therapien, diese UVB oder PUVA, in diesem Fall ist wahrscheinlich eine andere Modalität in Ordnung. Biologics könnten in diesem Fall eine gute Wahl sein.

Heather:

Und darüber konnte sie beim Dermatologen mehr erfahren?

Dr. Kaplan:

Oh, absolut.

Heather:

Was ist PUVA? Was ist das?

Dr. Kaplan:

PUVA, so ist die regelmäßige ultraviolette Licht-B-Therapie nur das kurzwellige ultraviolette Licht, welches die Art der Bräunungswelle ist, und es ist auch die Hautkrebswelle. Aber PUVA, es ist im Grunde die längere Wellenlänge des Lichts, die die Art von Licht, die dazu neigt, mehr Falten verursachen, aber auch Hautkrebs verursachen kann, aber zuerst nehmen Sie eine Pille, die Ihren ganzen Körper sehr empfindlich gegenüber Licht macht. Also nehmen Sie eine Pille, die Sie lichtempfindlich macht, und dann werden Sie diesen langen Wellenlängen des Lichts ausgesetzt, und es kann sehr tief in die Haut eindringen und Psoriasis und eine Reihe anderer esoterischer dermatologischer Erkrankungen behandeln.

Im Fall von ultraviolettem B ist es sehr oberflächlich und bleibt auf der Hautoberfläche. Und im Fall dieser PUVA geht es viel tiefer und Sie erhalten eine viel stärkere Wirkung. Natürlich ist Ihr Hautkrebsrisiko höher.

Heather:

Das wollte ich fragen.

Dr. Kaplan:

Es ist, als ob dies eine der zentralen Lehren der Medizin in der Regel ist, die Therapien, die dazu neigen, besser zu arbeiten tendenziell ein höheres Nebenwirkungsprofil haben.

Heather:

Wenn sie hatte 30 davon, geht es um die normale Zahl, oder ist das viel?

Dr. Kaplan:

Das ist eine völlig vernünftige Zahl. Aber wenn es wirklich nicht funktioniert hat, dann ist es Zeit, vielleicht eine andere Therapie in Erwägung zu ziehen.

Heather:

Wir haben eine E-Mail aus Seattle, "Vor kurzem ging ich zum Zahnarzt für eine routinemäßige Zähne Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...39&Itemid=32 Ich habe eine Läsion an meinem Zahnfleisch und meiner Zunge gefunden, die wie Psoriasis aussieht. Kann man Psoriasis im Mund bekommen? Ich habe davon noch nie gehört und habe eine Schwester und Großtante, die Kopfhaut - Psoriasis haben. Kaplan:

Normalerweise sind Läsionen im Mund nicht mit Psoriasis assoziiert, obwohl es eine Reihe von anderen dermatologischen Erkrankungen gibt, die im Mund auftreten können. Es lohnt sich also, einen Dermatologen zu konsultieren.

Das Einzige, worüber Sie sich Sorgen machen würden, ist diese Diagnose, die Lichen planus genannt wird, besonders wenn es sich um Plaques handelt. Sie können natürlich Wunden im Mund haben, und es gibt eine ganze Kategorie von Krankheiten, die mit Wunden und im Grunde Blasen im Mund beginnen können, die schließlich ziemlich ernst werden können. Aber es gibt eine Reihe anderer Krankheiten, und es hört sich nach der Diagnose an, als wäre es ein Lichen planus.

Heather:

Okay.

Dr. Kaplan:

Entschuldigung. Aus der Beschreibung, dass es Lichen planus sein könnte. Aber es ist sehr schwer zu sagen. Und wieder kann ein Dermatologe Ihnen dabei helfen.

Heather:

Gehen wir zu einer E-Mail aus Philadelphia: "Welche Medikamente kann ich für Psoriasis in meinem Gehörgang verwenden? Und wenn ich nicht finde die richtige Behandlung, kann ich taub werden? "

Dr. Kaplan:

Nein. Du wirst nicht taub werden. Also das ist gut.

Heather:

Zumindest nicht von der Psoriasis, oder?

Dr. Kaplan:

Zumindest nicht von der Psoriasis, genau. Aber es gibt viele topische Steroide und andere Medikamente, die in flüssiger Form kommen, und Sie können es einfach in Ihr Ohr tropfen.

Heather:

Und wieder, der Dermatologe?

Dr. Kaplan:

Ja. Diese sind wie die topischen Steroide, die Sie auf Ihre Haut auftragen können, die entweder in einer Creme oder in einer Geleeform kommen, und sie kommen auch in eine flüssige Form. Und obwohl es etwas komisch ist, Sahne in dein Ohr zu stecken, ist es viel einfacher, etwas in dein Ohr zu tropfen.

Heather:

Ich habe noch nie von jemandem gehört, der an Psoriasis leidet. Ist das üblich?

Dr. Kaplan:

Oh ja. Sehr gewöhnlich. Yeah.

Es passiert die ganze Zeit.

Heather:

Wir haben eine E-Mail von Santa Rosa, Kalifornien, "Sehen alle Ausbrüche gleich aus? Und wie siehst du den Unterschied?"

Dr. Kaplan:

Oh, die Antwort ist nein. Und du gehst natürlich lange ins Medizinstudium.

Heather:

Was, wenn du nicht zum Medizinstudium gehen kannst, wie kannst du das beurteilen?

Dr. Kaplan:

Es ist das wiederkehrende Thema, wie ein Dermatologe ist sehr hilfreich bei der Entscheidung, ist diese Psoriasis, ist dies nicht Psoriasis, was ist der besondere Subtyp, und was ist die beste Behandlung, die Sie tun können? Aber alle Ausbrüche sind sicherlich nicht gleich. Es gibt viele verschiedene Kategorien, über die wir schon gesprochen haben, und die Behandlungen für die verschiedenen Kategorien und die verschiedenen Schweregrade sind unterschiedlich und so wird jemand, der Psoriasis sehr gut behandelt, genau wissen, was zu tun ist.

Heather:

Wir haben fast keine Zeit mehr. Aber bevor wir gehen, möchte ich noch ein paar letzte Worte von unserem Gast bekommen. Dr. Kaplan, was möchten Sie unseren Zuhörern überlassen?

Dr. Kaplan:

Oh, ich weiß es nicht. Ich nehme an, wenn Sie an Psoriasis leiden, sollten Sie wissen, dass es sich um eine behandelbare Krankheit handelt und dass Sie nicht ohne Behandlung leiden sollten und dass ein Dermatologe der am besten geschulte Facharzt für die Behandlung dieser Krankheit ist.

Heather:

Das ist ein guter Rat. Ich möchte Ihnen, Dr. Kaplan, und Ihnen dem Publikum danken, dass Sie sich uns angeschlossen haben.

Von HealthTalk bin ich Heather Stark.

Zuletzt aktualisiert: 01.05.2008

arrow