Es Wird Für Sie Interessant Sein

Checkup: Winter Skin

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Was sind die Anzeichen?

Die verräterischen Symptome von trockener Haut sind leicht zu erkennen: Die Haut fühlt sich generell trockener und dichter an. Andere Anzeichen können Rauheit, Juckreiz, starke Rötung, Abblättern und Schuppung sein. Manchmal werden Poren weniger sichtbar oder die Haut kann stumpf aussehen. In schweren Fällen kann die Haut reißen und bluten, besonders an den Händen und Fingerspitzen.

Warum passiert das?

Bei Sonneneinstrahlung oder kalter, trockener Luft kann die Haut dehydrieren. Trockene Haut ist häufiger im Winter, weil die Luft weniger Feuchtigkeit enthält. Es kann auch genetisch oder erblich sein, oder eine natürliche Wirkung des Alterns.

Was sind Ihre Möglichkeiten?

  • Over-the-Counter-Lotionen, wie Eucerin und Curél, können Trockenheit und Abplatzungen lindern. Oder versuchen Sie eine Körpercreme, die Öl enthält, um Feuchtigkeit zu versiegeln. Suchen Sie nach parfümfreien Produkten mit Alpha-Hydroxy-Säuren, die sanft peelen, um mehr Wasser und Feuchtigkeit in die Haut zu lassen.
  • Vermeiden Sie antibakterielle und deodorierende Seifen, die hart und trocken sein können. Verwenden Sie stattdessen ein sanftes Reinigungsmittel wie Dove oder Aveeno oder ein mildes Duschgel mit zusätzlichen Feuchtigkeitscremes.
  • Nehmen Sie keine extrem heißen Bäder oder duschen Sie nicht oder tauchen Sie sie länger als 10 Minuten in die Wanne. Dadurch werden die natürlichen Schutzöle Ihrer Haut aufgebrochen, die sie weich und geschmeidig halten.
  • Verwenden Sie im Winter einen Luftbefeuchter. Zentralheizung und Raumheizgeräte können die Luft in Ihrem Zuhause austrocknen.
  • Wählen Sie natürliche, atmungsaktive Stoffe wie Baumwolle und Seide für Ihre Bettwäsche und die innerste Kleidungsschicht.
  • Trinken Sie viel Wasser und andere Flüssigkeiten Haut von innen hydratisiert. Omega-3-Fettsäuren (essenzielle Fettsäuren in Nahrungsmitteln wie Lachs, Walnüssen, Leinsamen, Sojabohnen und Brokkoli) können ebenfalls die Haut geschmeidig machen.

Wann sollten Sie sich Sorgen machen?

Suchen Sie einen Hautarzt auf, wenn Trockenheit und Juckreiz Sie wach halten in der Nacht, wenn OTC-Lotionen nicht arbeiten, wenn Sie offene Wunden oder große Bereiche der Skalierung oder schälen Haut haben, oder wenn Sie eine Infektion durch Kratzen entwickeln. Sie könnten eine ernstere Erkrankung wie Ekzem, Psoriasis oder eine andere Hauterkrankung haben.

Wussten Sie schon?

  • Obwohl sich die Haut jedes Menschen mit dem Alter verändert, bleibt die Haut eines Mannes länger feucht. Das liegt daran, dass die Haut einer Frau nach der Menopause viel trockener wird.
  • Die beste Zeit für das Auftragen einer Lotion ist unmittelbar nach dem Duschen oder Baden, wenn die Haut noch feucht ist.
  • Da trockene Haut besonders empfindlich ist, sollten Sie sie schützen die Sonne, besonders wenn es schneit (Schnee kann bis zu 80 Prozent der Sonnenstrahlen reflektieren). Wenden Sie täglich SPF 15 oder höher auf Ihr Gesicht, Ihren Nacken und Ihre Ohren an.

Vom Frauentag Zuletzt aktualisiert: 9/12/2007

arrow